Imperium Romanum » Suche » Suchergebnis » Salve, Peregrinus [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 139 Treffern Seiten (7): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Tablinum | Besuch von Nebenan
Aurelia Drusilla

Antworten: 5
Hits: 310
RE: Tablinum | Besuch von Nebenan 19.01.2020 21:27 Forum: Villa Flavia Felix


Drusilla strahlte über das ganze Gesicht als sie wieder so vertraut mit ihrer Tante sprechen konnte. Es war zwar wie das Leben mach mal so spielte. Doch das machte die lange Trennung von der Tante nicht besser. „Ich freue mich auch so sehr Dich wieder zu sehen. Ich hoffe wirklich das wir uns jetzt wieder öfter sehen werden.“ Ganz aus der Welt war sie ja eigentlich nie gewesen aber die Reise jetzt mit ihrem Onkel hatte ihr wirklich gut getan. Als ihr angetragen wurde das sie ab und an mal auf Priscas Kinderaufpassen sollte wurde sie etwas verlegen. „Gern aber ich habe wirklich keinerlei Erfahrung mit so kleinen Kindern, nicht das ich etwas falschmache.“ Auf ihrem Landgut, auf dem sie mit ihrem Onkel lebte war sie das kleine Kind gewesen. Ihr Onkel hatte ja keine Kinder und außer den Sklavenkindern der Haussklaven hatte es keine weiteren Kinder gegeben.

Nun ihre Tante schien schon zu wissen wie man sich ein Verwöhnprogram verschrieb. Mit Öl salben und Sport klang nach einer gesunden Idee als Römer war man ja schon durch die Thermen gewissermaßen im Sportfieber. Den auch die Frauen trieben dort Sport, wenn auch nicht grade die selbe Art Sport eher Gymnastik. Auf das Angebot mit dem gemeinsamen Schönheitsbad nickte sie freudig. „Das Angebot nehme ich nur allzu gern an.“

Ja der Osten. Von den Eindrücken her war er wirklich großartig. „Es gibt wirklich viel zu sehen und das meiste kommt einen Fremd vor. Aber eine Sache ist da um die man den Osten nicht beneiden muss. Sand und Sandstürme es ist manchmal furchtbar. Aber um so mehr freut man sich dann wenn man eine Oase erblickt, einfach traumhaft.“ Schwärmte sie ein bisschen aber ohne auch die negativen Seiten zu erwähnen. Die Hitze hatte ihr anders als ihrem Onkel weniger ausgemacht. Aber auch die war natürlich ein Punkt den man beachten sollte. Dann erzählte Prisca von ihren Reisen und das sie in Germanien war. Brr da schüttelte es Drusilla auch gleich, den Geraminen klang schon furchtbar. Man hörte ja so einiges aber eben nichts Gutes.

„Nun zukaufen gibt es fasst alles. Aber besonders sind natürlich die Stoffe die man in feinster Webart bekommt und Seide natürlich. Sie ist sogar deutlich günstiger als hier, ich habe welche in verschieden Farben gekauft um mir daraus ein paar Tuniken nähen zu lassen.“ Als gute römische Frau sollte man ja schon etwas handwerkliches Geschick für Näharbeiten haben aber das hatte Drusilla leider nicht. Ihr fehlte die Geduld dafür sich hin zu setzen und feine Stiche zu setzten. „Und natürlich Schmuck, der ist etwas ausgefallen wenn man so will.“ Exotisch aber das war ja der Grund warum man diese Art Schmuck kaufte. „Hm was noch? Nun ach ja die Menschen, sie sind meist sehr, sehr gastfreundlich aber wenn es um ihre Frauen geht sind sie noch strenger als bei uns. Das kleinste Vergehen einer Frau reicht aus und Sie töten sie.“ Drusilla hatte sich das von der Frau eines Geschäftsfreundes erzählen lassen. Auch römische Frauen mit Anstand trugen außer Haus einen Pella aber Drusilla nutzt da jede Möglichkeit das so klein und unauffällig zu halten. Oft sogar trug sie eine aus durchsichtiger Seide und auch nur auf dem Haarkonten. Aber die Frau hatte ihr erzählt das Frauen die unverschleiert aus dem Haus gingen von ihren Männern schwer verprügelt wurden in extremen Fällen, wenn der Mann sich so stark durch seine Frau beleidigt und entehrt fühlte konnten sie ihre Frauen sogar umbringen. Deswegen waren die östlichen Männer ehr nicht so ihr Fall auch wenn einige wirklich gut aussahen. Darum errötete Drusilla auch ein wenig bei dem Gedanken an den einen oder anderen den sie da gesehen hatte.

