Caesareas dufter Viri - Kunde Zmertorix

  • Viridomarus stand schweigend wie lächelnd neben Zmertorix und gab dem jungen Mann alle Zeit der Welt, die er benötigte. Es ist sehr schön geworden, sagte dieser schlicht. Was er wirklich empfand, dafür fand Zmertorix keine Worte. Wie sollte er dies auch? Einige Augenblicke später schob er eine Erläuterung nach, noch immer ganz verwirrt. Ja regelrecht benommen. Viridomarus legte Zmer die Hände auf die Schultern und massierte ihn sanft. Von dieser Warte aus, schaute er mit in den Spiegel und ein zufriedenes Lächeln ließ seine Pausbacken beben.


    "Aufgewühlte Gefühle sind völlig normal, sie rühren aber nicht von der Rhusma Turcorum her. Du hast Deine eigene Geburt erlebt und schaust Dir das erste mal ins Gesicht. Wäre es nicht unnormal, dabei nichts zu empfinden? Willkommen in der wahren Welt Zmertorix", antwortete Viri erstaunlich sanft.


    "Nun wirst Du Dich hier etwas ausruhen und mich sofort rufen, sobald Dir unwohl wird. Soranus wird über Deine Ruhe wachen. Nachher wirst Du von mir noch einmal mit Salbe behandelt und ich schaue mir Deine Haut erneut an. Sobald sie sich weiter beruhigt hat, darfst Du uns dann verlassen. Es sei denn Du möchtest auch den nächsten Schritt gehen und Dich schon entsprechend kleiden lassen. Schminken kann ich Dich auf Deiner frischen Haut noch nicht. Das werden wir in einigen Tagen vornehmen. Aber passende Kleidung kannst Du Dir gerne heraussuchen. Dass heißt ich suche sie aus und Du entscheidest, was Dir am besten steht", schlug Viri vor.

  • "Ich bedarf keiner Erholung, Viridomarus. Es gibt nichts, wovon ich mich erholen müsste."


    Er genoss die Massage, ohne den Blick von seinem Spiegelbild abzuwenden. Der Vorteil an beleibten Menschen waren ihre weichen Hände, die eine Berührung angenehm machte. Er kämpfte die Gedanken an Cimber herunter. Er war es gewohnt, zu ertragen und so würde auch dieses sehnsuchtsschwere Leid ihn nicht daran hindern, seinen Weg zu gehen.


    "Ich würde mich gern neu einkleiden lassen mit deiner Beratung. Farbenfroh bitte, wie ich bereits sagte, denn diese Kleidung ist Anlass zur Freude. Wenn man mich noch nicht schminken darf, kann jedoch meine Haartracht bereits gestaltet werden nach dem Umkleiden. Ich trage sie lang, meinem Wunsch für die Zukunft entsprechend, mit bunten Bändern mag ich sie verziert haben und lang sollen sie bleiben, jedoch scheint mir, dass sie etwas dünn werden. Das Blond könnte zudem etwas aufgehellt werden, falls das möglich ist."


    Dass er noch nicht geschminkt werden durfte, dämpfte seine Freude nur wenig. Selbst ungeschminkt sah er nun deutlich femininer aus.

  • Aus der Massage wurde eine sanfte Inspektion von Zmertorix Haaren. Viridomarus Finger fuhren gekonnt durch sie hindurch und schauten akribisch nach, wie sich das Haar von Zmertroix gestaltete.


    "Natürlich bedarfst Du der Erholung, auch wenn Du dies selbst nicht glaubst. Spurlos geht die Begegnung mit sich selbst an niemandem vorüber. Wir beide sprechen ganz offen miteinander Zmertorix, Dein Weg führt Dich auf die andere Seite und Du beklagst Dein lichter werdendes Haar. Wusstest Du, dass die Grieche hier eine erstaunliche Entdeckung gemacht haben?

    Es wurde die Beobachtung gemacht, dass Eunuchen immerhin von Glatzen verschont bleiben. Kein Mann würde dafür das große Opfer bringen, aber Du wirst es eines Tages leisten nicht wahr? Der Verschnitt kann das Entstehen von Glatze und Geheimratsecken zwar verhindern, aber bereits entstandene Schäden am Haaransatz nicht und in der Scheitelregion nur in ganz begrenztem Maße rückgängig machen. Sind bereits starke Haarverluste zu beklagen, kann auch dieser Schritt samt Schnitt nichts mehr daran ändern. Das möchte ich Dir mit auf den Weg geben.


