[Habitatio] Unterkunft des Centurio Cohors II, Centuria IV

  • Das das gespräch nicht ruhig verlaufen würde hatte ich mir gedacht. Aber Centurio Massa war auser sich. Er tobte ogne groß nach Luft zu schnappen, vorerst. Ich ließ mir Massas Worte noch mal durch den Kopf gehen. Er hatte recht. Wie stand er nun da, vor dem Tribun und dem Legaten, vor den anderen Centurionen. Wenn ein Soldat so einem fehler beging, fiel so etwas auf alle zurück.
    Ich wusste nicht ob Ferox so weit gedacht hatte. Ohne mich zu bewegen stand ich da und verfolgte das ganze weiter

  • Obwohl er nicht angeschrien wurde, zumindestens noch nicht, erstarrte auch der neben Ferox stehende Corvinus als die Tirade losging.
    Er blieb in Grundstellung und bewegte von sich aus keine Wimper oder Haar an seinem Körper.
    `Nu bloß nicht auffallen und schön die Schnauze halten´ ging es Corvinus durch den Kopf.


  • Centurio Marcus Artorius Massa



    Spätestens bei der nachfolgenden Erwiderung des Straffälligen bereute Massa, dass er dem Mann ohne seine Vitis entgegengetreten war. Er drehte auf dem Absatz um, legte die Entfernung zum Wandregal in rekordverdächtig wenig Schritten zurück, griff sich seinen Rebstock und wiederholte den Spurt. Seine ganze Wut über die dumme Bemerkung über das einfache Rein- und Rausschleichen in eine Kneipe entlud sich nun auf Ferox' Schulter, dann auf dem Oberarm der anderen Seite und zum Abschluss noch einmal auf dem Unterarm zur bereits lädierten Schulter.
    Mit der körperlichen Aktion ließ der Druck in Massa nach. Er konnte wieder halbwegs beherrscht sprechen. Und zum Glück wählte Ferox als nächstes eine sinnvollere Antwort.
    "Wir werden sehen, ob du es verdienst, dich Legionär der römischen Armee nennen zu dürfen. Du bekommst zwei Wochen Bewährungsfrist, du und dein Contubernium. Jeden Tag eine Sonderaufgabe, jede Nacht die Mittelschicht. Die morgige Aufgabe für Contubernium Sextus wäre: Latrinen putzen, und zwar alle! Der Schichtplan für die Wache wird augenblicklich geändert. Mittelwache hat das komplette Contubernium Sextus. Optio Fontinalis, du sorgst für die Umsetzung! Abite!"


    ir-senator.png claudia.png

    CIVIS
    TUTOR - CLAUDIA SISENNA
    TUTOR - CLAUDIA AQUILINA
    DOMINUS FACTIONIS - FACTIO PRAESINA

  • `Scheiße´ im wahrsten Sinne des Wortes ging es Corvinus durch den Kopf.
    Mittelwache war ja schon schlimm genug, 14 Tage hintereinander noch beschissener und Latrinen putzen setzte dem Haufen quasi die Krone auf. Fast betete Corvinus das morgen schon irgendein Germanenstamm den Limes angreifen würde. Wenn sie schon am ersten Tag die Scheiße schaufeln mussten wollte er nicht wissen was am letzten passieren würde.


    Und Fuscus erstmal. Nachdem dem Manöver hatte er gedacht nur noch sehr kurz vor dem Beförderung zum Optio zu stehen und nun das. Fast tat ihm Ferox leid. Warum hatte der Idiot auch seine Familie nicht um Hilfe gebeten....


    Innerlich vollkommen aufgewühlt blieb Corvinuns äußerlich ruhig und erst als der Befehl zum Wegtreten kam machte er `Kehrt´ und trat ab.

  • Hadamar wusste, was geschehen würde, er konnte es immerhin sehen – als der Centurio sich abwandte, wusste er es freilich noch nicht, aber spätestens als er seine Hand nach dem Stock ausstreckte, war alles klar. Und wieder wäre er am liebsten zurückgewichen. Natürlich, wer würde das nicht mit der Aussicht auf ein paar Schläge? Aber mehr instinktiv als tatsächlich bewusst war ihm klar, klar, dass er da jetzt nicht zurückweichen durfte. Also blieb er stehen, mit zusammengepressten Kiefern, und wartete auf das Unvermeidliche... und zuckte tatsächlich erst dann zusammen, als ihn der Rebstock wirklich traf. Einmal. Zweimal. Und ein drittes Mal. Wieder zerriss Stoff, und darunter auch die Haut, wenn obwohl die neuen Wunden deutlich oberflächlicher waren als die am Bein, brannten sie trotzdem mehr... und irgendwie auf eine fiesere Art.


