Imperium Romanum » Suche » Suchergebnis » Salve, Peregrinus [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 2.653 Treffern Seiten (133): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: In Exilium
Lucius Iulius Centho

Antworten: 1.204
Hits: 246.503
22.09.2019 18:11 Forum: Allgemeines


Exil für alle meine IDs bitte bevor noch einer über die Klinge springt.
Thema: [Atrium] L.I.Centho & sua familia
Lucius Iulius Centho

Antworten: 47
Hits: 2.066
RE: Die Rückkehr des Hausherren. 29.04.2019 17:32 Forum: Domus Iulia


Nun erhob er sich wieder aus seinem Stuhl den das darauf Platz nehmen war ja nur eine symbolische Geste und die hatte er hinter sich und alle Anderen geberacht. Nun würde er zum Gemütlichen Teil kommen den er war hungrig und das allein war ein guter Grund die Sache nicht länger in die Länge zu ziehen als Nötig.
Sich mit beiden Händen an den Lehnen abstützende richtete er sich also auf und sagte „Ich hoffe auf angenehme Gespräche beim Abendessen und was noch wichtiger ist ein gutes Abendessen.“ Wohl wissend das sich kundige Hände um da Essen gekümmert hatten. Setzte er sich also in Richtung Triclinium.


~~~~~~~~~~~~~~~oooo0oooo~~~~~~~~~~~~~~~
fin

Sim-Off: Ich denke nicht das wir das in die Länge ziehen müssen, darum biege ich hier mal ab. Jeder kennt nun wieder offiziell jeden im Haus lebenden.
Thema: [Atrium] L.I.Centho & sua familia
Lucius Iulius Centho

Antworten: 47
Hits: 2.066
RE: Die Rückkehr des Hausherren. 27.04.2019 11:40 Forum: Domus Iulia


Die jungen Dame begrüßte ihn wie erwartet freundlich. Er hatte um ehrlich zu sein nichts anderes erwartet. Doch leider war der Stammbaum der Iulii in diesem Teil der Familie so verworren und verzwickt. Das er beim besten Willen nicht wusste welche Großtante da gemeint war. Er lies sich diese Schwäche seinerseits aber nicht anmerken. „Ich freue mich ebenfalls wieder hier zu sein und natürlich auch das man gut über mich spricht.“ Sagte er deshalb und hofft einfach das ihm nachher einer der Sklaven erklären würde welche Großtante da gemeint war. um seinen Herren zu unterstützen kam sein Nomenclator von hinten herangetreten und flüsterte ihm ins Ohr. „Dominus sie ist die Tochter von Tiberius Antoninius, der der lange in Pessinus in Galattia gelebt hat. Er war auf deiner Hochzeit.“ Mit diesem geflüsterten Stein des anstoßes fiel bei ihm der Sesterz und sein Gesicht hellte sich nochmals auf. „Du bist mir in meinem Hause mehr als willkommen. Mein Beileid zum Tode deines Vaters.“ Sagte er und kondoliert noch mals da er nicht wusste ob schon ein Beileidsbrief geschickt worden war.
Thema: [Bovillae] Villa Iuliana Divitis
Lucius Iulius Centho

Antworten: 21
Hits: 842
Post aus Rom 26.04.2019 14:09 Forum: Italia



Daniele

Daniele war wieder mal der der Bote der auf einem guten Pferd aus Mantua durch Italien ritt um die Botschaften seines Herren zu überbringen.

   

Ad
M. Iulius Dives
Villa Iuliana Divitis
Bovillae


Salve Marcus,
ich hoffe dir und deinen Kindern geht es gut und du kommst zu der Entspannung die du dir von deiner Reise erhofft hattest.
In Rom ist alles doch recht ruhig geworden und man kan den Eindruck bekommen das die Stadt etwas verschlafen ist. Doch auch das hat ja so seine positiven Seiten.
Manius ist nun Tiro fori bei Consular H. Claudius Menecrates. Was mich nicht wenig Stolz macht.
