Diskussion:Marcia (gens)

Aus Theoria Romana
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zu: Bekannte Gensmitglieder nach Zweigen[Bearbeiten]

I. Begriffsklärung: Bekannte Gensmitglieder

Das scheint mir nötig, weil diese Wortgruppe wohl auf zweierlei Art verstanden werden kann. Bezieht man sich auf HEUTE bekannte Gensmitglieder, so erschiene es mir durchaus logisch, dass ein Titus Marcius Figulus oder ein Marcius Rex als lediglich Verwandte eines namhaften Marciers Erwähnung finden. Denn ihre Namen sind HEUTE bekannt. Gleichsam könnte man dann jedoch auch bewusst nach Filiationen der Consulare suchen, was in der englischen Wikipedia (wenigstens in Bezug auf die Iulier) gemacht wird, um scheinbar eine möglichst lange Liste an Namen zu bekommen. (Nehm ich mal an, denn anders kann ich mir das nicht erklären.) Frage: Soll das hier unser Ziel sein?
Bezieht man sich andersherum nun auf DAMALS bekannte Gensmitglieder, was offensichtlicherweise mein Verständnis davon ist und irgendwo mit der Namhaftigkeit einer Person einhergeht, so wäre aus meiner Sicht schon etwas fraglicher, ob man den Bruder oder Sohn eines Consuls - ohne, dass dieser selbst durch z.B. ein CH-Amt hervorgetreten ist - unbedingt in die Wiki-Liste aufnehmen sollte. (Wohlbemerkt: Anders als die Iulii Caesares, bevor man sich auf diese bezieht, sind die erwähnten Marcii keine Mitglieder eines Königs- oder Kaiserhauses.) - Marcus Iulius Dives 14:50, 23. Feb. 2014 (UTC)

Die Intention, die ich selbst mit dem Ausdruck "Bekannte Gensmitglieder" verfolgte bezog sich allein auf die historisch Bekanntheit der jeweiligen Person. Das ist das - wiederum für mich - weitaus natürlichere Verständnis dieses Ausdrucks, denn bekannte Gensmitglieder in dem von dir bevorzugten Sinne ist deshalb fragil, weil die Grenze zwischen damals bekannt (im Sinne von berühmt) keine klare Grenzziehung zulässt, wer dazugehört und wer nicht. Für die einen mag ein Volkstribunat eine gewisse Popularität bedeuten, für den anderen beginn dies erst ab dem Consul etc. Ich versteh, dass das Problm einer endlos langen Namensliste durchaus relevant ist, aber dann doch letztlich nur eine Strohpuppe darstellt (wohlgemerkt im Falle der Marcier, denn im Falle der Iulier kann man dies sicher anders sehen). Denn wirklich viele historisch heute bekannte Marcier gibt es nicht. Im Grunde sind es bereits die aufgezählten, wobei ich zumindest diejenigen weggelassen habe, mit denen sich nicht einmal zwei Sätze in einem eigenen Artikel füllen lassen würden. Hier liegt natürlich ebenfalls eine nicht klare Grenzziehung im Kriterium der historischen Bekanntheit vor, welche jedoch - meiner Ansicht nach - unproblematischer ist, denn man möchte ja zumindest irgendetwas über die Person erfahren, wenn man in ein Wiki schaut und keinesfalls einen bloßen Namen lesen, der keine historische Relevanz hat.--Lucius Tiberius Lepidus 15:34, 24. Feb. 2014 (UTC)

II. Ämterliste

Dass man Consulate und Censuren beide aufnimmt, leuchtet mir ja irgendwo ein. Jedoch wie relevant ist das Jahr des Volkstribunats eines Consulars oder auch das Jahr der Praetur eines Consulars? Ich persönlich nämlich würde die auf dieser Seite aufgelisteten Ämter eher als eine Art Errungenschaften betrachten, wobei ich nicht explizit wissen muss, dass ein Centurio zuvor Optio, davor Legionarius und davor auch mal Tiro gewesen ist. Das erfahre ich schließlich auch implizit über die Erwähnung "Centurio XY v. Chr.". (Dass es freilich auch Personen a la Pompeius Magnus gab, die Consul wurden OHNE z.B. Praetor gewesen zu sein, wäre aus meiner Sicht dann eher etwas für den Lebenslauf selbst - nicht hier, sondern auf der Seite zu Pompeius Magnus.) Stattdessen wäre es vielleicht eine Idee, dass man gezielt danach schaut, wer (und ggf. wann) z.B. Praefectus Urbi, Statthalter, Pontifex, Augur etc. war. - Marcus Iulius Dives 14:50, 23. Feb. 2014 (UTC)

Bei der Ämterauflistung wäre ich nicht zu sparsam, zumal weder viel Platz noch Übersicht dadurch verlorengeht. Abgesehen davon, dass jemand durchaus Centurio werden kann, ohne vorher einfacher Soldat gewesen zu sein, lässt auf den ersten Blick erahnen, auf welche Art seine Karriere verlaufen ist, wenn diese Zusatzinformationen vorhanden sind. Praetur und Volkstribunat halte ich allein schon aufgrund der Einordnung in den historischen Kontext für überaus wichtig, zumal es leider zu den meisten überhaupt gar keine Daten zu ihrer genauen Ämterlaufbahn gibt. Deinen letzten Satz erläuter bitte noch einmal. Gezielt geschaut, wer was getan hat, wurde bereits geleistet. Aber ich vermute, du meinst etwas anderes.--Lucius Tiberius Lepidus 15:34, 24. Feb. 2014 (UTC)