    Natürlich gibt es Rezepte, die das Haar unterstützen und wieder kräftigen. Ferner kann ich Dir auch Haare einflechten, so dass Dein eigenes Haar mit Fremdhaar ausgebessert wird. Bei Satibarzanes sieht man auch nicht, dass es sich nicht rein um sein Haar handelt, nicht wahr? Er hat eine regelrechte Mähne und die kannst Du ebenso tragen. Es gibt sehr viele Möglichkeiten, um sich Deines Haares anzunehmen.


    Als hilfreicher Trunk gegen Haarausfall ist der ausgepresste Sud gekochter Feigen und Wüstendatteln mit Ocker, Weihrauch und Cervisia bekannt. Jenes wird vermischt und getrunken. Bei stärkeren Problemen greift man auf Fette zurück, von denen ich allerdings nicht sagen kann, dass sie wirklich helfen. Aus diesem Grunde rate ich davon ab.


    Eine einfache, effektive und reichende Variante ist die Zwiebel Zmertorix. Iss so oft wie möglich Zwiebeln, diese unterstützen Dein Haar von innen heraus. Zudem reibe Deine Kopfhaut mit dem Saft einer Zwiebel ein. Bitte nur dann, wenn Du nicht mehr unter Personen gehst, denn ansonsten fällst Du durch einen unangenehmen Geruch auf. Ichrate dazu, den Saft vor dem zu Bett gehen einzumassieren und über Nacht wirken zu lassen.


    Die stärkere Variante des Zwiebelsaftes musst Du anmischen. Du schneidest eine große Zwiebel auf und zwar in sehr kleine Würfel. Diese mischt Du mit einem Becher starkem Wein. Die Mischung füllst Du in eine Amphore und verschließt sie luftdicht. Nun lässt Du den Saft zwei Wochen stehen. Sind die zwei Wochen verstrichen, dann gießt Du den Saft durch ein Sieb aus. Die Zwiebelwürfel benötigst Du nicht, es geht rein um den Saft. Diesen Sud streckst Du nun mit zwei Tassen milden Wein oder Wasser. Die so entstandene Tinktur massierst Du täglich in Deine Kopfhaut ein. Auch hier bitte Abends. Ebenso soll zur Unterstützung Gewürzwein im Badewasser unterstützend wirken.


    Sobald Du Dich bereit fühlst Zmertorix, gehe wir in den Nebenraum und wir schauen uns gemeinsam nach neuen Kleidungsstücken für Dich um. Dein blondes Haar wird durch folgende Farben besonders unterstützt, zuerst wäre da ein kräftiges Rot. Direkt gefolgt von Blau, Braun und Grün. Wir schauen, was Dich und Deine Ausstrahlung unterstreicht und worin Du Dich am liebsten siehst. Begleite mich", bat Viri freundlich und reichte Zmertorix eine seiner fleischigen Hände.

  • Zmertorix richtete sich ein wenig mehr auf, als seine Anspannung wuchs. "Der Schnitt würde den Haarausfall aufhalten?" Wenn er nachdachte, fiel ihm tatsächlich kein Eunuch im Bekanntenkreis ein, der unter einer Halbglatze litt.


    "Dann trifft es sich ja, dass ich diese operative Maßnahme nicht länger als nötig hinauszuzögern gedenke. Es gibt Dinge im Leben, die man nicht benötigt, und dazu gehören herumhängende und störende Auswüchse an unmöglichen Körperstellen. Bis es so weit ist, werde ich den Zwiebelsaft nach deiner Rezeptur anwenden. Fremdhaar wünsche ich nicht auf meinem Kopf. Es mag gut aussehen und doch ist es etwas Fremdes. Ich möchte ganz ich sein, Viridomarus."


    Zmertorix lächelte nun und fasste die Hand des Mannes. "Kräftiges Rot und Blau würden mir von deiner Auswahl am besten gefallen, aber ich liebe auch Gelb, weil es eine so freundliche und wärmende Farbe ist. Bitte bring mich in den Nebenraum."

