Iulia Caesaris (5)

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche

Iulia Caesaris (* 39 v. Chr., † 14 n. Chr.), oder auch kurz nur "Iulia", bzw. "Julia", war die Tochter von Augustus, sowie die Ehefrau von Marcus Vipsanius Agrippa und Kaiser Tiberius.

Iulia war Augustus’ einziges leibliches Kind. Sie entstammte seiner Ehe mit Scribonia, seiner zweiten von drei Ehefrauen. Durch ihre Herkunft war sie eine wichtige Figur in der dynastischen Politik der augusteiischen Zeit und ein Schlüssel in der Frage um Augustus’ Nachfolge.

Ihr Vater verlobte Iulia zunächst mit Marcus Antonius Antyllus, dem ältesten Sohn von Marcus Antonius und dessen Frau Fulvia. Die Verlobung wurde jedoch nach dem endgültigen Bruch zwischen Augustus und Marcus Antonius hinfällig und Antonius Antyllus im Jahr 31 v. Chr. auf Augustus’ Befehl hingerichtet.

25 v. Chr. verheiratete er sie dann mit seinem Neffen Marcus Claudius Marcellus (7), der von ihm in dieser Zeit sehr gefördert wurde und als möglicher Nachfolger des Princeps galt. Claudius Marcellus starb jedoch bereits zwei Jahre später (23 v. Chr.) im Alter von nur 19 Jahren.

Kurz darauf folgte ihre zweite Ehe mit Marcus Vipsanius Agrippa, dem engen Vertrauten ihres Vaters, der ebenfalls als sein designierter Nachfolger gehandelt wurde. Aus dieser Ehe gingen fünf Kinder hervor: Gaius Caesar, Lucius Caesar Vipsania Agrippina (2), Iulia Caesaris (6) und Marcus Vipsanius Agrippa Postumus. Das letzte Kind wurde erst nach dem plötzlichen Tod Agrippas im Jahr 12 v. Chr. geboren.

Noch im selben Jahr arrangierte Augustus die dritte Ehe seiner Tochter mit seinem Adoptivsohn Tiberius Caesar Augustus, der ihm dann später als Kaiser Tiberius auch tatsächlich nachfolgen sollte. Tiberius musste sich dafür zunächst von seiner ersten Ehefrau Vipsania Agrippina (1) scheiden lassen. Diese aufgezwungene Ehe war allem Anschein nach alles andere als glücklich und blieb auch kinderlos.

Iulia wird in der Überlieferung ein sehr sinnesfreudiger Lebenswandel nachgesagt. Sie soll dem Weingenuss gegenüber nicht abgeneigt gewesen sein, was für eine Frau ihrer Zeit als unschicklich galt. Auch soll sie viele Affären gehabt haben. Auf die nicht gerade sehr diskrete Frage, wie sie es schaffe, dass all ihre Kinder ihrem Ehemann ähnelten, soll sie geantwortet haben: "Ich nehme nur einen Gast auf, wenn das Schiff beladen ist."
Iulias Verhalten stand in Gegensatz zu den sehr puritanischen Vorstellungen ihres Vaters und der von ihm verfolgten, konservativen Sittenpolitik, was vermutlich zu andauernden Konflikten zwischen Vater und Tochter führte. Schließlich wurde sie von ihm auf die Insel Pandateria (heute Ventotene) verbannt, wo sie 14 n. Chr. (also im selben Jahr wie er) starb. Die Vermutung liegt nahe, dass der neue Kaiser Tiberius sich nach dem Tod seines Vorgängers, Adoptiv- und Schwiegervaters gewaltsam seiner ungeliebten Ehefrau entledigte. Die genauen Ursachen ihres Todes sind jedoch nicht überliefert.


Literatur: Wikipedia

Nicht die gesuchte Person? Für weitere Personen mit demselben Namen siehe: Iulia Caesaris.

Persönliche Werkzeuge