Imperium Romanum » Suche » Suchergebnis » Salve, Peregrinus [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 24 Treffern Seiten (2): [1] 2 nächste »
Autor Beitrag
Thema: Der Hof des Schweinebauers Brigio
Gaius Germanicus Nero

Antworten: 7
Hits: 319
RE: ... und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt! 31.05.2018 21:03 Forum: Provincia Germania Superior




Brigio merkte, dass es allmählich ernster wurde. Die Absichten der Fremden waren nun erkennbar und sein Blick verfinsterte sich. Gleichsam war Brigio viel zu starrsinnig, als dass er Arwids Aufforderungen hätte nachgeben können. "Wenn ihr meine Schweine stehlen wollt, dann spüre ich die Konsequenzen weit mehr als die römische Tyrannei, von der du berichtest", entgegnete Brigio grimmig. Immerhin war der Schweinehandel sein Lebensunterhalt und gereichte gerade so dafür, seinen Hof auch im nächsten Jahr fortzuführen. Gerade jetzt, wo Nero sie verlassen hatte und er alles alleine machen musste. "Wie ich bereits sagte...ihr bekommt von mir eine warme Mahlzeit und eine Schlafmöglichkeit bei den Schweinen. Dann könnt ihr gestärkt im Morgengrauen weiterziehen", wiederholte Brigio monoton. "Das ist alles, was ich zu eurer Mission beitragen kann." Mit funkelnden Augen blickte Brigio zu Arwid. Er war nicht auf Streit aus und wollte auch nicht sein Leben riskieren. Allerdings ließ er sich auch nicht gerne erpressen.
Thema: Grundausbildung
Gaius Germanicus Nero

Antworten: 3
Hits: 100
RE: Grundausbildung 24.05.2018 13:39 Forum: Campus


Der alte Centurio Catius hatte die zuvor unruhigen Reihen schnell unter Kontrolle. Seine Worte waren eindringlich genug um jedem der anwesenden Rekruten einzutrichtern, dass der Centurio mit sich nicht spaßen ließ. Mit einem lauten "Jawohl, Centurio!" drückten die Neulinge im Chor ihr Verständnis für die Ansage des Ausbilders aus und begannen dann die folgenden Anweisungen wie hörige Jungen zu befolgen, als hätte man sie mit dem Schritt in das Kastell entmündigt.

Zunächst ordnete der Centurio Laufrunden um den Exerzierplatz an, danach vierzig Liegestütze. Zehn weitere für jeden Mann, der zuvor das Segel strich. Recht schnell stellte Nero fest, dass er sich zu den fittesten Rekruten zählen konnte. Der ein oder andere schnaubte bereits nach den Laufrunden, als hätte er gerade eine germanische Wildsau mit bloßen Händen erlegt. Nero dagegen meisterte auch die folgenden Liegestütze problemlos. Er war harte Arbeit gewohnt und hatte auch auf dem Schweinehof immer trainiert, wenn er sich ablenken musste.

Dafür lag ihm die nächste Disziplin nicht besonders: Die Theorie. Unvermittelt forderte der Centurio ihn auf, die Zusammensetzung einer römischen Legion zu erörtern. Stumm und mit nichtssagenden Blick blickte er dem Ausbilder entgegen. Nero hatte keinen Schimmer. Woher auch? Auf einem Schweinehof lernte man wie Ställe ausgemistet und Schweine geschlachtet wurden. Die Theorie des Militärwesens gehörte eindeutig nicht dazu.

Nach einem kurzen Einlauf des Centurios wandte sich dieser an den Blonden, Neros Zimmerkameraden. Dieser stellte sich mit dem Namen Rusius vor und beantwortete die Frage problemlos. Dann folgten theoretische Ausführungen zur Ausrüstung eines Legionärs und zu den Formationen. Nero folgte den Worten aufmerksam, war sich aber sicher, dass er sich nicht alles merken konnte.