  • "Das ist richtig Zmertorix, der Schnitt hält den Haarausfall auf. Weshalb, dass kann ich Dir nicht sagen. Ich glaube niemand weiß es, möglicherweise nur die höchsten Gelehrten. Aber das es so ist, wissen sehr viele Personen. Wenn Du diesen Schritt beschlossen hast, dann ist dies eine erfreuliche Zusatzinformation für Dich. Sprich offen, es gibt Dinge die Du nicht benötigst Zmertorix, denn sie gehören im Grunde nicht zu Dir. Mit dem Zwiebelsud kannst Du nichts falsch machen. Je stärker die Dosis, je stärker der Geruch und die Wirkung. Das ist leicht zu überprüfen, wie gesagt je mehr Zwiebel Du riechst, umso stärker der von Dir gebraute Sud.


    Was das Einflechten von Haaren angeht, da bist Du nicht nur auf Fremdhaar angewiesen. Du könntest Deine Haare noch ein Stück wachsen lassen, um etwas von der eigenen Länge für die Fülle Deiner Haare zu opfern. Auch dies ist problemlos möglich und Du hast sehr schönes Haar. Mir ist Dein Wunsch bewusst und ich verstehe Dich. Du möchtest ganz zu Dir selbst finden, da soll nichts von einer fremden Person an Dir zu finden sein. Gerade in diesem Moment, wo Du selbst Du wirst. Wir können Dein Haar auch vorher etwas zusammennehmen. Geflochten hält es länger, gesteckt wäre ebenso möglich. Auch können wir es mit einem Tuch ergänzen. Dieses würde Deine Haarfarbe unterstreichen, wäre nichts Fremdes und kann Dir heute wie später gute Dienst erweisen.


    Du möchtest Gewänder anschauen? Das ist ein Wort Zmertorix, Du sollst Gewänder anschauen!", freute sich Viridomarus und bot Zmertorix seinen Arm dar. Aus Höflichkeit wie auch zur Sicherheit, falls Zmertorix noch etwas wackelig auf den Beinen sein sollte.


    Viridomarus führte Zmertorix in den Nebenraum. Empfangen wurde er von einer Fülle von Farben und Formen, Tücher und Tuniken, Schmuck und Zubehör in einer Auswahl die jemanden mit einem Faibel für derartige Stoffe und Schönheit das Herz aufgehen ließ. Viridomarus führte Zmertorix zu einem der ausgehangenen Stoff und legte dessen Hand drauf. Unsagbar weich und dennoch kühl war er.


    "Eine Rarität aus dem fernen China Zmertorix", erklärte Viridomarus den warmen, blutroten Stoff der mit goldgelben, floralem Muster bestickt war.

  • Den Arm nahm Zmertorix gern an. Schwäche war er nicht gewohnt zu zeigen und tat es auch jetzt nicht, doch gefiel ihm die behütende, männliche Geste.


    "Über die Auffüllung meines Haars muss ich zum Glück noch nicht so viele Gedanken kreisen lassen, doch wenn es eines Tages akut werden sollte, dann kommt für mich nur eine Auffüllung mit Eigenhaar infrage. Auch Kopftücher sind ein praktikabler Weg, ich trage sie gern, um mein Haar vor Staub zu schützen."


    Zmertorix nahm den feinen Stoff zwischen die Finger. Er liebte Seide, auch wenn sie unpraktisch war, aufgrund ihrer Weichheit und des fließenden Gefühls, mit dem sie um den Körper glitten.


    "Die Farbenpracht ist bemerkenswert. So sattes Rot sieht man selten. Meine liebste Farbkombination ist Gelb und Blau, hast du etwas Entsprechendes im Angebot?"

  • Viridomarus tätschelte gut gelaunt den Arm von Zmertorix und schwebte mit ihm gemeinsam die Reihen der Stoffbahnen entlang. Sie waren nicht nur sortiert nach Farben, sondern zudem nach Stoffsorten. Alles hatte seinen angestammten Platz und so wurde Viri gemeinsam mit Zmertorix selbstverständlich fündig, was den Wunschstoff entsprach. Mitternachtsblaue Seide, mit eingewebten gelb-goldenen Fäden prangte Zmertorix entgegen und schien ihn regelrecht zu rufen. Viri zog den Stoff heraus, schlug ihn auf und legte sanft die Hände von Zmertorix darauf ab. Unheimlich weich war er und fühlte sich kalt an.


    "Seide Zmertorix. Eine kleine Warenkunde für Dich. Seide ist eine Naturfaser die tierischen Ursprungs ist. Als Seide bezeichnet man die Fasern, die ausschließlich aus Kokons der Raupen des Maulbeerspinners. Diese Nachtfalter erhielten ihren Namen da sie sich von den Blättern des Maulbeerbaums ernähren. Seide und das dazugehörige Garn wird in China hergestellt. Es heißt, die Erfindung gehe auf den chinesischen Kaiser Fu Xi zurück, der laut einer Sage auf die Idee gekommen sein soll, mithilfe von Raupen Seidenstoffe zu fertigen.


