Imperium Romanum » Suche » Suchergebnis » Salve, Peregrinus [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 233 Treffern Seiten (12): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: [Atrium] Onkel Antipater auf Besuch
Iulia Phoebe

Antworten: 16
Hits: 594
RE: [Atrium] Onkel Antipater auf Besuch 30.06.2020 13:54 Forum: Domus Iulia


Keine Angst... mit dir will sowieso niemand etwas zu tun haben, dachte sich Iulia spöttisch, als Antipater die neuen Spielregeln aufstellte wie und wann er in seinem neuen Heim gestört werden wollte. Er machte sich nicht gerade beliebt bei ihr mit seinen bissigen Nebenbemerkungen. Als er auf Caesoninus' Neuigkeit hin, dass Servilia Gemina ebenfalls hier wohnen würde, jedoch fast zusammenbrach, musste Iulia mit aller Macht ein Lachen unterdrücken. Die Art wie er ihre Mutter bezeichnet hatte ließ sie darauf schließen, dass die beiden vermutlich wohl nicht das beste Verhältnis zueinander hatten. Besser wohl sie ging sie später dann fragen, wenn sie ihr von diesem Ereignis erzählen würde, denn gewiss würde sich Servilia Gemina darüber freuen, dass Iulia jetzt wieder einen gesetzlichen offiziellen Vormund besaß.

"Schön, wenn es weiter nichts gibt, ziehe ich mich zurück." und mit diesen Worten machte sie kehrt und verließ das Atrium.
Thema: [Hortus] Wer sich rauft verträgt sich leichter
Iulia Phoebe

Antworten: 5
Hits: 85
RE: [Hortus] Wer sich rauft verträgt sich leichter 30.06.2020 13:42 Forum: Domus Iulia


Heute würde wieder einmal die neueste skurrile Idee ihres Vetters diesen Tag und die Domus Iulia dominieren. Gestern, als das alles ausgemacht worden war, hatte sie noch nichts davon mitbekommen, doch heute früh, als die Sklaven dann schon emsig dabei gewesen waren in der Küche außerhalb der Essenszeiten leckere Dinge zu kochen, die Neuigkeit, dass das Mittagessen ausfallen würde und der Umstand, dass ein paar Männer praktisch den ganzen Hortus umbauten, ließ es sich dann doch nicht mehr verbergen, dass etwas im Gange war. Um hinter das Geheimnis zu kommen, packte sie einmal einen vorbeieilenden Sklaven am Arm und stoppte ihn. "Was geht hier vor?" wollte sie wissen.
"Dominus Caesoninus wird am Nachmittag einen Faustkampf mit dem Sklaven Angus austragen, Domina. Alle im Haus lebenden sind zum zuschauen eingeladen." Dann lief er weiter. Iulia schaute nicht schlecht. Was hatte Gaius nur jetzt wieder vor! Sogleich lief sie los in Richtung seines Officiums, doch dort angekommen wurde ihr gesagt, dass der hohe Herr nicht anwesend und gegenwärtig am Forum Romanum wär.

Hm, na gut, dann eben nicht. Trotzdem hielt Iulia das für sehr falsch was ihr Vetter da tun wollte. So etwas machten vielleicht arme Schlucker in der Subura, die sich gerade einmal einen einzigen Sklaven leisten konnten, doch nie und nimmer ein Angehöriger des ordo senatorius! Hoffentlich hatte er nicht auch auswärtige Gäste geladen, das wäre zu peinlich. So wartete Iulia also bis der Zeitpunkt des Kampfes angerückt war und begab sich dann hinunter in den Hortus, um sich das gebotene Schauspiel anzusehen. Zum Glück nur war ihre Mutter nicht im Haus heute, das hätte vielleicht wieder eine Standpauke gegeben. Natürlich nicht für sie, aber eben für ihren Vetter. Iulia setzte sich auf eine der Bänke und wartete darauf, dass es begann.
Thema: Damentag
Iulia Phoebe

Antworten: 41
Hits: 521
RE: Damentag 30.06.2020 13:25 Forum: Thermae Agrippae


Iulia Stella schien jetzt ähnlich in Gedanken zu sein wie Iulia Phoebe zuvor, da sie sich nicht weiter am Gespräch beteiligte, selbst dann nicht, als Iulia eine allgemeine Frage an sie und Valeria Maximilla gestellt gehabt hatte. Iulia hätte nur zu gern gewusst an was genau ihre Cousine gerade dachte. Meist waren es ja sehr interessante Gedanken.

