Epistolae (FÜR BRIEFE AN DEN IMPERATOR & DIE ADMINISTRATIO – Nicht für Privatpost an die Gens Aelia)

  • ANTE DIEM XV KAL AUG DCCCLVI A.U.C. (18.7.2006/103 n.Chr.)



    An Magister Officiorum
    Gaius Decimus Maior
    Palatium Augusti
    Roma, Italia



    Eilbrief


    Mein geschätzter Cousin Maior!


    Hiermit komme ich gern dem Wunsch des Kaisers nach und spreche hiermit meine Empfehlung aus, den Centurio Camillus Matinius Plautius in den Ritterstand zu erheben.


    Des Weiteren möchte ich die Gelegenheit nutzen, auch einen weiteren Kandidaten aus den Reihen meiner Legion zu erwähnen, den ich für würdig erachte, ebenfalls in den Ritterstand erhoben zu werden. Es handelt sich hierbei um den Decurio Tiberius Iulius Numerianus.


    Beide dienen bereits seit vielen Jahren in der Legio IX und zählen zu meinen besten Offizieren. Sie überzeugen durch ihre Leistungen und durch ihre hervorragenden Führungsqualitäten, die sie bei jeder Möglichkeit demonstrieren. Ich würde beide zukünftig als außerordentlich gute Stabsoffiziere in meiner Legio sehen und hoffe, dass der Kaiser meiner Bitte nachkommen wird und meiner Einschätzung vertrauen schenkt.



  • Iulia Ulpia Drusilla, Domus Augustana, Roma, Italia


    Ehrenwerte Augusta,


    ich habe Deinen Brief erhalten und fühle mich sehr geehrt, so wie auch große Freude mein Herz darüber erfüllte.


    Was Raetia betrifft, hoffe ich auch weiterhin auf eine positive Entwicklung. Durch die voraussichtlich gute Ernte, nach einem verregneten Maius hat sich das Wetter sehr gut gemacht, wird auch einiges für Raetia übrig bleiben, so dass für den kommenden Winter zumindest die Provinzkassen nicht unnötig mehr belastet werden müssen. Hoffen wir, dass die Götter uns nicht vorher noch verheerende Wetterumschwünge schicken mögen.


    Sollte es meine Zeit und die Entwicklung der letzten Wochen, die hoffentlich nun abgeschlossen ist, erlauben, werde ich eventuell in den nächsten Wochen einmal selber nach Raetia reisen um mir vor Ort einen Überblick zu verschaffen. Ich vertraue zwar sehr auf die Legio und meinem Magistraten Iulius Lepidus, der dorthin entsandt wurde, doch denke ich, dass ein persönlicher Eindruck immer noch mal schwerer wiegt.


    Was die Einladung betrifft, bedauere ich natürlich sehr, wie wahrscheinlich jeder Bürger der Provinz und besonders der Stadt, dass Du diese nicht wahrnehmen kannst, doch sei Dir gewiss, dass Du gerne jederzeit und immer herzlichst Willkommen sein wirst!


    Was Deine Güte bezüglich des Patronats betrifft, fühle ich mich zutiefst geehrt und darf dies auch im Namen meiner Familie verkünden. Selbstverständlich, trotz unserer Wurzeln und Verbundenheit zu der alten Heimat, kannst Du jederzeit mit unserer Treue rechnen und den Diensten, die verlangt oder nötig sind. Mogontiacum und die Provinz sind mir, nach all den Jahren und den engen Verbindungen, die hier auch zustande kamen, eine richtige und gute Heimat geworden, die ich nicht missen möchte.


    Was die Anderen Wünsche betreffen ist es mir eine Ehre und Selbstverständlichkeit diese zu erfüllen.


    Mögen die Nornen stets wohlwollend über Dich wachen.


    In tiefer Ehrerbietung


    Valentin Duccius Germanicus

  • Gaius Decimus Maior
    Magister Officiorum
    Administratio Imperatoris
    Italia - Roma



    Salve Bruder,


    ich habe Dein Schreiben erhalten und werde die Kommandeure der Truppen anweisen, die Wünsche des Kaisers in seinem Willen umgehend umzusetzen.


    Des weiteren möchte ich die Gelegenheit nutzen, nach einem meiner Klienten zu fragen. Apollonius von Samothrake müsste sich zur Zeit in Italia befinden, da seine Anwesenheit in Germanien jedoch erwünscht ist, wäre es gut, wenn Du herausfinden könntest, wie lange er in Italia noch gebunden sein wird.


    Über Deine Segenswünsche zur Hochzeit haben wir uns sehr gefreut. Iulia richtet Dir die besten Grüße aus und auch ich würde mich freuen, Dich einmal wieder sehen zu können.


    ANTE DIEM VIII KAL AUG DCCCLVI A.U.C.
    (25.7.2006/103 n.Chr.)


    Maximus Decimus Meridius


    http://www.imperium-romanum.in…/siegel-lapp-Meridius.gif


    Sim-Off:

    edit: es ist der halb-bruder, nicht der cousin. ;)

  • Lucius Annaeus Florus Imperatore suo salutem petit


    Mein Kaiser, ich bitte vielmals um Entschuldigung, dass ich euch schon wieder belästige. Bei meiner Audienz ist mir eine wichtige Angelegenheit entfallen. Die Wagenlenker welche ihr der Factio Albata geschenkt habt.


    Aus diesem Grund möchte ich mich hiermit auch persönlich und ganz offiziell im Namen der Factio für dieses sehr wertvolle Geschenk bedanken. Ich bin mir sicher, dass mein Bruder schon seinen Dank über den Prätorianer ausrichten liess, welcher das Geschenk überbrachte.


