Gentes Plebeisch

    Die Valerier werden dir stets zur Seite stehen. Verschreibe dich ganz der edlen Gens Valeria und mehre den Ruhm der Familie.
    Eine Gens mit kappadokischen Wurzeln, die sich heute neben dem Kriegsdienst auch in der Pferdezucht einen Namen macht.
    Die Wurzeln der Gens Tuccia liegen in Makedonien, ihr späteres Schicksal ist untrennbar mit dem Aufstieg und Niedergang Babylons verwoben. Ob sie im Römischen Reich die Größe von einst wieder erreichen, wissen die Götter allein.
    Mit dem Fall des Prätorianerpräfekten und Konsuln Seianus​ fanden die ehrgeizigen Ambitionen unserer Gens zunächst ein jähes Ende in einem Blutbad. Unser Zweig überlebte im fernen und kargen Cappadocia und versucht, Ehre und Ansehen wieder herzustellen.
    Ihre Mitglieder standen stets im treuen Dienste des Imperiums und haben in den Legionen des Kaisers schon viele Teiles des Reiches gesehen und viele Schlachten geschlagen.
    Aus den Reihen der Octavier kamen schon einige Senatoren, doch auch Ritter im Militär tragen diesen Namen mit Stolz. Die Gens zählt sich zu den überzeugten Anhängern eines starken Senates, jedoch ohne das Prinzipat des Kaisers anzuzweifeln.
    Die Gens Matinia stammt ursprünglich vom Stamm der Sabiner ab und hat ihre Stammsitze heute in Tarraco (Hispania) und in Rom. Die Gens Matinia hat einen von den bisher zwei Censoren, die es jemals gab, in ihren Reihen.
    Vivere militare est - Leben heißt kämpfen! Wir haben den Ruf, ein wenig verrückt zu sein. Trotz unserer kleinen Fehler sind wir unserer Familie allesamt treu und gehen für das, was uns wichtig ist, auch mal mit dem Kopf durch die Wand.
    Mit individuellem Engagement und familiärem Zusammenhalt leben sie ihrem Wahlspruch gemäß im steten Kompromiss aus Tradition und Fortschritt - für Lucius Iulius Caepio; für Apollon; für die Größe und die Stärke Roms!
    Heute ist die Gens nur mehr ein Schatten. Trotz aller Schwierigkeiten erhält sich die Gens Helvetia die römischen Werte: Stolz, Zurückhaltung, Mut und Pflichtbewusstsein, denn Traditionen und Werte sind es, welche die Gens Helvetia ausmachen.
    Heute sind die Mitglieder der Gens Germanica vor allem in der Provinz Germanien und in der Urbs Aeterna, in Rom, zu finden, wo sie hauptsächlich im Militär und in der Verwaltung ihren Beitrag zum Ruhme des Imperiums leisten.
    Wenn du eine kleine Familie mit einer interessanten Geschichte, freundliche Verwandte und ein Leben, welches du dir selbst verdient hast, schätzt, so bist du hier herzlich willkommen.
    Die Gens Fabia gehört zu den ältesten und traditionsreichsten Gentes der römischen Geschichte. Als Antrieb dient dabei stets das Andenken vergangener Tage und der sehnliche Wunsch aller Fabier, die Gens zu altem Glanz und Ruhm zurückzuführen.
    Als ehemaliger Teil des Stammes der Amsivarier sind die Duccier immernoch stark ihren germanischen Wurzeln verbunden, und sehen Dinge wie Familie, Traditionsbewusstsein und Freiheit als grundlegende Tugenden ihrer Familie an.
    Viele Mitglieder der Gens Decima wurden auf Grund ihrer Leistungen und Verdienste um das römische Reich in den Ritterstand erhoben und bekleiden hohe Ämter und Posten in den verschiedensten Bereichen des öffentlichen Lebens.
    Die Zeiten sind nicht einfach, doch erhebt sich eine neue, junge Generation an Antoniern, welche sich in den Dienst ihrer Gens stellen und deren Macht und Einfluss im Imperium ausbauen wollen.