Valeria Maximilla indessen plapperte munter in einem fort. Natürlich über die männliche valerische Verwandtschaft. Iulia war ganz beeindruckt davon, dass Valeria noch einen weiteren ebenso klugen Vetter wie Flaccus haben sollte, jetzt stellte sie sich die ganze Gens wie so eine Art Verein für Superhirne vor. Wenn die alle so klug wären, würde sie selbst ja überhaupt nicht da reinpassen mit ihrer durchschnittlichen Schläue. Danach erzählte Valeria von ihrem zuletzt neu getroffenen Mann, doch den Namen enthielt sie ihnen vor. Iulia quietschte. "Jetzt mach es nicht so spannend und sag uns wer dieser geheimnisvolle Fremde ist! Kennen wir ihn? Und wer ist es bei dir Stella?" um auch die zuvor ergangene Frage an sie erneut zu bekräftigen.
Thema: Damentag
Iulia Phoebe

Antworten: 41
Hits: 521
RE: Damentag 24.06.2020 21:33 Forum: Thermae Agrippae


Nein nein es war andersherum. Es war wirklich ich die in ihn reingelaufen ist weil ich meine Nase in einem Buch gehabt hatte. Wegen dem Vorfall weiß ich deshalb auch noch ganz genau was das für eines war, nämlich eine Abhandlung über Heilpflanzen aus Westthrakien.“ So ehrlich musste sie schon sein. Flaccus trug keinerlei Schuld.

Valerias Bemerkung über das „kreuzweise Verloben“ brachte Iulia dann doch wieder etwas aus ihrer peinlichen Berührung heraus und sie musste kichern. „Eine tolle Idee, aber wie hast du dir das vorgestellt bei uns drei Frauen und den beiden Männern? Sollen sich Stella und ich deinen Vetter etwa teilen, oder abwechselnd haben?“ Mochte natürlich sein, dass Valeria noch irgendwo einen zusätzlichen männlichen Verwandten für einen von ihnen zwei aus dem Hut zauberte, so oder so hatte es Iulia erheitert und deshalb fiel es ihr auch hinterher etwas leichter von jener ersten etwas peinlichen Begegnung mit Valerius Flaccus zu erzählen.

Ich war auf der Suche nach neuen Schriftrollen als wir uns trafen. Valerius Flaccus war an jenem Tage dort, um ein Kommentar zu irgendeinem Gesetz an den Besitzer zu verkaufen. Welches genau das war weiß ich jedoch nicht mehr.“ Iulia hatte das dunkle Gefühl, dass es irgendwas mit einem Acker- oder Getreidegesetz zu tun gehabt hatte, aber was genau wusste sie nicht mehr. Auf jeden Fall irgendwas landwirtschaftliches.
Ich weiß noch, dass wir uns über seine juristisch-schriftstellerische Tätigkeit unterhalten haben, was mir sehr imponierte, verbunden mit seinem Äußeren. Doch als ich ihn nach seinen weiteren Zielen fragte und was er noch im Leben erreichen wolle, erhielt ich nur ausweichende Antworten, was mir eher wieder weniger gefallen hatte. Ein Mann muss wissen was er will! Fragst du Stellas und meinen Vetter, dann wirst du vermutlich als postwendende Antwort „Senator“ zu hören bekommen und selbst wir drei hätten gleich eine passende Antwort parat, nämlich „gut Heiraten“, oder?“ fragte Iulia mit abwechselnden Blicken auf Valeria Maximilla und Iulia Stella.
Unser Treffen endete damit, dass er mich und meinen Vetter zu sich nachhause in die Domus Valeria einlud, war ganz nett. Naja, wie stehts mit euch zwei? Wer ist jeweils der letzte Mann den ihr neu kennengelernt habt?
Thema: Damentag
Iulia Phoebe

Antworten: 41
Hits: 521
RE: Damentag 22.06.2020 16:24 Forum: Thermae Agrippae


Iulia stieg zusammen mit den beiden anderen aus dem Becken und wanderte hinüber ins wesentlich wärmere Caldarium. Dort ließ sie sich ins Becken gleiten und seufzte wohlig. „Aah, tut das gut! Ich denke ich übertreibe nicht wenn ich sage, dass das Caldarium mein Lieblingsbecken ist! Ich mag es heiß“, kicherte sie.

Genüsslich legte Iulia ihre Arme zu beiden Seiten auf den Beckenrand und ließ es sich gut gehen. Natürlich hatte sie nicht auf Valerias Frage vergessen. „Soweit ich weiß hat er keine feste Beziehung, außer dem einen oder anderen Liebchen. Du kannst also ganz unbesorgt sein. Dass er das Tribunat noch vor sich hat stimmt, aber soweit ich weiß muss das nur ein Jahr dauern.
Es wäre schon eine lustige Idee, falls Maximilla ihren Vetter heiraten würde, vllt könnte sie in diese Richtung ja etwas nachhelfen in näherer Zukunft.

