[Officium] Praefectus Castrorum Aulus Dellius Catullus

  • Der Legat registrierte die Position und den Namen, bevor er weiterfragte.


    "Um wie viele Diebe handelt es sich?"
    Die Antwort würde Einfluss auf den Inhalt der Anweisung nehmen, nicht aber auf das erforderliche Diktieren der Anordnung. Menecrates schritt daher zur Tür. Sie wurde ihm geöffnet und auf einen Wink trat einer der Schreiber hinzu, der Wachstafel und Griffel bereithielt.


    "Ein Befehl", kündigte der Legat an, worauf der Schreiber bereits den Kopf der Tafel ausfüllte.

    ir-senator.png claudia.png

    CIVIS
    TUTOR - CLAUDIA SISENNA
    TUTOR - CLAUDIA AQUILINA
    DOMINUS FACTIONIS - FACTIO PRAESINA

  • Mathayus dachte sich das es keinen Sinn machte die Summe geheim zu halten. Spätestens die begleitenden Legionäre würden berichten um was für eine große Summe es sich handeln würde.


    "Es sind 4 Männer und knapp 30.000 Sesterzen die nach Mogontiacum gebraucht werden müssten, Legatus."

  • Vier Männer? Nicht nur deswegen würden mehr Männer zur Begleitung nötig sein als Menecrates zunächst angenommen hatte. 30.000 Sesterzen stellten in Germanien durchaus ein kleines Vermögenm dar. Zumindest Wert genug, den Transport zu überfallen.


    Befehl



    Centurio Plennius Bibaculus ist angewiesen, einen Transport inhaftierter Männer von Argentoratum nach Mogontiacum zu gewährleisten. Einzelheiten sind in der Principia zu erfragen. Der Abmarsch erfolgt umgehend.



    [Blockierte Grafik: http://img259.imageshack.us/img259/4645/siegel.gif]

    gez. H. Claudius Menecrates
    Legatus Legionis
    LEGIO II GERMANICA



    Sim-Off:

    Der Auftrag steht für jeden offen, der einen der Männer dieses NSC-Centurios simmen möchte.


    "Ich empfehle, am Haupttor auf die Abordnung zu warten", sagte Menecrates zu dem Magister. "Die Männer werden umgehend in Marschbereitschaft versetzt und sich vor ihrem Quartier sammeln, ohne an der Principia vorbeizukommen." Diesen Umweg würde nur der Centurio in Kauf nehmen müssen.

    ir-senator.png claudia.png

    CIVIS
    TUTOR - CLAUDIA SISENNA
    TUTOR - CLAUDIA AQUILINA
    DOMINUS FACTIONIS - FACTIO PRAESINA

  • Mathayus verneigte sich.


    "Vielen Dank Legatus Legionis. Wenn es von deiner Seite keine Fragen mehr gibt würde ich gehen und nicht noch mehr deiner wertvollen Zeit in Anspruch nehmen."

  • Nach dem er durch das Tor in die Castra gekommen war begab er sich in die Principia genauer in das Officium des Praefectus Castrorum. Nach dem er dort kurz gewartet hatte und dann von einem Beneficiarius angekündigt worden war betrat er die Amtsstube. Militärisch wie immer Grüßte er mit Römischen Gruß den Helm unter den linken Arm geklemmt. „Salve Dellius.“ Begrüßte er den Mann und natürlich kannte er ihn nicht. Aber natürlich hatte er vor seiner Abreiße die Akten der wichtigsten Männer gelesen. Nicht um sonst gab es die Stammrolle in der Legion und Akten über alle Offiziere in Rom. Sollte der man doch gleich wissen das Antoninus sich schon über ihn informiert hatte. „Gardecenturio Iulius auf Rekrutierungsreise.“

  • Zitat

    Original von Lucius Iulius Antoninus
    „Gardecenturio Iulius auf Rekrutierungsreise.“



    Der Praefectus Castrorum Aulus Dellius Catullus erhob sich und erwiderte den römischen Gruß des Gardecenturios. "Salve Centurio Iulius. Willkommen in Mogontiacum. Setz dich." Die Begrüßung erfolgte mit freundlicher Höflichkeit. Der Praefectus Castrorum wusste mit den Rekrutierungsbesuchen der Praetorianer umzugehen. Er hatte das schon häufiger erlebt in seiner Zeit als Soldat.


    "Du brauchst Unterkunft und Verpflegung. Die sollst du erhalten", stellte er dann fest, um weiter ein paar Nettigkeiten auszutauschen: "Hattet ihr eine erträgliche Reise?"


    Während er sprach griff Catullus zu einer Wasserkaraffe und füllte zwei Becher, von denen er einen unaufgefordert dem Centurio hinstellte. Man sollte ihm nicht nachsagen es mangele ihm an Gastfreundschaft.