„Oh ja ein Fest das wäre toll. Auf so einem richtig schönen Fest war ich nicht mehr seid der Feier von Lupus.“ Das hieß auf einer Feier der besseren Gesellschaft mit Erwachsenen und so. Mit ein paar ihrer Freundinnen hatte sie sich schon regelmäßig getroffen und auch dabei hatten sie Wein und auch Spaß gehabt
Thema: [Subura] Io Saturnalia! Wein, Weib un... die Zweite!
Aurelia Drusilla

Antworten: 6
Hits: 358
RE: Io Saturnalia! Wein, Weib un... die Zweite! / Sigrun vs A.C.R 07.01.2020 20:00 Forum: Roma


Sigrun war grade noch dabei den hübschen großen da schöne Augen zu machen um einen guten Preis auszuhandeln. Da bekam sie einen Klaps auf den Hintern, was in dieser Art Interblissement nicht wirklich ungewöhnlich war. Sie machte einen aufquisenden Laut und drehte sich um. Erst mal machte er ihr einen sarkastische Bemerkung aber auch das war sie gewohnt. „Männer wie du dürften mir immer etwas bringen. Aber wenn du nichts hast das du mir geben kannst nehme ich auch Bestellungen auf." Gab sie genau so schnippisch zurück wie der Mann sie angesprochen hatte. Denn auch wenn der Mann sicher einen gepflegten Eindruck machte was man an seiner guten Kleidung sah. War sich sicher weit davon entfernt zu glauben das sich ein Adeliger in diese Kaschemme verlaufen hatte.
Thema: Ein Spaziergang durch Rom
Aurelia Drusilla

Antworten: 7
Hits: 189
RE: Ein Spaziergang durch Rom 07.01.2020 19:44 Forum: Forum Romanum


Oh der Mann war sehr aufgebracht aber was sollte sie jetzt machen, ihre Erziehung und auch ihr Ethos sagten ihr das sie sich zusammenreisen musste. „Niemand will dir sagen was du tun musst werter Claudius.“ Es war ihr doch jetzt etwas unangenehm das sie dieses etwas merkwürdige Gespräch führte. Denn immerhin waren ja die verstopften Straßen an dieser surrealen Situation Schuld.

Dann aber behauptet er das er ihren Vater und ihren Großvater kennen würde was sie erst mal einen etwas verdutzten Eindruck machen ließ. „Du sagst du kennst mich und Du kanntest meinen Vater und Großvater?“ Sagte Sie etwas unsicher.
Es mochte schon sein das der Claudius sie als kleines Kind gekannt hatte. Schließlich hatte ihr Vater und ihre Mutter damals in der feinen Gesellschaft verkehrt. Erst als die beiden verstorben waren war sie zu ihrem Onkel Lucius aufs Land gezogen. Aber war der Mann sich da wirklich sicher?
Thema: [Subura] Io Saturnalia! Wein, Weib un... die Zweite!
Aurelia Drusilla

Antworten: 6
Hits: 358
RE: Io Saturnalia! Wein, Weib un... die Zweite! 05.01.2020 22:23 Forum: Roma


Sigrun nahm die zwei Münzen entgegen und steckte sie in ihren Beutel. „Danke." Sie wollte gleich weiter denn der Schankraum war voll. Da griff jemand nach ihrer Hand und hielt sie fast.
Huch was war das den? Na der ging ja gleich wieder ran nun ja er war ja ganz hübsch. Sie konnte sich auf Grund des ihres Aussehen ihre Kunden aussuchen. Denn ihrem Herren war schon damit geholfen das wegen ihr mehr Leute in der Schenke waren. „Das wird aber nicht billig." Sagte sie mit aufgesetzter Empörung. Sie verkaufte sich nicht unter Wert, viele wollten mit ihr weil sie so groß war. „Ich weis nicht ob du dir das leisten kannst." Sie beugte sich lasziv nach vorn und sah ihn an und fuhr sich mit der Zunge über die Lippen.
Thema: [Subura] Io Saturnalia! Wein, Weib un... die Zweite!
Aurelia Drusilla