    Die 2 haben sich prima in die Factio eingefügt und haben, wie ihr euch schon bei den Spielen überzeugen konntet, erste Erfolge eingefahren.


    Die Factio Albata und insbesondere ich perönlich, bedanken sich ganz herzlich für die Grosszügigkeit.

  • Ein Bote überbrachte folgenden Brief:




    An:
    Marcus Matinius Metellus
    Quaestor Principis
    Palatium Augusti



    Salve Quaestor Matinius,


    Mit Freuden werde ich der Einladung folgen und bei dem Bankett zu ehren von Vinicius Hungaricus anwesend sein. Vorraussichtlich werde ich mit einer Begleitperson erscheinen.


    Gaius Caecilius Crassus
    Praefectus Praetorio


  • Quaestor principis M. Matinius Metellus
    Palatium Augusti
    Roma, Italia



    Salve Matinius,


    bitte richte dem Kaiser Dank für diese Einladung und dem geschiedenen Praefectus meine Anerkennung für die gute Ausübung seines Amtes aus.
    Leider werde ich an besagtem Termin nicht in Rom sein können, denn die Arbeit spannt mich sehr ein und es gibt noch einiges zu planen und zu erledigen.


    Vale bene.


    Titus Petronius Varus
    http:///images/sigs/ch-quaestorpropraetore.png


  • Eilbrief


    Marcus Matinius Metellus
    Palatium Augusti
    Provincia Italia - Roma


    Salve Matinius Metellus,



    ich danke recht herzlich für diese Einladung und teile dir auf diesem Wege gerne mit, dass ich am besagten Tag mit höchster Wahrscheinlichkeit an den Feierlichkeiten teilnehmen werde. Man kann zwar nie wissen, was einem in dieser Provinz noch alles dazwischen kommen kann, aber im Moment freue ich mich auf Speis und Trank.



    Vale bene


    Marcus Octavius Maximus
    Tribunus Laticlavius - Legio IX Hispana


  • An den Pontifex Maximus und Imperator Caesar Augustus
    LUCIUS ULPIUS IULIANUS
    Palatium Augustinum
    Roma, ITALIA



    - persönlich -



    Sei gegrüßt, Pontifex Maximus!


    Du erhältst diesen Brief, weil ich dich über mehrere Missstände den Cultus Deorum in Germanien betreffend aufmerksam machen möchte, wie es sich für eine pflichtbewusste Sacerdos gehört.


    Nun, zum einen befindet sich der Pontifex Titus Claudius Imperiosus Iulianus an einem den Sacerdotes Germaniens unbekannten Ort. Ich fragte bereits herum, doch es kursieren lediglich Gerüchte über eine hastige Abreise gen Italien. Ich wollte also seinen Aufenthaltsort erfragen, denn während (oder aufgrund) seiner Abwesenheit in Mogontiacum schienen sich Diebe die Freiheit genommen zu haben, den Marstempel zu plündern. Dieser Frevel an Mars blieb einige Zeit sogar unentdeckt, bis ich selbst durch einen Zufall den Pontifex aufsuchen und mit ihm sprechen wollte. Niemand konnte mir sagen, wann der Tempel geplündert wurde, niemand wusste, wo sich der Pontifex derzeit aufhält. Es existiert auch kein Anschlag im Tempelbezirk. Er scheint überhastet aufgebrochen zu sein und weilt nun schon seit über drei Wochen nicht mehr in Mogontiacum.


    Ich mache mir ernsthaft Sorgen, was die Kommunikation zwischen den Priestern in Germanien betrifft, Pontifex Maximus. Auch meine Mit-Sacerdos, Aurelia Antonia, reiste urplötzlich und ohne ein Wort der Information ab. Hiervon erfuhr ich wenigstens durch einen Aushang, den sie hinterließ.


    Die derzeitigen Geschehnisse sprechen für sich. Der Senat hat ebenfalls Kenntnis über den Frevel an Mars bekommen. Ich schlage vor, Mars auch in Rom zu opfern. Hier wird in Kürze ein großes Sühneopfer stattfinden. Es ist unverantwortlich, ohne Information abzureisen und die Tempel sich selbst zu überlassen, ohne jemanden für regelmäßige Inspektionen einzuteilen. Ich stehe nun in regem Kontakt zu der Priesterschaft in Mogontiacum und habe organisiert, dass die Tempel immer wieder kontrolliert werden, um einem erneuten Diebstahl an den Göttern zu verhindern.


    Ich denke, dass du als Pontifex Maximus darüber informiert werden solltest. Dies habe ich nun getan und verbleibe mit ergebenen Grüßen.


    Mögen die Götter mit dir sein!
    Decima Valeria


    http://www.imperium-romanum.in…s/cd-sacerdospublicus.png
    ID AUG DCCCLVI A.U.C. (10.8.2006/103 n.Chr.)


  • An den
    Imperator Caesar Augustus
    LUCIUS ULPIUS IULIANUS
    Palatium Augusti
    Roma, ITALIA



    Sei gegrüßt, mein Kaiser!


    Ich habe die große Ehre, dich und deine Familie zu großen Spielen an den KAL SEP DCCCLVI A.U.C. (21.8.2006/103 n.Chr.), zu den Ludi Consualia, einzuladen. Sie werden in Mogontiacum stattfinden und von Senator Decimus Meridius und mir selbst ausgerichtet werden. Wir erwarten viele Gespanne und sehr viele Gäste und es wäre uns eine große Ehre, auch dich und deine Familie begrüßen zu dürfen.


    Bitte teile mir mit, ob du gewillt bist, diese Einladung anzunehmen, damit ich mich um eine gebührliche Unterkunft kümmern kann.