  • Und Antoninus war deutlich angetan von dem freundlichen entgegenkommen des Präfekten. Da hätte sich der Präfekt der Augusta mal ein Scheibchen abschneiden können. Nicht das er bei der Augusta nicht auch ortendlich untergebracht worden wäre aber der Mann war ein Griesgram „Danke Dellius.“ Sagte er und legte den Halm neben sich auf den Tisch. „Ich sehe dein Beneficiarius war fleißig.“ Und trank einen Schluck aus dem Becher. „Ja wir nehmen was wir kriegen, hoffen aber auf das Beste.“ Natürlich Stand ihm keine besondere Unterkunft zu aber er hoffte darauf das man ihm und seine Gefährten nicht in einer Centuriabarracke einquartierte. Aber er wäre dann auch damit zufrieden. „Nun über die Alpen zu der Jahreszeit ist noch ganz schön haarig. Die Rückreise werden wir den Rhodanus herunterfahren und dann über Massilia zurück nach Rom. Aber wir waren erst noch bei der Ala I Scubulorum so das sich das da nicht angeboten hatte. .“ Erklärte er denn die Reise über die Alpen so früh im Jahr war wirklich kein Geschenk.


  • "Seit Vicetia stehen immer noch einige Baracken frei", ließ Catullus den Iulier wissen. "Ich werde euch ein freies Contubernium zuteilen. Wie lange wollt ihr bleiben?"
    Den Praetorianern andere Räumlichkeiten anzubieten kam dem Praefectus Castrorum gar nicht in den Sinn. Den Tribuni wollte er keine vermeintlich ungebeten Gäste in ihren Häusern unterbringen und der Legatus Legionis wäre wohl auch kaum begeistert, wenn Catullus von sich aus jemanden bei ihm einquartierte. Aber vielleicht lud Arennius Cavarinus den Centurio ja auch zu sich in das Praetorium ein.


    "Ah, wie steht's denn um die Ala Prima Scubulorum?", griff der Praefectus Castrorum dieses Thema auf, denn es war immer interessant zu hören wie die anderen Einheiten in der Provinz so klarkamen.



  • Antoninus nickte dem Präfekten zu als dieser erklärte dass sie eine Bleibe für sie hatten. „Ich danke Dir Dellius.“ Dann wiegte er den Kopf hin und her. „Ich will mir noch einige Männer für die Equites Singulares ansehen und nicht unbedingt noch mal bei der Ala II Numidia um Unterkunft bitten. Darum würde ich sagen zwei Wochen.“ Wär ja aus seiner Sicht unnötig. „Ich muss sagen die Scubulorum war etwas endtäuschend. Ein verschlafener Haufen. Die Legio Augusta dagegen hat sich in einem sehr guten Licht präsentiert. Die Centurionen führen eine straffe Truppe.“ Allerdings tat auch sie nichts das nicht dem täglichen einerlei einer Legion entsprach.


  • "Du wirst also bei der Ala rekrutieren und nicht bei unseren Reitern?", fragte Catullus mit unbeteiligter Miene. Dass die Prätorianer zwei Wochen bleiben wollten, nahm der Praefectus Castrorum ohne besondere Gefühlsregungen zur Kenntnis.


    "Wie? Ist die Scubulorum nach dem Krieg so abgesackt?", wunderte Catullus sich dann angesichts der Einschätzung des Iuliers. "Von der VIII. habe ich dagegen nichts anderes erwartet. Die haben sich im Bellum Civile unter Duccius wacker geschlagen. Das sind hartgesottene Veteranen, bei Mars!" Die Anerkennung des Praefectus Castrorum für die Soldaten der Legio VIII Augusta war klar zu sehen. Catullus fand offensichtlich so langsam Gefallen an diesem kleinen Austausch mit dem Gardeoffizier.



  • Antoninus nickte bei der Frage wo er denn Reiter rekrutieren wolle. Natürlich wollte er eigentlich niemanden rekrutieren. Denn er hatte ja einen Anderen Auftrag aber das tat ja erst mal nichts zur Sache. „Germanische Reiter stehen in gutem Ruf und die Equites Singulares Augusti haben schon immer aus dieser Quelle geschöpft.“ Antwortete er dann auf die Frage.


    Dann wiegte er wie so oft erst den Kopf hin und her wie er es oft tat. „Nun ich würde sagen es liegt an den Offizieren. Zu viele Neue, die die Männer nicht bei der Stange halten und auch zu viel Urlaub geben.“ Dass das genau das Bild war das er grade auch bei der Garde sah verschwieg er natürlich beflissentlich. „Ja das sind sie, gute Offizier und gute Mannschafften. Aber nun zu euch. Mit was sind eure Männer beschäftig? Ich meine vielleicht gibt es eine passende Gelegenheit sie zu beobachten.“ Das letzte nun war die entscheidend Frage. Was taten die Männer der Legio Germanica? Das herauszufinden war er ja da. Und wenn hier grade Manöver oder andere hochwertige Ausbildung lief sagt das ja schon einiges. Waren die Männer mit dem täglichen Einerlei beschäftig sagt das etwas anderes.