    Diese Raupen Zmertorix, werden in China gehalten wie hier andere Nutztiere. Es ist unvorstellbar, aber es ist wahr. Die Seidenraupen werden in kleine Spinnhütten aus Stroh, Ginster, Reisig und Heidekraut gelegt, was sie als Gerüst nutzen können. Drei Tage dauert der Spinnvorgang des kleinen Geschöpfs, in welchem die Raupe ihren Kokon webt und sich mit zwei endloslangen Seidenfäden einspinnt und verpuppt. Um die Fäden zu ernten, werden die kleinen Raupen getötet. Dies geschieht nach eineinhalb Wochen, da werden die Kokons hohen Temperaturen ausgesetzt und die Raupe in dem Kokon stirbt ab.


    Nun werden die Kokons in warmes Wasser gelegt und gebürstet, denn nur so kann man den Anfang des Fadens ausfindig machen. Nun wird die Seide Seide durch Spulvorrichtungen von dem Kokon abgewickelt, dies bezeichnet man als Abhaspeln. Die Temperatur des Wassers fördert das Erhärten des Seidenleims und aus den Fäden im Kokon wird ein einzelner Doppelfaden gesponnen. Bei diesem Arbeitsschritt ist die Seide noch beige, glanzlos und verhärtet. Grund hierfür ist der Seidenleim. Im Anschluss wird der Faden gezwirnt und daraufhin mit weiteren filierten Fäden zu einem dickeren Faden vereint. So wird eine ausreichende Dicke und Stabilität des Fadens erreicht. Anschließend wird der Faden in einer Seifenlauge gebadet. Hierbei geht etwas Gewicht von der Seide verloren.


    Ein Hinweis für einen guten Geschäftsmann. Da Seide nach Gewicht verkauft wird, werden beim Einfärben der Seide Metallsalze und Wasserglas hinzugefügt, um das Seidengewebe zu beschweren. Übersteigt das Gewebe dadurch nun das ursprüngliche Gewicht, wird die Seide spröde und verliert an Haltbarkeit. Hier ist Obacht geboten und es ist von besonderer Bedeutung, das für Kleidung verwandte Seide hochwertig ist.


    Seide mein lieber Zmertorix ist ein einzigartiger Stoff. Seide verfügt über einen ureigenen wundervollen Glanz. Im Gegensatz zu anderen Stoffen ist sie knitterarm. Seide ist zudem ein feiner wie auch leichter Stoff, der schnell trocknet und einen temperaturausgleichenden Effekt hat. Bei Wärme kühlt sie und bei Kälte wärmt sie, dies sorgt für das besondere Tragegefühl dieses wertvollen Stoffes.


    Seide ist allerdings auch ein sehr empfindlicher Stoff und benötigt daher eine aufwändige Pflege. Es kommt nur behutsame Handwäsche in Betracht und bitte bedenke, nasse Seide darf weder gerieben, noch gewrungen werden. Hast Du Seide gewaschen, dürcke sie ganz behutsam aus und hänge sie zum Trocknen auf. Sie dankt es Dir.


    Neben der Zuchtseide gibt es noch Wildseidenarten. Bei den Wildseidenarten werden die Kokons erst nach dem Schlüpfen des Schmetterlings gesammelt und dann verarbeitet. In China gibt es einige wenige Arten, bei denen in diesem Vorgang sogar Haspelseide gewonnen werden kann. Die Rohseide für dieses Gewebe stammt von der Seidenspinnerraupe Eichblattspinner. Jene Seide hat einen bräunlich goldenen Schimmer und sie bleibt oft im Naturton. Häufig weist Wildseide leichte Garnunregelmäßigkeiten auf, was eine noppige Oberfläche verursacht. Ich muss gestehen, dass gerade diese Extravaganz verbunden mit dem natürlichen Unvollkommenen für mich ihren ganz besonderen Reiz hat", erläuterte Viridomarus ganz in seinem Element, dabei ließ er Zmertorix alle Zeit diesen wunderbaren Stoff zu befühlen und zu betrachten. Er sollte ihn mit allen Sinnen wahrnehmen.