    Ergebenst,
    Titus Petronius Varus


    http://www.imperiumromanum.net…h-quaestorpropraetore.png
    ID AUG DCCCLVI A.U.C. (6.8.2006/103 n.Chr.)



    Sim-Off:

    Die Ludi finden am 21. August statt


  • Augusta IULIA ULPIA DRUSILLA, Palatium Augusti, Roma, Italia



    Ehrenwerte Augusta,


    ich entsende Dir Grüße und hoffe auf Dein Wohlefinden. Wieder einmal erscheint es mir Zeit Dir über Germanien Bericht zu erstatten.


    Beginnen wir zunächst mit Raetia, da dies auch weiterhin ein Sorgenkind ist. Der Sommer war heiss und gut, viele Dinge konnten erledigt werden, doch meinte das Wetter es am Ende doch etwas zu gut, weshalb ein Teil der Ernte wohl doch nicht so gut ausfallen wird, wie zunächst gehofft. Leider gibt es weder von der Legio noch von meinem Magistraten Lepidus bisher ausführliche Berichte über die Situation. Sollte der LAPP anderweitig informiert sein, hat er darüber bisher noch nichts verlauten lassen. Die wenigen Berichte momentan kommen von Händlern und den restlichen Transporten und sind leider nur spärlich.


    Weitere Berichte kann ich Dir aus aus Inferior zukommen lassen. Dort gab es vor Kurzem ein großes Regiofest, welches wohl großen Anklang fand und jährlich nun wiederholt werden soll, nach Aussagen von Matinius Fuscus, der Magister Scriniorum der Regio und ein Freund der Familie. Die Classis und die Legio waren bei diesem Fest auch präsent und haben auch recht gut zusammen gearbeitet. Wo wir gerade bei der Legio sind, kommen wir zu einem negativen Fall. In der Stadt wurde wohl ein ranghoher Offizier getötet. Als ich entsprechende Berichte erhielt, war noch nicht klar, um wen es sich handelt, aber man munkelte, es sei der Sohn des Praetors Prudentius Commodus. Entsprechende Ermittlungen halten wohl noch an.


    Zu Mogontiacum gibt es diesmal ein bisschen mehr zu erzählen. Es hat einen Tempelraub gegeben, der leider erst verspätet gemeldet wurde. Seit Imperiosus in dringender Angelegenheit in Rom weilt, sind die Priester hier wieder nachlässiger, so hat es den Anschein und ihnen fehlt die strenge Führung des sehr engagierten und fähigen Pontifex.
    Auch brannte eine der größten Tavernen ab, zum Glück jedoch ohne Tote und die vielen umstehenden Häuser wurden nur zum Teil schwer beschädigt. Die Legion ist wohl recht ruhig, auch wenn man immer wieder Gerüchte auf den Straßen hört bezüglich Unmut und Unwillen, weil der Legat wohl sehr sparsam in Lob und Beförderung ist. Letzteres ist auch ein stetiges Wundernis in anderen Bereichen, teilweise hinter vorgehaltener Hand, teilweise auch offen. So wurde bemängelt, das Auszeichnungen plötzlich für nichts vergeben werden und der LAPP wohl der erste LAPP ist, der einen eigenen Magister Officiorum benötigt, damit er seine Verwaltung überhaupt auch nur ansatzweise geregelt bekommt. Hier und da fragt man sich, sowohl offen als auch im Geheimen, ob Meridius überhaupt geeignet für diesen zivilen Posten ist, da er ja scheinbar nicht ohne immensen Aufwand neuer Posten und Hilfen diesen hinbekommt, während seine Vorgänger sich mit diversen Scribae zufrieden gaben und die Arbeit dennoch gut erledigt bekamen.
    Einige Mitglieder der Verwaltung Provinzweit überlegen wohl auch sich anderweitig zu orientieren. Ich gestehe, dass ich, wenn auch mehr aus privaten Gründen, momentan auch mit diesem Gedanken spiele, dazu aber im weiteren Verlauf des Briefes mehr.
    Die Gerüchteküche brodelt und dies sowohl im Negativen als auch im Positiven. Vieles jedoch ist sonst eher von privater Natur, welche vielleicht nicht Dein Interesse findet.


    So viel zunächst zu Germanien und was hier vorgeht. Ich erlaube mir auch noch ein paar private Dinge einzubringen, beschäftigen sie sich ja auch teilweise mit Germanien. Ich überlege in mittelfristiger Zukunft meinen Posten als Duumvir zur Verfügung zu stellen. Entweder werde ich, so ein Cursus vorher von der Schola angeboten wird, im Architekturbereich tätig und würde vielleicht mich sogar als Architectus Provincialis bewerben. Jedoch möchte ich mit einem solchen Wechsel noch warten, bis meine potentielle Nachfolgerin in ihrem Wissen und Können und vor Allem Erfahrung für den Posten eines Duumvirs geeignet ist.
    Eine andere Überlegung ist es, mit meiner zukünftigen Frau für einige Jahre nach Rom zu gehen. Sie ist Römerin und somit wäre es für sie vielleicht schön wieder in einer rein römischen Stadt zu sein. In diesem Fall wüsste ich jedoch noch nicht, welche Aufgaben mich erwarten könnten, aber vielleicht hast Du dafür ja eine Idee, Patronin.


    Als solches schliesse ich hiermit den Brief und wünsche Dir den Schutz der Götter.