Antworten: 6
Hits: 358
RE: Io Saturnalia! Wein, Weib un... die Zweite! 05.01.2020 13:01 Forum: Roma


Sigrun eines der Schankmädchen die hier arbeiteten hatte den Gast gehört. Sie war sehr groß sogar größer als die meisten Männer, schlank und blond. Ihre Eltern waren Germanische Sklaven gewesen aber sie kannte von Germanien nichts außer das alle Römer sagten das es dort kalt und nass war. Auch sprach sie keinen der germanischen Dialekte sondern nur Latein, den ihre Eltern waren gestorben als sie noch ganz klein war. Das nur ihr Aussehen und ihr Name lies ihre Herkunft vermuten.

Saturnalia das war für alle einem gastronomischem Gewebe wie an allen Feiertagen ein Arbeiten an der Leistungsgrenze. Cervisia wer trank den sowas? Das musste wohl wieder einer dieser Barbaren sein. Sie selbst war zwar auch keine Römerin aber als Sklavin in Rom geboren und aufgewachsen. Sie musste hinter in den Abstellraum um aus einer Amphore das komische Getränk zu hohlen. Weinamphoren waren genug im Gastraum aber der Gerstensaft ging nicht so oft. Sie musste erst mal an dem Getränk riechen ob es nicht schon Sauer war. Naja nur ein Bisschen also ging es noch also füllte sie einen Becher und kehrte in den Gastraum zurück. Sie stellten den Krug auf den Tisch so das er vor dem Gast stand. „Hier bitte. Das macht 2 As." Sagte sie und steckte dem Mann die Hand entgegen. Denn eigentlich hatte sie keine Zeit für einen Plauderei wenn der Gastraum voll war.
Thema: Ein Spaziergang durch Rom
Aurelia Drusilla

Antworten: 7
Hits: 189
RE: Ein Spaziergang durch Rom 02.01.2020 22:54 Forum: Forum Romanum


Der Mann war ein Greis in ihren Augen aber augenscheinlich war der Mann kein einfacher Prolet. Aber weniger sein Name als sein Gebaren deutete darauf hin. Denn Drusilla wusste das es auch Plebejer gab die Claudius hießen aber diese waren nicht mit der großen Familie verwand.
So wie es auch Aurelii gab die nicht Patrizier waren.
Doch dieser Mann schien sich auf einen guten Namen zu berufen, wenn auch nicht auf gute Erziehung.
Die nun wiederrum hatte sie genossen und ungebührliches Verhalten gegen einen Standesgenossen würde ihr Lupus wohl wieder vorhalten. Nicht das der sich über fünfzig Ecken bei ihrer Familie beklagte. Oder Schlimmer noch man begegnete sich im besseren Kreiße und der Mann würde sie kompromittieren. Nein nein nun war es an ihr als Dame von stand die Gemüter zu beruhigen. „Ich bin Aurelia Drusllia die Tochter von Lucius Aurelius Commodus, der Sklaven ist für meine Sicherheit verantwortlich also müsst ihr ihm schon nachsehen das er seiner Aufgabe nachkommt.“ Stellte sie sich erst mal vor den das war das mindeste. Auch hatte sie ihren Sklaven der ja nur seine Arbeit machte verteidigt.
Thema: Ein Spaziergang durch Rom
Aurelia Drusilla

Antworten: 7
Hits: 189
RE: Ein Spaziergang durch Rom 02.01.2020 15:51 Forum: Forum Romanum


