Bearbeiten von „Iudaea“

Zur Navigation springen Zur Suche springen

Warnung: Du bist nicht angemeldet. Deine IP-Adresse wird bei Bearbeitungen öffentlich sichtbar. Melde dich an oder erstelle ein Benutzerkonto, damit Bearbeitungen deinem Benutzernamen zugeordnet werden.

Die Bearbeitung kann rückgängig gemacht werden. Bitte prüfe den Vergleich unten, um sicherzustellen, dass du dies tun möchtest, und speichere dann unten deine Änderungen, um die Bearbeitung rückgängig zu machen.

Aktuelle Version Dein Text
Zeile 21: Zeile 21:
 
Die zunehmende Stärke von Messianisierungsbewegungen um 30 n. Chr. sorgt für religiöse Unruhe, in denen auch die römische Besatzungsmacht zum Eingreifen aufgefordert wird. Es kommt zur Hinrichtung mehrerer Anführer, z.B. der Kreuzigung von Jesus von Nazareth unter Pontius Pilatus.
 
Die zunehmende Stärke von Messianisierungsbewegungen um 30 n. Chr. sorgt für religiöse Unruhe, in denen auch die römische Besatzungsmacht zum Eingreifen aufgefordert wird. Es kommt zur Hinrichtung mehrerer Anführer, z.B. der Kreuzigung von Jesus von Nazareth unter Pontius Pilatus.
  
37. n. Chr. übernimmt Agrippa I. (ein Enkel Herodes) die Herrschaft über das Gebiet des Philippus, zwei Jahre später auch das Gebiet des Antipas, als dieser ebenfalls verbannt wird. 41 n. Chr. wird der Protektoratsstatus des südlichen Gebietes wieder aufgelöst und an das Herrschaftsgebiet Agrippas angegliedert. Im Jahr 44 n. Chr. stirbt Agrippa I. und das gesamte Gebiet wird vermutlich in eine [[:Kategorie:Provinz#Definition|procuratorische Provinz]] umgewandelt und einem ritterlichen Procurator mit Sitz in Caesarea unterstellt. Es bleibt ein politisch unruhiges Gebiet, insbesondere die radikale jüdische Gruppe der Zeloten heizt die Stimmung durch Terrormorde an der romfreundlichen Oberschicht an. Zwischen 48 und 54 n. Chr. wird das Gebiet dem Sohn Agrippas Marcus Iulius Agrippa teilweise wieder unterstellt.
+
37. n. Chr. übernimmt Agrippa I. (ein Enkel Herodes) die Herrschaft über das Gebiet des Philippus, zwei Jahre später auch das Gebiet des Antipas, als dieser ebenfalls verbannt wird. 41 n. Chr. wird der Protektoratsstatus des südlichen Gebietes wieder aufgelöst und an das Herrschaftsgebiet Agrippas angegliedert. Im Jahr 44 n. Chr. stirbt Agrippa I. und das gesamte Gebiet wird vermutlich in eine [[:Kategorie:Provinz#Definition|procuatorische Provinz]] umgewandelt und einem ritterlichen Procurator mit Sitz in Caesarea unterstellt. Es bleibt ein politisch unruhiges Gebiet, insbesondere die radikale jüdische Gruppe der Zeloten heizt die Stimmung durch Terrormorde an der romfreundlichen Oberschicht an. Zwischen 48 und 54 n. Chr. wird das Gebiet dem Sohn Agrippas Marcus Iulius Agrippa teilweise wieder unterstellt.
  
 
Als der Procurator [[Gessius Florus]] im Jahr 66 n. Chr. die leere Staatskasse mit Geldern des Tempels aufbessern will, bricht ein [[1. Jüdischer Krieg|jüdischer Aufstand]] los, bei dem die Garnisonstruppen sowie die herbeigeeilte [[Legio XII Fulminata]] geschlagen werden. Die Rebellion breitet sich bis nach Galiläa aus, bevor dort im Jahr 67. n. Chr. die römische Gegenoffensive unter dem syrischen Statthalter [[Vespasian|Titus Flavius Vespasianus]] beginnt. Nachdem dieser 69 n. Chr. zum Kaiser ausgerufen wurde, übernimmt sein Sohn [[Titus]] die weitere militärische Führung. 70 n. Chr. erobert er Jerusalem und stationiert dort die [[Legio X Fretensis]]. Iudaea wird zur kaiserlichen Provinz und die Stadt Jerusalem zum Sitz des prätorischen Statthalters. Aus diesem Anlass wird eine Münze mit der Aufschrift "IVDAEA CAPTA" geprägt. Die vollständige Beendigung des jüdischen Aufstandes erfolgt erst mit der Belagerung und Eroberung der Bergfestung [[Masada]] am Toten Meer im Jahr 74 n. Chr.
 
Als der Procurator [[Gessius Florus]] im Jahr 66 n. Chr. die leere Staatskasse mit Geldern des Tempels aufbessern will, bricht ein [[1. Jüdischer Krieg|jüdischer Aufstand]] los, bei dem die Garnisonstruppen sowie die herbeigeeilte [[Legio XII Fulminata]] geschlagen werden. Die Rebellion breitet sich bis nach Galiläa aus, bevor dort im Jahr 67. n. Chr. die römische Gegenoffensive unter dem syrischen Statthalter [[Vespasian|Titus Flavius Vespasianus]] beginnt. Nachdem dieser 69 n. Chr. zum Kaiser ausgerufen wurde, übernimmt sein Sohn [[Titus]] die weitere militärische Führung. 70 n. Chr. erobert er Jerusalem und stationiert dort die [[Legio X Fretensis]]. Iudaea wird zur kaiserlichen Provinz und die Stadt Jerusalem zum Sitz des prätorischen Statthalters. Aus diesem Anlass wird eine Münze mit der Aufschrift "IVDAEA CAPTA" geprägt. Die vollständige Beendigung des jüdischen Aufstandes erfolgt erst mit der Belagerung und Eroberung der Bergfestung [[Masada]] am Toten Meer im Jahr 74 n. Chr.

Bitte beachte, dass alle Beiträge zu Theoria Romana von anderen Mitwirkenden bearbeitet, geändert oder gelöscht werden können. Reiche hier keine Texte ein, falls du nicht willst, dass diese ohne Einschränkung geändert werden können.

Du bestätigst hiermit auch, dass du diese Texte selbst geschrieben hast oder diese von einer gemeinfreien Quelle kopiert hast (weitere Einzelheiten unter Imperium Romanum Wiki:Urheberrechte). ÜBERTRAGE OHNE GENEHMIGUNG KEINE URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZTEN INHALTE!

Abbrechen Bearbeitungshilfe (wird in einem neuen Fenster geöffnet)