Als Valeria dann die Sprache auf ihren Verwandten Flaccus brachte wurde Iulia wieder rot und nahm die Hände vom Beckenrand, um etwas tiefer ins Becken einzutauchen. Ein wenig war es ja doch peinlich. „Ich bin ihm in einem Buchladen auf die Füße getreten“, murmelte sie halb im Wasser versteckt zwischen ihren Brüsten hervor.
Thema: Damentag
Iulia Phoebe

Antworten: 41
Hits: 521
RE: Damentag 04.06.2020 20:20 Forum: Thermae Agrippae


Mit Interesse verfolgte Iulia Valerias Ausführungen über ihre hauseigene kleine Tierwelt. Die gute Valeria schien ja einen wahren Tiergarten zu besitzen! Auch erfuhr sie jetzt wo der Luchs abgeblieben war, nämlich zuhause in Germania. Einerseits schade, da Iulia ihn zu gerne nur gesehen hätte, doch andererseits auch gut. Nicht, dass er hier in Rom ausgerissen und ein Blutbad angerichtet hätte, was sie ihm durchaus zutraute, bei all den Schauergeschichten die sie über Luchse von einem griechischen Händler gehört hatte. Valeria hatte diesen nicht widersprochen, also schienen sie wahr zu sein. Iulia selbst hatte nie ein Haustier besessen und ehrlich gesagt verspürte sie auch aktuell keinen Wunsch danach. Sollte sie doch einmal den Wunsch verspüren etwas geflügeltes oder behaartes streicheln zu wollen wusste sie ja jetzt an wen sie sich wenden konnte.

Schön langsam fand sie hatten sie genug Zeit im ersten Raum verbracht. Zeit also weiterzuziehen. "He, was meint ihr, wenn wir langsam ins caldarium weitergehen?" fragte sie, um zu sehen, ob auch die anderen weiter wollten. Bei der Frage nach einem passenden Heiratskandidaten fiel ihr eigentlich nur Iulius Caesoninus ein. Da Iulia noch nicht wusste, dass dieser sich kürzlich verlobt hatte, sprach sie frei von der Leber weg: "Danke, ich kenne Valerius Flaccus schon, aber der einzige ledige Verwandte in passendem Alter der mir einfallen würde wäre unser Vetter Gaius Iulius Caesoninus, oder findest du nicht auch, Stella?" fragte sie mit einem Seitenblick auf ihre Lieblingscousine und Ersatzschwester.
"Vielleicht wär er ja was für dich. Er ist Angehöriger des ordo senatorius und bekleidet zurzeit das Amt eines Vigintivirs. Er nimmt auch andere öffentliche Aufgaben im Dienste des Praefectus Urbi wahr und ist ehemaliger Aedituus der Venus Genetrix."
Thema: Damentag
Iulia Phoebe

Antworten: 41
Hits: 521
RE: Damentag 04.06.2020 18:56 Forum: Thermae Agrippae


Iulia fand es toll, dass Valeria sich ebenfalls gut um ihre Sklaven kümmerte. "Ja, auch meine Familie sorgt sich gut um ihre Sklaven, es gibt ja auch genug andere Gentes, die sie wie Vieh behandeln. Ich halte das für keinen erstrebenswerten Umgang, wo Sklaven im Grunde ja auch nur Menschen sind, auch wenn sie das Pech hatten in die Unfreiheit zu geraten. Sind sie deshalb weniger wert? Ich denke nicht." Dass auch Flaccus gut zu seinen Unfreien war erfreute Iulia umso mehr und ließ ihre Zuneigung für den Valerier noch ein wenig wachsen.

Auf andere Gedanken kam sie dann, als Valeria einen zahmen Luchs erwähnte. "Oh, wie interessant! Du hast einen Luchs? Wo ist er jetzt? Ich habe noch nie einen gesehen! Aber ich habe Geschichten davon gehört, dass das schlimme Menschenfresser sein sollen denen die wilden barbarischen Stämme in Germania Magna Kinderopfer an Neumondnächten darbringen, damit sie ihre Dörfer verschonen." Eine grausige Vorstellung und ausgerechnet ihr Verwandter, Iulius Caesoninus, musste bald in so eine gefährliche Ecke der Welt. Iulia hoffte so sehr für ihn, dass er keinem Luchs begegnete!

Valeria hatte danach ihre Schamesröte entdeckt und sie darauf angesprochen, weshalb Iulia kiekste und dann für ein paar Momente mit dem Kopf untertauchte, um alleine zu sein und ihr Grinsen wieder unter Kontrolle zu bekommen. Danach erst getraute sie sich wieder aufzutauchen und mit vorm Gesicht gehaltener Hand sagte sie: "Nein das hast du nicht, keine Angst! Doch sag mal, hast du denn schon irgend jemanden ins Auge gefasst der dir gefallen könnte?" fragte sie, um den Fokus weg von sich und zurück auf Valeria Maximilla zu lenken.
Thema: Damentag
Iulia Phoebe

Antworten: 41
Hits: 521
RE: Damentag 03.06.2020 17:54 Forum: Thermae Agrippae


"Ja genau, am besten mischt du auch etwas Butter darunter, das macht sie zwar die erste Zeit etwas fettig, doch dafür haben die Haare später umso mehr Kraft zum wachsen." Ein Trick den sie selbst einmal in jungen Jahren entdeckt gehabt hatte als junges Mädchen mit nichts als Flausen im Kopf die es ungemein spaßig gefunden hatte sich Butter in die Haare zu schmieren, egal was ihre Mutter, oder Iulius Proximus davon gehalten haben mochten.