Drusilla hatte das keine Intermezzo mit ihrem Sklaven mitbekommen und sie war Standesbewusst genug um hier ihre Rechte zu verteidigen. Dem Mann war mit Nichten ein höher Stand an zu sehen und so taxierte sie ihr erst und fixierte sie ihn scharf mit den Augen. Sie signalisierte ihren Trägern den Tagestuhl abzustellen so das alle vier die Hände notfalls frei haben würden. Was jetzt schon eine bedrohlichere Kulisse war.
„Er bildet sich gar nichts ein, sondern macht seine Arbeit. Was Du auch tun solltest, jetzt geh ihm aus dem Weg.“ Sagte sie mit Herablassung und meinte damit sei die Angelegenheit aus der Welt. Denn ein Prolet sollte wissen das er sich mit den Wächtern einer Patrizierin nicht anlegen sollte. Das der Mann ein Freund ihres Großvaters war konnte sie freilich nicht ahnen. Für sie war der Mann einfach nur ein Prolet auf der Straße.
Thema: Ein Spaziergang durch Rom
Aurelia Drusilla

Antworten: 7
Hits: 189
RE: Ein Spaziergang durch Rom 02.01.2020 15:04 Forum: Forum Romanum


Auch Drusilla war in der Stadt was aber kein Zufall war den sie war heute dabei sich etwas zu gönnen. Das hieß sie wollte Schuhe schoppen. Sie trug eine hellgrünen Tunika aus dickerer Wolle die mit Goldfäden bestickt war und einer Palla aus Seide, die sie wieder nur leicht auf ihren Dutt am Hinterkopf aufgelegt hatte und mit Nadeln befestigt hatte. Es war doch frisch geworden deswegen hatte sie schweren Herzens auf Sandalen Verzichtet und trug Schuhe aus rot gefärbtem Leder das mit Gold verziert war.
Mehrere Sklaven dienten ihr heute als Leibwächter. Was weniger an ihr lag doch der Verwalter der Villa der Aurelii hatte darauf bestanden. So wurde ihr Tragestuhl durch die Stadt getragen.

Sim-Off: Nicht so selten das Keiner mehr hier reinpasst Augenzwinkern
Thema: Tablinum | Besuch von Nebenan
Aurelia Drusilla

Antworten: 5
Hits: 310
RE: Tablinum | Besuch von Nebenan 28.12.2019 18:44 Forum: Villa Flavia Felix


Drusilla die ihrer Tante schon immer besonders zugetan war und das auch weil sie für sie ein Vorbild war, froh ob der Umarmung und des Wangenkusses, Welchen sich natürlich erwiderte. „Zulange, viel zu lange als ich mit Onkel Lucius aufgebrochen bin war von einer Schwangerschaft noch nichts zu sehen.“ Sagte sie etwas bedrückt den sie hätte ihre Tante gern in dieser Phase begleitet. „Danke.“ Erwiderte sie ob des Lobes über ihr Aussehen. Dann ging sie ein Stück zurück und betrachtet ihre Tante kurz. „Das gebe ich gern zurück den von einer Schwangerschaft sehen ich auch jetzt nichts. Wie machst du das?“ Augenscheinlich waren ihre Tante nicht damit gestraft nach der Schwangerschaft aufzugehen wie ein Stück Hefe.

Natürlich war sie wegen der Schwangerschaft nicht ganz auf dem Laufenden. Aber auch Drusilla war da wirklich keine große Hilfe den auch sie war ja nicht in Rom gewesen. Aber natürlich nahm sie den angebotenen Platz erst mal dankbar an. „Stell dir vor ich war mit Onkel Lucius in Antiochia und dann weiter nach Palmyra, Damascus und zum Schluss Caesarea Maritima. Die Seereise war ansträngend aber es war toll. Der Osten ist eine Reise wert.“ Ergoss sich erst mal ein Schwall von Worten voller Begeisterung. Das hätte sie sich vor Jahren nicht zu träumen gewagt. Früher war Onkel Lucius immer allein gefahren weil er es für zu gefährlich gehalten hatte. „Was mit Lupus ist kann ich dir nicht sagen, die Sklaven im Haus sagten er ist aufs eines seiner Landgüter gefahren. Allgemein scheinen fast alle nach der Sommerfrische noch immer auf dem Land zu sein, die Villa ist wie ausgestorben.“ Berichtete sie erst mal was ihr so im Haus aufgefallen war als sie angekommen war. Dann aber errötet sie. „Du und alt du bist das Abbild einer Iuno selbst.“ Sprach mit Hingabe den ihre Tante war mit Nichten Alt. „Da ich nicht hier war nicht so viel aber ich denke das wird sich wieder geben.“ Erst mal würde sie Salonia treffen dann würde das Stadtleben schon wieder anlaufen
Thema: Tablinum | Besuch von Nebenan
Aurelia Drusilla