  • Zmertorix ließ den Mitternachtsblauen Stoff durch seine Finger gleiten. Er fühlte sich fast flüssig an und das goldene Garn war eine Augenweide. Der grausame Vorgang jedoch, mit dem die Seide gewonnen wurde, gefiel Zmertorix nicht. Weil seinesgleichen ihre Verwandlung oft mit der eines Schmetterlings verglichen, führte der Gedanke an die im Kokon schlafenden Raupe, die nie ihre Flügel entfalten durfte, zu einem inneren Schmerz.


    "Ich bitte dich, mir zu zeigen, welche Wildseide von lebenden Schmetterlingen du im Angebot hast, Viridomarus. Bräunliche und goldene Töne würden mir zusagen, es muss kein gefärbter Stoff sein. Die Seide in deinem Angebot ist wundervoll und sicher nicht künstlich beschwert, doch der Gedanke daran, dass ich mich in den aufgetrennten Kokon einer Raupe hülle, die ihre Verwandlung nicht überlebte, während ich meine eigene noch vor mir habe, weckt ein gewisses Unbehagen. Ich würde mich sonst auch mit Pflanzenfasern oder Wolle begnügen."

  • Viridomarus legte Zmertorix behutsam eine Hand auf die Schulter.


    "Selbstverständlich zeige ich Dir passende Stoffe. Ich verstehe Dein Unbehagen, wie Du richtig sagst wirst auch Du Deine alten Gewänder samt Deinem alten Leben ablegen. Auch Du hast eine Verpuppung durchgemacht. Sich mit den Fäden einer anderen Raupe zu schmücken, die ihres Kokons beraubt wurde, ist ein zu negatives Bildnis. Du möchtest Dich in den Kokon einer Raupe hüllen, die ihre Verwandlung erfolgreich absolvierte und Dir ihren Kokon zurück ließ. Denn dieser Kokon, dieser Stoff, diese Seide verspricht Dir, dass Du ebenfalls die Verwandlung zum Schmetterling schaffen wirst. Jener Stoff soll Dir ein Leitfaden, Hoffnung und Halt sein Zmertorix", antwortete Viridomarus und führte Zmertorix zu einer weiteren Bahn Seide.


    Jener Stoff war uneben, ein klein weniger grober fühlte er sich an, aber nicht unangenehm. Die Struktur des Stoffes hatte etwas ungleiches, was einen ganz besonderen Charm ausmachte. Ein sattes, warmes goldbraun war seine Farbe und Viri legte auch hier die Hände von Zmer auf den Stoff, als er diesen fachmännisch aufgeschlagen hatte.


    "Eine kleine Fachkunde zum Thema Wolle und Pflanzenfasern, sprich Leinen. Wolle ist eine tierische Naturfaser und hauptsächlich bezeichnet man damit das Unterhaar des Schafes. Allerdings gibt es auch Wolle aus Ziegenhaar und Kamelhaar. Reine Schurwolle wird bei der Wollschur von lebendigen Tieren gewonnen, die erstmals verarbeitet wurde. Diese Wollart ist von höchster Qualität. Die Eigenschaften der Wollfasern hängen von der jeweiligen Schafrasse ab. Ebenso ist die Qualität der Wolle davon abhängig, von welcher Körperregion sie geschoren wurde. Wolle ist eine feine, weiche, glänzende und leicht elastische Faser. Sie knittert wenig, ist wärmeisolierend und temperaturausgleichend. Zudem ist sie schmutz- und feuchtigkeitsabweisend und besitzt eine gute Saugkraft. Grobe Wolle eines Widders wiederum wird oft für Umhänge verwandt. Von Natur aus enthält sie das Wollwachs Lanolin. Dies macht den fertiggestellten Umhang wasserabweisend, wenn man die Wolle ungewaschen verarbeitet. Der Vorteil von Wolle sind gute Pflegeeigenschaften und man kann sie hervorragend färben.


    Bei Pflanzenfasern wird am häufigsten Leinen verwendet. Die Leinenfaser ist eine pflanzliche Naturfaser, jener Stoff wird aus den Stängeln der Flachspflanze gewonnen. Leinen ist ein leichter Sommerstoff. Reiner Leinenstoff besteht nur aus Leinen. Erkennungsmerkmal sind die Garnverdickungen bei den Längsfäden und den Querfäden. Der Stoff fühlt sich hart und kühl an. Aus diesem Grund wird er häufig für die warmen Jahreszeiten verwandt, da Leinen ebenso vor der Sonne wie auch der Hitze selbst schützt.