Anscheinend hatte auch Valerias Vater eine traditionelle Ansicht über die Ehe, das mochte wohl etwas gutes sein, Iulia war sich darüber aber nicht hundert prozentig sicher, wo sie ja alle keine Männer waren. Aber für einen Mann mochte es wohl etwas gutes sein traditionell zu denken, das sagte auch etwas über seinen Charackter aus. "Ich denke ich könnte meinen Ehemann nicht betrügen, wenn ich einmal einen hätte", hauchte sie. Sie war sich nicht völlig im klaren darüber, da sie generell eher männerfrei und enthaltsam lebte (da kannte sie Geschichten von anderen Gleichaltrigen, die fast jede Woche einen neuen Stecher hatten), aber ihr momentanes Gefühl sagte ihr, dass sie es wohl nicht könnte. Da war sie sich relativ sicher. "Ich bin sicher das er das tun wird!" meinte Iulia herzlich. "Du bist super lieb, ganz bestimmt wird er auch auf deine Wünsche Rücksicht nehmen!" Das kleine bisschen, was sie bislang vom valerischen Juristen kennengelernt hatte, sagte ihr, dass es wohl so sein würde. Flaccus schien kein kaltherziger Mann zu sein. Dann kam die große Frage aller Fragen, als Valeria wissen wollte, ob sie jemand hätten. "Ich..." Iulia wurde rot und brach dann in ihrem Satz ab und versuchte mir aller Kraft ihr Grinsen zu unterdrücken, was überhaupt nicht leicht war.
Thema: [Triclinium] Ehre einem Heimgekehrten
Iulia Phoebe

Antworten: 29
Hits: 840
RE: [Triclinium] Ehre einem Heimgekehrten LIA & MIP 03.06.2020 16:40 Forum: Domus Iulia


Iulia Stella hielt sie irrtümlich zuerst für Florus, doch da musste sie sie leider enttäuschen. Sanft lächelte sie und blickte ihr in die Augen. "Nein, Iulia. Bloß deine Iulia."
Dann nahm sie sie mehr in den Arm, um sie mit ihrer Präsenz zu trösten. Es achtete sowieso niemand besonders auf sie, wo sich schon ein eigenes kleines Tischgespräch gebildet hatte.
"Erzähl mir was dir so durch den Kopf geht, dann ist es leichter für dich. Hast du Angst?"



Servilia Gemina, Witwe des Kaeso Iulius Iuvenalis

Servilia Gemina hatte auch bereits ihre Gruppe und ihr Thema gefunden, wenn auch schon etwas vom vielen hinuntergekippten Wein beeinflusst, als sie dröhnte: "Heiraten! Iulia Graecina! Na dann herzlichen Glückwunsch aber! Wer ist denn der Glückliche? Ich könnte schwören, dass meine Iulia auch mal heiraten sollte! Da kann sie sich wohl eine Scheibe bei dir abschneiden, was?" Servilia Gemina hickste.
"Ich sag ihr ja schon immer wieder, dass sie sich endlich verheiraten soll, sonst wird sie noch als vertrocknete Jungfer enden und das wollen wir alle nicht. Welche Ver.. Verschwendung wäre das!" wieder hickste sie.
Thema: Damentag
Iulia Phoebe

Antworten: 41
Hits: 521
RE: Damentag 03.06.2020 16:28 Forum: Thermae Agrippae


"Oh.. danke hihi" Iulia war ganz angetan von Valerias Kompliment. "Wenn du dich immer gut um deine Spitzen kümmerst splissen sie nicht, zumindest mach ich das so. Und verdünnter Honig auf sie aufgetragen hilft auch hin und wieder."
Ein Trick, den ihr Callista aus ihrer griechischen Heimat gezeigt hatte, wenn sie auch in ihrem früheren Leben als Kriegerin wohl eher wenig Verwendung dafür gehabt haben mochte.

Dann wollte Valeria Iulias Meinung zum Thema Liebe haben, woraufhin sie ganz automatisch ihre Mutter zitierte: "Liebe hat keinen Platz in der Anbahnung einer Ehe durch den Pater familias, es zählt nur der politische oder wirtschaftliche Nutzen. Es ist schön, falls man seinen Ehemann zu lieben lernt, aber wenn nicht ist es auch nicht weiter von Belang. Ein Mann kann sich mehrere Frauen halten, solange er die Ehre seiner Frau nicht missachtet, aber wenn eine Ehefrau ihrem Ehemann untreu wird, wird sie nach dem Gesetz bestraft." Das war eine sehr republikanische Ansicht, aber genau in diesem Sinne hatte Servilia Gemina ihre Tochter ja auch erzogen, wo sie als Spross der Gens Servilia zu den ältesten heute noch existierenden Geschlechtern Roms zählte, die ihre alten Werte und Ansichten auch in Zeiten des Prinzipats noch immer behalten hatten. Natürlich hatte auch Iulia selbst darüber ergänzende und stellenweise auch abweichende Ansichten, die jedoch jetzt in so einer offiziellen Aussage keinen Platz fanden.
Thema: [Atrium] Onkel Antipater auf Besuch
Iulia Phoebe