Antworten: 5
Hits: 310
RE: Tablinum | Besuch von Nebenan 26.12.2019 10:54 Forum: Villa Flavia Felix


Für Drusilla die ja auch für die Verhältnisse in Rom sehr frisch angezogen war, war die Temperatur im Tablinum wohlig aber nicht zu warm. Das Frauen des Aussehens wegen ach noch in 2000 Jahren lieber frieren als sich dick einzupacken stand außerfrage. Wenn man gut aussehen wollte merkte man die Kälte eigentlich nicht. Erst wenn das Aussehen in den Hintergrund rückte, rückte die Kälte in den Vordergrund. Darum war sie zwar darüber das Geheizt wurde hatte aber auch nicht gequengelt.

Den angebotenen Wein und Sitzplatz nahm sie Dankbar an und pustet erst mal trank dann aber einen Schluck. Das Beste aber war das der Becher warm war und ihre Finger wieder auf Temperatur brachten.
Thema: Die Porta
Aurelia Drusilla

Antworten: 1.669
Hits: 99.330
25.12.2019 10:40 Forum: Villa Flavia Felix


Nicht lange und die Tür wurde geöffnet und die beiden Sklaven standen sich in der Tür gegenüber. „Salve.“ Grüßte der Sklave der die tollen Tage ebenfalls herbeisehnte seine Sklavenkollegen. „Meine Domina, die edle Aurelia Drusllia wünscht ihre Tante Aurelia Prisca zu besuchen. Ist diese zuhause?“ Eine Weitere Frage die er aber nicht gestellt hatte aber die natürlich mit schwang war ob sie Gäste empfangen würde. Der Sklave richtete sich also schon mal darauf ein das der Türhüter erst mal wieder in selbiger verschwinden würde.
Thema: Die Porta
Aurelia Drusilla

Antworten: 1.669
Hits: 99.330
24.12.2019 13:31 Forum: Villa Flavia Felix


Sie war ja so aufgeregt, Prisca hatte entbunden wie sie gehört hatte.
Solch ein freudiges Ereignis bedurfte dringend eines Verwandtenbesuches das verstand sich von selbst. Nicht nur des Anstandes wegen nein auch weil sie ihrer Tante besonders zu getan war.
In sehr prächtiger Aufmachung wie es sich für eine Aurelia gehörte, hatte sie heute das volle Program aufgefahren. Vier kräftige nubische Sklaven mit nacktem Oberkörper, die vorher noch mal eingeölt worden waren hatten sie in der Sänfte zur Flavischen Villa getragen. Sie trug eine rote Tunika aus sehr feinem Leinen in das mit Goldfäden Muster hinein gewebt worden waren und eine nahezu durchsichtige Pella aus koische Seide die mit einer Nadel in ihren Aufgesteckten Haaren befestigt war. Und natürlich trug sie äußerst aufwendig gefertigte Schuhe aus weichem Leder das mit Perlen besetzt war die von Goldfäden gehalten wurden. So stieg sie einer Nymphe aus der Sänfte und lies von einem Sklaven an der Tür klopfen.
Thema: Epistolae - Die Poststube der Villa Claudia
Aurelia Drusilla

Antworten: 175
Hits: 31.443
24.12.2019 12:59 Forum: Villa Claudia


Eine Sklavin brauchte den Brief an die Claudische Villa.
   

Ad. Claudia Agrippina

Salve Agrippina,
ich hoffe es geht dir gut und du kannst nicht über Langeweile klagen.
Ich bin für eine Weile in der Urbs da mich gute Neuigkeiten hierher brachten.

