Hin und wieder zurück – Das Officium des Gardetribuns Decimus Serapio

  • Noch immer rückte Präfekt Claudius die Unterlagen nicht heraus. Meine wachsende Ungeduld verbergend, schüttelte ich zustimmend knapp den Kopf, nein, er musste mir die Brisanz nicht erklären. Dieses Verbrechen war potentiell reichserschütternd.
    Sein Plan war ungewöhnlich. Obgleich ich als Ex-Urbaner mich ja auch immer wieder für mehr Kooperation unserer Einheiten stark machte, so war doch auch in mich der Habitus der Garde eingesickert. (Aber nicht im Sinne von Konkurrenzdenken, nein. Denn die Urbaner waren ja keine Konkurrenz für uns, weder an Schlagkraft noch rein zahlenmäßig.)


    "Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen."
    Ich schluckte meinen Stolz herunter. Es ging hier um viel mehr.
    "Ich stehe zu deiner Verfügung, Präfekt. Und sehe die Notwendigkeit strengster Geheimhaltung. Du kannst versichert sein, dass ich diese wahren werde. Aber nur wenn du mir sagst worum es geht, kann ich unter unseren neuen Gardesoldaten diejenigen auswählen, die am besten geeignet sind."

    cp-tribunuscohortispraetori.png decima.png

    SODALIS FACTIO AURATA - FACTIO AURATA

    Klient - Decima Lucilla

  • Menecrates registrierte, dass Decimus mit dem Griff zu den Akten wartete, bis er sein Anliegen vorgebracht hatte, obwohl er seine Hand bereits vom Aktenstapel genommen hatte. Er fand die Zurückhaltung respektvoll, daher ermunterte er anschließend den Tribun, einen Blick in die Unterlagen zu werfen.

    Die Bemerkung 'besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen' bezog der Präfekt nicht auf die geplante Zusammenarbeit der beiden Einheiten, sondern einzig auf seinen Plan, einen noch nie dagewesenen Spezialeinsatz durchführen zu wollen.

    "Selbstverständlich wirst du eingeweiht", erwiderte Menecrates auf die letzte Aussage des Tribuns. "Ich habe zwei Stoßtrupps unter der Führung von Gardeoffizieren eingeplant, und da ich die Zielsetzung nicht für alle lesbar auf den Einsatzbefehl vermerken werde, erhältst du die Informationen jetzt und in mündlicher Form." Er verzichtete auf den Hinweis, dass Serapio den zweiten Truppführer einweihen müsste, denn solcherlei Hinweise konnten schlecht ankommen, weil sie Unselbstständigkeit unterstellten, und Menecrates hielt Serapio für einen umsichtigen Mann.

    "Wir heben Christenburgen aus und greifen auf bekannten Treffpunkten dieser Sekte zu - alles zum gleichen Zeitpunkt. Wer sich nicht an Platz A aufhält, den erwischen wir an Platz B. Es geht nicht darum, die Zusammenrottungen aufzulösen, sondern die Teilnehmer zu durchsuchen. Wer einen dieser ominösen Fischanhänger trägt, wird verhaftet. Wer sich unkooperativ zeigt, wird verhaftet. Wer auch nur im Verdacht steht, Mitglied dieser radikalen Splittergruppe zu sein, der wir Tempelschändungen und nicht zuletzt den Mord an deiner Verwandten zurechnen, wird verhaftet. Im Zweifel eher mehr Personen als zu wenige."


    Die Zeit verflog. Aufkommende Nachfragen beantwortete der Präfekt, auch in Bezug auf das Aktenstudium, bis alles restlos geklärt war. Bevor er die Fallakten wieder an sich nahm und aufbrach, bat er: "Lass mich die von dir ausgewählten Männer wissen, damit ich sie auf den Einsatzbefehlen benennen kann. Zwei Contubernia für dich, eines für den zweiten Offizier, dessen Einsatztruppe ich mischen werde*."


    Sim-Off:

    Bitte von niemand SimOn aufgreifen. Diese Vermischung ist der Verteilung der aktiven Spieler geschuldet, damit jeder Trupp aus zwei IDs besteht. Die Abkürzung des Gesprächs ist mit Serapio abgesprochen.


    itcrom-praefectusurbi.png claudia.png

    KOMMANDEUR - COHORTES URBANAE
    TUTOR - CLAUDIA SISENNA
    TUTOR - CLAUDIA AQUILINA

    TUTOR - TIBERIA STELLA
    DOMINUS FACTIONIS - FACTIO PRAESINA

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!