Du weist er war ja nun nicht immer der fleißigste, darum freut es mich um so mehr.
Ich hoffe dich bald wieder voller Tatenkraft in Rom zu begrüßen.

Ich weile nun schon wieder einige Tage in Rom und bin nun mit dem Aufarbeiten einiger Dinge beschäftig.
Ich habe in einem Schreiben an die kaiserliche Kanzlei eine Empfehlung für den Ordo Senatorius für unseren Cousin Gaius mit der Bitte einer Standeserhebung Nachdruck verliehen. Ich hoffe das ich auch in deinem Sinne handelte, doch bitte ich dich das Selbe noch mal persönlich zu tun.
Denn du weist ja wie die Kanzlei da ist. Mehr Unterstützung kann jedenfalls nicht schaden.
Ach bin ich mir nicht mehr ganz sicher aber ich meine das du meinen Scriba Personalis den Verwandten meiner verstorbenen Frau Gn. Furius Philus kennst.
Doch sei es drum, ich halte ihn für einen fähigen Mann und da er eine ritterliche Kariere anstrebt, habe ich ihn für diese bei der kaiserlichen Kanzlei empfohlen.
Ich bitte dich meinem Urteil zu vertrauen und mir den Gefallen zu tun das selbe auch noch mal aus deiner Hand zu tun. Ich bin mir sicher das es nicht zu deinem Schaden sein wird.

L.Centho






CURSOR - LUCIUS IULIUS CENTHO
Thema: [Subura] Die neue Station
Lucius Iulius Centho

Antworten: 96
Hits: 2.766
RE: Die neue Station - [die WEIHUNG] 22.04.2019 21:34 Forum: Roma


Seine beiden Ältesten waren heute schon früh unterwegs und auch Gaius war schon mit dem beiden außerhaus gegangen. Aber dieser hatte ja schon in den letzten Tagen hier viel Zeit verbracht und den Aufbau des Podests beaufsichtigt. Ja die Jugend im Hause war sehr emsig und beschäftigt gewesen. Auch wenn er ein solches Verhalten natürlich begrüßte war es doch grade bei Manius nicht grade Standard.

Er selbst hatte den Vorteil nur geladener Gast zu sein. Wenn auch in seiner Funktion als Augur. Was auch dazu geführt hatte das er heute die für Auguren typische safrangelbe Toga trug und natürlich seinen Amtsstab seine lituus dabei hatte. Auch ein calatores auguri war mit gekommen der ein kleines Gefäß mit Weihwasser und einen kleinen Zweig trug. Damit würde er dann den Grundfläche des Gebäudes abgehen um die Geister die nicht zu den Genii Loki gehörte vertreiben so das der Bauplatz sicher nur von den her zuständigen Geistern bewohnt wurde.
So war er zum Podest gekommen, wartete aber unten da er nicht zur Opfergemeinde gehörte, sondern sein Einsatz erst kam wenn der Bauplatz geweiht werden sollte. Zielsicher hatte er sich aber zu den Pontifices da es nicht ungewöhnlich war das die Collegen der kultischen Colleigien bei einander standen. „Salvete die Herren.“ Begrüßte er sogleich nach seinem Erscheinen die anwesenden Pontifices.
Thema: [Atrium] L.I.Centho & sua familia
Lucius Iulius Centho

Antworten: 47
Hits: 2.066
RE: Die Rückkehr des Hausherren. 15.04.2019 19:20 Forum: Domus Iulia


Er hörte der Servilia die natürlich als ältere das Reden übernommen hatte erst mal zu. Als sie fragte ob er es erlaube nickte er natürlich und wies noch mals mit der Hand auf die Servilia auch wenn es eine rhetorische Frage gewesen war. Als er Tiberius Iulius Antoninus hörte war er einen Augenblick verwirrt den er dachte an den anderen Antoninus den der hatte einen Sohn. Doch dann wurde ihn der Praenomen Tiberius gewahr und der andere war ein Lucius wie er selbst. Und auch die Nennung des Großvaters der Stella halfen im gleich wieder auf die Sprünge. Die Verästelung der Familienzweige war mit unter nicht so einfach zu verstehen.
