Imperium Romanum » Suche » Suchergebnis » Salve, Peregrinus [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 352 Treffern Seiten (18): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Körperliche Ertüchtigung mal anders
Titus Pompeius Atticus

Antworten: 3
Hits: 135
RE: Körperliche Ertüchtigung mal anders 21.06.2019 11:20 Forum: Innenhof


Sein Gegner war schnell, aber Atticus war trotz seiner Größe nicht langsam. Und da er schon einmal das Vergnügen gehabt hatte, war er diesmal auch nicht leichtsinnig, sondern konzentriert. Anfangs machte er einen Punkt dadurch, dass er beim Start einfach einmal mit dem Schild nach vorne schnell und kräftig drückte und mit diesem Rumms seinen Gegner aus dem Gleichgewicht brachte. Es war eigentlich ein recht mieser Trick, zumindest hatte Attticus das damals so empfunden, als Malachi dasselbe mit ihm gemacht hatte. Aber auch sehr effektiv. Und er entschuldigte sich für das Manöver.
Danach begnügte er sich mit echten Attacken mit dem Schwert ohne hinterhältige Finten. Der Hispanier war schwer zu treffen und duckte sich meist weg. Atticus war ebenfalls zu schnell. Als es langweilig zu werden drohte, einigten sie beide sich darauf, die Schilde beiseite zu legen.

Danach war der Kampf wesentlich rasanter. Atticus hatte Mühe, alle Hiebe abzublocken oder zu kontern. Dennoch schlug er sich auch diesmal wieder mehr als gut, so dass er am Ende sieben Punkte zu verzeichnen hatte, und sein Gegner nur derer drei. Drei Hiebe, die mit scharfen Waffen durchgeführt wohl in Verstümmelungen und Tod geendet hätten. Aber das hätten seine sieben ebenso.
Durchgeschwitzt und etwas außer Atem ließ er sich vom Jubel seiner Männer kurz feiern und beglückwünschte seinen Gegner zu dem fabelhaften Kampf. “Beinahe hättest du mich gehabt“, grinste er ehrlich, während er die Hand des anderen schüttelte.
“Nächstes Mal schlage ich dich, Tribun“, kam auch gleich die zurückgegrinste Antwort.
“Ich freu mich darauf!“ feixte Atticus weiter und zog sich dann die durchgeschwitzte Tunika aus.

“Ihr seid doch Vigiles, oder? Löscht mal euren Tribun“, gab Atticus einen spaßigen Befehl, der sogleich eifrig befolgt wurde. Fünf Mann stürmten los zu dem Brunnen am Hof, tauchten Eimer ein und waren im Laufschritt zurück, noch ehe Atticus seine Tunika an einen anderen Vigil übergeben konnte. Das meiste Wasser bekam Atticus ab, aber auch die Männer, die nicht schnell genug auswichen, bekamen noch eine ordentliche Dusche unter allgemeinem Gelächter.
“Löschen hab ich gesagt, nicht ersäufen!“ bellte Atticus in seinem besten Ton und schüttelte sich.

Als er sich eine neue Tunika anreichen ließ, bemerkte er ein neues Gesicht in der Menge. Er kannte zwar nicht alle seine Vigiles, erst recht nicht beim Namen. Aber diesen Gesichtsausdruck, den die Neulinge hatten, den erkannte er, und dieser Mann war neu. “Na, auch ein Versuch?“ fragte er den Mann direkt, während er mit schräggelegtem Kopf noch ein wenig Wasser aus seinen Ohren schüttelte.
Thema: Sacellum | Der Fahneneid
Titus Pompeius Atticus

Antworten: 36
Hits: 9.927
12.06.2019 09:59 Forum: Principia


“Gratuliere, du bist nun ein Vigil. Hier dein Einsatzbefehl. Der große Blonde auf dem Hof ist der Tribun dieser Cohorte. Wenn sie eine Pause machen, kannst du ihm den geben, er teilt dich dann deiner Einheit zu.“

   
IN NOMINE IMPERII ROMANI
ET IMPERATORIS CAESARIS AUGUSTI


Der Tiro CAIUS HISPANUS wird hiermit der

COHORS II ESQUILINA

der Vigiles zugeteilt.

