Manius Flavius Gracchus Minor

  • Männlich
  • 12
  • Mitglied seit 15. März 2009
  • Letzte Aktivität:
Beiträge
1.490
Erhaltene Reaktionen
1
Punkte
7.786
Trophäen
10
Profil-Aufrufe
36

Charakterbogen

Geschlecht
Männlich
Altersstufe
mittleres Alter (30-34)
Körperbau
füllig
Haarfarbe
braun
Aufmachung
modisch
Volk
Römer
Größe
klein
Augenfarbe
braun
Gesicht
zart

Status

Pers. Status
Ordo
Patria Potestas
Patria Potestas - Untersteht
Gens
Wohnort
Italia / Roma

Familie

Familie

Sklaven und Angestellte

Sklaven und Angestellte

Signatur

Signatur

ir-senator.png

ir-civis.png

Candidatus Cursu de arte oratoria
Candidatus Cursu de philosophia Epicuri

Proxenios - Alexandria
Sodalis - Salii Palatini

Charakterbeschreibung

Charakterbeschreibung

Manius Flavius Gracchus ist der Erstgeborene des gleichnamigen Senators und Pontifex, auf welchem die Hoffnungen der Gens Flavia für die folgende Generation lasten. Nach Versuchen, sich vor jenen Erwartungen in die Philosophie Epikurs zu fliehen, hat er sich wider besseres Wissen dem Druck seines Vaters gefügt und bemüht sich, den Obliegenheiten seines Standes zu genügen. Dennoch torquiert ihn jene Zerrissenheit zwischen den hohen Idealen auf der einen, den schnöden Erfordernissen, sich die Privilegien seines Lebensstiles zu sichern, auf der anderen Seite.



Vita:


Nachdem seine Eltern ihre Hoffnungen auf Nachwuchs bereits fast aufgegeben hatten, war Manius Minor wie ein Geschenk der Götter für die Familie, obschon ihm später zwei weitere Geschwister geboren wurden. Entsprechend der Tradition verbrachte er die ersten Jahre seines Lebens vor allem an der Seite seiner Mutter, während der Vater ihm ob dessen distanzierten, introvertierten Charakters stets ein wenig entrückt blieb. Indessen genoss er jedweden Luxus, den man einem kleinen Knaben bereiten konnte, überhäufte ihn mit Spielwaren aller Art und den köstlichsten Köstlichkeiten, welche bei ihm eine gewisse Leibesfülle evozierten. Als er begann, bei seinem Paidagogos Artaxias das Lesen, Schreiben und Rechnen zu erlernen, wurde außerdem eine Hypermetropie diagnostiziert, welche ihm das scharfe Sehen im Nahen und somit auch die eigenständige Lektüre verunmöglicht.


Ein jähes Ende fand jene unbeschwerte Kindheit endlich, als eine Verschwörung gegen den Kaiser aufgedeckt wurde, an welcher sein Vater partizipiert hatte. Versteckt in einem Leichenzug musste er mit den übrigen männlichen Flavii Rom den Rücken kehren, um nach einer strapaziösen Reise in Mantua zu den sich erhebenden Legionen zu stoßen. Doch auch hier erlebte er neues Grauen, denn während Onkel Flaccus am Fieber laborierte, verschwand sein Vater eines Nachts unangekündigt nach Rom zurück, während er seinen Sohn mit einer knappen Notiz allein zurückließ. Manius Minor war nicht gewillt, für ein derartiges Verhalten Verständnis aufzubringen. Vielmehr begann er, Manius Maior ob dessen feiger Flucht und Untätigkeit in Zeiten der Bedrohung der Res Publica wie der Gens Flavia zu verachten. Nachdem man ihn für die Dauer der Kriegshandlungen bei einem Eques in Cremona unterbrachte, welcher ihm die Herzenswärme schenkte, welcher sein Vater stets entbehrt hatte, begann er darüberhinaus auch dessen Gefühlskälte zu missbilligen.


Von seinem Gastgeber erhielt er auch zum Abschied einen Leibsklaven namens Patrokolos, welcher mit der Betreuung blinder Herren vertraut war und ihm so zu einer formidablen Stütze wurde. Gemeinsam mit ihm kehrte er nach Rom in den Schoß der Familie zurück, wo neue Übel ihren Lauf nahmen: Viel zu früh beschied sein Vater, ihm bereits mit dreizehn Jahren die Toga Virilis anzulegen, wenige Jahre später verstarb seine noch immer nicht aus Padua zurückgekehrte Mutter und Manius Maior setzte eine neue, junge Frau an ihre Stelle.