Ach sie sollte also verheiratet werden na was auch sonst. Na hoffentlich war er nicht für die Stellung der Dos verantwortlich das würde man sicher schon für Phoebe von ihm erwarten.
Denn er und ihr Vater hatten sich gekannt und er vermutete das als Hintergrund dafür das sie und ihre Mutter nach Rom gekommen waren und sie nicht in Misenum nach einem Mann gesucht hatten. „Gut ich freue mich dich begrüßen zu dürfen Iulia Stella.“ Sagte er aber nun doch freundlich an Stella gewandt und winkte sie freundlich zu sich um sie näher zu betrachten.
Thema: [Atrium] Furii hospiti
Lucius Iulius Centho

Antworten: 26
Hits: 2.303
RE: Der Lohn für die Arbeit 15.04.2019 11:29 Forum: Domus Iulia


Ja gut wenn man Ambitionen in den Ritterstand hatte war sicher ein Fernhandel nicht die schlechteste Idee. Lucius wiegte kurz in seinem Kopf ab, da er dem Furius aber auch schon ein Landgut überschrieben hatte war das sicher das wirtschaftlich attraktivere. „Wenn du mich mit fünf Hundertstell am Gewinn beteiligst werde ich dir das Geld leihen. Mein Auswieger wird Dir das Geld geben.“ Er winkte einem der Sklaven zu sich die für alle Fälle in einer der Ecken standen um Aufgaben zu übernehmen. Dieser reichte dem Senator ein Täfelchen und auf diesem Machte er die Anweisung und gab dem Sklaven die Tabula zurück damit der diese an den zuständigen Sklaven weitergeben konnte. So konnte er doch ein bisschen am Fernhandel verdienen ohne dafür wegen der Lex Mercatus belangt zu werden.
   



MM Sesterzen an Gn. Furius Philus auszahlen.


L.Centho

Thema: Atrium Municipii - Eingangshalle
Lucius Iulius Centho

Antworten: 177
Hits: 24.003
RE: Auf Stippvisite in Ostia 14.04.2019 19:33 Forum: Curia Ostiensis


Nach dem der zum geführt wurde war die Begrüßung freundlich. „Nun ich komme grade aus Misenum, wo mein Verwandter Iulius Proximus zu den Honoratioren der Stadt dort gehört. Er hatte dort auf seine Kosten die Abwasserleitungen reinigen lassen. Hm und nun ja dabei ist mir aufgefallen das ich schon sehr lange eine Villa Rustica hier haben und auch stellenweise den Sommer hier verbringe.
Mich noch nie so richtig um die Stadt bemüht habe.“
Er kratzte sich kurz am Kopf. „Also dachte ich das es vielleicht gut wäre wenn ich mal frage was ich für die Stadt tun kann.“ Immerhin war es erst mal wichtig das er erst mal Frage wo den bedarf bestand. Nicht das er einfach was anfing und im Grunde dafür kein Bedarf bestand.
Thema: Atrium Municipii - Eingangshalle
Lucius Iulius Centho

Antworten: 177
Hits: 24.003
RE: Auf Stippvisite in Ostia 13.04.2019 20:52 Forum: Curia Ostiensis


Die Zeitspanne die verstrichen war konnte der Sklave nicht bemessen den er war das Warten an Eingangshallen gewohnt. Der Senator draußen würde sich sicher die Zeit schon irgendwie vertreiben.
Als die Aufforderung das der Senator nun eintreten könne dann kam machte sich der Sklave auf den Weg um selbigen aus seiner Sänfte zu hohlen.