Er hat sich in der Castra der Cohors II Esquilina zur Grundausbildung unverzüglich zu melden.


Thema: An- / Abwesenheiten
Titus Pompeius Atticus

Antworten: 7.383
Hits: 522.867
09.06.2019 11:47 Forum: Allgemeines


Ich komm übers Pfingstwochenende wohl nicht zum schreiben. Sorry fürs wartenlassen
Thema: Körperliche Ertüchtigung mal anders
Titus Pompeius Atticus

Antworten: 3
Hits: 135
Körperliche Ertüchtigung mal anders 04.06.2019 20:54 Forum: Innenhof


Atticus war kein Redner. Das hatte er in seiner Zeit als Tribun gelernt. Wenn er vor seinen Männern eine Rede halten musste, endete das meistens in gelangweilten Gesichtern und einem Haufen fragender Blicke, aber nur seltenst in Teamgeist und Jubel.
Atticus war auch kein Schreiber. Er hasste den ganzen Papyruskram, die Berichte und Listen und Protokolle. Das war doch kein Leben, die ganze Zeit hinter Wachstafeln und Schriftrollen zu verbringen! Er hatte sich ja durchaus immer eher als Philosoph denn als Krieger gesehen. Aber ein paar Monate hinter einem Schreibtisch hatten diese Selbstsicht deutlich ins Wanken gebracht. Platon, Sokrates oder auch Cicero zu lesen war nach wie vor erquickend und fordernd für den Geist. Lebensmittelrationen, Materialbestellungen und Einsatzpläne waren eher das Gegenteil davon, in dieser Welt aber wohl leider notwendiger.

Was Atticus aber nie von sich selbst gedacht hatte, war, dass er ein guter Schwertkämpfer war. Wann immer er mit Malachi geübt hatte, hatte der Gladiator ihn besiegt, an seiner Haltung und seiner Beinarbeit kritisiert, das zu erreichende Ziel immer höher gehängt. Aber: Atticus hatte trainiert, seit er sieben Jahre alt war. Mit einem Gladiator. Beinahe jeden Tag, nie weniger als drei Mal in der Woche. Und auch, wenn er immer gedacht hatte, dass er ein gnadenloser Fall hierbei war: Er war trainierter, schneller und größer als seine Männer.

Angefangen hatte das ganze eigentlich sehr harmlos, als er an einem Tag mit besonderer Langeweile einmal selbst eines der Übungsschwerter aus Holz in die Hand genommen hatte. Sich unbeobachtet wähnend hatte er einige Übungen an einem Holzpfahl durchgeführt, noch nicht einmal richtig motiviert.
Doch er war nicht unbeobachtet gewesen. Einige Männer hatten es gesehen und waren zu ihm herüber gekommen. Sie hatten gescherzt, wollten ihm Tipps geben. Atticus hatte gemerkt, dass er etwas tun musste, um die Rangordnung in seiner Einheit weiterhin aufrecht zu erhalten. Also hatte er sie zu einem Zweikampf herausgefordert. Einen nach dem anderen. Und sie alle geschlagen. Ziemlich leicht sogar, wie er selbst wohl mit dem größten Erstaunen feststellte.
Eigentlich hatte er gedacht, dass es damit vorbei wäre und er weiterhin für sein körperliches Training nach Hause gehen und mit Malachi trainieren würde. Doch wie es so war in einer kleinen Einheit, hatte es sich bis zum nächsten Tag herumgesprochen. Und natürlich wollten auch andere ihren Tribun herausfordern.
Erst war es nur hier einmal ein Kampf und dort einmal ein Kampf. Doch mit der Zeit war es beinahe so etwas wie eine feste Institution in dieser Einheit. Und auch, wenn Atticus es nie gedacht hatte, es machte ihm tatsächlich Spaß. Vor allen Dingen, wenn er sah, wie seine Männer nicht aufgaben und sich weiter verbesserten, mit mehr Elan und Freude diesen Teil des Trainings absolvierten, sich gegenseitig anfeuerten und miteinander lachten und feixten.