    In tiefer Ehrerbietung


    Valentin Duccius Germanicus


    Casa Duccia, Mogontiacum, Germania





  • An
    Senatorin Aelia Adria et Senator Lucius Aelius Quarto
    Domus Aeliana
    Palatium Augusti
    Roma



    Salve werte Aelia Adria und werter Aelius Quarto,



    die Gens Artoria feiert dieses Jahr am Tag der Vinalia Rustica das Weinfest zu Ehren des Iupiter Liber und auch die erste Weinlese des neuen Weinberges Vinea Visuvia. Dazu möchten wir Euch herzlich auf die Feier ANTE DIEM XIV KAL SEP DCCCLVI A.U.C. (19.8.2006/103 n.Chr.) in die Casa Artoria einladen, auf dass wir die Götter ehren können, aber auch ein schönes Fest feiern. Musikanten, Spiel, Speis und Trank werden dieses zu Versüßen wissen. Wir würden uns sehr über Euer Kommen freuen und hoffen Euch in der Casa Artoria in Roma begrüßen zu dürfen. Gerne sind auch Eure Freunde und Familie auf der Feier gesehen.




    [Blockierte Grafik: http://img48.imageshack.us/img48/8259/signaturnf9.jpg]













    An
    Marcus Aelius Callidus, Comes Italia
    Domus Aeliana
    Palatium Augusti
    Roma




    Salve werter Aelius Callidus,


    die Gens Artoria feiert dieses Jahr am Tag der Vinalia Rustica das Weinfest zu Ehren des Iupiter Liber und auch die erste Weinlese des neuen Weinberges Vinea Visuvia. Dazu möchten wir Dich herzlich auf die Feier ANTE DIEM XIV KAL SEP DCCCLVI A.U.C. (19.8.2006/103 n.Chr.) in die Casa Artoria einladen, auf dass wir die Götter ehren können, aber auch ein schönes Fest feiern. Musikanten, Spiel, Speis und Trank werden dieses zu Versüßen wissen. Wir würden uns sehr über Dein Kommen freuen und hoffen Dich in der Casa Artoria in Roma begrüßen zu dürfen. Gerne sind auch Deine Freunde und Familie auf der Feier gesehen.




    [Blockierte Grafik: http://img48.imageshack.us/img48/8259/signaturnf9.jpg]




  • Nach langem Suchen und vielen, unnötig gestellten Fragen kam ich endlich hier an und gab diesen vermaledeiten Brief ab. Was konnten die Absender auch nie nen gescheiten Empfänger auf den brief schreiben? Froh, dass ich das Scheißteil endlich los war, warf ich den Brief mit Karacho in die Box und dampfte dann ab, in die nächste Taverne. Das Ding hatte mich Nerven gekostet!



    "Iunia Attia
    Roma, Italia


    Salve Iunia,


    Bitte veranlasse, dass das gesamte Stiftungsvermögen der Schola zu gute kommt, bitte sei so gut und lasse Adria ein Kopie des Schreibens zu kommen, damit sie weiss, dass sie ab jetzt die Verwalterin dieser Stiftung ist und ich nicht mehr damit zu tun habe.


    Gruss


    Publius Matinius Agrippa "

  • Gaius Decimus Maior
    Magister Officiorum
    Administratio Imperatoris
    Italia - Roma



    Salve Bruder,


    Dein Klient Marcus Iulius Lepidus befindet sich zur Zeit als abgeordneter Magistrat der Stadt Mogontiacum in einem Einsatz in der Regio Reatia. Ich hatte ihn damit betraut die Aufbauarbeiten von der zivilen Seite aus zu überwachen und mir regelmäßig Bericht zukommen zu lassen. Da die Mission auf unerwartete Widerstände stieß und sich schwieriger gestaltete als gedacht, werde ich ihn dort noch eine längere Zeit vor Ort behalten müssen.


    Was eine Erhebung in den Ritterstand betrifft, bin ich daher gespalten. Ich weiß, dass er schon lange darauf hinarbeitet und sich auch schon für höhere Aufgaben empfohlen hat. Ich weiß aber auch, dass sich die Mission in Raetia nicht zu meiner Zufriedenheit entwickelt hat. Wenn ich also einer Erhebung zustimme, dann nur aus dem Grund, weil ich weiß, dass er Dein Klient ist, und er grundsätzlich für höhere Aufgaben geeignet ist. Vielleicht wirkt sich ja eine Erhebung in den Ritterstand bei ihm Positiv aus und er dient Rom noch stärker und ergebener.


    In diesem Zusammenhang möchte ich auch gleich die Bitte äussern, dass Du Dich für einen meiner Verwaltungsbeamten einsetzt. Sein Name ist Decimus Pompeius Strabo. Pompeius war bereits Quaestor Pro Praetore und er dient mir zur Zeit als Magister Officiorum. Er hat sich in dieser Arbeit als ein zuverlässiger und engagierter Beamter erwiesen, der alle Voraussetzunge mitbringt, in den Ritterstand erhoben zu werden. Wenn Du seinen Namen und meine Empfehlung beim Kaiser einbringen könntest, wäre ich Dir sehr verbunden.


    Zu guter letzt noch eine Bitte in einer anderen Angelegenheit. Titus Octavius Dio hat mich angeschrieben und mich gebeten, an der Finanzierung eines Tierparks mitzuwirken. Ich habe ihm eintausend Sesterzen zugesagt. Da ich diese jedoch nicht mit dem Cursus Publicus versenden kann, möchte ich Dich bitten, ihm das Geld persönlich zu übergeben, sobald er Dich diesbezüglich aufsuchen wird. Ich werde Dir das Geld zu gegebenem Zeitpunkt ersetzen.


    ANTE DIEM XI KAL SEP DCCCLVI A.U.C.
    (22.8.2006/103 n.Chr.)