Antworten: 16
Hits: 594
RE: [Atrium] Onkel Antipater auf Besuch 03.06.2020 16:17 Forum: Domus Iulia


Na vielen Dank auch, dass irgendwelche Geschäfte dir wichtiger sind, als deine eigene Nichte, dachte sich Iulia empört. Und dann hieß es immer die Iulier würden so viel Wert auf die Familie legen, ist klar!
Dann schaffte es Antipater noch das zu toppen in dem er ihr eröffnete, dass er sie eigentlich für fett und hässlich gehalten hätte vor ihrer ersten Begegnung, also wieder was womit er "Pluspunkte" bei ihr sammelte und der Gipfel der Entrüstung waren natürlich seine unangebrachten Blicke, ehe der alte Geiferer sich seinem nächsten und letzten Opfer, Iulia Graecina, zuwandte.
Als Antipater ihr den Rücken zudrehte, ließ Iulia es sogar zu ihre Maske kurz fallen zu lassen und ihrem Onkel einen bösen verachtenden Blick hinterherzuschicken.
Thema: Damentag
Iulia Phoebe

Antworten: 41
Hits: 521
RE: Damentag 01.06.2020 17:43 Forum: Thermae Agrippae


Diese jedoch war nicht in der Verfassung Antworten zu geben, da Iulia voll auf damit beschäftigt war immer wieder ihren Kopf unterzutauchen, damit ihre offenen Haare ganz nass waren, um sich dann in einer nahen Bronzespiegelung einer Säulenverzierung nahe des Beckenrandes die verschiedensten Frisuren und Haarknoten zu machen, um zu sehen wie sie wirken mochten. Mit nassen Haaren war das alles ja gleich etwas anderes und es interessierte sie gerade brennend welche Frisur wohl die passendste wäre, um Valerius Flaccus zu gefallen. Vielleicht Haarschnecken? Oder besser eine Art Korb? Oder ein Haarknoten im Nacken mit Affenschaukeln? Oder doch besser ganz klassisch? Klassische Aufsteckfrisuren waren nackt im Becken mit pitschnassen Haaren unmöglich hinzubekommen, dafür waren ihre Haare zu lang. Iulia war so stolz auf sie. Um nichts in der Welt konnte sie es übers Herz bringen sie abzuschneiden, wenn sie auch deswegen morgens immer etwas länger brauchte, bis Callista sie gekämmt und für die Öffentlichkeit passend aufgesteckt hatte. Sollte Maximillas' Verwandtem kürzere Haare gefallen, hätte sie ein Problem. Ob sie vielleicht Valeria einmal fragen sollte?

Sie drehte sich nach einer gefühlten Ewigkeit wieder zu den beiden anderen herum, beide Hände über dem Kopf in ihren vielen Haaren steckend und darin herumnestelnd (ein Wunder, falls sie mit ihnen wieder den Weg hinaus finden sollte) und bekam jetzt erst wieder halb mit, dass die beiden währenddessen weitergesprochen hatten. Am Ende hatte sie noch irgendwas von "...Wahl eines Ehemannes geht" mitbekommen. "Hä?"
Thema: [Atrium] Onkel Antipater auf Besuch
Iulia Phoebe

Antworten: 16
Hits: 594
RE: [Atrium] Onkel Antipater auf Besuch 01.06.2020 17:22 Forum: Domus Iulia


Vom Storch... ich bin vom Storch, war der erste Gedanke der Iulia durch den Kopf schoss, als Onkel Antipater (es fühlte sich immer noch komisch an diesen fremden Mann hier vor sich mit dem Prädikat "Onkel" zu versehen) seine Aufmerksamkeit ihr zugewandt hatte, um sie sich näher zur Brust zur nehmen (auch wenn es ihm umgekehrt bestimmt besser gefallen hätte).
Iulia befeuchtete noch einmal kurz ihr Mundinneres und antwortete dann brav: "Mein Vater war Kaeso Iulius Iuvenalis, Onkel Antipater." Innerlich schüttelte sich Iulia. Brr es war ja noch eigenartiger, wenn man es laut aussprach!
Thema: Damentag
Iulia Phoebe

Antworten: 41
Hits: 521
RE: Damentag 05.05.2020 17:36 Forum: Thermae Agrippae


Es war eine unverhoffte Freude ihre Cousine hier vorzufinden. Natürlich hätte sie sie gefragt, hätte sie gleich von Anfang an in die Thermen gewollt, doch davor war eben noch der kleine Ausflug zu „Azhars Bücher, Schriften und Schreibbedarf“ gewesen, denn sie alleine unternehmen hatte wollen.

Iulia lächelte Stellas neue Freundin freundlich an. "Salve, Valeria Maximilla! Ich freue mich auch meinerseits dich kennenzulernen. Sag, kennst du zufällig jemand namens Tiberius Valerius Flaccus?" Wäre doch ein lustiger Zufall, wenn es wirklich so wäre! So hätte sie heute dann doch jemand aus der Gens Valeria getroffen, wenn es auch nicht unbedingt die eine gesuchte Person war.

