Julius Nepos

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche
bild:Iulius_Nepos_Tremissis.jpg
Tremissis mit einem Bild-
nis des Iulius Nepos

Er war der letzte legitime Kaiser des weströmisches Reiches (474 - 475).

Seit 468 Magister militum Dalmatiae und 473 Patricius, nahm er im Jahr 474 den weströmischen Kaisertitel an und wurde von Kaiser Zenon anerkannt. Seine Herrschaft war jedoch gefährdet, da der Heermeister Orestes, der angeblich ein Sekretär des Hunnenkönigs Attila gewesen war, selbst die Herrschaft über das Reich anstrebte.

Er verjagte im Jahr 475 Julius Nepos aus Rom und verbannte ihn in die Provinz Dalmatia (dt. Dalmatien). Während Orestes seinen Sohn Romulus Augustulus zum Kaiser ausrufen ließ, versuchte Julius von Dalmatia aus weiterhin Einfluss auf das Reich auszuüben.

Als 476 Romulus abgesetzt wurde, zerfiel das weströmische Reich, das bereits vorher größtenteils in eine Gruppe von germanischen Reiche zerbrochen war, endgültig. Italia blieb jedoch unter der Herrschaft des Odoaker. Im Jahr 480 veranlasste Odoaker die Ermordung des Iulius Nepos und setzte damit dem letzten legitimen Kaiser des weströmischen Reiches ein Ende.


Dieser Artikel bedarf einer Überarbeitung, da er unvollständig oder fehlerhaft ist. Wenn Du ihn korrigierst, vermerke dies bitte auf der Diskussionsseite des Artikels und entferne diese Markierung. Danke!

Persönliche Werkzeuge