Ich hoffe das wir uns bald wieder sehen. Wenn du Zeit und Muse hast komm mich doch besuchen, die Villa steht fast leer der Rest der Familie ist noch in der Sommerfrische auf dem Land.

Sim-Off: Gern kann auch Claudia Aquilina oder Claudia Livineia mitgebracht werden.


liebe Grüße
Dursilla


Thema: !! Retten wir das IR !!
Aurelia Drusilla

Antworten: 77
Hits: 2.098
23.12.2019 21:14 Forum: Allgemeines


Ich werde mal versuchen ob ich noch die eine oder andere der edlen Damen wieder in Schwung bekomme.
Thema: cubiculum | Aurelia Drusilla
Aurelia Drusilla

Antworten: 0
Hits: 118
cubiculum | Aurelia Drusilla 23.12.2019 21:09 Forum: Villa Aurelia


Auch wenn sie in letzter Zeit nicht sonderlich oft in Rom war. Denn sie war wieder den Sommer über auf dem Land gewesen wie viele Römer es taten, war sie doch auf Grund der aufregenden Neuigkeiten nach Rom gereist. Auch wenn sie das große Ereignis verpasst hatte, war Drusilla aufgeregt. Schon morgen würde sie ihre Tante besuchen. Jetzt aber galt es erst mal anzukommen denn auch wenn sie das Reisen gewohnt war, war es doch ansträngend. Sie würde Baden und sich erst mal von der Reise erhohlen auch wenn sie große Lust hatte sofort zur Villa der Falvii aufzubrechen und ihre Tante zu besuchen.

Zu ihrer großen Verwunderung schienen die meisten der Aurelii ebenfalls noch in der Sommerfrische zu sein.
Denn die Villa stand wie ihr die Sklaven versicherten fast leer, selbst Lupus war außerhaus. Auch wenn das natürlich für sie bedeutete das kein all zu strenges Auge auf ihr haftete was ja auch nicht so verkehrt war.
Mit dem schmeißen von Partys für Freundinnen würde sie sich aber zurückhalten. Nicht das hier die Villa voller Gäste war und auf ein mal ein aufgebrachter Lupus in der Tür stand.
Gut also was gab es zu tun? Sie wies ihre Sklavinnen an ihre Reisekisten auszupacken und die Kleider auf hässliche Flecken zu überprüfen und notfalls zu waschen. Ihre Schuhe die ihr noch wichtiger waren, waren ja zum Glück von solchen Gefahren weitestgehend verschont. Nichtsdestotrotz war eine Sklavin nur mit dem vorsichtigen auspacken ihrer Schuhe und Sandalen beschäftig. Und eines wusste diese Sklavin wenn es hier gar einen kaputten Schuh oder eine Sandale gab, gäbe es großen Ärger.
Thema: In Exilium
Aurelia Drusilla

Antworten: 1.246
Hits: 254.986
23.12.2019 16:15 Forum: Allgemeines


Bitte einmal zurück aus dem Exil cool
Thema: Wettkampf am Strand
Aurelia Drusilla

Antworten: 101
Hits: 5.906
RE: Das große Finale / Aurelia Drusilla nebst Onkel vs Manius Flavius Gracchus 20.04.2019 16:37 Forum: Italia


Zitat:
Original von Manius Flavius Gracchus
...

Wieder sah auch Drusilla den Consular an und erwiderte das Lachen. „Nun solange man andere Talente hat, ist sicher nichts dagegen zu sagen.“ Immer hin war man als Senator ja auch nicht dafür da auf einem Pferd Kunsttücke vorzuführen.
Der Lärm der Zuschauer schwoll in des immer weiter an. So das die beiden ihre Unterhaltung auf eine recht lautes Maß erhöhen mussten. So laut sprach sie im Regelfall nicht. „Nun dann kann man verstehen warum sie so schnell laufen. Der Lärm ist wirklich kaum auszuhalten.“ Nun musste auch sie ihre Stimme erheben um vom Flavius verstanden zu werden. Noch bevor sie sie antworten konnten hatte sich die Anzeigetafel, der sie bis jetzt weniger Beachtung geschenkt hatte auch schon wieder verschoben.„Wie mir scheint hast du Recht.“ Sagte sie und wies auf die praktische Anzeige. Auch wenn sie, wie der Flavius wusste das der Lärm wohl nichts damit zu tun hatte. Denn auch wenn sie nicht so viel von Pferden wusste, wusste sie dennoch das Pferde Lärm nicht mochten, sich sogar davor fürchteten.
Thema: [Subura] Liberalia in der Nähe der Porta Sanquaris
Aurelia Drusilla