Und so stand er auch heute wieder auf dem Platz. Zum allgemeinen Spektakel und weil es wirklich sehr sommerlich warm war ohne Rüstung und nur mit einer sehr dünnen Leinentunika angetan, sein Gegenüber genauso. Diesmal war es einer der Hispanier, der ihn herausforderte. Er war gut zwei Köpfe kleiner als Atticus und bestand eigentlich nur aus Sehnen und hatte Reflexe wie eine Schlange. Atticus hatte schon einmal gegen ihn gekämpft vor einigen Tagen und dabei ein, zwei Schläge kassiert. An seinem Oberschenkel war ein ordentlicher, blauer Fleck gewesen, der davon zeugte. Wären es scharfe Waffen gewesen, wäre er wohl tot gewesen. Nichts desto trotz hatte er weit mehr Schläge ausgeteilt, und nach den Regeln des Wettkampfes souverän gewonnen. Natürlich hoffte er, das Ergebnis zu wiederholen, schon allein, um seinem Ruf als unbezwingbarer Anführer gerecht zu werden. Es war immer ein ordentliches Risiko, Grisuix hatte ihn deshalb nicht nur einmal auf die Problematik hingewiesen. Was, wenn er besiegt würde? Aber die Antwort war einfach: Er würde nicht besiegt werden.

Und so stand er also da, grinsend, und dehnte und streckte sich ein wenig, um die Gelenke und Muskeln zu lockern, während die Männer Wetten abschlossen. “Darf ich mitwetten?“ scherzte er laut und entlockte so dem halben Hof ein Lachen.

Und ein paar Augenblicke später ging es auch schon los, und zu hören war nur das tock-tock-tock der schweren Holzwaffen.
Thema: Officium Conducendi | Rekrutierungsbüro
Titus Pompeius Atticus

Antworten: 459
Hits: 28.131
RE: Ein neuer Vigil 04.06.2019 09:58 Forum: Principia


"Prima. Dann folge mir nun ins Sacellum, um dort den Fahneneid abzulegen. Danach bist du offiziell einer unserer Tirones."
Thema: Sacellum | Der Fahneneid
Titus Pompeius Atticus

Antworten: 36
Hits: 9.927
04.06.2019 09:57 Forum: Principia


Der Rekrutierungsoffizier führte Caius Hispanus kurz über den Hof hin zum Sacellum. Auf dem freien Platz draußen hatte gerade eine Übung begonnen, und wie es aussah, eine mit Schwertern. Ein hochgewachsener blonder Mann kämpfte mit einem Holzschwert gegen einen etwas gedrungeneren dunkelhaarigen Mann, was von dem ein oder anderen Anfeuerungsruf rings herum begleitet wurde.

Drinnen angekommen richtete der Rekrutierungsoffizier sein Wort wieder an den Anwärter.
“Hier wirst du deinen Eid ablegen vor der Standarte der Vigiles und dem Bildnis des Kaisers. Hier ist eine Tafel mit dem Text.“
Der Offizier aus dem Rekrutierungsbüro hielt Caius Hispanus eine Wachstafel mit dem Schwur entgegen, die er nun nehmen konnte. Da er ja angegeben hatte, Lesen zu können, sollte das mit dem Schwur ja keine Probleme bereiten. Und wenn doch, konnte er aushelfen.

   


IURANT AUTEM MILITES OMNIA
SE STRENUE FACTUROS QUAE PRAECEPERIT IMPERATOR CAESAR AUGUSTUS,
NUMQUAM DESERTUROS MILITIAM NEC MORTEM RECUSATUROS
PRO ROMANA REPUBLICA.

Thema: Officium Conducendi | Rekrutierungsbüro
Titus Pompeius Atticus

Antworten: 459
Hits: 28.131
RE: Ein neuer Vigil 30.05.2019 11:14 Forum: Principia


“Die meisten Vigiles können nicht mal ihren eigenen Namen schreiben. Braucht man beim Löschen aber auch nicht unbedingt“, meinte der Rekrutierungsoffizier, während er weiter auf seiner Tabula herumkritzelte.
Mit den Zähnen schien er soweit auch zufrieden zu sein. Die Liegestütze bedachte er dagegen doch mit einem etwas skeptischen Blick. “Da werden wir noch ein wenig trainieren müssen“, meinte er recht trocken. Und notierte wieder.