    Leinen ist wie erwähnt ein pflanzlicher Stoff und seine Bastfaser stammen aus dem Stängel der Flachspflanze. Flachs ist eine sehr schöne Pflanze, sie trägt weiße Blüten und die Fasern des Flachses sind besonders zart. Die Zucht der Flachspflanze setzt auf einen hohen Stiel, um die gewünschten Fasern zu erzeugen. Für ein erfolgreiches Wachstum benötigt die Flachspflanze Wärme und insbesondere während der Wachstumsperiode einen feuchten Untergrund. Sobald die Pflanze geerntet wurde, folgt die Röste, diese bezeichnet man ebenfalls als Rotte. Es handelt sich dabei um einen Gärungsprozess, bie dem sich die Faserbündel vom Holzkern lösen. Darauf folgt eine Sortierung der Fasern nach Feinheit für die unterschiedlichen Qualitäten der Leinenstoffe. Leinenstoff hat viele Vorteile. Leinen schmutzunempfindlich und wirkt kühlend. Der Stoff ist flusenfrei, extrem lange haltbar, strapazierfähig und saugfähig. Die Naturfaser ist luftdurchlässig und schmutzabweisend. Der Nachteil von Leinen ist seine geringe Dehnbarkeit und er verknittert leicht.


    Möchtest Du von jedem der Stoffe einmal eine Probe anfassen?", fragte Viridomarus freundlich.

  • Zmertorix ließ die Wildseide durch seine Finger gleiten. Wie gewebte Bernsteinfasern muteten die goldenen, gelblichen und bräunlichen Töne an, einige wirkten hell, sandfarben, fast wie ungebleichter Leinenstoff. Die Wolle und die Pflanzenfasern würdigte er nur eines kurzen Blickes. Davon hatte er bereits genügend.


    "Ich habe mich für die Wildseide entschieden, mir gefallen die dunklen Bernsteintöne und das Goldgelb am besten. Vielleicht kannst du mir aus diesen beiden Farbvarianten etwas schneidern lassen oder ein bereits vorhandenes Gewand empfehlen? Ich benötige zwei unterschiedliche Gewänder, damit ich sie wechseln kann, optimal wären gegenläufige Farben der beiden Kollektionen, so dass ich bei Bedarf auch ganz in Goldgelb oder ganz in Bernsteinbraun gehen oder sie eben beliebig kombinieren kann. Wie muss die Wildseide gereinigt werden, damit sie ihre Brillianz erhält?"

  • Viridomarus freute sich, das Zmertorix derartigen Gefallen an der Wildseide fand.


    "Warum so schüchtern Zmertorix? Lege Dir den Stoff einmal um. Warte ich helfe Dir", sagte Virri und kam genau dem nach. Er nahm eine lange Stoffbahn zur Hand und schlang Zmertorix gekonnt darin ein, dass der Stoff fast wie eine Toga um dessen Gestalt geschwunden war.


    "Du siehst wunderbar in dem Stoff aus. Wir haben einige Tuniken in Wildseide, die Du gerne überprobieren kannst. Natürlich können wir Dir auch ganz nach Deinen persönlichen Wünschen eine Tunika schneidern lassen. Zwei Tuniken zum wechseln, ist eine sehr gute Idee. Der Stoff samt Farbe unterstreicht sehr schön Deinen Teint und den Glanz Deines Haares Zmertorix.


    Gerne berichte ich Dir alles über Wildseide. Zuerst der Pflegehinweis.

    Am besten ist es, die Wildseide mit der Hand zu waschen. Bitte beachte, dass die Temperatur dabei nicht zu hoch sein darf. Auf keinen Fall darf man Wildseide auskochen. Für den Glanz der Wildseide muss man nur Essig beim Waschen in das lauwarme Wasser hinzugeben. Das ist der Trick den Du beim Waschen beachten musst. Eigentlich ist sie ganz pflegeleicht, wenn man weiß, was sich die Wildseide wünscht.