Es dauerte nicht lange, den der Senator hatte die Zeit draußen genutzt und hatte sich schon mal seine Toga wieder Ordnen lassen. Darum trat er von dem Sklaven begleitet wie aus dem Ei gepellt in die Eingangshalle. „Salve.“ Grüßte er den Mann freundlich den er war ja auch sonst nicht von der herablassenden Sorte Mensch auch wenn er ein Senator war. Auf die Geste hin folgte er dem Mann.
Thema: [Atrium] Furii hospiti
Lucius Iulius Centho

Antworten: 26
Hits: 2.303
RE: Der Lohn für die Arbeit 12.04.2019 13:03 Forum: Domus Iulia


Gut gut dann konnte er erst mal weiter auf seinen Schreiber bauen. Nicht das es nicht auch ohne gegangen wäre aber der Furius war nun mal grade eingearbeitet und wusste worum sich gekümmert werden musste. „Gut das freut mich zu hören.“ Sagte er auf die Antwort von Philus und horchte auch gleich weiter. „Hm an welche Summe hast du gedacht und welche Art Geschäft?“ Immerhin war der Furius so alt wie sein Sohn und da war man doch recht unbedacht. Doch so weit er sich erinner konnte war er ein pupillus seines Großvaters. Der wie man wusste einer der reichsten Männer des Imperiums war. doch augenscheinlich war dieser grade für den Furius nicht ansprechbar.
Thema: Palastwache (JEDER BESUCHER HAT SICH HIER ANZUMELDEN, BEVOR ER DEN PALATIUM AUGUSTI BETRITT!!!)
Lucius Iulius Centho

Antworten: 3.544
Hits: 166.118
RE: Ein Senator und sein Scriba 12.04.2019 12:49 Forum: Palatium Augusti


Als Senator war er es natürlich gewohnt das er angemeldet wurde. Auch wenn das bisweilen Sklaven taten. War an der Toga die Gnaeus trug klar zu sehn das er ein freier römischer Bürger war und die Qualität des Stoffes zeigte auch gleich das er ein wohlhabender Mann war.
Auch Lucius trug heute eine Toga und zwar die toga praetexta die nur Senatoren zustand die ein kurulisches Amt bekleideten oder aber bekleidet hatten und die auch Auguren zustand wenn sie nicht bei der Ausführung ihres Amtes die safrangelbe Toga trugen. So das allen gleich klar wurde das hier jemand wichtiges am Tor stand. So eine Geschichte wie das letzte mal sollte sich kein zweites mal ereignen. So hatte der Tonsor des Iulius heute sein Bestes gegeben um die Würde seines Herren zur Schau zu stellen.
Thema: [Atrium] L.I.Centho & sua familia
Lucius Iulius Centho

Antworten: 47
Hits: 2.066
RE: Die Rückkehr des Hausherren. 12.04.2019 12:35 Forum: Domus Iulia


Seinen Cousin immer noch an den Armen haltend sagte er an Gaius gewandt. „Ich freue mich auch dich zu sehen, es tut gut wieder zu Hause zu sein.“ Was die frohen guten Nachrichten anging würde man sie wohl sicher beim Essen besprechen können. „Sehr schön, ich freue mich schon darauf davon zu hören.“ Natürlich wollte er Gaius nicht abwürgen aber die Begrüßung wollte er erst mal abschließen.

Servilia Gemina und ihre Tochter war ihm bekannt wenn auch nur oberflächlich, den er hatte sie gelegentlich bei Besuchen in Misenum und Kaeso hatte er ja selbst schon hier im Hausempfangen. Und dann waren sie hier eingezogen nach dem Kaeso verstorben war. Warum sie nach Rom gekommen waren hatte er immer noch nicht so recht raus. Den sicher hätte Servilia unter den Honoratioren der Stadt als Witwe eines gewesenen Magistraten einen neuen Mann finden können. Zumal die Villa von Proximus ja wirklich kein kleines Anwesen war und der sich sicher um Phoebe gekümmert hätte. Den der hatte wie er selbst einen großen Familiensinn. Phoebe also mit einem Decurio von Misenum zu vermählen wäre also sicher kein Problem gewesen.
