Officium des Praefectus Castrorum


  • Hier befindet sich das Dienstzimmer des Praefectus Castrorum der Legio XXII Deiotariana.
    Er ist der Stellvertreter des Praefectus Legionis, gehört zum Kommandostab der Legion, ist ihr Verwaltungschef und insbesondere für die Nahrungsmittelvorräte, die Vollständigkeit des Materials und den Zustand der Gebäude verantwortlich.


  • [Blockierte Grafik: http://www.sai.uni-heidelberg.de/~harm/ImperiumRomanum/LegioXXII/LegionariusNSC.png]
    Legionarius Stechus Cactus


    Der Legionarius klopfte an, trat ein, salutierte und gab ein Brief ab.


    "Ich werde ein Antwortschreiben sofort mitnehmen, wenn du nichts dagegen hast."



    An den Praefectus Castorum der Legio XXII.
    Von Centurio Qu.Oct.Aug.M.


    Salve Praefectus,
    der Praefectus Legionis hat mich, aufgrund des Mordes im Museion, damit beauftragt den Strategos Alexandrias zu unterstützen. Zudem hat er mir die Erlaubnis gegeben, weitere Truppen und Material anzufordern, sofern es für die Ermittlung von Nöten ist.
    Hiermit fordere ich eine Centuria an, um diese mit Wachdiensten in der Stadt sowie Märschen durch die Stadt zu beauftragen, um militärische Präsens zu zeigen. Des weiteren schlage ich vor die Wachen vor und in der Regia des Statthalters zu verdoppeln.
    Zur Nachtwache, werde ich die Centurie wieder nach Nikopolis schicken. Daher wäre es gut, wenn eine neue Centuria käme, die die Aufgaben über die Nacht übernimmt. Am Tagesanbruch müsste dann die erste Centuria wieder anrücken.


    gez.
    Centurio Q. Octavius Augustinus Minor

    ANTE DIEM X KAL NOV DCCCLVII A.U.C. (23.10.2007/104 n.Chr.)



    Scriba Personalis - Quintus Octavius Augustinus Minor

  • [Blockierte Grafik: http://www.sai.uni-heidelberg.de/~harm/ImperiumRomanum/LegioXXII/LegionariusNSC.png]
    Legionarius Stechus Cactus


    Der Legionarius war unsicher. "Nun äh... seine eigene Centurie fällt wohl unter den Begriff 'eine Centurie', Praefectus." erklärte er unsicher.


    "Da ich sein Scriba Personalis bin erlaube ich mir zu sagen, dass die ihm wohl am liebsten wäre, jedoch gerne eine schriftliche Erlaubnis eines Vorgesetzten hätte, da dieser 'Ausflug wohl etwas länger dauern könnte, Praefectus."


    Das entsprach auch der Wahrheit. Was wenn einem der Männer in Alexandria etwas zustoßen würde und der Centurio nicht abgesichert wäre?



    Scriba Personalis - Quintus Octavius Augustinus Minor

  • [Blockierte Grafik: http://www.sai.uni-heidelberg.de/~harm/ImperiumRomanum/LegioXXII/PraefectusCastrorumNSC.png]


    Der Praefectus Castrorum brummte etwas Unverständliches, schnappte sich eine frische Schreibtafel und kratzte mit seinem Griffel einen knappen Befehl.



    D I C T U M


    Im Rahmen der vom Praefectus Legionis angeordneten Ermittlungen wird die Centuria II, Cohors II unter dem Befehl von Centurio Quintus Octavius Augustinus Minor hiermit für Patrouillen und Wachdienste in Alexandria abgestellt.


    Tiberius Critonius Planta
    -Praefectus Castrorum Legio XXII-



    “Hier! Das soll ihm genügen.“

  • Der neue Praefectus Castrorum der Legio betrat das Zimmer. Sein Vorgänger hatte das Zimmer gerade geräumt: Es sah kalt aus, doch das würde sich ändern.


