Sextus Aelius Catus

Aus Theoria Romana

Wechseln zu: Navigation, Suche

Sextus Aelius Catus war ein Politiker der frühen Kaiserzeit, Consul des Jahres 4 n. Chr. und Adoptivvater des Prätorianerpräfekten Lucius Aelius Seianus.


Aelius Catus entstammte der plebejischen Gens Aelia. Im Jahr 4 n. Chr. amtierte er als Consul und war damit der direkte Nachfolger von Lucius Aelius Lamia (1), dessen Konsulat im Jahr 3 n. Chr. gewesen war.
Um das Jahr 25 n. Chr. adoptierte Aelius Catus den Kommandeur der Prätorianer Lucius Seius, der sich von da an "Lucius Aelius Seianus" nannte. Seianus war am Hofe von Kaiser Tiberius überaus einflussreich und führte die Staatsgeschäfte praktisch uneingeschränkt, nachdem sich der Kaiser 27/28 n. Chr. auf die Insel Capri zurückgezogen hatte. So war es vermutlich auch dem Einfluss des Adoptivsohnes zu verdanken, dass Aelia Paetina, die (leibliche) Tochter von Aelius Catus, im Jahr 28 n. Chr. mit Tiberius Claudius Drusus Nero Germanicus vermählt wurde, dem späteren Kaiser Claudius. Nachdem Seianus 31 n. Chr. in Ungnade gefallen und hingerichtet worden war, wurde die Ehe jedoch wieder geschieden.


Literatur: Wikipedia

Persönliche Werkzeuge