  • "Recht so", kommentierte der Praefectus Castrorum die gute Meinung des Iuliers über germanische Reiter.


    "Unsere Männer sind nicht mit Urlaub beschäftigt", scherzte Catullus, bevor er etwas ernsthafter eine vernünftige Antwort gab: "Wir machen hier vielmehr ganz normalen Dienst als Grenzer. Die eine Hälfte der Legion - die Ersatzmänner für die Verluste des Feldzugs - steckt noch in der Ausbildung. Die andere Hälfte exerziert, patrouilliert, hat ein Auge auf die allgemeine Ordnung."
    Und da Aulus Dellius Catullus nicht von hinterm Mond war, fügte er spitzbübisch hinzu: "Im übrigen werden wir aber unser Castellum nicht verlassen, außer einer der jenseitigen Stämme provoziert uns dazu. Andere Befehle haben wir nämlich vom Statthalter nicht bekommen." Zwinkernd prostete er dem Iulier mit seinem Wasserbecher zu.



  • Antoninus nickte bei dem Recht so des Präfekten. Immerhin bestanden die Equites Singulares Augusti schon seit einiger Zeit fast ausschließlich aus germanischen Reitern. Römer kamen dafür selten in Frage.
    Ah also hier pflegte man nicht den Müßiggang und die Männer taten ihre Pflichten im Rammen das Regeldienstes. Nun gut sagen konnte das jeder denn warum sollt der Mann lügen? Wenn man hier Vorbereitungen für einen Abmarsch traf. Dann ließe sich das jetzt nicht plötzlich verbergen. Also hätte der Dellius ein Manöver vorgeschoben um es zu verschleiern. Also sagte er wahrscheinlich die Wahrheit. „Wie hoch ist eure Einsatzbereitschaft. Ich meine in wieweit habt ihr die Verluste schon ausgeglichen. Wir hadern immer noch an den Verlusten wie mein Hiersein zeigt.“ Bis zum Lagerraum wo die entsprechende Stammrolle der Legion lag war es ja nur ein oder zwei Räume weiter und der Beneficiarius konnte sie leicht hohlen. Antoninus war klar, dass der Präfekt ihm keine genaue Auskunft geben musste aber der Mann schien ihm kooperativ zu sein.

  • Nachdem der Optio den Händler vom Tor in die Principia geführt hatte über das Vorzimmer sich angemeldet hatte stand er nun vor dem Praefectus Castrorum.


    Er salutierte und machte Meldung


    "Optio Manius Perpennius Barbillus zur Zeit Wache an der Porta Praetoria. Ich habe hier den Händler Titus Gallus Regulus. Er hat Schwerter aus Ferum Norcium dabei und möchte sie mit deiner Erlaubnis anbieten!"

  • Sim-Off:

    Lucius Iulius Antoninus, bitte mit der -Funktion oder der -Funktion auf diesen Beitrag antworten, sonst gibt's ein großes Chaos in diesem Thread. Ich möchte das gerne vermeiden.


    Zitat

    Original von Lucius Iulius Antoninus
    „Wie hoch ist eure Einsatzbereitschaft. Ich meine in wieweit habt ihr die Verluste schon ausgeglichen. Wir hadern immer noch an den Verlusten wie mein Hiersein zeigt.“



    "Ah", machte Aulus Dellius Catullus, dessen Ahnung sich langsam zu bestätigen schien. "Du hast ja ein ausgeprägtes Interesse an der Verfassung unserer Einheit, Centurio", bemerkte er schmunzelnd. "Na, ich kann es dir nicht verübeln. Du hast sicherlich deine Befehle erhalten, wonach du die germanischen Legionen inspizieren und auf ihre Kampfkraft überprüfen sollst."


    Der Praefectus Castrorum baute bei seiner Annahme darauf, dass der Gardeoffizier mit offenen Worten gut umgehen konnte. Denn er hatte nicht vor, hier Widerstand zu leisten. Ihm waren keine Pläne bekannt wonach sie gen Rom marschieren würden und der Legatus Legionis hatte auch keine anderslautenden Befehle erteilt. Zudem war es für den Centurio Praetoriae sowieso ein Leichtes, nach kurzer eigenhändiger Inspektion der Truppe sich ein Bild von der Kampfstärke der Secunda zu machen.


    "Derzeit sind wir bei... hmmm... knapp 4800 Mann. Davon über 1800 Milites, die nach Vicetia rekrutiert wurden und nahezu keine Kampferfahrung haben." Er sah den Centurio eindringlich an. "Genügt dir das?"