   

Name: Caius Hispanus

Name und Stand Eltern: Licinia et Titus Marsus, beide Peregrini

Alter: 19

Erfahrung: Kann lesen und schreiben

Vorerkrankungen: keine

Körperlicher Zustand: befriedigend

Gehör: gut

Sonstiges: körperliches Training empfohlen




“Gut, als letztes dann muss ich noch fragen, ob du irgendwelche Vorstrafen hast oder gegen irgendwelche Gesetze verstoßen hast. Wenn du mir versichern kannst, ein ehrbarer, freier Mensch zu sein, kann ich dich bei den Vigiles aufnehmen.“
Thema: Officium Conducendi | Rekrutierungsbüro
Titus Pompeius Atticus

Antworten: 459
Hits: 28.131
RE: Ein neuer Vigil 26.05.2019 15:51 Forum: Principia


Der Offizier kritzelte fleißig mit. Nur einmal sah er kurz auf. “Deine Eltern haben einen eigenen Hof und trotzdem bist du hier und willst Vigil werden?“ Aber es war wohl mehr eine rhetorische Frage, denn mit einem Schulterzucken und einem “Hm“ war die Sache anscheinend auch schon soweit erledigt.

“Kannst du lesen? Rechnen?“ klopfte der Mann dann noch die etwas selteneren Talente ab. Die meisten, die sich zu den Vigiles meldeten, hatten außer ihrer eigenen Körperkraft und dem Willen, sich für lausige Bezahlung einem Großbrand zu stellen, nichts weiter zu bieten. Die meisten Menschen, die etwas mehr zu bieten hatten, gingen einem Beruf nach und waren nicht darauf angewiesen, sich schlimme Verbrennungen zu holen.
“Irgendwelche Krankheiten? Bitte einmal Zähne zeigen und dann zehn Liegestütze.“
Thema: Officium Conducendi | Rekrutierungsbüro
Titus Pompeius Atticus

Antworten: 459
Hits: 28.131
RE: Ein neuer Vigil 23.05.2019 11:29 Forum: Principia


Der Rekrutierungsoffizier - ein sichtlich schon älterer Mann, an dessen Hals bei genauerem Hinsehen Narben einer alten Verbrennung zu erkennen waren, sah sich den neuen Anwärter zunächst einmal von oben bis unten genau an.
“Gut, dann brauche ich ein paar Angaben von dir. Name hatten wir schon, dann brauche ich noch Alter, den Namen und den Stand deiner Eltern und deine bisherigen Erfahrungen und praktischen Talente.“

Er zückte routiniert auch sogleich eine Wachstafel und einen Stylus, um sich alles wichtige mitzunotieren.

   

Name: Azizos

Name und Stand Eltern:

Alter:

Erfahrung:

Vorerkrankungen:

Körperlicher Zustand:

Gehör:

Sonstiges:




Sim-Off: Sorry, war eine stressige Woche
Thema: Terra X - Ein Tag im Alten Rom
Titus Pompeius Atticus

Antworten: 1
Hits: 61
RE: Terra X - Ein Tag im Alten Rom 12.05.2019 20:18 Forum: Historia


Funktioniert bei mir auf Youtube nicht. Da steht was von wegen und "In Deutschland wegen Urheberrechten vom ZDF gesperrt" blabla.
Ist aber auch in der ZDF-Mediathek zu sehen.
Abgesehen von ein paar Ungenauigkeiten ist es durchaus ganz nett anzusehen.
Thema: Salve
Titus Pompeius Atticus

Antworten: 3
Hits: 169
RE: Salve 11.05.2019 08:59 Forum: Anmeldung


Da hier bislang sonst niemand geantwortet hat:

Ja, bei den Vigiles kann man sich das Bürgerrecht erarbeiten. Und ich hätte auch nichts gegen einen neuen Tiro zum Rumkommandieren großes Grinsen
Thema: An- / Abwesenheiten
Titus Pompeius Atticus

Antworten: 7.383
Hits: 522.867
RE: Rückmeldung 17.03.2019 13:18 Forum: Allgemeines


Thema: epistolae | Briefkasten
Titus Pompeius Atticus

Antworten: 342
Hits: 52.942
26.02.2019 19:45 Forum: Villa Aurelia


Auch von der Factio Albata kam ein Bote:
   


Die Factio Albata grüßt Senator Aurelius!

