Siegel

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche
bild:siegelkapseln.jpg
Siegelkapseln, die zum Schutz der Siegel auf
Wachstafeln verwendet wurden. (Nachbildungen)

Siegel dienten gleichzeitig als Unterschrift und als sicheres Verschlußmittel für Briefe oder amtliche Urkunden. Wachstafeln, Bronzetafeln oder Schriftrollen wurden nach dem Verschließen mit einer Schnur oder einem Draht umwickelt. Der Knoten in der Schnur wurde durch das Siegel geschützt. Dazu gab man etwas Wachs auf den Knoten und drückte seinen Siegelring hinein. Auf diese Weise war zum Einen die Schnur mit dem Untergrund (Tafel oder Papyrus) verbunden und somit fixiert. Man konnte sie nicht entfernen und damit das Dokument öffnen, ohne das Siegel zu beschädigen. Zum Anderen garantierte der Siegelring, dass das Siegel von demjenigen gesetzt wurde, der das Dokument verfasst. Ein Öffnen des Dokumentes und Verschließen mit einem neuen Siegel war praktisch unmöglich, sofern man davon ausging, dass jeder einen individuellen Siegelring besaß.

Um Siegel vor Beschädigung zu schützen, wie sie z.B. beim Brieftransport passieren konnten, konnte man das Siegel mit einer kleinen Siegelkapsel aus Metall umgeben.

Persönliche Werkzeuge