Um sich des Widerstandes seines Sohnes gegen jene Verbindung zu entledigen, entsandte der ältere Gracchus seinen Sohn nach Alexandria, vorgeblich zum Studium, nach Ansicht des jungen Flavius dagegen in ein ewiges Exil. Seine Desillusion, als verstoßener Spross der Flavia sein Dasein fristen zu müssen, trieb ihn in die Arme eines Kreises junger Epikureer, mit welchen er sein Leid in Wein und Opium ertränkte. Der ausschweifende Lebenswandel in jener Gesellschaft fand jedoch bald die Missbilligung seines Gastgebers, eines Klienten der Gens Flavia, weshalb er nach Rom zurückgesandt wurde. Gegen seinen Willen nötigte sein Vater ihn dort, das Vigintivirat zu bekleiden. Seinen Opium-Abusus vermochte Manius Maior indessen nicht zu verhindern, sodass der Jüngling nur höchst fahrlässig sein Amt versah und sich lieber seiner Droge zuwandte.


Als er kurz vor dem Ende seiner Amtszeit erneut mit seinem Vater stritt, konsumierte er eine Überdosis und erlebte einen Herzstillstand. Der Medicus konnte ihn zwar gerade noch zur rechten Zeit erretten, doch war Manius Minor danach ein neuer Mensch: In einem Traum war ihm seine Mutter erschienen und hatte ihn gewarnt, sein Lebenswandel beleidige Götter und Ahnen gleichermaßen, weshalb ihm der Tartaros vorherbestimmt sei. Erschrocken durch diese Perspektive sagte der Jüngling daraufhin den Drogen ab und beschloss, ein getreuer Sohn und würdiger Aristokrat zu werden, um den Zorn der Götter zu besänftigen.


Als ersten Schritt auf diesem Weg bekleidete er ein Tribunat bei der Legio II Germanica in Germania Superior, wo erstmalig er auf eigenen Beinen wandelte und sich durch eine diplomatische Mission zu den Chatten auch die Anerkennung seiner Kameraden erwarb, selbst wenn er sich wenig durch militärische Tugenden hervortat. Die anknüpfende Quaestur bewältigte er ebenfalls mit Bravour, wobei er dem Consul Herius Claudius Menecrates, einem alten Veteranen, der im Laufe des Jahres nahehin väterliche Gefühle für ihn kultivierte, zugeteilt war und gemeinsam mit ihm an der Aufarbeitung eines Sklavenaufstandes wirkte sowie an der Ausrichtung von Spielen partizipierte.


Es folgte die Erhebung in den Senatorenstand und die Eheschließung mit Cornelia Philonica, der Nichte eines väterlichen Freundes, zu welcher er bereits in Kindesbeinen war ausersehen worden, deren unansehnliches Äußeres und geistige Dysharmonie jedoch nach wie vor ihm Abscheu bereitete. Mit ihr zog er sich kurz nach der Eheschließung auf sein Landgut nahe Ostia zurück...

Werdegang

Werdegang

- seit KAL MAI DCCCLXX A.U.C. (1.5.2020/117 n.Chr.)

Civis

- seit ID APR DCCCLXIX A.U.C. (13.4.2019/116 n.Chr.)

Senator

- vom PRIDIE NON APR DCCCLXIX A.U.C. (4.4.2019/116 n.Chr.)

bis zum KAL MAI DCCCLXX A.U.C. (1.5.2020/117 n.Chr.)

In Exilium

- am ANTE DIEM IX KAL IUN DCCCLXVIII A.U.C. (24.5.2018/115 n.Chr.)

Diploma: Für seine überdurchschnittlichen Leistungen während seiner Amtszeit als Quaestor Consulum

- vom KAL APR DCCCLXVIII A.U.C. (1.4.2018/115 n.Chr.)

bis zum PRIDIE NON APR DCCCLXIX A.U.C. (4.4.2019/116 n.Chr.)

Civis

- vom ANTE DIEM III NON DEC DCCCLXVII A.U.C. (3.12.2017/114 n.Chr.)

bis zum KAL APR DCCCLXVIII A.U.C. (1.4.2018/115 n.Chr.)

Quaestor Consulum - Cursus Honorum

- seit PRIDIE ID OCT DCCCLXVII A.U.C. (14.10.2017/114 n.Chr.)

Wohnort - Roma

- vom PRIDIE ID OCT DCCCLXVII A.U.C. (14.10.2017/114 n.Chr.)

bis zum PRIDIE ID OCT DCCCLXVII A.U.C. (14.10.2017/114 n.Chr.)

Wohnort - Mogontiacum

- vom PRIDIE ID OCT DCCCLXVII A.U.C. (14.10.2017/114 n.Chr.)

bis zum ANTE DIEM III NON DEC DCCCLXVII A.U.C. (3.12.2017/114 n.Chr.)

Civis

- seit ANTE DIEM VI ID OCT DCCCLXVII A.U.C. (10.10.2017/114 n.Chr.)

Sim-Off-Kurs Politik - Sim-Off-Kurse

- am ANTE DIEM X KAL OCT DCCCLXVII A.U.C. (22.9.2017/114 n.Chr.)

Hasta Pura: FÜR ZUVERLÄSSIGE DIENSTE ALS TRIBUNUS LATICLAVIUS LEG II

- am ANTE DIEM X KAL OCT DCCCLXVII A.U.C. (22.9.2017/114 n.Chr.)