Doch nun noch bevor er etwas anderes tat, tat er das was hier und jetzt als wieder in Besitznahme zu verstehen war. Er ging zu seinem Stuhl und setzte sich um wieder als Hausherr angesehen zu werden. So das sich die Anwesenden zu ihm drehen mussten. Dann sprach er die Servilia freundlich an und wies mit der Hand auf die beiden. „Servilia, Phoebe ich freue mich euch beide zu sehen.“
Thema: Email an Exilanten
Lucius Iulius Centho

Antworten: 1
Hits: 112
Email an Exilanten 11.04.2019 17:40 Forum: WiSim und Technik


Ich kann keine Email an Exilanten versenden auch wenn sie diese Option angegeben haben. Ich bekommen immer Access denied angezeigt. Ich habs mit mehreren Browsern versucht geht nicht. Woran kann das liegen?
Thema: [Atrium] Furii hospiti
Lucius Iulius Centho

Antworten: 26
Hits: 2.303
RE: Der Lohn für die Arbeit 11.04.2019 17:24 Forum: Domus Iulia


Lucius hatte aus seiner Sicht mehr für den Furius getan als unter einer so weitläufigen Verwandtschaft nötig gewesen wäre. Doch der junge hatte Ehrgeiz und hängte sich rein. Wenn er erst mal in die Ritterlaufbahn eingeschwenkt war, war es sicher Gut das er ihn so befördert hatte. Und auch sein Patron und sein Großvater würden sich sicher dankbar zeigen, so sie den wieder in Rom weilten. Was beim Großvater wohl eher Unwahrscheinlich war aber bei Vinicius Hungaricus doch im Raum stand.
Aber gut erst mal weiter im Text den es gab ja noch einiges zu tun bis zu dem Zeitpunkt das es was an diesem jungen Mann zu gewinnen gab. „Ich hoffe du verlässt meinen Dienst jetzt nicht sofort. Ich habe den Augustus zu einer Cena eingeladen und erwarte bald seine Antwort. Vielleicht kann ich dich dem Augustus noch persönlich vorstellen. Auch will ich dir empfehlen noch mehr Befürworter für dein Anliegen zu sammeln. Dein Parton hat hier einige gewichtige Freunde. Vielleicht solltest du den Consular Purgitius Macer aufsuchen und ihn im Namen deines Partons um eine Empfehlung bitten. Ich habe ihn dir bei dem Opfer meiner Tochter vorgestellt, wie du dich sicher erinnerst.“ Das mit der Empfehlung war immer so eine Sache. Je mehr Fürsprecher man hatte um so leichter wurde es am Ende doch.
Thema: Epistolae (FÜR BRIEFE AN DEN IMPERATOR & DIE ADMINISTRATIO – Nicht für Privatpost an die Gens Aelia)
Lucius Iulius Centho

Antworten: 521
Hits: 76.738
Ein Bote des Senator Iulius Centho 08.04.2019 21:28 Forum: Palatium Augusti



Codrus
Codrus der mal wieder das Taxi für ein kleines Holztafeln spielte, kannte diesen Weg längst. Auch wenn er ihn lange nicht mehr hatte gegen müssen. Wahrscheinlich würde sich sein Aufkommen an Botendiensten nun da der Senator wieder in Rom war wieder erhöhen. Vorbei also vermutlich die Zeit des Faulenzen und des Müßiggangs.
   

Ad
IMPERATOR CAESAR AUGUSTUS
Palatium Augusti
Roma


Ich grüße dich Augustus.
Ich will dir einen Mann für den Stand eines Eques Imperial empfehlen.
Gn. Furius Philus ist der Sohn eines ehemaligen Tribunus Angusticlavius der Legio XXII, C. Furius Helios und über seine Mutter Enkel des ehrenwerten Consulars P. Matinius Agrippa. Wie sein Vater ist er Klient ehrenwerten Consulars M. Vinicius Hungaricus.