    Maximus Decimus Meridius


    [Blockierte Grafik: http://img65.imageshack.us/img65/3633/siegelmeri225rv.png]


  • An den Imperator Caesar Augustus
    Lucius Ulpius Iulianus
    Palatium Augusti - Roma



    Bericht über die Lage in Germanien
    welcher an den Senat eingereicht wurde


    Regio Germania Inferior und Belgica


    Meine Inspektionsreise entlang des Rhenus, von Mogontiacum, über Confluentes, Bonna, Colonia Claudia Ara Agrippinensium, Novaesium, Vetera und Ulpia Noviomagus, welche ANTE DIEM V KAL IUN DCCCLVI A.U.C. (28.5.2006/103 n.Chr.) startete und die Besichtigungen von Stadtverwaltungen, Foren, Märkten und Truppenstützpunkte umfasste, konnte zufriedenstellend abgeschlossen werde.


    Ich sprach mit unzähligen Beamten und Kommandeuren und die allgemeine Stimmung ist die, dass man optimitisch in die Zukunft sieht und sich des Potentials bewusst ist, welches der Provincia Germanie inne wohnt. Einige Posten in Verwaltung und Cultus Deorum mögen unterbesetzt sein, doch die betreffenden Stellen haben mir versichert, alles in ihrer Macht mögliche zu tun, diese Zustände zu optimieren.


    Die Legionen und Hilfstruppen, sowie die Flottenverbände in diesem Abschnitt sind annähernd auf dem Sollstand ihrer Mannschaftsstärke und den Mitteln entsprechend, die aus Rom zu Verfügung gestellt werden, ausgerüstet und vollständig einsatzbereit.


    Regio Germania Superior


    Die selbe postive Stimmung liegt auch in der Regio Germania Superior vor. Die bisherige Magistra Scrinorium Venusia Duccia Britannia wurde von mir ANTE DIEM XVI KAL SEP DCCCLVI A.U.C. (17.8.2006/103 n.Chr.) zur Comes der Regio Germania Superior ernannt und soll als selbige meine Arbeit in der Region verstärken. In diesem Zusammenhang wurde die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung von Mogontiacum intensiviert und vertieft. Es soll vornehmlich versucht werden den Handel in der Provinz zu vereinfachen und zu stärken, dabei jedoch gleichzeitig rigoros gegen unlautren Wettbewerb, und kriminelles Verhalten vorzugehen.


    Diesem kriminellen Verhalten ist vermutlich auch die Plünderung des Mars-Tempel in Mogontiacum zuzuschreiben. Die bisherigen Ermittlungen konnten den oder die Täter noch nicht überführen, doch es sprechen viele Gründe dafür, dass die Täter Kunstkenner sind und die Kultgegenstände aus einer Sammelleidenschaft heraus, oder um des Profitwillens begangen wurden. Ich habe es mir zu einer Aufgabe oberster Priorität gemacht, dieses Verbrechen aufzuklären und die Schuldigen der Härte des Gesetzes zukommen zu lassen.


    Des weiteren wurden - ungeachtet der Verwirrungen des Cultus Deorum, welche sich meiner Kenntnis und meines Einblicks entziehen, da ich trotz meiner Vermittlungsversuche und Vermittlerangebote nicht angegangen wurde - Opferungen zu Ehren des Gottes Mars durchgeführt, an denen die Honoratoren der Stadt Mogontiacum, sowie die Bevölkerung zahlreich teilnahmen.


    Auch die Ludi Consualia, welche in Zusammenarbeit mit dem Quaestor Pro Praetore Titus Petronius Varus KAL SEP DCCCLVI A.U.C. (21.8.2006/103 n.Chr.) ausgerichtet wurden, wurden - um entsprechende Maßnahmen zu ergreifen - dem Sohn der Iuno gewidmet und waren ein großer Erfolg.


    Ein Attentat auf einen römischen Magistraten konnte des weiteren aufgeklärt und die Täter und Hintermänner verhaftet werden. Zur Zeit beschäftige ich mich damit die Zusammenhänge noch genauer zu rekonstruieren, um die Schuldfrage in dieser verworrenen Angelegenheit eindeutig aufzeigen zu können. Auch hier werden die Schuldigen mit der vollen Härte des Gesetzes zu rechnen haben.


    Regio Raetia


    Zum Wiederaufbau der Regio Raetia wurden unter dem Kommando des Tribunus Angusticlavius Decius Germanicus Corcus ANTE DIEM IV NON MAI DCCCLVI A.U.C. (4.5.2006/103 n.Chr.) zwei Chorten der Legio II Germanica und mehrere Turmae der Ala II Numidia nach Brigantium entsandt, wo ein Versorgungslager eingerichtet wurde.


    Die Aufgaben der Mission sehen vor allem vor, zerstörte Infrastruktureinrichtungen, wie Straßen, Brücken und Poststationen wieder zu errichten und auszubessern, die Ordnung des Gesetzes wieder herzustellen und der Bevölkerung bei dem Wiederaufbau der Siedlungen zur Hand zu gehen. Die Legion XXI Rapax aus Vindonisse wurde ebenfalls angewiesen, der Legio II Germanica diesbezüglich logistische Unterstützung zukommen zu lassen.


    Ich selbst begab mich kurz vor Erstellen dieses Berichts in die Region um die Arbeiten der Einheiten zu inspizieren und mir ein Bild über den Zustand der Regio zu machen. Die Männer sind trotz der Widrigkeiten und Widerstände hoch motiviert und konnte auch erste Erfolge mit dem Bau diverser Einrichtungen nachweisen. Darüberhinaus ist es den Truppenverbänden gelungen, eine in der Region herumstreunende Kriegerbande der Chatten aufzugreifen und zu vernichten.