    Er stellte eine Holzkiste, in der seine persönliche Sachen waren, auf den großen Schreibtisch und begann einzuräumen...

  • Der Praefect laß den Brief seines Bruders.


    Er ließ die Personalakte des Mannes kommen und entschied sich für die Beförderung. Ein Grund war die harte Arbeit des Mannes, ein anderer, dass er mit dem Tribun verwandt war...

  • Nach einem Zwischenfall in den Latrinen kam Lucius Artorius Severus mit seinem Kameraden auf Befehl des Tribuns Angusticlavius zum Preafectus Castrorum. Er klopfte an, betrat nach Aufforderung das Officium, meldete dem Praefekten vorschriftsmäßig und trug kurz vor, warum sie alle plötzlich vor ihm standen: "Der Tribunus Angusticlavius Iulius Quintilius Sermo schickt uns zu Dir. Er hat uns zu drei Tagen gesonderten Wachschichten eingeteilt."

  • [Blockierte Grafik: http://www.sai.uni-heidelberg.de/~harm/ImperiumRomanum/LegioXXII/PraefectusCastrorumNSC.png]


    Der Praefectus Castrorum bedachte das Jungvolk, das ihm soeben seine Zeit stahl, mit einem skeptischen Blick. "Ahja. Und was habt ihr angestellt?"

  • Es war Lucius Artorius Severus sehr unangenehm, den Praefectus Castrorum wegen eines solch dummen Vorfalls aufsuchen zu müssen. Wie machten man ihm einigermaßen vornehm klar, daß sie beim Wegschaffen der Scheiße ihrer Kameraden buchstäblich selbst beschissen worden sind, weil ein Dummkopf nicht aufgepaßt hatte, ohne einen völlig miesen ersten Eindruck beim Praefectus zu hinterlassen? Severus versuchte es diplomatisch und bewußt nüchtern zu schildern: "Wir Tirones sind ad stercus befohlen worden und waren beim Reinigen der Latrinen, wie es uns befohlen worden war. Es ist wohlbekannt, daß das keine schöne Aufgabe ist. Als wir nach langer und ekelerregender Arbeit allmählich die Hinterlassenschaften der anderen Legionäre beseitigt hatten, eilte der Kommilitone Spurius Plennius Opsianus, wie von Iuppiters Blitzen verfolgt auf den Donnerbalken, kümmerte sich überhaupt nicht um die Kameraden, die gerade unter seinem Loch den Dreck wegschafften, nahm Platz und machte das gerade erst mühsam leergeschaufelte Loch gleich wieder voll. Dabei nahm er seine Kameraden offensichtlich überhaupt nicht wahr, die da hinter ihm seinen Dreck wegschafften. Das war für uns demütigend und wir haben leider die notwendige Beherrschung verloren. Dann schritt der Tribunus Angusticlavius ein. Anschließend schickte er uns hierher." Bei diesem Bericht über den Hergang mußte Severus immer noch um Beherrschung ringen. Er war ein stolzer römischer Bürger, direkt aus Rom, für ihn war der ganze Vorgang sehr demütigend. Er ließ sich nicht von irgendwem einfach so beschmutzen, ganz gleich wer es war.

  • [Blockierte Grafik: http://www.sai.uni-heidelberg.de/~harm/ImperiumRomanum/LegioXXII/PraefectusCastrorumNSC.png]


    Der Praefectus Castrorum runzelte die Stirn, während er sich den Bericht des Tiros anhörte. Er sah nicht sonderlich glücklich aus.


    "Das klingt ja höchst abenteuerlich", kommentiert er Gesagtes trocken und musterte auch die anderen Rekruten kritisch.


    "Hat der Tribunus Angusticlavius auch gesagt, was ich jetzt mich euch anstellen soll? Und welcher Tribunus war das überhaupt?"