  • Sim-Off:

    Lucius Helvetius Corvinus, wenn du eine neue Zeitebene bzw. ein neues Gespräch beginnst, bitte die -Funktion nutzen. Das trägt ungemein zur Übersichtlichkeit bei. Danach gilt auch hier: Bitte die -Funktion nutzen.


    Zitat

    Original von Lucius Helvetius Corvinus
    Nachdem der Optio den Händler vom Tor in die Principia geführt hatte über das Vorzimmer sich angemeldet hatte stand er nun vor dem Praefectus Castrorum.


    Er salutierte und machte Meldung


    "Optio Manius Perpennius Barbillus zur Zeit Wache an der Porta Praetoria. Ich habe hier den Händler Titus Gallus Regulus. Er hat Schwerter aus Ferum Norcium dabei und möchte sie mit deiner Erlaubnis anbieten!"



    Der Praefectus Castrorum Aulus Dellius Catullus nahm den militärischen Gruß mit einem Nicken entgegen. "Danke Optio Perpennius. Du kannst auf deinen Posten zurückkehren." Damit war der Optio entlassen und die Aufmerksamkeit des Delliers richtete sich auf den Händler in seinem Arbeitszimmer.


    "Setz dich, Gallus. Du möchtest also Ferrum Noricum in meinem Lager verkaufen? Erzähl mir davon."



  • Bei den Ah´s und Uh´s die er sich schon in seiner Kariere hatte anhören konnte war eins mehr auch nicht mehr von Belang. Er zuckte nur mit den Schultern. „Wie du Dir vorstellen kannst gibt es kein unnützes Wissen Dellius. Und nennen wir es einfach eine Berufskrankheit nach allem zu fragen.“ Aber weiter würde er sich nicht zu seinem Auftrag äußern Offiziell war er hier um Leute anzuwerben.


    „Nun ja man wird sehen ob das Reicht. Aber vorerst bin ich zufrieden eine Unterkunft zu haben. Ich danke Dir du warst sehr zuvorkommend.“ Der Präfekt wär wirklich ein Ehrenmann und schien nichts verstecken zu wollen. Das war schon mal sehr löblich. Da hatte er schon ganz andere Sachen erlebt.
    Er erhob sich von seinem Platz. Ich will dir nicht noch mehr Zeit rauben. „Ich denke wir werden uns in den nächsten Tagen noch öfter sehen. Vale Präfekt Dellius.“



    Sim-Off:

    Anzumerken ist das, das Ganze auf einer Zeitebene vor Valas Ernennung zum Stadthalter spielt. Ich zieh nur den Handlungsstrang zu Ende.

  • Ein Scriba brachte dem Praefectus zwei Versetzungsbescheide. Die Kameraden waren hier im Castellum auf Zwischenstation in Richtung Cappadocia.

    Die alten Bescheide enthielten Formfehler und neu beantragt worden.

    IN NOMINE IMPERII ROMANI

    ET IMPERATORIS CAESARIS AUGUSTI



    VERSETZE ICH DEN :



    Legionarius

    Sisenna Seius Stilo


    LEGIO IX HISPANIA

    PROVINCIA Germania Inferior



    MIT SOFORTIGER WIRKUNG ALS OPTIO ZUR LEGIO XV APOLLINARIS NACH CAPPADOCIA


    DER OPTIO HAT SICH DORT IN ANGEMESSENER ZEIT;

    SPAETESTENS PRIDIE KAL DEC DCCCLXX A.U.C. (30.11.2020/117 n. Chr.) ZUM DIENST ZU MELDEN


    Dieser Bescheid gilt als Passierschein bis Cappadocia


    FUER DEN ROEMISCHEN KAISER

    PRAEFECTUS CASTRORUM

    MAXIMUS TERENTIUS MERIDIUS

    imperium-romanum.info/attachment/3042/


  • IN NOMINE IMPERII ROMANI

    ET IMPERATORIS CAESARIS AUGUSTI



    VERSETZE ICH DEN :



    Eques der Legionsreiterei

    Appius Umbrenus Cimber


    LEGIO IX HISPANIA

    PROVINCIA Germania Inferior



    MIT SOFORTIGER WIRKUNG ALS DUPLICARIUS ZUR LEGIO XV APOLLINARIS NACH CAPPADOCIA


    DER DUPLICARIUS HAT SICH DORT IN ANGEMESSENER ZEIT;

    SPAETESTENS PRIDIE KAL DEC DCCCLXX A.U.C. (30.11.2020/117 n. Chr.) ZUM DIENST ZU MELDEN


    Dieser Bescheid gilt als Passierschein bis Cappadocia


    FUER DEN ROEMISCHEN KAISER

    PRAEFECTUS CASTRORUM

    MAXIMUS TERENTIUS MERIDIUS

    imperium-romanum.info/attachment/3042/


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!