    Die Cohors III Brittanorum equitata wurde angewiesen, die Aufklärungsarbeit am Limes zu verstärken und auch ins Hinterland auszudehnen.



    ANTE DIEM XI KAL SEP DCCCLVI A.U.C.
    (22.8.2006/103 n.Chr.)


    Maximus Decimus Meridius
    Legatus Augusti Pro Praetore







    An den Imperator Caesar Augustus
    Lucius Ulpius Iulianus
    Palatium Augusti - Roma



    Mein Kaiser,


    Den Bericht, welchen ich an den Senat eingereicht habe, befindet sich in einer wortwörtlichen Abschrift in den Anlagen, dieses Schreibens. Die Inhalte sind - dem Senat gemäß - einzig in den militärischen Angelegenheiten etwas verkürzt dargestellt, da ich meine militärische Verantwortung nicht gegenüber dem Senat, sondern Dir, dem obersten Befehlshaber sehe.


    Die Lage in Raetia ist nicht so rosig, wie dargestellt. Der Widerstand einzelner germanischer Gruppen gestaltet sich als ein ernstzunehmendes Problem. Die Verbände, welche für die Aufbauarbeiten nach Raetia entsendet wurden, stießen auf unerwartete Gegenwehr und immer wieder auf germanische Kampfgruppen, welche anscheinend noch seit dem letzten Feldzug in diesem Gebiet operieren und sich bisher in den Wäldern zurückziehen konnten.


    Um dieses Problem zu beseitigen, werde ich in Kürze eine Verlegung der Ala II Numidia in dieses Gebiet anordnen und auch die Truppenstärke der Legio II erhöhen. Zusätzlich soll eine weitere Legion aus dem nördlichen Abschnitt in den Süden verlegt werden, um zusammen mit der Ala II Numidia und der Cohors III Brittanorum, die Waldregionen in Raetia systematisch zu durchkämmen. Wenn in diesem Gebiet langfristig Ruhe herrschen soll, gibt es zu diesem Vorgehen keine Alternative.


    Des weiteren schlage ich vor auf langfristige Sicht eine weitere Ala oder Cohors auszuheben, oder aus anderen Provinzen des Imperiums heranzuführen.


    Die Lage mag zwar am Limes zur Zeit verhältnismäßig ruhig sein, doch traue ich dem Frieden nicht. Ich habe daher die Comes darauf angesetzt, sämtliche Verträge mit unseren germanischen Verbündeten zusammenzustellen und mir zukommen zu lassen.


    So ich von Dir aus Rom die Zusage bekomme, werde ich einige dieser Verbündeten als militärische Puffer vor dem Limes ansiedeln und so es mir gestattet ist, durch die Ala bei eventuellen Verteidigungsaktionen unterstützen lassen.


    Was die Arbeit der Flotte betrifft, bin ich erleichtert, dass die Classis Germanica einen neuen Kommandeur erhält. In der Übergangszeit sind doch etliche Dinge auf der Strecke geblieben. So blieben unter anderem Berichte und stärkere Kapazitäten für die Mission in Raetia aus. Sobald Lucius Sabbatius Sebastianus in Mogontiacum eingetroffen ist und in Colonia Claudia Ara Agrippinensum seine Arbeit antritt, wird diesbezügliche eine interne Untersuchung stattfinden.


    Den Tribunus Angusticlavius Decius Germanicus Corvus erhob ich im Feldlager zu Brigantium zum Praefectus Castrorum der Legio II Germanica um die Lücke zu schließen, welche der Abzug des Praefecten Germanicus Reverus riß.



    ANTE DIEM XI KAL SEP DCCCLVI A.U.C.
    (22.8.2006/103 n.Chr.)


    Maximus Decimus Meridius
    Legatus Augusti Pro Praetore


  • Augusta IULIA ULPIA DRUSILLA, Palatium Augusti, Roma, Italia



    Ehrenwerte Augusta,


    ich hoffe, Du bist wohlauf. Dieses Schreiben soll als Zusatz zu meinem letzten Bericht gesehen werden.


    Matinius Fuscus teilte mir heute mit, dass es sich bei dem toten Offizier in der CCAA leider tatsächlich um den Sohn des Praetors Gaius Prudentius Commodus, Flavius Prudentius Balbus, handelte. Der Regionarius ist bereits bei den Ermittlungen, doch konnte man bisher nur feststellen, das die Tat hinterrücks geschehen ist. Motive sind, ob der kurzen Anwesenheit des Tribuns in der Gegend, nicht bekannt.


    Die Gerüchte um den LAPP haben sich, nach seinen letzten Aktionen, besonders im Beförderungsbereich zu einem Teil legen können. Vermutlich werden diese aber auch und vor Allem von anderen Geschehnissen überschattet, so hat eine junge Frau es vor wenigen Tagen gewagt ein Gefäß mit Blut auf den Altar des Tempels des Marses zu schleudern und die Götter zu verhöhnen und zu verspotten. Sie sprach ständig nur von dem einen Gott und das er sie alle vernichten würde. Die Frau konnte dingfest gemacht und dem Centurio Statorum übergeben werden. Zum Glück ist der Pontifex zurück und auch wenn ich bisher noch nicht mit ihm sprechen konnte, hoffe ich darauf, dass es nun endlich in Mogontiacum wieder ruhiger wird.


    Und dann war da noch ein Aushang, der vom Aedilen veranlasst wurde, der in der Stadt für hellste Aufregung und zwischenzeitliche Tumulte sorgte. Ich weiss nicht, in wie weit Dir dieser Aushang bekannt ist, aber er wettert darin gegen die germanischen und romanisiert germanischen Händler und fordert zum Boykott derer auf. Auch spricht er in einer Art und Weise über diese, dass es eine schwere Beleidigung eines Jeden darstellt. Zum Glück konnte fürs Erste das Schlimmste verhindert werden, aber der Unmut schwelt noch immer. Eine Beschwerde an den Senat ging bereits heraus und auch der LAPP will sein Wort diesbezüglich noch einmal ins Gewicht legen.