    Wie ich Dir schon erläutert habe, möchte ich Dir noch einmal erzählen, was Wildseide wirklich ist. Schlicht um Deine Wahl zu bekräftigen und Dir ein sicheres und gutes Gefühl zu geben. Du hast die richtige Wahl Deines Stoffes getroffen. Wildseide wird im Gegensatz zu handelsüblicher Seide aus Kokons von bereits geschlüpften Schmetterlingen gewonnen. Jene Schmetterlinge werden nicht unter menschlicher Aufsicht gezüchtet. Da beim Schlüpfen ein Loch im Kokon entsteht und die Faser dadurch reisst, werden die Fäden der Wildseide beim Weben verdickt. Nur so kann man sie entsprechend verarbeiten. Dadurch bekommt Wildseide die charakteristisch Oberfläche.


    Wildseide ist bekannt für ihren außergewöhnlichen Glanz, sowie ihre hohe Reißfestigkeit. Das Erkennungsmerkmal dieser Seide sind die Verdickungen im Gewebe. Diese entstehen durch das Zusammenspinnen einzelner Seidenfäden. Nötig ist dies, um eine Weiterverarbeitung möglich zu machen. Der Unterschied zur Maulbeerseide ist, dass Wildseide niemals von rein weißer Farbe ist. Die Farbe von Wildseide hängt von der Ernährung der Raupen ab. Je mehr Gerbstoffe die Raupen über die Nahrung zu sich nehmen, je dunkler wird die Seide. Und je dunkler die Wildseide, je schwieriger ist es sie einzufärben.


    Wer Wildseide wählt, wählt sie meist aufgrund ihrer besonderen Optik, des Glanzes und der Reißfestigkeit. Auch die natürlichen Farben sind ein zusätzliches Argument, warum zu Wildseide gegriffen wird.


    Möchtest Du zu Deinen Tuniken Bernstein kombinieren? Dies wäre eine wundervolle Ergänzung", hakte Viridomarus nach.

  • "Nun, ich wähle Wildseide, weil die Raupen nicht getötet wurden, weil die Schmetterlinge schlüpfen durften und das ist doch ein wunderbarer Gedanke. Die Pflegehinweise werde ich beachten. Immer wieder überrascht mich deine Kompetenz in jedem Ding, das du verkaufst, sei es Ware oder Dienstleistung."


    Er verdrehte sich mal in die eine, dann in die andere Richtung, fühlte den leichten, kühlen Stoff auf seiner noch von der Behandlung empfindlichen Haut und betrachtete, wie die Wildseide bei jeder Bewegung um seine Beine und Arme floss.


    "Ja, meine Wahl ist getroffen. Doch bitte keine Tunika, lieber Viridomarus, wann sieht man mich je in Tunika?"


    Doch schenkte er Viridomarus ein seltenes Lächeln, als er dies sagte, denn es war keine Rüge, sondern ein als Frage verpackter Hinweis, dass er griechischer Mode gegenüber der römischen den Vorzug gab.


    "Ich trage im Alltag einen knöchellangen Chiton und dazu in aller Regel ein Himation, da ich mich wohlfühle mit reichlich Stoff, der die Haut obendrein vor der Sonne schützt. Kurze Gewänder trage ich nur zum Reiten, wofür die Wildseide viel zu schade wäre. Sofern du diese Kleidungsstücke nicht im Angebot hast, möchte ich dich bitten, mir welche schneidern zu lassen. Wir benötigen dazu viele Meter Wildseide, ich wünsche eine großzügige Faltenlegung, um Makel meiner Statur zu kaschieren. Bernstein würde mir als Schmuck dazu gefallen, doch bitte ohne eingeschlossene Insekten, das finde ich ganz abscheulich."

  • "Hab Dank für das Kompliment. Zmertorix ich verkaufe nicht nur Waren, zu diessen Waren gehört ebenso Wissen. Ohne dieses Wissen wären viele Waren nutzlos oder meine Kunden hätten nicht lange Freude daran. Was wäre ich für ein Geschäftsmann, würde ich nicht die Zufriedenheit meiner Kunden anstreben? Ihre Zufriedenheit ist mein Motto, mein Gewinn und meine Versicherung, dass ich auch zukünftig Kunden haben werde.


    Einen knöchellangen Chiton, ja das wird wunderbar aussehen. Im Angebot haben wir dies nicht, aber wir werden es Dir schneidern lassen aus unserem Stoff. Sein unbesorgt, wir nehmen selbstverständlich sofort Maß. Bernstein mit Einschlüssen gibt es nur auf besondern Wunsch. Es gibt nur wenige Personen die sich tote Insekten um den Hals hängen", lachte Viridomarus aufmunternd und gut gelaunt.


