Martinianus

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche

Sextus Marcius Martinianus († 325) war im Jahr 324 n. Chr. Mitkaiser des Licinius. Ursprünglich hatte Martinianus das Amt des Magister Officiorum inne gehabt. Nach Licinius’ Niederlage in der Schlacht von Adrianopel am 3. Juli 324 n. Chr. machte dieser ihn zum Mitregenten. Martinianus sollte bei Lampsakos den Vormarsch von Licinius’ Gegenspieler Konstantin, dem späteren Kaiser Konstantin I., aufhalten. Nach ihrer endgültigen Niederlage in der Schlacht von Chrysopolis am 18. September 324 n. Chr. wurden Licinius und Martinianus getrennt voneinander inhaftiert. Licinius brachte man nach Thessalonike, Martinianus wurde in Kappadokien festgehalten. Im darauf folgenden Jahr ließ Konstantin seine beiden Gegner hinrichten.

Persönliche Werkzeuge