    Und nun noch eine kleine Bitte. Im kommendem Monat wird mein Cousin Ancius Duccius Munatianus nach Rom reisen um einige Aufträge für sein Gestüt abzuhandeln. In diesem Rahmen habe ich ihn gebeten für Dich persönlich einige Dinge mitzunehmen, weshalb ich Dich hiermit ersuchen möchte ihm eine Audienz zu erteilen.


    Mögen die Götter Dich stets schützen.


    Ergebenst
    Valentin Duccius Germanicus


  • An den Imperator Caesar Augustus
    Lucius Ulpius Iulianus
    Palatium Augusti - Roma



    Mein Kaiser,


    mit Besorgnis habe ich zur Kenntnis genommen, dass die Probleme des Cultus Deorum in Germanien Wellen bis nach Rom schlagen. So habe ich auch von einem Freund erfahren, dass sich selbst der Senat der Sache schon angenommen haben soll.


    Was den Diebstahl im Tempel des Mars zu Mogontiacum betrifft, habe ich Dir bereits berichtet. Bisher sind die Täter jedoch noch nicht ausgemacht und noch haben wir keine heiße Spur. Die hiesigen Sicherheitskräfte sind jedoch angewiesen diesem Vorfall die höchste Priorität einzuräumen und mich umgehend zu benachrichtigen, wenn es neue Erkenntnisse gibt. Ich selbst tippe auf Kunsträuber, die auch vor einem Tempelschatz nicht halt machen.


    Die Worte des ehemaligen Consuls, dürften wohl schwerwiegendere Folgen gehabt haben, als gemeinhin angenommen. Sein Volk der Räuber und Diebe scheint tatsächlich entsprechende Ambitionen zu entwickeln. Ich hoffe daher, dass sich gewisse Senatoren in der Zukunft ihrer Worte wohl bewusst sind. Ebenso wie Amtsträger des Cursus Honorum.


    Das jüngste Edict des Aedils hat in Mogontiacum und der gesamten Provinz jedenfalls für Aufsehen gesorgt und es gibt viele romanisierte Bewohner dieser Provinz, die sich auf das übelste beleidigt fühlen, auch Männer und Frauen, welche aus Deiner Hand das römische Bürgerrecht erhalten haben. So ich entsprechende Anweisung aus Rom erhalte, werde ich das Edict abhängen lassen. Bis dahin hielt ich es aus sicherheitspolitischen Gründen für angebracht, dieses zu verhängen.


    Was die internen Probleme im Cultus Deorum in Germanien betrifft, zeige ich mich ebenso besorgt, wie Du selbst, mein Kaiser. Ich habe erst relativ spät davon erfahren und wurde erst von den Dingen informiert, als der Pontifex sich bereits in Rom befand, und wenig später Dein Schreiben bei mir eintraf.


    Meine mehrmaligen Angebote eng mit den entsprechenden Stellen zusammen zu arbeiten, scheinen nicht auf Akzeptanz der betreffenden Personen gestossen zu sein. Erst als ich diese aufgrund Deines Schreibens in die Regia lud, und mit den betroffenen Personen Gespräche führte, kam ich überhaupt in die Lage eingreifen zu können. Offensichtlich liegt bei manch einem die irrtümliche Annahme vor, dass eine sofortige Reise über die Alpen nach Rom der schnellere Weg sein dürfte, als den Legatus Augusti Pro Praetore in der selben Stadt aufzusuchen.


    Ich habe meine Nichte angewiesen, nicht wieder in etwaigen Berichten und Beschwerdebriefen an Rom aufzutauchen, sich unterzuordnen und einzufügen und sich selbst noch stärker ihrer Berufung zu widmen. Sie hat mir diesbezüglich zu verstehen gegeben, dass sie gewillt sei dies zu tun. Der Pontifex indess ließ sich auch nach mehreren Versuchen meinerseits, nicht dazu überreden, seine Arbeit in Germanien forzuführen. Wie ich den Eindruck habe, hindert ihn sein Stolz, die angefangene Arbeit fortzuführen, doch mir obliegt keine Bewertung. Mit seinem Ausscheiden, bitte ich in jedem fall darum mir einen Ersatz aus Rom zukommen zu lassen, da der Cultus Deorum gerade nach diesen Wirren eine feste und straffe Hand benötigt.


    Zum Abschluss dieses Briefes hätte ich noch zwei Mitteilungen zu machen. Zum einen wurde mir der Tod des Tribunen Flavius Prudentius Balbus bestätigt. Balbus war ein Mann, der seine Arbeit immer gewissenhaft erledigt hat und als Regionarius in Tarraco eine erfolgreiche Arbeit leistete. Seinem Vater gilt mein Trost.


    Zum anderen möchte ich Dich davon in Kenntnis setzen, dass ich einem Peregrinus Namens Spurius Lucanus, welcher in der Ala II Numidia diente, wie es das Gesetz vorsieht, in Deinem Namen das römische Bürgerrecht verlieh. Sein voller Name lautet nun Spurius Volteius Lucanus.


    Mögen die Götter Dich und Deine Gemahlin segnen.


    ANTE DIEM III KAL SEP DCCCLVI A.U.C.
    (30.8.2006/103 n.Chr.)


