Kategorie:Feiertage

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche

Da der römischer Kalender bis zur Verbreitung des Christentums keinen Sonntag als wöchentlichen Ruhetag kannte, bildeten Feiertage die einzige Möglichkeit, die alltägliche Arbeit ruhen zu lassen und religiöse Feste abzuhalten. Dementsprechend hoch ist die Anzahl an Feiertagen im römischen Jahresverlauf. Zudem markierten viele Feiertage den Beginn oder das Ende einer bestimmten Jahreszeit.

Viele Feiertage lassen sich einem bestimmten Charakter oder Zweck zuordnen. Einen Schwerpunkt bildeten Feste mit Bezug zur Landwirtschaft, die z.B. mit dem Beginn oder dem Ende der Aussaat, der Getreideernte oder der Weinlese gefeiert wurden. Ein weiterer Schwerpunkt waren militärische Feste, die mit dem Beginn oder Ende der Feldzugssaison und der zugehörigen rituellen Weihung und Reinigung der Waffen zu tun hatten. Hinzu kam eine große Gruppe von Festen, die einzelnen Gottheiten geweiht waren und schließlich hatte noch der Staatskult eine Reihe von Festen, mit denen wichtige Ereignisse aus der Geschichte und dem Gründungsmythos der Stadt Rom gefeiert wurden.

Persönliche Werkzeuge