  • Severus antwortet dem Praefekten weiterhin betont nüchtern, obwohl er innerlich kochte, er wollte die ganze Sache so schnell als nur irgend möglich hinter sich bringen: "Der Tribunus Angusticlavius Iulius Quintilius Sermo schickt uns her. Er hat uns zu drei Tagen gesonderten Wachschichten eingeteilt." Das alles war ärgerlich genug. Wenigstens blieb Severus und seinen Kameraden die kleine Genugtuung, daß der Legionär Spurius Plennius Opsianus, der Auslöser des ganzen Schlamassels war, nun ebenfalls vor dem praefectus castrorum stand und wie sie um eine Bestrafung nicht herum kam.



  • [Blockierte Grafik: http://www.sai.uni-heidelberg.de/~harm/ImperiumRomanum/LegioXXII/PraefectusCastrorumNSC.png]


    "Ahja", brummte der Praefectus Castrorum. Hatte der Artorius das nicht eben schonmal gesagt? Der Praefectus rieb sich kurz die Schläfen. Er musste definitiv mehr schlafen in nächster Zeit. Diese ganze Aufrüsterei von Hilfstruppen brachte ihm einfach mehr Arbeit, als ihm lieb war.


    "Na gut, dann bekommt ihr eben euren Strafdienst", erklärte er teilnahmslos. "Die nächsten drei Tage werdet ihr die erste Nachtschicht an der Porta Praetoria übernehmen und auch die dritte Tagesschicht vor der Principia." Und ohne sie eines weitere Blickes zu würdigen, schickte er sie mit einem desinteressierten "Abite!" hinaus.



    Sim-Off:

    Mir reicht es allerdings voll und ganz aus, wenn du den Wachdienst an der Porta Praetoria ausspielst. :D

  • Aus seinem Officium kommend hatte Sermo augenblicklich alle Tribuni ins Officium des Praefectus Castrorum rufen lassen und sich beim eben diesem auch selbst blicken lassen.


    "Meine Herren", wandte er sich an die Offiziere, als alle eingetroffen waren. "Grandiose Neuigkeiten aus Italia. Rom ist befreit. Vescularius ist tot. Cornelius wird Rom bald erreichen und die Ordnung wiederherstellen." In der Pause, die der Quintilier nun ließ, brachten die anderen Männer ihre Begeisterung zum Ausdruck. Endlich würde wieder Normalität einkehren. In Aegyptus hatte sich abgesehen von der zusätzlichen Aushebung der Auxiliarkohorten und des Getreidestaus zwar nicht viel geändert. Aber die Auswirkungen insbesondere hinsichtlich des reichsweiten Handels hatten auch die Leute dieser Provinz zu spüren bekommen.


    "Bevor wir feiern, gibt es allerdings einiges zu tun", dämpfte Sermo dann jedoch die gute Laune. "Es ist zwar noch kein offizieller Befehl eingetroffen, aber wir können davon ausgehen, dass in Kürze die Getreidelieferung wieder in den Normalzustand versetzt werden muss. Wir würden gut daran tun, das bereits jetzt vorzubereiten und in die Wege zu leiten."


    [Blockierte Grafik: http://www.sai.uni-heidelberg.de/~harm/ImperiumRomanum/LegioXXII/PraefectusCastrorumNSC.png]
    Der Praefectus Castrorum meldete sich an dieser Stelle zu Wort: "Sollten wir dazu nicht auch die Jungs von der XXIII. einbinden?" Manche der Tribuni murmelten ihre Zustimmung, wohingegen andere wiederum den Kopf schüttelten oder schlichtweg gar nichts sagten. Der Primus Pilus hielt sich tatsächlich komplett raus.


    Am lautesten machte allerdings Paullus Albius Vespillo seine Meinung geltend, der Tribunus Angusticlavius, der Sermo am häufigsten auf die Nerven ging. "Wir sollten nichts überstürzen!", warf der Ritter warnend ein. "Wieso warten wir nicht, bis Befehle aus Alexandria kommen? Der Praefectus Aegypti ist doch sicherlich auch schon informiert worden."