Auf die Theorierunde folgte noch eine weitere Laufeinheit, bei der Nero wieder zu alter Stärke zurückfand. Dann wurde der Ausbildungstag vom Centurio mit der Ankündigung beendet, dass am folgenden Tage der Umgang mit dem Gladius erprobt werden sollte. Nero war sich sicher, dass er sich dabei besser schlagen würde.
Thema: Der Hof des Schweinebauers Brigio
Gaius Germanicus Nero

Antworten: 7
Hits: 319
RE: ... und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt! 24.05.2018 13:00 Forum: Provincia Germania Superior




Brigio blickte noch immer argwöhnisch drein, als Arwid mit seiner Begrüßung seine Herkunft offenlegte. Der alte Schweinebauer war generell ein misstrauischer Geselle, umso mehr wenn sich eine halbe Armee auf Pferden auf seinen Hof verirrte. Der freundliche Tonfall des Fremden, der die Gruppe vermutlich anführte, linderte seine Skepsis dabei in keinster Weise. "Was zahlt ihr denn für meine Schweine?", brummte Brigio aus seinem dicht gewachsenen Bart, als führte er eine alltägliche Preisverhandlung mit einem der Händler auf den Märkten Mogontiacums.

Dann trat ein anderer hervor und verlangte Auskunft über Brigios Herkunft. Brigio räusperte sich kurz. "Germane, Römer, Daker, Gallier...", begann er nüchtern. "Ich bin ein einfacher Schweinebauer und lebe hier seit dreißig Jahren in Frieden - unabhängig meiner Herkunft." Brigio hatte gelernt, dass es besser war, sich auf keine Seite zu stellen. Die Römer hatten ihm nie etwas getan. Er selbst hatte einen Römer großgezogen wie seinen eigenen Sohn und hatte ihn lieben gelernt. Es lag ihm fern, sich zu irgendetwas oder irgendwem zu bekennen - er war einfach nur Brigio, der Schweinebauer aus den Wäldern Mogontiacums. "Wenn ihr zahlen könnt, dann genießt ihr meine Gastfreundschaft so wie jeder andere, der sich auf meinen Hof verirrt."
Thema: Der Hof des Schweinebauers Brigio
Gaius Germanicus Nero

Antworten: 7
Hits: 319
RE: ... und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt! 22.05.2018 23:55 Forum: Provincia Germania Superior




Dem alten Brigio entging nichts, wenn es um seinen Hof ging. Er konnte ungebetene Gäste förmlich riechen. In diesem Fall hatte das Galopp und Gewieher der Pferde die fremden Eindringlinge aber bereits lange im Voraus angekündigt, sodass er gar nicht auf seinen guten Geruchssinn zurückgreifen hatte müssen. Er warf seine Axt beiseite, mit der er gerade noch vor einem der Nebengebäude Holz gehackt hatte und schritt mit argwöhnischen Blick den Reitern entgegen. Es verirrte sich selten jemand auf seinen Hof. Ab und an hatte er Tagelöhnern, die auf der Flucht vor der Kälte waren, eine warme Mahlzeit und einen Platz bei den Schweinen gewährt. Noch nie hatte er allerdings Männer begrüßt, die auf Pferden ritten. Mit grimmigen Blick trat Brigio Arwid und seinem Geleit entgegen. "Wer seid ihr und was wollt ihr?", sprach der alte Bauer mit bestimmenden Tonfall. Instinktiv ballte er die Fäuste, denn er witterte Gefahr.
Thema: Grundausbildung
Gaius Germanicus Nero

Antworten: 3
Hits: 100
RE: Grundausbildung 10.04.2018 20:36 Forum: Campus


Am Tag nach seiner Vereidigung fand sich Nero zusammen mit den anderen Rekruten am Campus ein, um seine Grundausbildung zu beginnen. Die Nacht war kurz gewesen und Nero hatte kaum geschlafen. Seine Zimmerkameraden hatten sich noch bis Mitternacht den Kopf darüber zerbrochen, wie die Ausbildung wohl ablaufen und was sie erwarten würde. Nero dagegen hatte sich in diesen Gesprächen kaum eingebracht, denn für was sollte all die Spekulation schon gut sein? Seine Gedanken waren bei Brigio und Lydia. Er war nicht sentimental, aber er hoffte, dass sein Ziehvater gut zurechtkam. Brigio war nicht mehr der jüngste und es hatte ihn einen Schlag versetzt, als Nero seine Pläne offengelegt hatte - und das, obwohl den Alten sonst nichts aus der Ruhe brachte.