Auch ist er ein Verwandter meiner verstorben Frau.

Er ist in der Kriegskunst und im römischen Recht geschult und ich kann, da er die letzten Monate mein Scriba Personalis war, sagen das er in administrativen Aufgaben gut bewandert ist.

Wie du siehst sind seine Referenzen ausgezeichnet und daher empfehle ich dir ihn dringend.
Er will die Militia Equestris beschreiten und besitzt alle Voraussetzungen dafür.
Solch ein Mann wird dir sicher gute Dienste leisten. Ich bin sicher das er die Aufgaben eines Procurator Annonae sehr gut bewältigen können wird.

L. Iulius Centho
Senator und ehrenwertes Mitglied im Colleg der Auguren in Rom.





CURSOR - LUCIUS IULIUS CENTHO
Thema: [Atrium] Furii hospiti
Lucius Iulius Centho

Antworten: 26
Hits: 2.303
RE: Der Lohn für die Arbeit 08.04.2019 21:03 Forum: Domus Iulia


Nun natürlich wollte er ein Empfehlungsschreiben, den er hatte sich die letzten Monate bei ihm verdient gemacht und hatte als sein persönlicher Schreiber sehr ordentlich seinen Job gemacht.
Auch das bestärkte Lucius dazu der Bitte des Furius doch wenigstens dahingehend nach zu kommen das er ihm wenigstes Land borgte. Das Empfehlungsschreiben verstand sich natürlich von selbst und er hatte es schon vorbereitete. Hier aber wieder auf dem praktischen für Römer typischen Schreibutensil. Denn die konnte man wieder verwenden oder eben auch nicht. Wenn nicht waren sie leicht zu stapeln. Erreichte dem Furius das Täfelchen. „Ich habe schon eines Vorbereitet. Eine Kopie werde ich an den Palast senden.“
   

Ad
IMPERATOR CAESAR AUGUSTUS
Palatium Augusti
Roma


Ich grüße dich Augustus.
Ich will dir einen Mann für den Stand eines Eques Imperial empfehlen.
Gn. Furius Philus ist der Sohn eines ehemaligen Tribunus Angusticlavius der Legio XXII, C. Furius Helios und über seine Mutter Enkel des ehrenwerten Consulars P. Matinius Agrippa. Wie sein Vater ist er Klient ehrenwerten Consulars M. Vinicius Hungaricus.
Auch ist er ein Verwandter meiner verstorben Frau.

Er ist in der Kriegskunst und im römischen Recht geschult und ich kann, da er die letzten Monate mein Scriba Personalis war, sagen das er in administrativen Aufgaben gut bewandert ist.

Wie du siehst sind seine Referenzen ausgezeichnet und daher empfehle ich dir ihn dringend.
Er will die Militia Equestris beschreiten und besitzt alle Voraussetzungen dafür.
Solch ein Mann wird dir sicher gute Dienste leisten. Ich bin sicher das er die Aufgaben eines Procurator Annonae sehr gut bewältigen können wird.

L. Iulius Centho
Senator und ehrenwertes Mitglied im Colleg der Auguren in Rom.


Thema: [Atrium] Furii hospiti
Lucius Iulius Centho

Antworten: 26
Hits: 2.303
Der Lohn für die Arbeit 07.04.2019 21:56 Forum: Domus Iulia


Am Tage nach seiner Ankunft in Rom hatte er seinen Schreiber ins Atrium rufen lassen. Der junge Furius hatte sich gut geschlagen und nun wollte er sich an seinen Teil der Abmachung halten. Er hatte nicht viel Land und würde es nicht verkaufen aber er würde dem jungen Furius wie vor Monaten besprochen ein Landgut leihen bis dieser sich von seinem Patron, seinem schwer reichen Großvater oder wem auch immer eines besorgt hatte. Denn der junge Mann hatte es Verdient nun doch zu versuchen in die Fußstapfen seines Vaters zu steigen. Und darum hatte er beschlossen das er ihm erst mal das Landgut bei Patavium überließ. „Guten morgen Philus. Ich möchte mich kurz mit dir unterhalten.
