Imperium Romanum » Suche » Suchergebnis » Salve, Peregrinus [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 340 Treffern Seiten (17): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Epistolae
VETURIA SERENA

Antworten: 362
Hits: 72.131
01.10.2019 21:41 Forum: Villa Flavia Felix


   
Salve Pontifex Flavius Gracchus,

ich danke dir für deinen Brief und dein Bemühen um die Kunst des Wortes. Es ist ein genauso lobenswertes wie unterhaltsames Unterfangen, welches du diesbezüglich voran treibst. Daher möchte ich gerne meinen Teil zum Gelingen beitragen und stelle mich mit Freuden für eine Teilnahme am Preisgericht zur Verfügung.

Vale


VETURIA SERENA




Thema: Am Vorplatz: Rückreise einer Kaiserin aus der Provinz
VETURIA SERENA

Antworten: 1
Hits: 137
Am Vorplatz: Rückreise einer Kaiserin aus der Provinz 19.04.2019 21:41 Forum: Palatium Augusti


Mit weniger Pomp als bei ihrer Abreise kehrte Veturia Serena nach Rom zurück. Nach ihrer Abreise aus Mogontiacum war sie über Gallia nach Süden gereist, nicht ohne an diversen Orten eine mehrtägige Pause zu machen, sich von den örtlichen Honoratioren bewirten und feiern zu lassen und Geschenke sowohl zu verteilen wie auch zu empfangen. An der Küste Gallias angelangt schließlich hatte sie ein Schiff bestiegen, welches sie südlich bis Ostia gebracht hatte. Von dort schließlich war es nur eine kurze Tagesreise wieder zurück nach Rom.

Sie freute sich schon auf ihren Gemahl, aber mehr noch auf ihren kleinen Sohn, den sie so lange nicht gesehen hatte. Ob er sie wiedererkennen würde? Vermutlich nicht, dafür war er zu klein gewesen bei ihrer Abreise. Mittlerweile musste das Kind schon Laufen können und einige Worte sprechen. Sie hatte viel verpasst. Doch sie war fest entschlossen, vieles davon nachzuholen und so einen Ausgleich zu schaffen.
Und ebenso fest entschlossen war sie, für seine weitere Zukunft zu sorgen. Doch hierfür musste sie erst einmal sehen, ob ihre Bemühungen in der Vergangenheit Früchte getragen hatten, oder ob ihre Abwesenheit ihren Einfluss verringert hatte.

Jetzt aber ging es nur um die Familie. Am Palatin und ihrem Haus angekommen, stieg sie aus der Kutsche. Als Kaiserin durfte man immerhin auch in der Stadt Kutsche fahren. Würdevoll schritt sie auf ihren Ehemann zu und schenkte ihm ihr strahlendstes Lächeln.
“Ich bin wieder zuhause“, sagte sie erleichtert und reckte ihrem Gemahl ihre Hände zur Begrüßung leicht entgegen.
Thema: Bankett zu Ehren der Augusta und des neuen Statthalters Decimus Livianus
VETURIA SERENA

Antworten: 20
Hits: 658
RE: Bankett zu Ehren der Augusta und des neuen Statthalters Decimus Livianus 14.06.2018 20:14 Forum: Regia Legati Augusti pro Praetore


Die Kaiserin lächelte dem älteren Decimus entgegen, bevor sie sich dem jüngeren zuwandte. “Salve Decimus Massa , Ich bin erfreut dich kennenzulernen. Nun für dich ist es wohl bestimmt ein erfreulicher Umstand, hier so fern von Rom nun einen deiner Verwandten zu treffen?“ Fragte sie freundlich, dann begrüßte sie auch den zweiten Mann. „Salve Vinicius Massa, ich bin erfreut dich wiederzusehen. Ich hoffe ich konnte dir damals mit meinem Rat helfen?“ Ja sie erinnerte sich durchaus an den Mann, der ist in Rom angesprochen hatte und welche sie zum Consular Claudius geschickt hatte.
Thema: Bankett zu Ehren der Augusta und des neuen Statthalters Decimus Livianus
VETURIA SERENA

Antworten: 20
Hits: 658
RE: Bankett zu Ehren der Augusta und des neuen Statthalters Decimus Livianus 12.06.2018 11:09 Forum: Regia Legati Augusti pro Praetore