    Ganz kurz taumelte Hadamar unter den Schlägen, weil sein elendes linkes Bein unter dem verstärkten Druck nachgab, aber dann stand er wieder gerade, nahm Haltung an, auch wenn es schwer fiel. Allerdings nur wenige Momente... denn dann fing der Centurio wieder zu sprechen an, und jetzt verlor Hadamar die Fassung. Sein Contubernium? Sein Contubernium wurde da mit reingezogen? Das konnte, das durfte nicht sein! „Nein. NEIN!“ rief er aus und machte einen Schritt auf den Centurio zu. „Centurio, bitte! Mach mit mir was du willst, lass mich ein Jahr die Latrinen schrubben und Mittelschicht machen, oder... keine Ahnung, wirf mich in den Carcer, was auch immer, aber lass meine Kameraden da raus! Die hatten nichts damit zu tun!“

  • Ich wollte schon laut durchatmen, aber was ich dann hörte ließ mich davon abbringen. Ich war zwar nich beteiligt, aber ich sollte für die umsetzung sorgen. Das hies ich musste auf diese Männer ein besonderes auge haben. Wie dem auch sei. Ferox hatte glück gehabt. Die anderen weniger.Mir taten sie schon fast leid. Aber so war es nun mal, einer baut scheiße und die anderen sitzen mit im boot. Jawohl Centurio, ich werde mich darum kümmern


  • Centurio Marcus Artorius Massa



    Notwendig war es gewiss nicht, dem Aufbegehren des Straffälligen Beachtung zu schenken, aber Massa spürte eine gewisse Genugtuung, weil er am Ende doch einen empfindlichen Nerv getroffen hatte. Und genau das war sein Ziel: Strafen sollten so ausfallen, dass sie möglichst umfänglich weh taten. Die Zufriedenheit - solange es eine solche bei diesem Fehlverhalten geben konnte - ließ Massas Blutdruck sinken. In halbwegs normalem Tonfall erwiderte er:
    "Die Entscheidung ist gefallen, ich korrigiere mich nicht."


    Er nickte Optio Fontinalis zu. Erwähnt werden brauchte nicht, dass er tägliche Berichte erwartete. Diese Forderung kannte sein Optio bereits. Massa wollte nunmehr nichts anderes als die verdiente Ruhe am Abend genießen. Er schielte bereits zum Korbsessel, wartete aber noch, bis sich sein Zimmer leerte.



    ir-senator.png claudia.png

    CIVIS
    TUTOR - CLAUDIA SISENNA
    TUTOR - CLAUDIA AQUILINA
    DOMINUS FACTIONIS - FACTIO PRAESINA

  • Für einen Moment fehlten Hadamar die Worte, als er die Abfuhr vom Centurio hörte. Für einen Moment. Dann kamen sie wieder. „Aber... das ist unfair!“ protestierte er – wieder ohne nachzudenken. Da hatte er extra, extra niemanden eingeweiht, nicht mal um um Hilfe zu bitten, damit sie eben aus dem Schneider waren, falls er erwischt wurde – und dann kam das? Sie wurden trotzdem mit bestraft? „ICH hab doch Mist gebaut, warum sollen sie dafür büßen?“


  • Centurio Marcus Artorius Massa



    Massa wirkte genervt, als er anwies: "Legionarius Corvinus, zeig dem Duccius den Weg. Und vielleicht klärst du ihn nebenbei darüber auf, wo seine Grenzen liegen."


    Wenigstens der Optio handelte zügig, aber das konnte Massa auch von ihm erwarten.



    ir-senator.png claudia.png

    CIVIS
    TUTOR - CLAUDIA SISENNA
    TUTOR - CLAUDIA AQUILINA
    DOMINUS FACTIONIS - FACTIO PRAESINA

  • Corvinus hatte den Raum schon halb verlassen als der Befehl kam. Er machte sofort kehrt. Ohne etwas weiteres zu sagen trat er an Ferox heran und gab ihm einen leichten Klaps auf seine Beinwunde. Er hoffte damit jegliches weiteres lamentieren von Ferox schneller zu unterbinden als alles andere. Er glaubte das bei der nächsten Silbe von Ferox der Centurio ausflippen würde.
    Nach dem Klaps nutzte er seine Muskelkraft und schob Ferox aus dem Raum und zischte ihm zu:
    "Halt jetzt die Schnauze und komm mit du machst es nur noch schlimmer!"