Hiermit melden wir unsere drei Fahrer
Lusorix
Athenodorus
und Archytas
zum Wettkampf an

Vale bene


Thema: Grundausbildung | Azizos
Titus Pompeius Atticus

Antworten: 0
Hits: 25
Azizos 13.01.2019 16:40 Forum: Innenhof


Die Grundausbildung startete wie immer an einem frühen Morgen direkt nach dem Frühstück. Zunächst warteten die neuen Rekruten als eher ungeordneter Haufen und lernten sich kennen. Aufgrund unterschiedlicher Sprachen geschah dies teilweise mit Händen und Füßen, aber irgendwie machte man sich doch mit den neuen Kameraden vertraut.

Zumindest solange, bis der erste Befehl einer befehlsgewohnten Stimme über den Platz schallte, als der Centurio Grisuix mit seinem Optio im Schlepptau auftauchte.

“Tirones! In aciem venite!*“

Sim-Off: *In einer Reihe antreten


Dem Ruf folgte der Versuch, der Aufforderung möglichst schnell nachzukommen. Allerdings war Grisuix nicht zufrieden.
“Ihr seid echt der dämlichste Haufen, den ich in meiner Laufbahn je gesehen habe. LINIE HAB ICH GESAGT, ABER ZACKIG!“
Der Optio lief die Reihe entlang mit seinem langen Optiostab und verpasste dem ein oder anderen damit einen wenig zärtlichen Schlag vor die Brust, um ihn ein Stück nach vorne oder nach hinten zu bugsieren, je nachdem, wie sie standen. Nachdem die ersten paar Mann einen Stoß erhalten hatten, bemühten sich die nachfolgenden schon selbständig um eine geradere Ausrichtung ihrer Linie, ehe der Optio bei ihnen ankam.
Schließlich standen sie alle, und der Optio gesellte sich wieder zu seinem Centurio.


Und wie alle Tirones vor ihnen – und wohl auch etliche nach ihnen – erhielten die Rekruten als erstes einmal eine Rede über den Sinn und Zweck ihres Daseins ab jetzt:

“Als ihr herkamt, da wart ihr Gerber, Schuster, Tagelöhner, Libertini, Peregrini, wahrscheinlich haben wir hier auch den ein oder anderen Dieb oder Hurenjungen.

Das war, bevor ihr hier durch dieses Tor kamt und euch zu den Vigiles verpflichtet habt. Denn wenn ich mit euch fertig bin, dann werdet ihr im Feuer geschmiedeter Stahl sein. Ihr werdet Vigiles sein, die Wächter der Nacht.

Wir haben keine so schnieken Paraden wie die Praetorianer und stolzieren auch nicht umher wie die Urbaner. Aber wenn die Götter Blitze auf diese Stadt schleudern und Häuser wie Spielzeuge zusammenbrechen, dann rücken wir aus. Wenn die Praetorianer sich verschanzen und die Urbaner sich vor Angst einscheißen, dann rücken wir aus. Wenn alle Menschen panisch wegrennen, dann rücken wir aus.

Unser Feind heißt Feuer, unser Feind heißt Einsturz, unser Feind heißt Flut, unser Feind heißt Verbrechen. Und wenn ich mit euch fertig bin, dann wisst ihr, wie ihr jeden einzelnen davon bekämpfen könnt. Und wenn einer von euch anfängt, deshalb zu heulen wie ein Mädchen und lieber wieder zurück zu seiner Mami will, werde ich ihn höchstpersönlich filetieren! Die Zeit, zu heulen und sich zu verkriechen, die ist vorbei!“


Sein Optio neben ihm kommentierte die Rede mit einem herzhaften “HUAH!, von dem offensichtlich erwartet wurden, dass die Rekruten dieses ebenso lautstark wiederholten.