    "Ich sehe an Dir keinen Mangel der kaschiert werden müsste, ich sehe nur viel Schönheit die wir hervorzuheben haben. Du solltest die Sichtweise ändern Zmertorix, versuch es von meiner Seite aus. Nun vielleicht wirst Du das bald ganz von selbst, sobald Du Dich vollkommen kennengelernt hast. Du wirst sehen. Beschreibe mir in aller Genauigkeit, was Du Dir wünscht, damit wir die Maß nehmen können", bat Viri gab seinen Sklavinnen ein Zeichen Zmertorix ein Getränk zu bringen. Gleich hatte er eine ganze Zeit stillzustehen und das zerrte bei manchen an den Nerven. Da wirkte ein kühles Getränk Wunder.

  • Zmertorix stiegen die Tränen in die Augen. Hilflos ob dieser Worte blickte er Viridomarus in das freundliche Gesicht. "Noch nie hat ein Mensch etwas so Schönes zu mir gesagt. Du musst ein wahrer Herzensbrecher sein, in dessen Händen die Herzen der Menschen zu Wachs werden. In meinem Fall formst du etwas Gutes daraus. Ich bin gerade sehr glücklich, Viridomarus."


    Er schluckte und sammelte sich. Trotz seiner feuchten Augen rollte nicht eine Träne über sein Angesicht. Nach einigen Schlucken des kalten Getränks ging es ihm besser. Einige konzentrierte Atemzüge später hatte Zmertorix sich wieder gefangen.


    "Ich wünsche mir für die Gewandung, dass meine Gestalt femininer erscheint. Meine Schultern sollen schmaler wirken, die Taille deutlicher sein und um die Brust herum darf der Stoff gern die fehlenden Formen kaschieren."

  • Viridomarus schenkte Zmertorix ein aufrichtiges Lächeln.


    "Dann mein lieber Zmertorix, wurde es lange Zeit, dass Dir jemand etwas derartiges sagt. Auch die Seele benötigt Nahrung um zu erbühlen, sonst trocknet sie aus wie rissiger Wüstenboden. Und welche Nahrung Deine Seele bedarf, trägst Du im Herzen. Schau wir können hier keine Wunder vollbringen, auch wenn so manchner Kunde dies meint. Ich arbeite mit dem was schon da ist, ich kann Dir nichts schenken was Du nicht besitzt. Ebenso wenig kann ich Dir etwas nehmen. Mode und Kosmetik ist das Hervorheben der Schönheit, um diese zum Strahlen zu bringen. Jeder Mensch hat etwas Schönes und ist somit schön, den meisten hat man leider nur etwas anderes eingeredet. Das ist noch nicht schlimm. Das Fatale an der ganzen Sache ist, die meinsten Menschen glauben den Unfug der ihnen erzählt wurde.


    Wie ich Dir sagte, hier wirst Du Dich selbst kennenlernen und Dir ins Antlitz schauen. Manche sind verstört Zmertorix, andere haben Angst, wiederum andere sind ergriffen. All dies sind normale Reaktionen. Niemand muss seine Seele verbiegen und sie dem äußeren Schein anpassen, Du selbst musst Dich präsentieren. Denn Zmertorix, wer sonst solltest Du sein als Du selbst? Möchtest Du einen Mann darstellen, der Du nicht bist? Du bist kein Schauspieler, also für wen solltest Du diese Posse aufführen?


    Natürlich ist auch mir bewusst, dass es Normen gibt, gesellschaftliche Regeln und vieles mehr. Aber auch diese wurden vor langer Zeit von Menschen gemacht und wer sagt uns denn, dass Du nicht der nächste Mensch sein kannst, der für eine neue Regel eintritt oder diese umsetzt? Was ist Mode denn anderes, als ein vermeintliches Kleidungsdiktat? Benötigt man dazu den Kaiser oder einen Senator? Nein alles was man benötigt ist etwas Mut, Selbstliebe und ein erhobenes Haupt Zmertorix.


    Wir werden Dir eine Hüfte zaubern, die Deine gesamte Statur femininer formt, zudem werden wir oben etwas wallend raffen, so dass wir mit der Illusion spielen. Ist dort etwas, oder nicht? Eine kleine Neckerei, eine Spielerei die die Blicke auf Dich ziehen werden. Gesehen werden Zmertorix ist alles und Du schlüpfst nicht aus Deinem Kokon um Dich zu verstecken, Schmetterlinge fliegen gekleidet in den schönsten Farben", sagte Viri gut gelaunt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!