Nachdem sich jetzt alle miteinander bekannt gemacht hatten wollte Iulias Cousine endlich ins Wasser. "Gerne! Ich habe überhaupt nichts dagegen!" flötete Iulia, denn sie freute sich schon die ganze Zeit darauf. Sie stieg gleich als erstes ins Wasser, es war angenehm lauwarm, eben genauso wie man das von einem tepidarium eben erwarten konnte. "Aah, so lässt sichs leben" seufzte sie entspannt. Valeria Maximilla stellte die Frage nach der Beckenreihenfolge, was Iulia sagte, dass sie wohl aus einer Gegend kam in der die römische Badekultur nicht ganz so ausgeprägt war wie in der Ewigen Stadt selbst. "Ich erkläre dir gerne wie das funktioniert, ich habe es ja auch erst sehr spät kennenlernen dürfen, da ich genauso wie Iulia Stella nicht ursprünglich aus Rom bin. Stella kam aus Hispania her und ich aus Misenum, wie stehts mit dir? Nun zu den Wasserbecken. Es gibt tepidarium, caldarium, sudatorium und frigidarium. Man geht von lauwarm, über das heiße Becken bis zum sudatorium, einer Art Schwitzbad. Dann kühlt man sich im unbeheizten frigidarium wieder ab."

Sim-Off: Es ist wirklich wie verhext. Habe jetzt gut eine Stunde in vier verschiedenen Sprachen nach einem Grundriss inkl. einer Legende von den Agrippathermen gesucht, um die Thermenanlage ein wenig näher für Valeria Maximilla beschreiben zu können, doch es war einfach nichts aufzutreiben, außer Blankogrundrisse. :/
Thema: [Cubiculum] Iulia Phoebe
Iulia Phoebe

Antworten: 42
Hits: 1.007
Neue Betten, neue Träume 03.05.2020 12:19 Forum: Domus Iulia


Nachdem Iduna in Iulias Bett ein Kind zur Welt gebracht und ihr Cubiculum für eine geraume Zeit in Beschlag genommen gehabt hatte, war endlich der Tag gekommen an dem sie wieder an ihrem angestammten Platz in den Keller umzog und Iulia ihr Zimmer wiederbekam. Nach einem ersten prüfenden Blick in ihren Räumen sah sie gleich, dass sie eine neue Zimmereinrichtung bräuchte. Das Bett würde sie auf keinen Fall mehr benutzen nach allem was die Sklavin darin getrieben hatte, weshalb sie befahl es in den Hortus zu schaffen und mit allen von Iduna benutzten Kissen, Decken und Bezügen zu verbrennen. Während die Sklaven damit beschäftigt wären, würde sie selbst in eine der Basilicae gehen, um sich ein neues Bett und alles weitere nötige zu kaufen.
Thema: [Atrium] Onkel Antipater auf Besuch
Iulia Phoebe

Antworten: 16
Hits: 594
RE: [Atrium] Onkel Antipater auf Besuch 03.05.2020 12:11 Forum: Domus Iulia


Iulia staunte nicht schlecht. Dieser Großvater sollte ihr Onkel sein? Doch gleichzeitig atmete sie einmal tief durch aus Erleichterung, dass er somit gleichzeitig auch kein potenzieller Ehemann war, denn das wäre sogar für römische Verhältnisse ein wenig zu schräg gewesen.
Was sie jedoch von ihm halten sollte wusste sie noch nicht so recht, diese Bemerkung von den Prachtfrauen wollte ihr nicht so recht gefallen, außerdem hatte sie schon die vielen Nubierinnen in seinem Gefolge bemerkt. Ihr neuer Onkel Antipater schien nicht gerade ein braver Mann zu sein. Ob ihre Mutter ihn kannte? Sie durfte nicht vergessen sie später dann einmal zu fragen.
Jetzt wollte Onkel Antipater genaueres über sie hören. Da er dabei jedoch zuerst Iulia Stella anblickte, blieb Iulia stumm und wartete darauf bis sie an die Reihe käme.
Thema: Damentag
Iulia Phoebe

Antworten: 41
Hits: 521
RE: Damentag 03.05.2020 12:04 Forum: Thermae Agrippae


Heute hatte sich Iulia wieder einmal in „Azhars Bücher, Schriften und Schreibbedarf“ aufgehalten, einerseits um sich neue Bücher zu kaufen (sie hatte schon wieder alles ausgelesen was sie zuhause hatte) und andererseits in der stummen Hoffnung diesen faszinierenden jungen Valerier wiederzutreffen, der ihr einst dort begegnet war. Leider aber ohne Erfolg. Eine ganze Weile lang hatte sie sich zwischen den Regalen herumgedrückt, ehe sie aufgegeben, ihre neuen Papyri bezahlt und wieder nachhause gegangen war. Eigentlich hätte sie jetzt nichts besonderes mehr vorgehabt, aber von ihrer Leibsklavin Callista erfuhr sie, dass heute Damentag in den Thermen wäre. Hm, wieso eigentlich nicht, dachte sie sich.

