Kaiser

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Institution des Kaisers wurde von Augustus eingeführt. Dieses Amt, das in der republikanischen Verfassung nicht vorgesehen war, wurde durch die Akkumulation verschiedener republikanischer Ämter in einer Hand erreicht. Damit wurde der Kaiser zum Regenten des Imperium Romanum. Die Regierungsform wurde bis in die Spätantike als Prinzipat bezeichnet.

Vor allem das imperium proconsularis, durch das der Kaiser die oberste Befehlsgewalt über das gesamte römische Armee erhielt, und die tribuniciae potestas, mit deren Hilfe er unantastbar wurde und zugleich große politische Macht innerhalb Roms erhielt, ermöglichten diesen Einfluss des Princeps. Ebenso überwachte der Kaiser als Pontifex Maximus das gesamte religiöse Leben. All diese Vollmachten wurden den Nachfolgern des Augustus durch einzelne Senatsbeschlüsse verliehen, bis sie ab Vespasian die Erlaubnis erhielten, alles zu tun, was dem Staate dient (lex de imperio Vespasiani).

Die gleichzeitige Besetzung mehrerer Provinzstatthalterschaften machte den Kaiser außerdem zur obersten richterlichen Instanz dieser Provinzen, die jedoch durch den legatus augusti pro praetore als Stellvertreter regiert wurden. Diese Kompetenz führte letztendlich dazu, dass er im gesamten Imperium zum höchsten Richter wurde und damit auch die modernen drei Gewalten (Legislative durch Recht auf Einberufung der Volksversammlung und des Senates, Exekutive als Oberbefehlshaber des Heeres und Judikative als oberster Richter) auf sich vereinte.

Inhaltsverzeichnis

Iulisch-Claudisches Kaiserhaus

31 v. Chr. -14 n. Chr. Augustus Pax Augusta
14-37 Tiberius Rückzug nach Capri
37-41 Caligula "lebender Gott"
41-54 Claudius Eroberung Britanniens
54-68 Nero Brand Roms

Der Bürgerkrieg von 69

68-69 Galba "Zuchtmeister"
69 Otho drei Monate römischer Kaiser
69 Vitellius Lebemann

Die Flavische Dynastie

69-79 Vespasian Kolosseum
79-81 Titus Einnahme Jerusalems
81-96 Domitian "dominus et deus"

Die Adoptivkaiser und die Antoninische Dynastie

96-98 Nerva "Mann des Senats"
98-117 Trajan größte Ausdehnung d. Reiches
117-138 Hadrian Verstärkung des Limes
138-161 Antoninus Pius Antoninus-Wall
161-180 Marc Aurel "Philosoph auf dem Kaiserthron"
161-169 Verus Krieg gegen Parther u. Markomannen
175 Avidius Cassius Usurpator in Syrien u. Ägypten
180-192 Commodus "Romanus Hercules"

Der Bürgerkrieg von 193

193 Pertinax Reformen und Sparmaßnahmen
193 Didius Julianus reicher Aristokrat

Die severische Dynastie: 193 - 235 n. Chr.

193-211 Septimius Severus "Militärmonarchie"
193-194 Pescennius Niger Gegenkaiser
195-197 Clodius Albinus Selbstmord bei Lugdunum
211-217 Caracalla 212: Constitutio Antoniniana
211-212 Geta Ermordung 212
217-218 Macrinus Abkommen mit den Parthern
218 Diadumenianus Macrinus' Sohn und Mitregent
218-222 Elagabal Priester des Elagabal
219 Gellius Maximus Gegenkaiser in Syrien
222-235 Severus Alexander Abwehrkrieg gegen Perser