Erst danach fuhr Grisuix fort. “Aber noch seid ihr ein absolut trauriger Haufen. Deshalb werden wir euch als erstes einmal einkleiden. Ad dextram, pergite!*“

So leitete der Centurio die Mannschaft unter Hilfe seines Optios zunächst zur Rüstkammer. Dort ließ er die Tirones wieder in Reihe antreten und vom dort wartenden Vigil erst einmal einkleiden: Dunkle Tunika, Kettenhemd, Gürtel, Helm, Caligae. Keine Waffen, denn zum einen waren das hier noch Anfänger, die erst die Ausbildung dafür brauchten, und zum zweiten war das offene Tragen von Waffen tagsüber auch den Vigiles zunächst einmal verboten.

Sim-Off: *“Rechts schwenkt, Marsch!“
Thema: An- / Abwesenheiten
Titus Pompeius Atticus

Antworten: 7.383
Hits: 522.867
05.01.2019 14:07 Forum: Allgemeines


Ich muss alle, die auf mich warten, noch etwas weiter vertrösten. Nach der Weihnachtsfeierei hat mich jetzt kurz nach Silvester ein fieser Magen-Darm-Virus erwischt. der erst vollständig auskuriert sein will.
Thema: Officium | Tribunus Vigilum Titus Pompeius Atticus
Titus Pompeius Atticus

Antworten: 5
Hits: 152
RE: Eines neuen Tiros Dienstantritt 13.12.2018 21:37 Forum: Principia


Pontus ließ sich mit einem geräuschvollen Seufzen auf seine Decke fallen und schien eingeschlafen, noch bevor er wirklich lag. Manchmal beneidete Atticus seinen Hund.

Da er schon den halben Tag hier wieder in seinem Büro sitzen musste und Berichte wälzte – warum hatte niemand jemals gesagt, dass man als Kommandant einer Einheit so absolut nichts mit dieser zu tun hatte, sondern nur mit ihren Berichten? - stand Atticus auf und ging um seinen Schreibtisch herum, um den Marschbefehl entgegen zu nehmen. Er überflog das Schreiben kurz und legte es dann zu den anderen Tafeln und Schriftstücken. Vielleicht sollte er einen Vigil auswählen als seinen persönlichen Tesserarius anstellen, der diese lästigen Aufgaben übernahm und ihm mehr Zeit für die spaßigen Seiten des Tribunats ließ. Beispielsweise das Schwerttraining.

Atticus sah also zu Azizos runter – er hatte sich schon lange daran gewöhnt, einen Kopf größer zu sein als alle anderen – und überlegte kurz. “Gut, ich teile dich hiermit der ersten Centurie zu. Wir hatten letzte Woche einen Brand, bei dem wir leider einige Kameraden verloren haben, also sind dort in einigen Contubernien Plätze frei. Such dir ein Contubernium, in dem noch Platz ist – Namen der Vigiles stehen an der Tafel neben der jeweiligen Tür – und quartiere dich dort ein. Dann gehst du zur Ausrüstungskammer und holst dir deine Ausrüstung. Ausbildungsbeginn ist morgen zur hora Secunda. Den Rest werden dir deine Kameraden erklären.“ Zur Essenszeit stampften die meisten einfach der Herde nach, und die einzelnen Contubernien machten unter sich Dinge wie Koch- und Putzdienst aus. Da hielt Atticus sich heraus, und die Optiones und Centuriones beschränkten sich auch nur auf das Kontrollieren der Einhaltung der Sauberkeit, ließen die Männer das aber unter sich regeln, wie sie es machen wollten.
“Wenn keine weiteren Fragen sind, kannst du wegtreten.“
Thema: Nachtstreife CU & Vigiles
Titus Pompeius Atticus

Antworten: 16
Hits: 752
RE: Nachtstreife CU & Vigiles 13.12.2018 21:01 Forum: Roma