  • Hadamar wusste nicht so recht, wie er nun reagieren sollte, nachdem der Centurio ihn jetzt einfach so ignorierte. Allerdings war ziemlich wahrscheinlich, dass er noch mal etwas gesagt hätte – wenn er nicht plötzlich einen brennenden Schmerz in seinem Bein gespürt hätte. Er konnte ein leises Aufstöhnen nicht unterdrücken, und bis er wieder einigermaßen klar denken konnte, befand er sich schon, von Corvinus geschoben, auf halbem Weg zur Tür hinaus. Und war – was ihm wirklich, wirklich selten passierte – sprachlos.


    Er schwieg immer noch, während Corvinus ihn weiter schob, aus der Unterkunft hinaus, an die frische Luft. „Ich...“ Hadamars Mund klappte wieder zu. Wieder auf. Wieder zu, ohne dass diesmal etwas herausgekommen wäre. Und wieder auf. „Das...“ Und wieder zu.

  • "... wird schon", setzte Corvinus Ferox Satz in für ihn sinnvoller Weise fort.
    "Fuscus wird dir ne ordentliche Tracht Prügel verabreichen und alle werden die nächsten Wochen auf dir rumhacken aber das war es auch schon. Besser als wenn der Centurio seinen Vitis auf dir zerbrochen hätte. Mein Rücken zeigt dir ja wie sowas endet. Entlassen oder wegen Desertion gehängt oder ausgepeitscht wirst du auch erstmal nicht. Also wenn du mich fragst bist du gut weggekommen."


    Corvinus setzte ein paar Meter später wieder an:
    "T´schuldigung für das eben mit dem Bein aber ich dachte so hältst du sofort die Schnauze und ich hab befürchtet wenn der Centurio noch ein Wort von dir hört ist es aus. Geht es oder soll ich dich bis zur Unterkunft tragen?"

  • Fuscus. Prügel. Oh ja, das wartete ja nun auch noch auf ihn... Ganz abgesehen davon, dass er seinen Kameraden erst mal würde verklickern müssen, was passiert war. Und was er ihnen eingebrockt hatte. „Das ist trotzdem... unfair. Das wollt ich net, dass ihr da... für büßen müsst. Wär mir lieber gewesen, der Centurio hätt sich nur mich vorgenommen.“ Was Hadamar nur sagte, weil er zwar schon einige Prügeleien hinter sich gebracht hatte, bei denen er auch ordentlich hatte einstecken müssen... aber nie, niemals, in dieser Form geschlagen war, mit Rute, Peitsche oder was auch immer. Er hatte nicht die geringste Vorstellung davon, wie das war.


    Er hielt in seinem Humpeln inne, als Corvinus wieder etwas sagte, und sah ihn kurz von der Seite an. „Nee, das war völlig in Ordnung. Ich red schneller als ich denk in solchen Situationen, da war das schon gut so.“ Einen Moment überlegte er dann. Wie schon zuvor war es ihm eigentlich lieber, selbst zu laufen. Sich nicht die Blöße zu geben... Andererseits: die Schmerzen waren ja nicht besser geworden, als er da beim Centurio verzweifelt versucht hatte, die ganze Zeit stramm zu stehen – dazu kamen jetzt noch die Striemen von dem Rebstock... Und war ja auch schon egal, Corvinus hatte ihn bereits zweimal getragen. „Was soll's...“, seufzte er. War wohl lächerlich, auf falschem Stolz zu beharren und sich jetzt selbst zu ihrer Unterkunft zu schleppen. Noch dazu wo sein Abend immer noch nicht zu Ende war. „Wär klasse.“

  • Corvinus zögerte nicht und nahm Ferox wieder auf. So langsam sah man ihm die Tragerei zwar auch an aber er machte noch lange nicht den Eindruck als ob er schwer angestrengt wäre.
    "Massa ist nicht blöde sonst wäre er nie Centurio geworden. Hätte dich eine Strafe nur für dich, bei der nächsten ähnlichen ...äh Gelegenheit von sowas abgehalten? Wohl nicht oder? Und fair ist das Leben nie mein Freund."