Inscriptio (klein): INSCRIPTIO MINOR

- seit ID IUL DCCCLXVII A.U.C. (15.7.2017/114 n.Chr.)

Sim-Off-Kurs Religion II - Sim-Off-Kurse

- seit ID IUL DCCCLXVII A.U.C. (15.7.2017/114 n.Chr.)

Sim-Off-Kurs Religion I - Sim-Off-Kurse

- vom PRIDIE NON IUN DCCCLXVII A.U.C. (4.6.2017/114 n.Chr.)

bis zum PRIDIE ID OCT DCCCLXVII A.U.C. (14.10.2017/114 n.Chr.)

Tribunus Laticlavius - Legio II Germanica

- vom PRIDIE NON IUN DCCCLXVII A.U.C. (4.6.2017/114 n.Chr.)

bis zum PRIDIE ID OCT DCCCLXVII A.U.C. (14.10.2017/114 n.Chr.)

Wohnort - Legio II Germanica

- seit ANTE DIEM XIX KAL IAN DCCCLXVII A.U.C. (14.12.2016/113 n.Chr.)

Sim-Off-Kurs Wahlrecht II - Sim-Off-Kurse

- seit PRIDIE ID DEC DCCCLXVI A.U.C. (12.12.2016/113 n.Chr.)

Sim-Off-Kurs Militär I - Sim-Off-Kurse

- vom ANTE DIEM VIII ID DEC DCCCLXVI A.U.C. (6.12.2016/113 n.Chr.)

bis zum ANTE DIEM VIII ID IUN DCCCLXVII A.U.C. (6.6.2017/114 n.Chr.)

Civis

- vom NON SEP DCCCLXVI A.U.C. (5.9.2016/113 n.Chr.)

bis zum ANTE DIEM VIII ID DEC DCCCLXVI A.U.C. (6.12.2016/113 n.Chr.)

Vigintivir - Cursus Honorum

- seit KAL AUG DCCCLXVI A.U.C. (1.8.2016/113 n.Chr.)

Sodalis - Salii Palatini

- vom ANTE DIEM III ID IUL DCCCLXVI A.U.C. (13.7.2016/113 n.Chr.)

bis zum ANTE DIEM VIII ID IUN DCCCLXVII A.U.C. (6.6.2017/114 n.Chr.)

Wohnort - Roma

- seit ANTE DIEM VIII KAL IUL DCCCLXVI A.U.C. (24.6.2016/113 n.Chr.)

Candidatus Cursu de philosophia Epicuri

- am ANTE DIEM VIII KAL IUL DCCCLXVI A.U.C. (24.6.2016/113 n.Chr.)

Diploma: Cursus: Die Lehre des Epikur [Link]

- vom ANTE DIEM XVII KAL DEC DCCCLXV A.U.C. (15.11.2015/112 n.Chr.)

bis zum ANTE DIEM VIII KAL IUL DCCCLXVI A.U.C. (24.6.2016/113 n.Chr.)

Akroates - Museion Alexandria

- vom ANTE DIEM XVII KAL DEC DCCCLXV A.U.C. (15.11.2015/112 n.Chr.)

bis zum ANTE DIEM III ID IUL DCCCLXVI A.U.C. (13.7.2016/113 n.Chr.)

Wohnort - Alexandria

- seit ANTE DIEM XVII KAL DEC DCCCLXV A.U.C. (15.11.2015/112 n.Chr.)

Proxenios - Alexandria

- am KAL IUN DCCCLXV A.U.C. (1.6.2015/112 n.Chr.)

Diploma: Cursus de arte oratoria [Link]

- seit KAL IUN DCCCLXV A.U.C. (1.6.2015/112 n.Chr.)

Candidatus Cursu de arte oratoria

- seit ANTE DIEM XVIII KAL FEB DCCCLXIV A.U.C. (15.1.2014/111 n.Chr.)

Sim-Off-Kurs Wahlrecht I - Sim-Off-Kurse

- vom ANTE DIEM VII KAL NOV DCCCLXIII A.U.C. (26.10.2013/110 n.Chr.)

bis zum NON SEP DCCCLXVI A.U.C. (5.9.2016/113 n.Chr.)

Civis

- seit ANTE DIEM XVII KAL APR DCCCLIX A.U.C. (16.3.2009/106 n.Chr.)

Gensmitglied - Gens Flavia

- vom ANTE DIEM XVII KAL APR DCCCLIX A.U.C. (16.3.2009/106 n.Chr.)

bis zum ANTE DIEM VII KAL NOV DCCCLXIII A.U.C. (26.10.2013/110 n.Chr.)

Adulescens

- vom ANTE DIEM XVII KAL APR DCCCLIX A.U.C. (16.3.2009/106 n.Chr.)

bis zum ANTE DIEM XVII KAL DEC DCCCLXV A.U.C. (15.11.2015/112 n.Chr.)

Wohnort - Roma