Wie du dich sicher erinnerst standen wir vor längerer Zeit, als du mein Schreiber wurdest schon einmal hier und du hast mich gebeten dir ein Landgut zu überlassen. Ich kann dir keins Verkaufen aber ich werde dir um der Bande zwischen unseren Familien, meiner verstorbenen Frau zu liebe mein Landgut bei Patavium leihen bis du anderweitig zu einem gekommen bist. Ich werde es Dir also formell abtreten aber ich erwarte das du es mir testamentarisch vererbst solltest du sterben oder mir zurück gibst so bald du ein Anderes hast.“
Dann reichte er dem Furius eine Pergamentrolle. Denn solch ein Schreiben sollte schon etwas beständiger sein als auf Wachs geschrieben. Sonst bestand der Iulische Senator ja auf das traditionelle römische Schreibgerät, der Tabula. Weil er Verschwendung hasste und die Tabula tat es in den meisten Fällen ja auch.

   


Abtretungserklärung


Hiermit trete ich Senator L. Iulius Centho Sohn des Tib. Iulius Maxentius,
dass bonitarische Eigentum an mein Landgut bei Patavium das nach Quiritischem Recht mein Eigentum ist.
An Gn. Furius Philus Sohn des C. Furius Helios ab.
Eine Ersitzung wird mit dieser Übertragung auch nach zweijährigem Besetzt ausgeschlossen.

L. Iulius Centho
Senator und ehrenwertes Mitglied im Colleg der Auguren in Rom.



Thema: [Atrium] L.I.Centho & sua familia
Lucius Iulius Centho

Antworten: 47
Hits: 2.066
RE: Die Rückkehr des Hausherren. 07.04.2019 20:00 Forum: Domus Iulia


Als er seine beiden Größeren Kinder wieder sah, die sich ordentlich aufgestellt hatte um ihn zu begrüßen, empfand er nicht nur Freude über das Wiedesehen, sondern auch Stolz. Das sie so folgsam hier ihren Rollen spielten, war heute nicht mehr in jeder römischen Familie so.
Darum war es diese zur schaugestellte traditionelle Begrüßung etwas das ihn sehr Stolz machte. Er lies die Hand los mit der er bis jetzt den kleinen Tiberius gehalten hatte und dem es unsagbar schwer fallen musste seiner Schwester nicht um die Arme zu laufen. Doch auch er war mittlerweile groß genug um ein Mindestmaß an Selbstbeherrschung zu zeigen. Darum lies er ihn kurz stehen und sah ihn an um ihm zu signalisieren das er kurz warten musste. Es war ihm sicher eine Qual das er warten musste aber er war kein Kleinkind mehr.

Dann ging er auf seine beiden Großen zu. Als erstes begrüßte er Manius den dieser war sein Ältester und Erbe und auch wenn er oft etwas faul und nicht zu zielstrebig war wie seine Schwester war so hatte er doch einen besonderen Platz bei ihm inne. Er legte ihm die Hände auf die Schultern und sah ihn an. „Salve mein Sohn. Ich freue mich dich wieder zu sehen.“ Sprach er und zog ihn kurz an sich und küsste ihn auf die Wange.
Dann drehte der sich zu seiner Tochter. Diese fasste er bei den Oberarmen und als sie den Kopf senkte und zu bodenschaute zog er sie an sich und küsste sie auf die Stirn. „Salve mein Kind. Es tut auch gut dich wieder zu sehen.“ Damit war die Begrüßung der Kinder erst mal abgeschlossen. Darum wand er sich zum kleinen Tiberius und nickte diesem zu. Worauf hin dieser mit geöffneten Armen auf seine große Schwester zu stürmte.

Dann wand er sich an Gaius seinen Neven auch wenn noch mehr Verwandten im Atrium warteten so wollte er erst mal die begrüßen die er kannte. „Salve Gaius komm her und lass dich umarmen.“


Sim-Off: Erst mal sieht das natürlich etwas verschoben aus.
