Titus

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche
bild:Titus.jpg
Büste des Titus

Titus Flavius Vespasianus (39-81 n. Chr.), römischer Kaiser aus der Dynastie der Flavier (79-81), der Jerusalem zerstörte und das Kolosseum in Rom erbauen ließ. Er wurde am 30. Dezember 39 n. Chr. in Rom als ältester Sohn von Titus Flavius Sabinus Vespasianus geboren und diente zunächst als Tribunus laticlavius in Germania und Britannia. Später kämpfte er unter dem Oberbefehl seines Vaters gegen die aufständischen Juden in Palästina. Nachdem der Vater im Jahre 69 Kaiser geworden war, übertrug er seinem Sohn Flavius das Kommando über die römische Streitmacht in Palästina, der dann den Jüdischen Krieg durch die Eroberung und Zerstörung Jerusalems (70 n. Chr.) beendete. Zur Erinnerung an diesen Sieg ließ ihm sein Bruder, Kaiser Domitian, später den Titusbogen in Rom errichten (um 81 n. Chr.).

Nach dem Tod seines Vaters im Jahr 79 wurde Titus Kaiser. Ein Jahr später stellte er das von seinem Vater begonnene Kolosseum fertig und errichtete die nach ihm benannten Titusthermen. In die beiden ersten Jahre seiner Amtszeit fielen mehrere Katastrophen, wie der Ausbruch des Vesuv (79 n. Chr.), dessen Lavaströme die Städte Pompeji und Herculaneum unter sich begruben, und ein Brand Roms (80). Durch seine Fürsorge und Großzügigkeit gegenüber den Opfern gewann Titus die Dankbarkeit der Bevölkerung. Er starb am 13. September 81 an einer Fieberkrankheit.

Literatur: Microsoft Encarta 99 Enzyklopädie

Dieser Artikel bedarf einer Überarbeitung, da er unvollständig oder fehlerhaft ist. Wenn Du ihn korrigierst, vermerke dies bitte auf der Diskussionsseite des Artikels und entferne diese Markierung. Danke!

Persönliche Werkzeuge