Perücken

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Tragen von Perücken war bei den Römern, vor allem aber bei den Römerinnen, nicht unüblich. Sie waren ein modisches Gestaltungsmittel. Die schwarzhaarige Kaiserin Messalina soll beispielsweise blonde Perücken getragen haben. Perückenteile waren zudem üblicher Bestandteil bestimmter (Hoch-)Frisuren. Auch Männer trugen bisweilen Perücken. So berichtet Sueton, Kaiser Otho habe seine Glatze mit einer Perücke zu verbergen versucht.

Quelle: Karl-Wilhelm Weber; Alltag im Alten Rom - Das Leben in der Stadt

Persönliche Werkzeuge