Für den Moment weilten Neros Gedanken aber nicht in der Ferne, sondern auf dem Exerzierplatz. Er reihte sich mit strammer Haltung bei den anderen Rekruten ein und erwartete sodann die ersten Anweisungen des Ausbilders.
Thema: [Sacellum] Das Fahnenheiligtum
Gaius Germanicus Nero

Antworten: 128
Hits: 24.098
RE: Vereidigung Germanicus Nero 09.04.2018 10:41 Forum: Principia


Etwas überrascht, dass er direkt als erster aufgerufen wurde, trat Nero zögerlich nach vorne. Er schämte sich nie, aber das Leisten eines Eides und vor allem die Unsicherheiten, die damit verbunden waren, führten selbst bei einem Hünen wie ihn zu einem kurzen Zweifeln. Was würde der Eid für ihn bedeuten? Würde er diese Castra je wieder verlassen können? Nero wusste es nicht, aber er war bereit das Risiko einzugehen. Er hatte lange genug darüber gegrübelt und sich letztlich für das Leben bei der Legion entschieden. Als er vor dem Centurio stand baute er sich selbstbewusst auf, den Blick leicht nach oben gewandt. Glücklicherweise musste er nur nachsprechen und nicht selbst lesen. Die Götter waren mit ihm. "IURANT AUTEM MILITES OMNIA SE STRENUE FACTUROS QUAE PRAECEPERIT IMPERATOR CAESAR AUGUSTUS, NUMQUAM DESERTUROS MILITIAM NEC MORTEM RECUSATUROS PRO ROMANA REPUBLICA", sprach Nero entschlossen, wohl wissend, dass er sich gerade in die Hände des Kaisers und des Staates begeben hatte. Nero war bereit seine Pflicht zu tun und hatte endlich eine Aufgabe, die ihn seiner Bedeutungslosigkeit entriss.
Thema: [Sacellum] Das Fahnenheiligtum
Gaius Germanicus Nero

Antworten: 128
Hits: 24.098
Vereidigung Germanicus Nero 07.04.2018 13:51 Forum: Principia


Am ersten Tag nach seiner Ankunft hatte sich Nero bereits im Morgengrauen zum sacellum aufgemacht, wo er mit vielen anderen neuen Rekruten seinen Eid leisten sollte. Unter ihnen war auch der Blonde, den Nero am Vorabend in seiner Baracke kennengelernt hatte. Er schien sich von ihm fernzuhalten oder hatte zumindest nicht den Mut, Nero anzusprechen. Nero dagegen hatte im Moment nicht die Absicht, sich mit irgendjemandem anzufreunden. Also ging er alleine seines Weges und stieß zu den anderen Rekruten am Fahnenheiligtum, die bereits anwesend waren. Nach und nach kamen weitere Rekruten hinzu bis letztlich Stille herrschte und Nero gespannt abwartete, was ihn erwartete. Er hatte noch nie einen Eid geleistet und konnte sich auch nur schwerlich vorstellen, welche konkreten Konsequenzen ein Eid für ihn hatte. Er wusste nur, dass es etwas verbindliches, vollkommenes war und sein Leben im Zeichen dieses Eides stehen würde.
Thema: [Centuria] Cohors II, Centuria IV
Gaius Germanicus Nero

Antworten: 1.823
Hits: 63.431
Der Neue 07.04.2018 13:43 Forum: Aedificia Militum


Direkt vom Rekrutierungsbüro kommend schleppte Nero seine neue Ausrüstung in die Baracke. Zweite Kohorte, Vierte Centurie hatte der Optio ihm mitgeteilt. Bei der Baracke angekommen ging er wahllos in ein contubernium. Im Vorraum legte er seine Ausrüstung ab und ging dann weiter in die Schlafstube. Vier Betten, also wohl drei Mitbewohner. Die Räumlichkeiten schienen kahl und wenig wohnlich, aber Nero war nichts besseres gewohnt. Sein Zimmer bei Brigio war kaum bequemer gewesen und außerdem machte sich Nero nichts aus Luxus. Wahllos ließ er sich auf eines der Stockbetten fallen, als eine Stimme im Vorraum in herrischem Tonfall polterte: "Besetzt!" Nero folgte der Stimme und baute sich vor dem Unbekannten auf - offensichtlich einer seiner zukünftigen Kameraden. Er musterte ihn eindringlich und stellte fest, dass er wesentlich kleiner war. Blond, muskulös, aber ein zartes, weiches Gesicht. "Ich meine, das Bett ist besetzt. Das gegenüber ist noch frei", erklärte der Fremde. Nero nickte feststellend und ließ sich kurz auf das Bett fallen, das nun wohl seines war. Es dauerte nur einen kurzen Moment, bis die Müdigkeit seinen Geist und Körper allmählich lähmte. Der Weg vom Schweinehof bis zum Legionslager war lang gewesen. Nero war einiges gewohnt, aber diesmal musste er sich seiner Müdigkeit ergeben. So fiel er also in einen tiefen Schlaf und erwachte erst am frühen Morgen wieder, am Tag an dem er seinen Eid leisten sollte.
Thema: [Horrea] Das Magazin
Gaius Germanicus Nero