Als Aelfwine angesprochen wurde, schaute er ernst und antwortete seinem Landsmann, dass sie alle bis zum Ende der Schicht einen vierstimmigen Kanon erwarteten. Erst, als er in ein leicht entsetztes Gesicht blickte, konnte er sein Lachen nicht mehr unterdrücken. Da auch einer der Römer gerade da etwas übers Singen sagte, antwortete er in etwas kratzig klingendem Latein. “Reicht, wenn Sam singt. Muss auf Patrouille immer nu eins Mann singen.“

Sie kamen an einer ersten Garküche vorbei. Ein Teil der Menschen auf der Straße setzte sich auf die bereitgestellten Bänke, während der kleinere Teil der Leute sich in einer Schlange anstellte, um in mitgebrachten Töpfen, Krügen und Schalen das Essen für die Familie mit nach Hause nehmen wollte. Man aß eben gern in Gesellschaft und tauschte sich dabei mit den Nachbarn und Freunden aus, aber die Plätze waren alle schon fest vergeben. Und wehe dem Neuankömmling, der sich einfach in die erlauchte Gesellschaft der Sitzplatzinhaber schleichen wollte, ohne der besondere Freund oder ein Verwandter von irgendwem zu sein.
“Das ist Masilias Thermopolia. Sie kocht sehr gut, aber man muss lange anstehen“, kommentierte Sam im Vorbeigehen und grüßte die Ladeninhaberin, die hinter den dampfenden Töpfen stand und die hungrige Meute mit Hilfe ihrer Sklavinnen so nach und nach versorgte. Die Frau war schon deutlich älter und trug eine schwarze Perücke auf ihrem Kopf, die die grauen Haare versteckte. Freundlich grüßte sie mit einer erhobenen Hand zurück, ehe sie weiterarbeitete.

Weil die Frage nach der Unterscheidbarkeit aufkam, antwortete Sam auch eben. “Abgesehen davon, dass die Leute den Unterschied zwischen Vigil und Urbaner riechen: Unsere Helme sind anders und die Vigiles tragen kein Cingulum. Offiziell sind wir ja eine Miliz, kein Militär. Darum haben nur die Offiziere cingula.“
Während also die Urbaner ihren Weg durch die Straßen klimperten, schepperten die Vigiles nur dahin.
Thema: An- / Abwesenheiten
Titus Pompeius Atticus

Antworten: 7.383
Hits: 522.867
12.12.2018 20:07 Forum: Allgemeines


Das Windows Updates blockiert seit 2 Stunden meinen PC. Mit dem Tablet schaff ich keinen vernünftigen Beitrag. Tut mir leid für alle, die auf mich warten.
Thema: Nachtstreife CU & Vigiles
Titus Pompeius Atticus

Antworten: 16
Hits: 752
RE: Nachtstreife CU & Vigiles 05.12.2018 12:19 Forum: Roma


Sie setzten sich also in Bewegung und begannen ihre Runde. So kurz nach Sonnenuntergang war eigentlich kaum ein Unterschied zum Tag festzustellen. Es wurde zwar schnell dunkel, aber noch war der Himmel eher grau als schwarz, und im gleichen Maße, in dem das Tageslicht schwand, wurden Lampen und Laternen an allen Ecken und Enden entzündet. Kinder spielten noch auf den Straßen und wurden nach und nach von ihren Eltern heimgerufen, Tagelöhner und Handwerker räumten noch den Rest ihrer Habseligkeiten zusammen und machten sich auf den Heimweg und die Thermopolia heizten ihre Öfen an, denn in der Subura hatte kaum ein Haus die Erlaubnis für eine eigene Küche, so dass fast jeder hier in einer der dutzenden Tavernen sich seine warme Mahlzeit des Tages besorgte. Kurzum: Es herrschte ebenso viel Betrieb, wie tagsüber.

Der neue Tiro beantwortete unterdessen schon einmal die erste Frage. “Azizos hat es schon richtig gesagt: Wir benutzen die helleren Laternen. Aber wir Vigiles haben ja auch andere Aufgaben wie ihr Urbaner. So etwas wie verdeckte Ermittlungen gibt es bei uns quasi nicht, und es wäre eine Katastrophe, würde es irgendwo brennen, und wir wären nicht leicht zu finden. Deshalb hab ich meine Laterne auch an der langen Stange: Damit die Leute die ganze Straße herunter sehen 'Aha, da kommen die Vigiles'.“ Abgesehen davon hatte es in diesem Gewühl der frühen Nacht auch den Vorteil, dass man nirgends anstieß, denn das Vorankommen momentan war eher langsam.

