~ Porta ~ | Casa Leonis

  • Da stand er, der Mann der all das Unglück hätte verhindern können, indem er die Mö... möglichen Urbaner an ihren Hintern gepackt und ins Hafenbecken geschleudert hätte. Chari war kein Kämpfer und eine Waffe hatte er noch nie in der Hand gehabt. Nun mit Ausnahme der Messer, mit denen er in der Küche und Taberna hantierte. Aber es war schon etwas anderes Wurst zu hobeln, anstatt jemanden zu erstechen.


    Charislaus umarmte den alten Griesgram, der finster auf ihn herabstarrte. Chari sah Terpander förmlich die Sorge an, die er ausgestanden hatte. Manchmal bedachte er ihn mit seltsamen Spitznamen, die wohl nur Griechen verstanden, aber Chari war das gleich. Fest nahm er den alten Sklaven in die Arme.


    "Meine Reise war grauenvoll Terpander und ich hätte Dich so gebraucht. Ich bin froh wieder hier zu sein. Rom ist immer eine Reise wert heißt es, alles außerhalb von Rom nicht. Ich schwöre es Dir", keuchte Chari und fühlte zum ersten Mal wie die Anspannung von ihm abfiel und ihm die Tränen in die Augen schossen.

  • Die Anwesenheit von Lurco verhinderte, dass Terpander Charislaus im Genick packte und kommentarlos in den Heizraum der Hypokausten sperrte. So war Terpander gezwungen, lange genug auszuharren, um die Tränen zu spüren, die seinen Hals benetzten.


    "Ich gehe davon aus, die Reise hat dir einen Vorgeschmack darauf geliefert, was Ungehorsam anrichten kann, und du hast in dem Maß gelitten, wie du es verdienst. Mit ungehorsamen Heloten können schlimme Dinge geschehen. Da in meiner Heimat Worte nicht viel Gewicht haben, sondern allein die Tat zählt, wirst du mir tatkräftig zeigen, dass du dazugelernt hast. Andernfalls kann ich keine Milde walten lassen. Vorschläge?"

  • Charislaus schaute zu Terpander auf und nickte bekräftigend.


    "Oh ja Terpander, Du hast völlig Recht. Diese Reise war einfach grauenvoll. Ich dachte ehrlich, ich kehre nie wieder zurück. Vieles habe ich gesehen, was ich nicht sehen wollte. Jemand ist umgekommen, auf schreckliche Art. Du darfst darüber nicht sprechen. Ich hatte solche Angst Terpander und am Ende mussten wir zusehen, wie wir überhaupt wieder nach Rom kamen. Es ist uns gelungen. Nunja sonst würde ich hier nicht stehen. Aber die ganze Zeit über hatte ich Angst. Mal mehr und mal weniger, am Anfang war sie besonder schlimm. Ja Du hast oft von Griechenland erzählt Terpander, ich weiß, dass sie dort anders denken. Mein Begleiter Linos war auch ein Grieche. Aber er war nicht wie Du. Auch er konnte nicht kämpfen und er war wie ich. Er fürchtete sich auch vor Waffen. Dennoch haben wir beide durchgehalten und es nach Hause geschafft. Etwas das ich am Anfang gar nicht mehr für möglich gehalten habe.


    Vorschläge damit ich zeige was ich gelernt habe? Ja da habe ich viele, einer ist ich werde Rom nie wieder verlassen und das Haus auf Vordermann bringen. Und ich werde Dich nie wieder verlassen. Ich bin so froh das Du hier bist Terpander. Du bist schon so viel in der Welt herumgekommen und ich war nur einmal unterwegs. Ich frage mich, wie Du das überhaupt ausgehalten hast. Am liebsten würde ich nur noch hinter diesen Mauern bleiben.


    Bevor ich alles wieder richten kann, muss ich zu Herr Sacto. Selbst da habe ich versagt, mir wurde Garum gegeben und ich Dummkopf habe es gegessen. Ich weiß dass es verboten ist, aber ich aß es. Warum nur? Nun weil Linos es bestellt hat, aber ich hätte das doch hinterfragen müssen. Manchmal kommt man sich so schlau vor und ist trotzdem nur ein Dummkopf, schau mich an.


    Beinahe hätte es mich erwischt und dann esse ich auch noch Verbotenes und wofür das alles? Wofür? Ich weiß es nicht einmal", sagte Charislaus kleinlaut.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!