Bei den Thermen angekommen begab sie sich gleich als erstes ins apoditerium, um ihre Kleidung in einer der dafür gedachten Nischen abzulegen. Callista setzte sich davor auf eine Bank, um darauf aufzupassen. Ihre Arbeit wäre es dafür zu sorgen, dass Iulia Phoebe heute nicht nackt nachhause laufen musste, weil irgend eine Spaßvogeline ihre Kleider gestohlen hätte (wegen Damentag und so). In einem kleinen Wasserbecken wusch sie sich die Füße und ging dann weiter in den nächsten Raum, dem mäßig warmen tepidarium, um sich in den Becken dort einmal ganz zu waschen und sich einmal gut durchmassieren zu lassen. Iulia kam aber noch gar nicht weit, ehe sie ein bekanntes Gesicht erblickte. „Stella! Du auch hier? Was für eine Überraschung!
Thema: [Atrium] Onkel Antipater auf Besuch
Iulia Phoebe

Antworten: 16
Hits: 594
RE: [Atrium] Onkel Antipater auf Besuch 22.04.2020 22:31 Forum: Domus Iulia


Iulia war gerade ihrerseits in Textilarbeit vertieft, als sie die Kunde eines Besuchs für sie erreichte. Sie hatte gerade an diesem wunderbaren Stoff aus Serica gearbeitet, den sie vor einer Weile auf den Trajansmärkten erworben hatte. Wie schon am Fest zu Ehren von Proximus seiner Cousine erzählt, wollte Iulia aus der Seide eine Stola für sich mit goldenen Stickereien an den Rändern machen, hatte diese Arbeit jedoch bislang immer hinausgeschoben. Meist aus Bequemlichkeit, oder weil auf einem der Märkte gerade Ausverkauf gewesen war, klar, dass sie da dann hin hatte müssen. Wer würde denn sonst all die schönen Sachen kaufen? Und die Seidenstola lief ihr ja nicht davon ganz im Gegenteil zu einer möglichen neuen süßen Tunika, oder modischem Schuhwerk, das ihr andere Frauen vor der Nase wegkaufen könnten, das ging natürlich überhaupt nicht!

Doch heute war nichts los, alles in Rom still und ruhig und auch von ihrer Mutter weit und breit nichts zu sehen, deshalb wohl der perfekte Tag, um sich dieser Arbeit endlich anzunehmen. Sie hatte sich in einen gemütlichen Korbsessel in ihrem Cubiculum gesetzt und begonnen die ersten Goldfäden mit einer Nadel durch den Stoff zu ziehen, als sie da ein Klopfen an der Tür hörte. "Herein!"
Es war einer der Sklaven der Domus Iulia, der ihr berichtete, dass ihr Vetter Caesoninus sie umgehend im Atrium sehen wollte wegen eines Besuchs. "Für mich?" fragte Iulia überrascht. Eigentlich erwartete sie niemanden, wer das wohl sein mochte? Doch sie würde es sowieso bald herausfinden. Sie stand auf und legte den Seidenstoff zur Seite. Ein kurzer Kontrollblick in ihren Silberspiegel, ein wenig Herumgezupfe an Frisur und Tunika und schon kam sie dem Sklaven hinterher.

Im Atrium angekommen bemerkte sie, dass auch Stella anwesend war. Im Vorbeigehen warf sie ihr einen interessierten Blick zu mit der darin enthaltenen Frage, ob sie genaueres wüsste über die ganze Angelegenheit, ehe sie vor Vetter Caesoninus zum Stehen kam und sich an ihren Gast wandte. "Salve, ich bin erfreut deine Bekanntschaft zu machen. Ich bin Iulia Phoebe." Der Gast von ihrem Vetter war ein alter Mann mit weißem Haar und weißem Bart, doch es war ein Fremder. Was wollte der hier bei ihnen? Anscheinend nichts politisches, denn das hätte er mit seinem Gastgeber unter vier Augen besprechen können ohne sie und Stella. Mochte es denn am Ende so sein, dass...nein, konnte es das sein?
War dieser Großvater gekommen, um eine von ihnen zu heiraten?!
Bei diesem Gedanken wurde Iulia warm und kalt zur gleichen Zeit. Bitte, ihr Götter, alles nur nicht das! Das letzte was sie wollte war die Ehefrau eines ranzigen alten avus zu werden, nein danke! Doch wen sie heiraten wollte war irrelevant, am Ende entschieden ihr Vater, ihr Vormund, oder sonst ein männliches Familienmitglied darüber, also könnte sie nichts dagegen machen, wenn die Wahl auf sie fallen sollte.
Nach außen hin war nichts von ihren Bedenken zu erkennen gewesen, da Iulia nach der Begrüßung ihren Platz neben Stella eingenommen und dabei wieder die Maske aufgesetzt hatte, einen vollkommen neutralen Gesichtsausdruck, der den Männern ihr Inneres verschweigen sollte, damit sie gar nicht erst zu der Gelegenheit kamen ihren Nutzen aus ihrem Verhalten zu ziehen.
Thema: [Triclinium] Ehre einem Heimgekehrten
Iulia Phoebe

Antworten: 29
Hits: 840
RE: [Triclinium] Ehre einem Heimgekehrten LIA & MIP 07.04.2020 00:08 Forum: Domus Iulia


Iulia saß auf ihrem Platz und beobachtete wie sich das Fest zu entfalten begann. Der Ehrengast Proximus war gerade in einer Gesprächsrunde mit Caesoninus und Graecina vertieft, während Stella, Servilia Gemina und sie selbst ein weiteres kleines Grüppchen bildeten.