Und es ist nicht böse gemeint das ich jetzt erst mal die anderen nicht gleich begrüße. Das will ich vorrausschicken.
Ich habe mich zu dieser Scene aus der Begrüßungsscene aus "Rom der Serie" inspirieren lassen als Vorenus seine Töchter begrüßt.
Es hat also keinen Anspruch darauf das es so gewesen sein könnte.

Wir haben auf das hinknien verzichtet da Römer ja generell nicht gekniet haben.
Da aber Kinder die der Gewalt ihres Vaters unterstehen sich dem Vater unterwerfen mussten, haben ich die Scene nun doch in einer Art Unterwerfungsgeste geschrieben in dem Kinder den Vater vor dem Eingang zum Atrium empfangen.
So das es in einer Art Bildsprache für alle klar wird. Manchmal sagen ja Bilder deutlich mehr aus als Worte. Ich hoffe auf euer Verständnis.
Thema: [Atrium] L.I.Centho & sua familia
Lucius Iulius Centho

Antworten: 47
Hits: 2.066
Die Rückkehr des Hausherren. 06.04.2019 22:16 Forum: Domus Iulia


Nach seinem morgendlichen Zwischenstopp in Ostia und einem Boten den er Morgens schon losgeschickt hatte. War er nun endlich wieder zu Hause. Die Sänfte hatte vor der Villa gehalten, das Gepäck würde mit dem Wagen erst nach dem Dunkelwerden kommen. Denn Wagen waren ja Tagsüber in der Stadt verboten und trotzdem gab es manchmal sogar mit den Sänften Stau in der Stadt, doch nicht heute. Er war mit Tiberius auf einem gemietetem zweispännigen Wagen hergefahren und war dann mit seinem Sohn in eine der zu mietenden Sänften am Stadtrand umgestiegen.

An der Porta hatte ihn Phocylides sein stets treuer Maiordomus empfangen und geleitet ihn und den jüngeren der beiden Söhne ins Atrium. Dort Stand der große Stuhl in dem der Hausherr Klienten und Bittsteller zu empfangen pflegte. Der Stuhl machte eher den Eindruck eines großen Throns mit Armstützen und einer hohen Lehne, der aussagte das der der darauf saß hier die uneingeschränkte Macht im Haus besaß. So kam nun der Iulische Senator wieder in seinem Zuhause an.
Thema: Atrium Municipii - Eingangshalle
Lucius Iulius Centho

Antworten: 177
Hits: 24.003
Auf Stippvisite in Ostia 06.04.2019 18:23 Forum: Curia Ostiensis


Am nächsten Morgen auf dem Weg nach Rom machte er noch einen kleinen Abstecher nach Ostia machen. Das er erst mal nicht selbst in die Curia ging sondern gemütlich in seiner Sänfte wartete verstand sich von selbst.
Also musste ein Sklave die Anmeldung übernehmen und das tat dieser dann auch. Aber natürlich war Sklave nicht gleich Sklave den auch wenn dieser Mann ein Sklave war gut gekleidet. Den ein Senator konnten keinen in Lupen gekleideten Boten vorschicken. Nur das kleine Bronzetäfelchen, auf dem stand das dieser Sklave Eigentum des Senators Lucius Iulius Centho war, das an einer Lederschnur um den Hals hing verriet seinen Stand. „Salve die werten Herren. Der Senator Iulius Centho wartet in seiner Sänfte draußen und wünscht einen der Duumviri zu sprechen.“ Begrüßte der Sklave einen der anwesenden Mitarbeiter der Stadt, wohl wissende das die Duumviri sicher nicht in der Eingangshalle zu finden sein würden.
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 2.653 Treffern Seiten (133): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Homepage des Imperium Romanum  |  Impressum
Powered by: Burning Board 2.3.6 © 2001-2003 WoltLab GmbH