Maximinus Daia

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche
bild:Maximinus_II_Daia_Ae.jpg
As mit einem Bildnis
des Maximinus Daia

Maximinus, Gaius Galerius Valerius, genannt Maximinus Daia (gestorben 313), römischer Kaiser (308-313). Er war ein Neffe des Kaisers Galerius, der ihn zum Caesar der östlichen Gebiete des Römischen Reiches machte. Nach dessen Tod unterlag er in der Auseinandersetzung mit Licinius, mit dem er den Osten des Römischen Reiches zunächst gemeinsam regiert hatte. Kurz darauf starb er. Er gilt als ein gnadenloser Verfolger des Christentums.


Quelle: Microsoft Encarta 99 Enzyklopädie





Dieser Artikel bedarf einer Überarbeitung, da er unvollständig oder fehlerhaft ist. Wenn Du ihn korrigierst, vermerke dies bitte auf der Diskussionsseite des Artikels und entferne diese Markierung. Danke!

Persönliche Werkzeuge