Legio III Gallica

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Legion wurde in den Jahren 49-48 v. Chr. von Caesar ausgehoben. Der Name Gallica weist daraufhin, dass entweder die Legion in den gallischen Provinzen ausgehoben wurde oder sie vorgesehen war für einen Einsatz in Gallien. Ihr Emblem war der Stier als Tierkreiszeichen mit der Verbindung zur Venus und somit die göttliche Ahnherrin Iulius Caesars.

Im Jahr 42 v. Chr. war sie an der Schlacht von Philippi beteiligt und beteiligte sich 40-33 v. Chr. an der Partherkriegen Marcus Antonius. 31 v. Chr. kämpfte sie bei Actium auf Seiten Marcus Antonius gegen Octavian. Dies wird durch gefundene Legionsmünzen des Marcus Antonius bestätigt. Ihr fester Standort wurde dann Raphanaea im südlichen Syrien.

Im Jahr 4 v. Chr. wurde die Gallica gegen Aufrührer in Iudaea und Armenien eingesetzt. Dort waren schwere Unruhen ausgebrochen durch das Missmanagement der römischen Besatzungsstreitkräfte. Nicht überall verhielten sich die Römer als Besatzungsmacht ordentlich und so musste unter Syriens Statthalter Quinctilius Varus die Gallica eingreifen.

58-63 n. Chr. sah man die Legio III Gallica als eine der syrischen Legionen Gnaeus Domitius Corbulos wieder im Einsatz gegen die Parther. Hier war die Legion an der Eroberung und Plünderung Artaxata und Tigranocerta beteiligt. In den Jahren 66-67 n. Chr. war die Gallica mit einer Vexillation von 2000 Mann an der vergeblichen Niederringung des Jüdischen Aufstands unter Cestius Gallus beteiligt. Als Vespasian 67 n. Chr. in Galilaea einmarschierte begleitete sie ihn auf seinem Marsch Richtung Rom. Vor allem im Balkangebiet 68-69 n. Chr. fungierte die Legion als Machtfaktor für Vespasian gegenüber den anderen römischen Truppenteilen. Innerhalb von zwei Jahren marschierte die Legio III Gallica nach Rom und zurück an ihren Standort in Syrien.

In den Jahren als regionale Besatzungstruppe war die Legio III Gallica vorrangig mit Baumaßnahmen und Einsätzen gegen Straßenräuber beschäftigt. Das Kastell Raphanaea als Standort der Legion war von der Größe nicht ausgelegt für eine ganze Legion, sodass die Legion in etliche Abteilungen unterteilt in der Region verteilt worden sein musste.

In den Jahren 115-117 n. Chr. wurde die Legion eingesetzt beim babylonischen Aufstand. Ebenso zeichnete sie sich beim Bar-Kochba-Aufstand 132-135 n. Chr. aus. Im Bürgerkrieg zwischen Elagabal und Macrinus 218 n. Chr. verhalf sie Elagabal auf den Thron.

Bei den Perserkriegen Valerianus gegen Schapur I. 260 n. Chr. spielte die Legion eine führende Rolle, wie auch bei der Wiedereroberung Palmyras unter Aurelianus 272-273 n. Chr. Hier plünderte die Legion die Stadt einschließlich Sonnentempel aus.

Über die Einsätze der Legion im 3. Jahrhundert ist wenig bekannt, aber dass sie im 4. Jahrhundert noch in Syrien stationiert war und zwar in Danaba südlich vom alten Legionsstandort, ist in der Notitia Dignitatum belegt.

Persönliche Werkzeuge