“Bei der Orientierung hilf es, sich wichtige Eckpunkte einfach zu merken. Wenn man sich mal verläuft, muss man nur einen dieser Punkte wiederfinden und schon weiß man wieder, wo man ist. Die einfachsten beiden sind natürlich der Murrus Terreus und das Argiletum. Über die Mauer kommt man nicht einfach rüber, die begrenzt die Subura in Richtung Oppius Mons. Und das Argiletum... naja, das ist die verdammt breite Straße zwischen dem Forum Romanum und der Via Labicana, die einmal quer durch die Subura geht. Die kann man gar nicht übersehen. Und ansonsten merkt man sich einfach die Tabernae und die Lupanare. Die wichtigsten auf unserer Runde zeig ich euch auch noch. Wenn man das im Kopf behält, kann man sich eigentlich gar nicht mehr verlaufen.“

Sie bogen um die erste Ecke zwischen die hohen Insulae ein und folgten dem Duft nach gebratenem Gemüse und Brot, wie diverse Familien. Einige grüßten die Vigilen flüchtig, vor allen Dingen die Kinder, und Sam grüßte lächelnd zurück, während er erneut sang:

“Es ist die ERSTE Stunde der Nacht, liebe Leut', schlaft gut, schlaft sicher, liebe Leut', liebe Leut! Ich wach für euch, liebe Leut', liebe Leut', zur ERSTEN Stunde der Naaaaaacht!“

Ein bisschen merkwürdig war es schon, dass Sam vom Schlafen sang, während halb Rom noch auf den Beinen und auf dem Weg zum Abendessen war, aber das Lied hatte nur den einen Text, die Strophen unterschieden sich einzig in der Angabe der Stunde.
Thema: Officium | Tribunus Vigilum Titus Pompeius Atticus
Titus Pompeius Atticus

Antworten: 5
Hits: 152
RE: Eines neuen Tiros Dienstantritt 05.12.2018 11:23 Forum: Principia


Da Pontus die Tür ohnehin dauernd benutzte und Atticus weder Lust hatte, jedes Mal aufzustehen, wenn der Hund hinein oder herauswollte, noch einen seiner Vigiles als Türöffner für den Hund abstellen wollte, war die Tür zu seinem Officium stets nur angelehnt. Und so stieß auch jetzt Pontus die Tür mit seiner Schnauze einfach auf und tapste ganz selbstverständlich hinein, als Azizos gerade anklopfte.

Dass die Tür aufging, registrierte Atticus schon gar nicht mehr. Das passierte so oft am Tag, sei es durch Pontus, sei es durch einen Centurio, dass er es nur am Rande wahrnahm. Was ihn aber aus seinem Studium der Berichte der letzten Woche riss, war das Klopfen. Pontus konnte vieles, aber nicht klopfen.

Als er also aufblickte, sah er einen jungen Mann – naja, aus seiner Warte wohl eher einen älteren Mann, der Betreffende war sicherlich an die zehn Jahre älter als er selbst – der von der sich einfach öffnenden Tür wohl nicht weniger verwirrt war, als alle vor ihm. Atticus kannte natürlich nicht alle seine Vigiles, aber der Mann hatte keine Ausrüstung an, also schloss er daraus, dass er entweder gar kein Vigil war, sondern irgendein Händler oder Nachbar oder sonstiger Geschäftsmann, der zu ihm vorgelassen worden war, weil es um etwas wichtiges ging. Oder aber, der Mann war ein Rekrut.
“Tritt ein“, versuchte Atticus also einen gemäßigten Befehlston in der Erwartung, dass der Mann schon selbständig verlauten lassen würde, was genau ihn hergeführt hatte.
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 352 Treffern Seiten (18): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Homepage des Imperium Romanum  |  Impressum
Powered by: Burning Board 2.3.6 © 2001-2003 WoltLab GmbH