Antworten: 591
Hits: 54.234
RE: Germanicus Nero 07.04.2018 13:23 Forum: Castra Legionis II Germanicae


Den Kommentar des Soldaten bezüglich seiner Größe nahm Nero wortlos entgegen. Vielleicht war es ein Kompliment, vielleicht auch nur eine beiläufige Bemerkung - Nero hatte kein gutes Gespür für solcherlei Bemerkungen. Vielmehr interessierte ihn ohnehin die Ausrüstung, die der Miles vor ihm auf dem Tisch platzierte. Der Germanicer hatte den Umfang völlig unterschätzt. Als er die Sachen aber so vor sich liegen sah, schienen die zahlreichen Hilfsmittel und Gegenstände Sinn zu machen.

Wie sich bereits gezeigt hatte, war Nero kein guter Leser, so dass es eine ganze Weile dauerte, bis er die Liste durchgearbeitet hatte. Zusätzlich erschwerte ihm die Prüfung, dass er nicht alle genannten Gegenstände kannte. In dem Vertrauen darauf, dass der Miles sorgfältig gearbeitet hatte, nahm er aber letztlich die Tabula in die Hand und unterschrieb. "Vale", verabschiedete er sich dann machte sich auf in Richtung Baracken, um das ganze Zeug gleich zu verstauen.

   

Hiermit bestätige ich den Erhalt der folgenden Ausrüstung:

- I Lorica Segmentata (Schienenpanzer)
- I Mantel
- II Leinentunika
- II Gürtel
- II Paar Stiefel
- I Lederriemen
- I Öllampe
- I Furca
- I Tragestange
- I Tragenetz
- I Tasche
- I Sack
- I Bronzetopf
- I Patera
- I Löffel
- I Messer
- I Feldflasche
- I Gurt
- I Cassis
- I Helm
- II Beinschienen
- I Gladius
- I Pugio
- II Pilae
- I Scutum
- I Schildhülle

Unterschrift des Soldaten:

G GER NERO


Thema: [Horrea] Das Magazin
Gaius Germanicus Nero

Antworten: 591
Hits: 54.234
Germanicus Nero 06.04.2018 12:15 Forum: Castra Legionis II Germanicae


Der Weg vom Rekrutierungsbüro führte Nero am valetudinarium vorbei direkt zur horrea, wo er seine Ausrüstung empfangen sollte. Was genau ihn erwartete, wusste er nicht. Zu seiner vagen Vorstellung eines Legionärs gehörte vor allem die Rüstung, das Schild und der Gladius. Wohl auch ein Rucksack, der für einen längeren Marsch als Stauraum diente. Gespannt trat er also am Magazin angekommen einem diensthabenden Soldaten entgegen und brachte sein Anliegen hervor. "Ich bin Gaius Germanicus Nero..." Der Name klang selbst aus seinem eigenen Mund noch immer befremdlich, wenn er ihn hörte. "...ich bin hier, um meine Ausrüstung abzuholen."
Thema: [Officium] Rekrutierungsbüro
Gaius Germanicus Nero

Antworten: 695
Hits: 46.031
RE: Germanicus Nero 06.04.2018 12:09 Forum: Principia


Magazin, Baracken, Sacellum. Nero verinnerlichte die Reihenfolge der nächsten Schritte, die ihn hoffentlich alsbald auf den Übungsplatz führen würden. Dann verließ er das Rekrutierungsbüro, um im Magazin seine Ausrüstung abzuholen.
Thema: [Officium] Rekrutierungsbüro
Gaius Germanicus Nero

Antworten: 695
Hits: 46.031
RE: Germanicus Nero 05.04.2018 11:44 Forum: Principia


Nach seiner Tauglichkeitsprüfung im Lazarett kehrte Nero zurück in das Rekrutierungsbüro. Er hoffte, dass er den bürokratischen Teil bald hinter sich gebracht haben würde. Zielsicher steuerte er wieder den diensthabenden Optio an und baute sich vor dessen Schreibtisch auf. "Meine Musterungsakte", sprach er wortkarg zum Optio und reichte ihm die Tabula.

