Rhea Silvia

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche

Rhea Silvia (auch Rea Silvia oder Ilia) war der Sage nach die Tochter von Numitor Silvius, dem König von Alba Longa. Ihr Onkel Amulius setzte den König ab, tötete dessen Söhne und machte Rhea Silvia zu einer Vestalin. Sie sollte kinderlos bleiben und keine Nachkommen gebären, die eventuell Rache nehmen könnten. Gott Mars verführte sie jedoch und sie bekam Zwillinge, Romulus und Remus. Als Amulius davon erfuhr, ließ er sie lebendig begraben. Das war die übliche Strafe für eine Vestalin, die ihre Unschuld verloren hatte. Sie wurde jedoch durch den Flussgott Tiberinus gerettet, der auch ihre Kinder vor dem Tod bewahrte und sie einer Wölfin zur Aufzucht übergab.

Quelle: Heinrich Wilhelm Stoll; Handbuch der Religion und Mythologie der Griechen und Römer

Persönliche Werkzeuge