Wenn schon ein Bankett zu ihren Ehren gegeben wurde, dann war es natürlich selbstverständlich, dass die Augusta auch zu diesem erschient. Sie war nicht so pompös wie in Rom gekleidet. Nein war sie nicht. Sie hatte sich für schlichte Eleganz entschieden. So erschien sie nun also in einem purpurroten Kleid, welches mit goldenen Applikationen versehen war. Es war sehr figurbetont und unterstrich die schlanke wohlgeformte Figur der Augusta. Die Haar waren zu einer eleganten Frisur nach oben gesteckt und sie trug nur ein wenig goldenen Schmuck. Ja die Augusta wusste durch schlichte Eleganz zu überzeugen. Sie sah sich kurz um, noch waren nicht viele Gäste anwesend, was ihr aber auch die Möglichkeit gab, den Gastgeber persönlich zu begrüßen. So schritt sie nun zu den beiden Männern. „Salve.“ Sagte sie leise mit einem bezaubernden Lächeln. „Decimus Livianus, ich möchte dir für dieses Fest danken. Und stellst du mir deinen Gesprächspartner vor?“ Fragte sie nun und blickte zu dem zweiten Mann.
Thema: Übernahme der Legio durch Marcus Decimus Livianus
VETURIA SERENA

Antworten: 6
Hits: 260
06.06.2018 12:33 Forum: Campus


Die Kaiserin erhob ich und stand nun auf dem offenen Reisewagen, so dass jeder der Soldaten sie erblicken konnte. Ja es war schon ein imposanter Anblick ein komplette Legion vor sich versammelt zu sehen. Fast schon beneidete die Kaiserin jede Feldherren des Imperium, die diesen Anblick öfter genießen durften.
Und wieder hob sie ihre Stimme, damit alle der hier versammelten sie vernehmen konnte.


„Es ist mir eine Freude, am heutigen Tage zu euch zu sprechen. Das römische Volk sieht in seinen Soldaten die lebendige Verkörperung seines Willens, seinen Teil beizutragen zur Verteidigung des Imperiums.
Soldaten Roms, der Kaiser erwartet von euch, dass ihr in treuer Pflichterfüllung eure ganze Kraft einsetzen für das über allem stehende Ziel, den Frieden zu sichern. Geht mit der Gewissheit an eure Aufgabe, dass eure Leistungen Anerkennung finden werden.
Ohne den Beitrag den die Soldaten Roms jeden Tag leisten wäre eine wirksame Verteidigung unseres Imperiums nicht denkbar, es bedeutet eine Verpflichtung und sie ist eine Herzenssache.
Die Soldaten Roms haben das Ziel erreicht, dass die Abwehrkraft des Imperiums so groß ist, dass das Risiko für jeden möglichen Angreifer zu groß ist. Sie haben Angst vor der Schlagkraft Roms. Und erstarren in Ehrfurcht vor den Soldaten des Imperiums.
Dank der Schlagkraft der römischen Truppen, getraut sich kein ein Feind einen Fuß ins Imperium zu setzen und ihr hier, Soldaten Roms, leistet jeden Tag einen entscheidenden Beitrag um den Frieden im Reich zu sichern. Ohne euch wäre ein friedliches Leben nicht denkbar. Ich verneige mich vor euch, vor euren Taten und davor, dass ihr ohne Zögern bereit seid jeden Tag eurer Leben für das Wohl aller Bürger Roms aufs Spiel zu setzen.
Bewahrt euch ein frisches Herz und einen freien Sinn. Ich wünsche euch, dass der Dienst Freude und innere Befriedigung geben mag!
Ich ehre euch Soldaten Roms und verneige mich in Demut und Dankbarkeit für die von euch vollbrachten Leistung und vor den Aufgaben die ihr jeden Tag zu bewältigen hab.
Lang lebe der Kaiser!
ROMA VICTRIX “


Sagte die Kaiserin und verneigte sich vor den Soldaten der Legio.
Thema: Ankunft der Kaiserin und des neuen Statthalters in Mogontiacum
VETURIA SERENA

Antworten: 21
Hits: 1.007
RE: Ankunft der Kaiserin und des neuen Statthalters in Mogontiacum 04.06.2018 23:05 Forum: Mogontiacum


Nu da der Decimus eine sehr mitreißende Rede gehalten hatte. Nickte die Kaiserin ihm lächelnd zu und tat einen halben schritt nach vorn um nun ihrerseits zu einer Rede anzusetzen. Dafür, dass sie eine recht zierliche Person war, hatte sie eine erstaunlich kräftige Stimme. Hier konnte man wohl erkennen, das auch die Kaiserin seit der Erhebung ihres Mannes in diese Richtung geschult wurde.