Antworten: 16
Hits: 545
RE: Liberalia von der Porta Sanquaris zum Tempel der Tellus 11.04.2019 12:19 Forum: Roma


Wie sie hatte so einiges verpasst? Was sollte das den schon wieder bedeuten dachte Drusilla. Was war den schon wieder alles vorgefallen während sie nicht in der Stadt gewesen war? Verkehrte Salonia jetzt mit diesen Schnöseln?

Horatia Salonia musste bei dem Halbsatz das der Maelius abhanden gekommen war lachen. „So so abhanden gekommen. Da hättet ihr eben besser Acht geben müssen.“ Kommentierte sie die Sache mit dem Maelius. „Und der andere in Narbo. Was macht der dem am Ende der Welt?“ Der Aemilius war ja in letzter Zeit immer öfter wegg und schien nur noch selten in Rom zu sein. „Was nun das Retten angeht, wir sind ja keine Unmenschen.“ Zumindest wenn sie nicht wirklich jemanden aus der Gosse retten mussten. Denn das wäre sicher eines der letzten Dinge gewesen die ihr einfallen würden. An den Iulius gerichtet der grade versuchte ihren Aufzug besser zureden sagte sie. „Mag sein aber ich verkehre trotzdem nicht mit Menschen in solcher Kleidung. Auch wenn der Spross eines Senators drin steckt. Ihr werdet euch also von uns ausstaffieren lassen müssen.“ Was so viel hieß das sie zumindest die Tuniken würden wechseln müssen. Sie tippte den Iulius an und wies auf das Mädchen das grade aus dem Becher trank. „Brauchst du die noch und willst du dich weiter an ihrem Aussehen ergötzen? Wir Patrizierinnen sind da recht eigen und erwarten ungeteilte Aufmerksamkeit.“ Damit war klar das die Kleine verschwinden musste.
An Drusilla gewandt sagte sie und das mit dem Wissen das ihr das unangenehm sein würde. „Drusilla wie du siehst haben die Herren keinen Schimmer von Mode. Wir müssen die Herren also vor dieser Modesünde retten.“ Sie berührte mit einem Finger die Tunika des Vettius. „Also werde ich den Vettius neu einkleiden und du den Iulius. Seine Schwester wird es dir sicher danken. Ich würde sagen wir lassen uns zum Trajansforum tragen und sehen dann was wir für die Beiden tun können.“


Viel Zeit zum Nachdenken hatte Drusilla nicht. Der Iulius grinste sie schon wieder so frech an. Was war nur mit Dem los? „Um die Bedienung einer Taberna oder ein Gossenmädchen zu beeindrucken braucht man eben nicht mehr.“ eigentlich war sie sonst nicht so herablassend wie Salonia.

Dann aber fuhr ihr Salonia kräftig mit einer Blutgrätsche dazwischen. Was sollte sie tun, den Iulius neu einkleiden? Aber was sollte sie jetzt tun? Ablehnen hieß als die Verklemmte dazustehen. Sie schnaufte also durch und zuckte mit den Achseln. „Es wird mehr brauchen als neue Kleider aber irgendwo muss man ja anfangen.“
Thema: Wettkampf am Strand
Aurelia Drusilla

Antworten: 101
Hits: 5.906
RE: Das große Finale / Aurelia Drusilla nebst Onkel vs Manius Flavius Gracchus 04.04.2019 21:14 Forum: Italia


Zitat:
Original von Manius Flavius Gracchus....

