Arretium

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche

Arretium (heute Arezzo) ist eine Stadt in Mittelitalien. Wie viele Städte dieser Region ist sie etruskischen Ursprungs. In dieser Zeit gehörte sie zum Zwölfstädtebund, dem Zusammenschluss der zwölf wichtigsten etruskischen Stadtstaaten.
In römischer Zeit machte sich dar an der Via Cassia gelegene Ort vor allem als Herstellungsort für römisches Tafelgeschirr einen Namen. Das italische Terra Sigillata (diese moderne Bezeichnung entstand erst im Zuge der ersten Einteilung römischer Töpferwaren durch Hans Dragendorff im Jahr 1896) wurde im 1. Jahrhundert v. Chr. in Arretium entwickelt und zeichnete sich durch einen glänzend roten Überzug aus. Es wurde in Handwerksbetrieben (Manufakturen) hergestellt, die ihre Ware mit einem Manufaktursiegel versahen. Die Manufakturen Arretiums gehörten zu den bedeutendsten des römischen Imperiums.
Im 4. Jahrhundert n. Chr. wurde Arretium Bischofs- und später, in langobardischer und karolingischer Zeit, außerdem Grafensitz.

Persönliche Werkzeuge