    "Wir schicken sowieso schon Patrouillen nach Alexandria, dann können wir auch gleich zusätzliche Einheiten zur Sicherung der Getreidelieferungen losschicken", entgegnete Sermo daraufhin. Er hatte mit diesem Einwand gerechnet. "Wir haben schon lange genug unsere Ärsche hier platt gesessen", fuhr er fort. "Rom braucht dieses Getreide! Sorgen wir lieber dafür, dass es schnellstmöglich wieder geliefert wird!"
    Diese Forderung brachte ihm die Zustimmung des Primus Pilus, des Praefectus Castrorum und zweier Tribuni ein. Nur Albius machte einen grimmiges Gesicht. Der letzte Tribun schien noch unentschlossen.


    "Und was ist mit dem Praefectus Artorius?", fragte der Unentschlossene vorsichtig nach.


    "Ach, Papperlapapp", tat Sermo diesen Einwand ab. "Der wird schon keine Einwände haben. Am Ende wird der Befehl zur Sicherung des Getreides sowieso von ganz oben kommen. Da kann Artorius gar nicht mehr widersprechen."
    Das überzeugte schließlich auch den Zauderer. Albius gab grummelnd klein bei. Sie einigten sich auf die zu schickenden Einheiten und auf die Maßnahmen, die in Alexandria zu erledigen waren. Am nächsten Tag schon sollten die ersten Männer abmarschieren. Aufbruchsstimmung kam auf!

  • [Blockierte Grafik: http://www.sai.uni-heidelberg.…/LegioXXII/DecurioNSC.png]


    Vom Tor kommend betrat der Decurio Manius Valerius Sisenna das Officium des Praefectus Castrorum nach kurzem Klopfen. Vor der Principia hatte er sein völlig erschöpftes Pferd abgegeben und befohlen sofort beim Praefectus Castrorum angemeldet zu werden. Dort war aber niemand, denn der Mann war irgendwo im Lager unterwegs. Also machte der Decurio es sich im Officum gemütlich und ließ einen Legionarius nach dem Praefectus Castrorum suchen. Das dauerte eine ganze Weile.


    Schließlich aber kam Sisenna dazu, seine Meldung zu machen. Er salutierte vor dem Praefectus Castrorum und berichtete: “Praefectus Castrorum, es gibt schlechte Neuigkeiten. Ich muss dir mitteilen, dass der Praefectus Legionis Artorius tot ist.“ Er schluckte hart, ließ seinem Gegenüber einen sekundenlagen Augenblick zur Verdauung dieser Information und erläuterte sodann die Umstände: “Es war während der Patrouille, eine Routinesache. Wir waren auf dem Rückweg aus Saïs, als wir die Furt eines Nilarms durchquerten, da... es passierte alles ziemlich schnell... ein Hippopotamus kam aus dem Nichts - eigentlich unfassbar bei diesen riesigen Viechern - und...“ Der Decurio sah ziemlich gequält drein, als er schließlich sagte: “Praefectus Artorius wurde zerquetscht.“


    [Blockierte Grafik: http://www.sai.uni-heidelberg.…raefectusCastrorumNSC.png]


    “Mars steh' uns bei“, ächzte der Praefectus Castrorum Tiberius Critonius Planta, als er diese Neuigkeiten hörte. “Wie lange ist das her?“


    “Vorgestern“, erklärte der Decurio lakonisch.


    Der Praefectus Castrorum nickte. “Danke, Decurio. Ich werde den Stab einberufen. Ruh' dich aus...“ Er ließ sich schwerfällig auf seinen Schreibtischstuhl fallen und gab dem Decurio einen Wink, dass er wegtreten könne. Da kam einiges an Arbeit auf ihn zu, auf die er auch gut und gerne verzichten konnte.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!