Wie wahr wie wahr das doch war was der Flavius da sagte. „Ja zweifel los. Und auch wenn viele wunderbare Geschichten schon geschrieben wurden, so wird so hoffe ich der Stoff nie wirklich ausgehen. Wo bei es, so hofft man doch, nicht immer in einer Tragödie enden muss.“ Immer hin wünschte man sich ja das für das eigene Leben auch nicht wirklich. „Es ist schon spannend darüber nachzudenken was man wohl alles noch schreiben wird. Welch wunderbare Stücke noch nicht erdacht sind. Einfach wunderbar zu was der Geist doch im Stande ist.“ Philosophierte sie über das was schon erdacht und geschrieben worden war und was wohl noch alles Geschrieben werden würde.

Dann folgte die Einlage zur Pause und da musste man neidlos anerkennen, da hatte sich ihr Verwandter wirklich ins Zeug gelegt. Den die Darbietung waren wie nicht anders zu erwarten ganz ausgezeichnet. „Wieder muss ich dir recht geben auch wenn ich wie ich schon gesagt habe ein Theaterstück vorziehe. Hat sich mein Verwandter damit wohl wirklich einen Namen gemacht das hier wird man wohl so schnell nicht vergessen. Und sei unbesorgt auch ohne das man auf einem Pferd herumturnen kann, kann man es weit bringen wie man an dir wohl am besten sieht.“ Sie selbst fand das Pferd schöne Tiere waren, anmutig und kräftig, doch auch sie selbst war des Reitens auch nicht mächtig. Den als Dame ihres Standes tat man wohl gut daran in einem Reisewagen zu sitzen und nicht auf einem Pferd herum zu turnen.
Thema: Triclinum | MFG, SAL et al. - Pontificales Abendessen
Aurelia Drusilla

Antworten: 30
Hits: 1.638
RE: Triclinum | MFG, SAL et al. - Pontificales Abendessen 03.04.2019 22:06 Forum: Villa Aurelia


Na ja jetzt schien erst mal die Aufmerksamkeit auf ein bestimmtes Gesetzt gelenkt zu werden den Lupus und Flavius Gracchus sprach grade von so einem und der Flavius lobte Lupus für dessen Ausführung. Nun wenn dem so war dann war das Lob wohl zu Recht erteilt worden mutmaßte sie.
Doch Flavius Gracchus schien den Abend nicht wirklich mit Politik füllen zu wollen. Den er lenkte das Thema in eine andere Richtung wobei er hier schon mal einen Spanungsbogen schlug in dem er erst fragte ob er es anschneiden dürfe. Sehr geschickt sehr geschickt fand sie den hier war ihre Aufmerksamkeit geteilt den auch die Begrüßung mit Prisca forderte ihre Aufmerksamkeit den diese Lobte nun noch mal sie und Corvina und ihre Schönheit. Was ihr natürlich schmeichelte und ihre Aufmerksamkeit eher in diese Richtung des Gesprächskreis lenkte.

Nach dem Prisca nun auch Lupus begrüßt hatte schien sie ihr Geheimnis über dieses tolle Aussehen mit ihr und Corvina teilen zu wollen. Darum folgte sie eher den Lippen Priscas den denen ihres Mannes der ja mit Lupus gesprochen hatte aber nun die Bombe in den Raum platzen ließ. Oh bei den Götter Prisca war schwanger. Diese bestätigte auch gleich die Worte ihres Mannes. Auch wenn Drusilla den Eindruck hatte das sie es gern selbst gesagt hätte. Aber gut nun war das Geheimnis entlüftet. Auch sie freute sich wie Corvina riesig. Da sie nun aber schon mal Platz genommen hatte, warf sie Prisca ein freudiges Lächeln zu. „Ich freue mich ebenfalls für euch.“ Aber im Grunde war sie erst mal Sprachlos und wusste gar nicht was sie so recht sagen sollte. Mit einem Stummen lächeln bedachte sie aber trotzdem erst mal den werdenden Vater und nickte diesem freundlich zu. Oh man oh man es war so Aufregend Prisca würde ein Kind bekommen. Nicht nur Venus sondern auch Juno schüttete ihr Wohlwollen über den Aurelii aus.
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 139 Treffern Seiten (7): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Homepage des Imperium Romanum  |  Impressum
Powered by: Burning Board 2.3.6 © 2001-2003 WoltLab GmbH