Clan Übersicht

Stand


patmai.png Patrizisch (Maior)



Emblem


Caduceus (Heroldstab des Merkur)



Wahlspruch


Si tacuisses, philosophus mansisses.



Beschreibung


Gens Flavia - Herrschergeschlecht, Begründer der Flavischen Kaiserdynastie und eine der ältesten, edelsten, aber auch umstrittensten Familien Roms.


Von 69 bis 96 n.Chr. herrschte die Flavische Kaiserdynastie über Rom und sein Weltreich. Titus Flavius Vespasianus (genannt Vespasian) und ihm nachfolgend seine Söhne Titus Flavius Vespasianus (genannt Titus) und Titus Flavius Domitianus (genannt Domitian) prägten nicht nur die Geschichte, sondern auch das Stadtbild Roms mit prächtigen Bauten.


Auch die Präsenz der heutigen Flavier konzentriert sich vorwiegend auf Rom, wo sich das Anwesen der Villa Flavia Felix auf dem nördlichen Quirinal befindet, ein Anwesen welches bereits zu Zeiten der kaiserlichen Flavier im Besitz der Familie war.


Gegenwärtiger Hausherr der Villa Flavia ist der Senator und Pontifex Manius Flavius Gracchus, Sohn des T. Flavius Vespasianus, welcher gemeinsam mit seiner Gemahlin Claudia Antonia und seinem Sohn Manius Flavius Gracchus Minor einen Teil des Anwesens bewohnt. Ebenfalls dort beheimatet sind der Septemvir Aulus Flavius Piso, Sohn des Cnaeus Flavius Aetius, und seine Schwestern Flavia Nigrina und Flavia Domitilla, sowie Quintus Flavius Flaccus, Sohn des Cnaeus Flavius Flaccus.


Zumeist ein wenig außerhalb der Stadt auf einem der Landgüter im Norden Italias lebt Quartus Flavius Lucullus, Sohn des T. Flavius Vespasianus. Marcus Flavius Aristides, Sohn des L. Flavius Corvinus, residiert gemeinsam mit seiner Gemahlin Flavia Epicharis, seinem Sohn Lucius Flavius Serenus und seiner Mutter Flavia Agrippina auf einem Anwesen in Baiae, während der Consular Lucius Flavius Furianus, Sohn des Secundus Flavius Felix, sich gemeinsam mit seiner Gemahlin Claudia Catilina zu seinem Vater auf die Insel Corsica zurückgezogen hat.


Die Gens Flavia ist eine in Rom angesehene Familie, da sich bis dato zahlreiche ihrer Mitglieder besonders in der Politik ausgezeichnet haben und ehrenvolle Ämter bekleiden durften. Die Familie nimmt zudem durch ihr außerordentliches Engagement in der Religion auch hier eine herausragende Stellung ein. Weiters haben schon zahlreiche Flavier im Dienst an Kaiser und Volk ihr Leben auf einem der vielen Schlachtfelder gelassen.


Einzig das Verhältnis zum Imperator Caesar Augustus Ulpius Aelianus Valerianus ist ein wenig zwiespältig, da die aelische Familie, welcher der Imperator entstammt, einst von Kaiser Domitian aus äußerst geringwertigen und egoistischen Gründen ins Exil verbannt wurde. Obgleich der Imperator augenscheinlich keinen öffentlichen Groll gegen die lebenden Mitglieder der flavischen Familie hegt, so lassen diese dennoch äußerste Vorsicht walten.


Sim-Off:

Das familiäre Spiel der Flavier ist sehr ausgeprägt, ebenso legen wir viel Wert auf die rollenspielerische Ausgestaltung unserer Charaktere und deren Lebenswege, wie auch auf Beständigkeit (was nicht mit einer Daueranwesenheit gleichzusetzen sein soll). Bei Interesse an einer Neuaufnahme in die Familie behalten wir uns daher vor, den Kandidaten und dessen Ideen etwas genauer zu durchleuchten.