    Maximus Decimus Meridius
    Legatus Augusti Pro Praetore


    http://www.imperium-romanum.in…/siegel-lapp-Meridius.gif

  • Ein Sklave gab im Auftrag der Sacerdos Didia Fausta zwei Briefe ab.



    Augusta Imperii Romani
    Palatium Augusti
    Roma, Italia




    Salve, meine Kaiserin!


    Ihr, die Ihr die Schutzherrin meines Kultes seid und meine tiefe Verehrung der Göttin Venus teilt, sollt zu den ersten gehören, die erfahren, dass die Mission zu der Insula veneris von Erfolg gekrönt war.
    Ich freue mich Euch mitteilen zu können, dass wir es durch die Gunst der Göttin geschafft haben, Fragmente der Muschel zu finden, auf der die Göttin Venus nach Ihrer Geburt über das Meer gewandelt ist.
    Mein Schiff wird, so Neptun uns freundlich gesonnen ist, in den nächsten Tagen in Ostia eintreffen.
    Dort wird bei meiner Ankunft, ein Opfer an Venus und Neptun dargebracht und zu Ehren Venus eine kleine Festivität stattfinden.
    Nach Beendigung der Ludi Romani plane ich zum ANTE DIEM XII KAL OCT DCCCLVI A.U.C. (20.9.2006/103 n.Chr.) die Überführung der Fragmente nach Roma, wo sie in einer feierlichen Prozession in den Tempel der Venus et Romae verbracht werden, wo am gleichen Abend auch eine Gesellschaft gegeben wird, zu der die Kaiserliche Familie, alle Magistraten und Senatoren geladen werden.
    Bei dieser Gesellschaft werde ich Euch im Namen des Kultes und der Göttin Venus ein Geschenk überreichen, um unseren Dank für Eure Unterstützung auszudrücken.
    Hiermit lade ich Euch voller Vereehrung ein, am ANTE DIEM XII KAL OCT DCCCLVI A.U.C. (20.9.2006/103 n.Chr.) bei der Ankunft der Prozession am Tempel der Venus et Romae und der anschliessenden Gesellschaft teilzunehmen.


    Hochachtungsvoll
    Didia Fausta
    Sacerdos publicus im Dienste der Göttin Venus
    http://www.imperium-romanum.in…s/cd-sacerdospublicus.png


    An den Imperator Caesar Augustus und Pontifex Maximus
    Lucius Ulpius IulianusPalatium Augusti
    Roma, Italia



    Heil Euch mein Imperator und Pontifex Maximus,


    voller Freude teile ich Euch mit, dass die vom Senat angeordnete Expedition zu der Insula veneris von Erfolg gekrönt war.
    Unser Schiff wird in den nächsten Tagen Ostia anlaufen und an Bord haben wir die Ehre, Fragmente der Muschel, auf der Göttin Venus übers Meer gewandelt ist, zu führen.
    Nach kurzen Festivitäten in Ostia, werden die Fragmente nach Roma überführt, wo Sie am ANTE DIEM XII KAL OCT DCCCLVI A.U.C. (20.9.2006/103 n.Chr.) in einer feierlichen Prozession in den Tempel der Venus et Romae verbracht werden.
    Hiermit lade ich Euch voller Ehrerbietung ein, bei der Ankunft der Artefakte im Tempel der Venus et Romae und der dort anschliessend stattfindenden Gesellschaft teilzuhaben.


    In tiefster Hochachtung, Loyalität und Hoffnung auf Euren Besuch,
    Didia Fausta
    Sacerdos publicus im Dienste der Göttin Venus
    http://www.imperium-romanum.in…s/cd-sacerdospublicus.png

  • An
    Gaius Decimus Maior
    Magister Officiorum - Administratio Imperialis
    Palatium Augusti - Roma


    Salve wertgeschätzter Patronus,


    ich schreibe Dir aus dem warmen Hispania, ein willkommener Wechsel aus dem kalten, unwirtlichen Germanien.


    Dort habe ich unter Legatus Meridius als Magister Officiorum gearbeitet und meinen Dienst vor einigen Wochen mit einer ehrenvollen Entlassung samt Diploma abgeschlossen. Ich habe gekündigt, da ich nicht ewig in Germanien bleiben und meine Möglichkeiten vergeuden wollte.


    So zog es mich nach Hispania, wo mich der Proconsul zum Duumvir der Stadt Corduba ernannt hat. Dort werde ich nun mein Werk fortführen, hoffentlich zur vollen Zufriedenheit des Proconsuls und vor allem des Imperators.


    Der eigentliche Anlass meines Briefes ist jedoch mein Ersuchen an Dich, dass Du Dich für meine Erhebung in den Ritterstand einsetzt. Es mag vielleicht noch etwas früh sein, aber finanziell und geistig fühle ich mich reif dafür. Vielleicht kannst Du als Magister Officiorum des Imperators in dieser Angelegenheit mehr erwirken, als irgend jemand anderes.


    Ich danke Dir schon jetzt und hoffe auf baldige Antwort, wie es Dir bisher in Roma ergangen ist.


    Bis dahin verbleibe ich,


    Decimus Pompeius Strabo

  • An den Imperator Ceasar Augustus et Pontifex Maximus
    Lucius Ulpius Iulianus
    Palatium Augusti
    Roma, ITALIA



    Sei gegrüßt, Pontifex Maximus!


    Ich habe deinen Brief erhalten und werde deinen Rat zu beherzigen wissen. Es sei dir versichert, dass ich alles in meiner Macht stehende tun werde, um den Göttern und dir so zu dienen, wie es von mir erwartet wird. Für begangene Fehler bitte ich dich um Verzeihung. Sie werden in der Zukunft nicht wieder vorkommen.



    Mögen die Götter mit dir sein.
    Decima Valeria

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!