Didius Julianus

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche
bild:Didius_Julianus_Dupondius.jpg
Dupondius mit dem Bild-
nis des Didius Julianus

Marcus Didius Severus Julianus (Regierungszeit: April - Juni 193 n. Chr.) Nach dem Tod des Pertinax - die Garde hatte auch diesmal keinen zum Nachfolger vorausbestimmt - wurde das Amt des Principats einer Versteigerung an den Meistbietenden zwischen zwei Bewerbern ausgesetzt. Somit konnte sich der reiche Senator Didius Julianus den Titel förmlich erkaufen; und siegte damit über seinen Kontrahenten, den Stadtpräfekten Flavius Sulpicianus. Bei seiner Krönung, bei der auch seine Gattin Manlia Scantilla und Tochter Didia Clara anwesend waren, zeigte sich selbst der römische Pöbel angewidert von ihrem neuen Herrn. Didius Julianus hoffte auf die Unterstützung des Legionsführers Septimius Severus und bot diesem seine Partnerschaft an. Zwei weitere große Heeresgruppen, unter der Führung von Pescennius Niger und Clodius Albinus und vom römischen Volk und Senat um Hilfe gebeten, marschierten auf Rom zu. Septimius Severus erreichte als erster Rom, lehnte die Partnerschaft mit Didius Julianus ab und besetzte die Stadt. Der ungeliebte Kaiser wurde dabei, nach nur 66 Tagen im Amt, erschlagen.


Quelle: Moneta Romana


Dieser Artikel bedarf einer Überarbeitung, da er unvollständig oder fehlerhaft ist. Wenn Du ihn korrigierst, vermerke dies bitte auf der Diskussionsseite des Artikels und entferne diese Markierung. Danke!

Persönliche Werkzeuge