Livia Iulia Maior

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche
bild:Pietas_Livilla.jpg
Pietas mit einem
Bildnis der Livilla

Livilla (* um 13 v. Chr., † 31 n. Chr.), auch "Livia Iulia Maior", bzw. "Livia Julia die Ältere" genannt, war die einzige Tochter von Nero Claudius Drusus und Antonia Minor. Ihre Brüder waren Nero Claudius Germanicus und Tiberius Claudius Drusus Nero Germanicus, der spätere Kaiser Claudius.

In der Heiratspolitik der Iulisch-Claudischen Dynastie spielte sie lange Zeit eine zentrale Rolle, da sie als Nichte der Kaiser Augustus und Tiberius eine begehrte Braut für deren potentielle Nachfolger war, die sich mit einer Ehe in die kaiserliche Familie einheiraten konnten.

Sie war zweimal verheiratet. Im Jahr 1 v. Chr., also mit etwa 12 Jahren, heiratete sie Gaius Caesar, den ältesten Sohn von Marcus Vipsanius Agrippa und Iulia Caesaris (5), der Tochter von Augustus. Ihr bei der Hochzeit 19jähriger Ehemann galt als Augustus’ designierter Nachfolger, bis er 4 n. Chr. auf einer Mission in Armenien verwundet wurde und wenig später starb.
Bald darauf wurde sie mit Tiberius Drusus Iulius Caesar verheiratet. Drusus Iulius Caesar war ihr Cousin und der einzige leibliche Sohn von Tiberius und dessen erster Frau Vipsania Agrippina. Ihr erstes, bald nach der Hochzeit geborenes Kind war eine Tochter, Livia Iulia, die zur Unterscheidung von der Mutter auch "Livia Iulia Minor" genannt wurde. Nach 15 Jahren Ehe, im Jahr 19 n. Chr., gebar sie die Zwillinge Tiberius Gemellus und Germanicus Gemellus, von denen jedoch nur der erste das Säuglingsalter überlebte. Da sie wohl seit einiger Zeit die Geliebte des Prätorianerpräfekten Lucius Aelius Seianus war, ist es möglich, dass er der Vater der Zwillinge war.

Aelius Seianus war 23 n. Chr. dann vermutlich auch die treibende Kraft hinter dem Giftmord an Livillas Ehemann Drusus Iulius Caesar, bei dem sie ihm behilflich gewesen sein soll. Zwei Jahre später bemühte er sich darum, die Witwe Livilla heiraten zu dürfen, vermutlich nicht zuletzt deshalb, weil er dadurch ein Mitglied der kaiserlichen Familie geworden wäre. Das Unterfangen scheiterte jedoch an Tiberius’ Widerstand

Im Jahr 31 n. Chr. erhielt Tiberius, der sich seit 27 oder 28 n. Chr. auf die Insel Capri zurückgezogen und die Amtsgeschäfte Aelius Seianus überlassen hatte, durch Livillas Mutter Antonia Minor Belege, dass Seianus seinen Sturz plante, um sich selbst zum Kaiser aufzuschwingen. Tiberius ließ ihn gefangen nehmen und später hinrichten. Seine Ehefrau gestand kurz vor ihrer eigenen Hinrichtung den Mord an Drusus Iulius Caesar und Livillas Beteiligung daran, die daraufhin ebenfalls zum Tod verurteilt und noch im gleichen Jahr hingerichtet wurde.


Literatur: Wikipedia

Persönliche Werkzeuge