   
LEGIO II GERMANICA
MUSTERUNGSAKTE

Name: Gaius Germanicus Nero
Vater: Quintus Patuleius Mela
Herkunft: Mogontiacum
Alter bei Eintritt: 23

Körperliche Verfassung: sehr gut



Bei Musterung festgestellte Leiden: Keine



Musterungsergebnis: Tauglich

Thema: Valetudinarium | Krankenhaus
Gaius Germanicus Nero

Antworten: 1.420
Hits: 79.064
RE: Germanicus Nero 05.04.2018 11:41 Forum: Castra Legionis II Germanicae


Nero nahm die Tabula schweigend entgegen und machte sich zurück auf den Weg zum Rekrutierungsbüro. Höhere Ziele? Lesefähigkeiten verbessern? Nero war froh, dass er überhaupt in die Legion eintreten durfte. Vor einem Jahr wäre er niemals auch nur auf den Gedanken gekommen. Somit war es im Moment sein höchstes Ziel, als Legionär an der Grenze zu dienen.
Thema: Valetudinarium | Krankenhaus
Gaius Germanicus Nero

Antworten: 1.420
Hits: 79.064
RE: Germanicus Nero 03.04.2018 20:41 Forum: Castra Legionis II Germanicae


Beweglich und kräftig war Nero ganz sicher, dazu war er auch mit einer einwandfreien Sehkraft gesegnet. Doch auch wenn er die Zeichen auf der Tabula problemlos erkennen konnte, war das Lesen nicht die größte Stärke des Germanicers. "Der E...qu...es rei...tet auf Patrou...Patrou...lle", begann er schleppend und mit angestrengter Miene. Ein Schweinebauer musste eben hauptsächlich anpacken und nicht Bücher wälzen können. "Der Cen...turio brü...llt quer über den Cam...pus. Die ver...verschwi...schwitzte Tu...ni...ka mufft. Ein Tiro be...kommt w...wenig Sold." Nero war erleichtert, dass er diese Tortur hinter sich hatte, ließ sich aber nichts anmerken und wahrte seinen kühlen Gesichtsausdruck. Er war allerdings guter Dinge, denn der Umgang mit dem Gladius war für einen Legionär wohl weitaus wichtiger als der Umgang mit dem Wort. Zumindest nach dem zu urteilen, was Nero gehört hatte.
Thema: Valetudinarium | Krankenhaus
Gaius Germanicus Nero

Antworten: 1.420
Hits: 79.064
RE: Germanicus Nero 26.03.2018 11:10 Forum: Castra Legionis II Germanicae


Nero blickte zunächst etwas skeptisch drein und fragte sich, ob der Diensthabende tatsächlich eine Antwort verlangte. Mit seinem Befehl machte er allerdings eine Stellungnahme hinfällig, sodass sich Nero seiner Tunika entledigte, sich umdrehte und zu den Kniebeugen ansetzte. Dann begab er sich auf den Boden und begann die Liegestütze. "Nein, keine Krankheiten", entgegnete Nero währenddessen bestimmt. Zumindest gab es keine in seiner Ziehfamilie.
Thema: Valetudinarium | Krankenhaus
Gaius Germanicus Nero

Antworten: 1.420
Hits: 79.064
RE: Germanicus Nero 25.03.2018 22:24 Forum: Castra Legionis II Germanicae


Mit einem stummen Nicken signalisierte Nero dem Diensthabenden, dass seine Daten bereits im Rekrutierungsbüro aufgenommen worden waren und reichte ihm die Tabula, die man ihm mitgegeben hatte.

