[Rennstall] Factio Aurata

  • Auf dem Wagen stehend und die Peitsche wirbelnd trieb Cinna das Pferd über die Übungsbahn. Eisiger Wind wehte ihm die Haare aus dem Gesicht und bitterkalter Schweiß lief ihm die Schläfen herunter, als er das Tempo drosselte und den Wagen abspannte. Das Pferd prustete vor Anstrengung, als er zwei Männer sah. Den einen erkannte er als den Verwalter, den anderen kannte er nicht. Cinna nahm das Pferd an den Zügeln und machte sich daran, es trockenzuführen.
    Wenn das geschafft war, würde er die Arbeit für heute ruhen lassen. Solch ein Training bedurfte einfach Zeit, sodass mehr als zwei pro Tag einfach nicht drin waren. Außerdem genügte es, damit er sich am Abend wie gerädert fühlte.

  • Zitat

    Original von Publius Matinius Agrippa
    "Ich hoffe es stört euch nicht, wenn ich euch ein bisschen zu schaue ..."



    Nein, keines Falls, Proconsul.
    Gäste sind hier immer willkommen.
    Gerade werden eh nur die Pferde ein bisschen eingelaufen und trainiert.


    Er öffnete die Tür komplett, sodass der Proconsul eintreten konnte und die beiden nun das Areal vor Augen hatten.


    Vielleicht etwas Wein?

  • Er holte zwei Becher aus einem Regal und schenkte Agrippa und sich Wein ein.



    Der Wein stammt von hier, erwähnte Lepidus während dem Einschenken.


    Ja, die Pferde sind wirklich prächtig. Sie sind aus Meridius' Gestüt.


    Der Mann, der dort reitet, ist unser neuer Pferdetrainer.


    Meridius' erzählte mir, dass wir den Hippodromus in Tarraco zum Üben benutzen können?!

  • "Es ist ein guter Wein, ist er etwa von den Gütern der Decimer?"


    Er blickte zum Trainer und den Pferden.


    "ja, ihr könnt den Hippodromus zum üben benutzen, ich werde mir allerdings erlauben, euch je und da ein wenig beim Trainig zu zuschauen ..."

  • Cinna ließ das Pferd nach einer Weile nur noch im Schritt gehen. Sein Fell war an vielen Stellen dunkel und glänzte, aber sein Reiter war genauso durchgeschwitzt. Er schnappte ein paar Worte auf und stieg bei dem Iulier und dem anderen ab, da er anscheinend von Interesse war. "Salve, die Herren! Es ist nicht zu verachten, was das teilweise für Tiere sind. Schnell und kräftig. Da muss man zusehen, dass man mitkommt." Er lachte und klopfte dem Tier den mächtigen Hals.

  • Der Wein stammt von den Landgütern, wo ich gearbeitet habe.


    Und dann kam Cinna.


    Proconsul, darf ich vorstellen. Unser Pferdetrainer Petronius Cinna.


    Wir dürfen absofort den Hippodromus zum Training benutzen.

    Es würde uns freuen, wenn du uns beim Training zuschauen würdest
    , meinte Lepidus.

  • "Ein wirklich vorzüglicher Wein ..."


    Er wandte sich an Cinna.


    "Es freut mich dich kennenzulernen Petronius Cinna. Die Pferde scheinen mit dir auch eine fabelhaften Trainer zu haben ..."


    "Ich werde wohl hier einige Zeit verbringen, ihr müsst wissen ich liebe die Spiele, egal ob Pferderennen, Gladiatorenkämpfe oder was es sonst noch so gibt .."

  • Zitat

    Original von Publius Matinius Agrippa
    "Es freut mich dich kennenzulernen Petronius Cinna. Die Pferde scheinen mit dir auch eine fabelhaften Trainer zu haben ..."


    "Die Freude liegt ganz bei mir", sagte Cinna und hielt das Pferd an den Zügeln. Proconsul? Wie dumm, dass Cinna noch relativ neu in Tarraco war und so noch nicht alle Namen kennen konnte. Er nickte dezent."Das werden wir ja sehen, wenn die nächsten Spiele anstehen."

  • An einem anderen Tag studierte Lepidus einige Unterlagen über die nächsten Rennen.


    Das erste Gespann würde mit dem Training rechtszeitig zu beginn der nächsten Rennen fertig werden.
    Das zweite Gespann könnte man noch so weit trainieren, dass es im Notfall aushelfen könnte.


    Lepidus wollte auf jeden Fall mindestens ein Ersatzpferd für das erste Gespann haben. Unfälle auf der Bahn waren keine Seltenheit.


    Und das Ersatzpferd musste in Sachen Geschwindigkeit und Ausdauer mit allen anderen mithalten können.

  • An einem frühen Morgen ritt Lepidus zum Rennstall.


    Meridius würde hier sicher bald das Nötige über das anstehende Rennen mit ihm besprechen und so setzte sich Lepidus in den Schatten, den ein Olivenbaum warf und guckte den Pferdetrainern beim trainieren zu.

  • Arius erreicht das Hippodrom. Die riesige Anlage zu finden ist nicht schwer, man sieht sie von weitem und auch sonst weiß jedes Kind in der Stadt, wie man am schnellsten zu ihr gelangen kann.


    Im Schatten sitzt ein Mann. Arius tritt näher und spricht ihn an.
    "Ave, Römer. Ist das hier der Rennstall der Aurata?"


    Er sieht sich um, und ja, es muss der Rennstall sein.
    "Ich bin Quintus Arius, der Auriga.
    Ich komme von Senator Decimus Meridius"

  • Sich erhebend trat Lepidus so weit aus dem Schatten des Olivenbaumes hervor, dass sein Gesicht gerade so nicht geblendet wurde.


    Salve, Arius.
    Ja, dies ist in der Tat der Rennstall der Aurata und ich bin Iulius Lepidus, der Verwalter.


    Er trat nun aus dem Schatten des Baumes, sodass ihm nun die Sonne ins Gesicht schien und er blinzeln musste.


    Folge mir doch bitte. Ich bring dich am besten gleich zum Gespann, damit du es einmal in Ruhe betrachten kannst.


    Lepidus schritt über den durch die Sonne strahlenden Rasen zu den Ställen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!