  • Centurio Marcus Artorius Massa



    Die Soldaten waren gegangen und mit ihnen Massa Feierabendstimmung. Vor sich hinschimpfend, ging er zu seinem Schreibtisch, zerrte eine wachstafel zurechr und schrieb in ausladenden Buchstaben:


    "Die Erfolgsprämie darf erst nach einer vierzehntägigen Bewährungszeit und meiner Freigabe an den Legionarius Duccius Ferox ausgezahlt werden."


    An der Stelle des Punkte klaffte ein Loch im Wachs, weil die Wucht des Griffels unverhältnismäßig hoch gewesen war. Der Griffel flog über den Schreibtisch, dann machte sich der Centurio nochmals auf den Weg in die Principia.



    ir-senator.png claudia.png

    CIVIS
    TUTOR - CLAUDIA SISENNA
    TUTOR - CLAUDIA AQUILINA
    DOMINUS FACTIONIS - FACTIO PRAESINA

  • Zitat

    Original von Lucius Helvetius Corvinus
    Corvinus zögerte nicht und nahm Ferox wieder auf. So langsam sah man ihm die Tragerei zwar auch an aber er machte noch lange nicht den Eindruck als ob er schwer angestrengt wäre.
    "Massa ist nicht blöde sonst wäre er nie Centurio geworden. Hätte dich eine Strafe nur für dich, bei der nächsten ähnlichen ...äh Gelegenheit von sowas abgehalten? Wohl nicht oder? Und fair ist das Leben nie mein Freund."


    „Nö“, gab Hadamar unumwunden zu. Er vertraute Corvinus, der würde ihn ganz sicher nicht verpetzen. Natürlich hätte ihn eine Strafe nur für ihn nicht abgehalten, was anderes anzustellen. „Warum auch?“ Ne Strafe war ne Strafe war ne Strafe. Und eben dazu da, jemanden für etwas zu bestrafen, was der halt angestellt hatte. Natürlich war Hadamar irgendwo bewusst, dass das Konzept einer Strafe eben auch vorsah, abschreckende Wirkung zu haben... nur hatte das bei ihm nicht wirklich funktioniert. Zumindest bisher nicht.
    Er unterdrückte ein Seufzen. „Nee, ist es wohl nicht. Tut mir echt leid“, murmelte er bedrückt.

  • "Wie warum auch... na weil sie für sowas da ist. Ne Strafe soll einem zeigen und lehren das man scheiße gebaut hat die man entweder nicht wiederholen sollte oder es beim nächsten Mal besser machen muss... sozusagen eine Motivationshilfe für die die es sonst nicht lernen."


    Corviuns und sein "Gepäck" kamen an eine Ecke eines Unterkunftblockes, nicht mehr weit von ihrem entfernt und bevor er um sie herum trat prüfte Corvinus erstmal mit einem schnellen Blick ob keiner auf dem Weg war. Da dies nicht der Fall war ging er weiter.


    "Braucht dir doch nicht leid tun. Oder bist du Mithras und hast die Welt erschaffen oder daran teilgehabt?"

  • „Motivationshilfe, ja?“ Wenn ihm gerade nicht so elend zumute gewesen wäre, hätte Hadamar da jetzt wohl gelacht. Ne Strafe als Motivationshilfe zu betrachten, das hatte... hatte was. „Ne Strafe soll... einen bestrafen. Und wer net bestraft werden will, hält sich entweder an die Regeln... oder passt besser auf als ich“, seufzte er. Und bemerkte gleich darauf, dass sie schon ziemlich dicht an ihrer Unterkunft waren. „In Ordnung, kannst mich wieder runterlassen. Das letzte Stück schaff ich auch so...“ Kaum stand Hadamar allerdings auf seinen eigenen zwei Beinen, blieb er stehen und starrte Corvinus an. „Hä? Wer is Mithras?“

  • Corvinus setzte Ferox ab und glotzte ihn gleich darauf mit großen Augen an.
    "Wie wer ist Mithras? Du willst mir doch nicht sagen das du den Herren des Lichtes nicht kennst. Er steht über all den germanischen und anderen heidnischen Götzen und sogar über den römischen, griechischen und allen anderen Göttern. Dazu ist er ein Gott der Soldaten. Du kannst kein guter Legionär werden ohne an Mithras zu glauben, ihn zu ehren und zu huldigen!"

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!