Nach ein wenig Plauderei mit Stella über ihren neu gekauften Stoff und der Befriedigung des ärgsten Hungers, wandte sie sich wieder grinsend ihrer besten Cousine zu, als sie da die glasigen Augen bemerkte. Da sank Iulias Laune sogleich, doch nicht auf die Art wie zuvor, als sie bemerkt gehabt hatte, dass Stella fast das gleiche Abendkleid wie sie zur Schau trug. Sie stellte ihren Becher ab und rückte näher an sie heran und legte ihr einen Arm um die Schulter. Während sie sie so ein wenig an sich drückte fragte sie bloß: "Liebeskummer?"



Servilia Gemina, Witwe des Kaeso Iulius Iuvenalis

Servilia Gemina indessen war voll in ihrem Element. Nachdem sie sich von Eireann ordentlich ein paar Mal den Weinbecher füllen hatte lassen, verschlang sie einige Portionen des delikaten Abendmahls, ehe sie sich wieder (schon leicht beschwipst) der übrigen Tischrunde zuwandte. Was fingen in diesem Moment ihre übersensiblen Lauscher auf? Wurde dort in der Ecke nicht gerade von Hochzeit gesprochen? Neugierig stand sie auf und marschierte direkt auf Caesoninus und Iulia Graecina zu, als sie sich dort fallen ließ und neugierig fragte: "Hochzeit? Wer heiratet denn?"
Thema: [Cubiculum] Iulia Phoebe
Iulia Phoebe

Antworten: 42
Hits: 1.007
RE: Niederkunft einer Sklavin 17.03.2020 16:58 Forum: Domus Iulia




Locusta, Coqua

Locusta überwachte den Geburtsvorgang die ganze Zeit über sehr aufmerksam und half der Gebärenden wann immer es angebracht war. Um den Muttermund nicht zu verletzen durfte man normlerweise nicht sofort am Kind ziehen, sondern es musste aus eigener Kraft ein gewisses Stück des Weges schaffen, aber da es sich hier um eine Frühgeburt handelte war das Kind sowieso ein wenig kleiner als sonst, was auch für die Mutter eine lindernde Wohltat war. Die letzten paar Zentimeter half sie dann mit ihren Händen nach und zog das Baby ganz heraus. Es machte ein paar leise Schreie, Iulia reichte der Coqua die frischen, warmen Tücher und sie wickelte den Säugling darin ein. Dann legte sie sie Iduna auf die Brust. "Es ist ein Mädchen. Ein wenig klein und etwas schwach, aber ich bin zuversichtlich, dass die Kleine es schaffen wird." meinte Locusta. Danach entfernte sie sich in die Culina, um dort ein Messer zu holen und die Klinge über dem Feuer zu sterilisieren. In dieser Zwischenzeit konnte die neue Mutter sich ganz mit ihrem Baby beschäftigen.

Iulia währenddessen war die ganze Zeit dabei gewesen und hatte ganz gebannt den Vorgang verfolgt. In den kritischen Momenten hatte sie tatsächlich dann auch die Hand ihrer Mutter gepackt vor Überraschung, etwas, was sie seit dem Kindesalter nicht mehr gemacht hatte. So sah also eine Geburt aus. Diese Erfahrung war etwas, was sie wohl ihren Lebtag nicht vergessen würde. Auch Servilia Gemina war ganz ergriffen von diesem Moment, doch blieb sie stumm auf ihrem Flecken Erde stehen, um Iduna in diesem besonderen Moment nicht zu stören.

Dann war auch schon wieder Locusta mit dem heißen Messer zurück. Damit durchschnitt sie die Nabelschnur und nahm dann das neugeborene Mädchen an sich, um es in der bereitstehenden Schüssel mit dem warmen Wasser und den Schwämmen zu waschen. Danach wurde es wieder in warme Tücher gewickelt und auf Idunas Brust gelegt. "Am besten du stillst sie jetzt bald gleich, das arme Ding braucht jetzt so viel Kraft und Schlaf wie es nur kriegen kann, damit es überlebt." Dann war ihre Arbeit getan und Locusta packte ihre sieben Sachen und entfernte sich wieder.

Iulia kam näher heran, um das Baby mit großen Augen anzusehen. "Weißt du schon einen Namen für sie?" fragte sie mit einer Glücksträne in den Augen.
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 233 Treffern Seiten (12): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Homepage des Imperium Romanum  |  Impressum
Powered by: Burning Board 2.3.6 © 2001-2003 WoltLab GmbH