Die Zeit der Soldatenkaiser: 235 - 284 n. Chr. - Zeit der Wirren

235-238 Maximinus Thrax Alamannenkrieg
238 Gordianus I. Selbstmord 238
238 Gordianus II. Sohn u. Mitherrscher Gord. I.
238 Balbinus "Senatskaiser"
238 Pupienus Ermordung durch Prätorianer
238-244 Gordianus III. Feldzug gegen Schapur I.
244-249 Philippus Arabs 1000-Jahrfeier Roms
247-249 Philippus II. Tod im Prätorianerlager
249-251 Decius Erneuerer altrömischer Tradition
251 Herennius fällt im Kampf gegen die Goten
251 Hostilianus Adoption durch Trebonianus Gallus
251-253 Trebonianus Gallus Kämpfe gegen die Goten
251-253 Volusianus Feldzug gegen Aemilianus
253 Aemilianus Sieg über die Goten
253-260 Valerianus Kampf gegen Goten und Perser
253-268 Gallienus Reform des römischen Heerwesens
260 Saloninus Sohn und kurzzeitiger Mit-Kaiser von Gallienus
260-269 Postumus Erster (Gegen-)Kaiser des Imperium Galliarum
260 Ingenuus Gegenkaiser des Gallienus
260 Regalianus Sieg über die Sarmaten
260-261 Quietus Bruder des Macrianus
260-261 Macrianus Usurpator
261-262 Mussius Aemilianus Usurpator in Ägypten
262 Memor Anhänger von Mussius Aemilianus
268 Aureolus Daker niederer Herkunft
268-270 Claudius II. Gothicus Sieg über Alamannen
269 Aurelius Marius Zweiter (Gegen-)Kaiser des Imperium Galliarum
270 Quintillus wich Aurelianus kampflos
270-275 Aurelianus Aurelianische Mauer
275-276 Claudius Tacitus Kämpfe gegen die Goten
276 Florianus Kämpfe gegen Goten in Kleinasien
276-282 Probus Sicherung der Rhein- und Donaulinie
282-283 Carus Kampf gegen Sarmaten und Quaden
283-285 Carinus Kampf gegen Germanen
283-284 Numerianus Beteiligung am Perserkrieg

Das erneuerte Reich: 284 - 337 - Tetrarchie

284-305 Diokletian Tetrarchie - Christenverfolgung
286-305 Maximianus Kampf gegen germanische Grenzvölker
305-311 Galerius Abwehrkämpfe im Donauraum
305-306 Constantius I. Chlorus Schutz der Rheinlinie
306-337 Konstantin I. 312 - Schlacht an der Milvischen Brücke
306-312 Maxentius Gegner Konstantins
306-307 Severus Soldat von niederer Herkunft
308-324 Licinius christenfreundliche Richtung
309-313 Maximinus Daia offener Krieg gegen Licinius
314 Valerius Valens dux limitis an der mittleren Donau
324 Martinianus magister officiorum des Licinius

Die Erben Konstantins

337-350 Konstantin II. Residenz in Trier
337-350 Konstans ausschweifende Lebensweise
337-361 Constantius II. Kampf gegen Perserkönig Schapur II.
361-363 Julian Apostata Sieg über die Alamannen
363-364 Jovian Ausgleich zwischen Christen und Heiden

Das Haus Valentinians

364-375 Valentinian I. Abwehrkämpfe an der mittleren Donau
364-378 Flavius Valens Niederlage bei Adrianopel
367-383 Gratian Völkerwanderung erreicht röm. Boden
375-392 Valentinian II. schwacher Herrscher

Die Theodosianische Dynastie und die letzten Kaiser im Westen

379-395 Theodosius I. Oströmisches Reich
395-408 Arcadius Oströmisches Reich
395-423 Honorius von Beratern abhängig
407-411 Konstantin III. gewöhnlicher Soldat
408-450 Theodosius II. Oströmisches Reich
421 Konstantius III. ausgezeichneter Militär
423-425 Johannes Weströmischer Usurpator
425-455 Valentinian III. Sieg über die Hunnen 451
450-457 Marcian Oströmisches Reich
455 Petronius Maximus Flucht aus Rom - Vandalenangriff
455-456 Avitus Kaiser mit Hilfe der Westgoten
457-461 Majorian innere Reformen - Stärkung der Armee
461-465 Severus III. Libius Severus - unbedeutender Kaiser
467-472 Anthemius Ermordung bei Straßenkämpfen
472 Olybrius Thronanwärter der Vandalen
473-474 Glycerius keine Anerkennung durch Ostrom
474-475 Julius Nepos Friede mit den Westgoten
475-476 Romulus Augustulus letzter weströmischer Kaiser


Quellen:

Lexikon der Römischen Kaiser. Von Augustus bis Iustinianus I. 27 v. Chr. bis 565 n. Chr. Bearbeitet von Otto Veh. Düsseldorf/Zürich 1998.)

Frank M. Ausbüttel: Die Verwaltung des Römischen Kaiserreiches. Von der Herrschaft des Augustus bis zum Niedergang des Weströmischen Reiches; 1998

Persönliche Werkzeuge