   
LEGIO II GERMANICA
MUSTERUNGSAKTE

Name: Gaius Germanicus Nero
Vater: Quintus Patuleius Mela
Herkunft: Mogontiacum
Alter bei Eintritt: 23

Körperliche Verfassung:



Bei Musterung festgestellte Leiden:



Musterungsergebnis:

Thema: Valetudinarium | Krankenhaus
Gaius Germanicus Nero

Antworten: 1.420
Hits: 79.064
RE: Germanicus Nero 25.03.2018 15:07 Forum: Castra Legionis II Germanicae


"Ich bin ein neuer Rekrut und soll mich hier einer gesundheitlichen Prüfung unterziehen.", entgegnete Nero ebenso direkt dem Diensthabenden. Der schroffe Tonfall war ihm nicht völlig fremd, denn auch sein Ziehvater Brigio hatte einstweilen zu einem sehr harten Befehlston geneigt. Ohnehin war es nichts, woran sich Nero störte. Er konnte direkten und klaren Worten weitaus mehr abgewinnen als ausschweifendem Gerede.
Thema: Valetudinarium | Krankenhaus
Gaius Germanicus Nero

Antworten: 1.420
Hits: 79.064
Germanicus Nero 16.03.2018 18:01 Forum: Castra Legionis II Germanicae


Dem Befehl des Optios entsprechend machte sich Nero zum valetudinarium auf, wo wohl seine Gesundheit überprüft werden sollte. Auf dem Schweinehof hatte Nero Brigio schon im Alter von zehn Jahren unterstützen müssen - viele körperliche Arbeiten hatte er in der zurückliegenden Zeit schon vollständig selbst übernommen, da sein Ziehvater älter und gebrechlicher wurde. Dementsprechend machte er sich keine Gedanken, dass bezüglich seiner Fitness oder seiner Gesundheit irgendetwas im Argen liegen sollte. Selbstbewusst schritt Nero also mit seiner Tabula ins Krankenhaus und wartete ab, bis sich jemand um ihn kümmerte.
Thema: [Officium] Rekrutierungsbüro
Gaius Germanicus Nero

Antworten: 695
Hits: 46.031
RE: Germanicus Nero 15.03.2018 17:45 Forum: Principia


"Mogontiacum", entgegnete Nero knapp hinsichtlich seiner Herkunft. Eigentlich befand sich der Schweinehof von Brigio irgendwo zwischen Borbetomagus und Mogontiacum, aber das war wohl kaum von Interesse. Da der Optio nicht wegen seiner Abstammung nachgehakt hatte, war wohl auch die genaue Herkunft kaum von Interesse. Lästige Bürokratie. "23", verriet Nero dann noch sein Alter und hoffte, dass der förmliche Teil der Rekrutierung bald abgeschlossen war.
Thema: [Officium] Rekrutierungsbüro
Gaius Germanicus Nero

Antworten: 695
Hits: 46.031
RE: Germanicus Nero 15.03.2018 10:26 Forum: Principia


Nero hatte Fragen zu seiner Herkunft erwartet und sich dementsprechend darauf vorbereitet. Lydia hatte ihm einen Siegelring aus Bronze gegeben, den sie von seiner Mutter zur Aufbewahrung bekommen hatte. Nero schritt etwas näher zum Optio und streckte seine Hand aus. Auf dem Siegelring war ein Falke abgebildet, das Wappenzeichen der Gens. "Ich bin der Sohn einer Germanica", stellte er das fest, was ihm noch vor einem Jahr unbekannt gewesen war und ihm noch immer befremdlich erschien. "Mein Vater hieß Quintus Patuleius Mela." Das war natürlich erfunden. Nero kannte seinen Vater nicht. Lydia hatte ihm nur erzählt, dass er römischer Bürger gewesen war. Ob das stimmte? Nero wusste es nicht und würde es dereinst herausfinden. Aber für den Moment musste dieser Name reichen - und da für den Optio wohl aufgrund der Namensgebung bereits alles offensichtlich war, sprach Nero ganz offen und nüchtern heraus: "Ich bin ein Bastard." Er schämte sich dafür nicht. Warum auch? Vor einem Jahr hatte er noch geglaubt, er wäre ein einfacher Schweinebauer. Nun war er ein römischer Bürger, der die Möglichkeit hatte, in die Legion einzutreten. Ob Bastard oder Edelmann, in allen Legionären floss dasselbe Blut.
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 24 Treffern Seiten (2): [1] 2 nächste »
Homepage des Imperium Romanum  |  Impressum
Powered by: Burning Board 2.3.6 © 2001-2003 WoltLab GmbH