„ Bürger Mogontiacums! Bürger Roms! Bürger dieser wunderbaren Stadt. Wenn die Menschen auf dem Meer oder auf dem Lande reisen, so pflegt jeder zu geloben, was ihm gerade in den Sinn kommt. Ein Dichter sagte sogar einmal scherzhaft, er habe „Weihrauchkörner aus vergoldeten Hörnern“ gelobt. Ich aber, ihr Bürger, gelobte auf dem Weg hierher zu Lande und auf dem Meer nichts, was Mangel an Bildung und Wohlklang verriete und mit unserer Kunst nicht vereinbar wäre, sondern ich wollte, wenn ich wohlbehalten ankäme, die Stadt mit einer öffentlichen Rede begrüßen. Aber es ist nicht möglich, eine Rede zu versprechen, die der Stadt angemessen wäre, und so wurde in der Tat wieder ein anderes Gelöbnis nötig. Vielleicht bedarf es eines begabten Mannes, der sich an eine Rede wagen könnte, welche der so großen Würde der Stadt gerecht wird. Ich aber verspreche, euch so zu begrüßen, wie es in meinen Kräften steht.
Die Stadt preisen zwar alle und werden sie auch in Zukunft preisen. Aber sie nehmen ihr dadurch mehr, als wenn sie schweigen; denn mit Schweigen können sie diese weder erhöhen noch geringer machen, als sie wirklich ist, und das Wissen über sie bleibt unverfälscht. Mit Worten aber erreichen sie das Gegenteil von dem, was sie sich wünschen; denn mit ihrem Lob geben sie kein genaues Bild von dem, was sie bewundern. Wenn ein Maler, der einen Körper von besonderer Schönheit kunstvoll abbilden will, dann aber hinter seinem Ziel zurückbleibt, so werden sicher alle sagen, es wäre besser für ihn, nicht zu malen, sondern entweder den Körper selbst sehen zu lassen oder ihnen nicht das schlechtere Abbild zu zeigen. So glaube ich, verhält es sich auch mit dieser Stadt.
Ich freue mich hier zu sein, als Gast eurer Stadt.
Mogontiacums! Bürger Roms! ich bin hier zu euch gekommen um euch die Grüße meines Mannes dem Kaisers zu überbringen. Er wäre gern selbst gekommen, doch verhindern es die politischen Auswirkungen des Aufstandes in Rom, den die tapferen Soldaten Roms niedergerungen haben, dass er heute hier persönlich vor euch steht. Doch wollte er euch dennoch Grüße senden und so bin ich heute hier um sie persönlich zu überbringen und euch auch die Wertschätzung des Kaisers zu übermitteln.“
Thema: Ankunft der Kaiserin und des neuen Statthalters in Mogontiacum
VETURIA SERENA

Antworten: 21
Hits: 1.007
RE: Ankunft der Kaiserin und des neuen Statthalters in Mogontiacum 03.06.2018 10:18 Forum: Mogontiacum


Endlich waren sie da. Auch wenn die reise überraschender Weise angenehmer war als gedacht, war die Augusta nun natürlich froh, endlich mal ein paar Tage oder auch Wochen verweilen zu können. Reisen war nun wirklich nicht die angenehmste Unternehmung die man machen konnte. Irgendjemand sollte was erfinden, dass das Ganze angenehmer gestaltet. Nun ja wie dem auch sei. Sie waren da. So ließ sich die Augusta natürlich gern aus dem Wagen helfen. „Ich danke dir wertet Decimus.“ Sagte sie, als sie seine Hand ergriff. „Ich freue mich, dass wir unser Zeil erreicht haben und freue mich nun besonders darauf, dass du deinen dir vom Kaiser zugedachten Platz einnehmen wirst.“ Ja so etwas beizuwohnen war schon außergewöhnlich, Wahrscheinlich würde die Kaiserin vergleichbares nie wieder erleben. So schritten sie nun gemeinsam auf die Abgasenten der Standverwaltung zu. Auch wenn sie wohl Rangmäßig über dem Decimus stand, ließ ihm die Kaiserin den Vortritt. Ja er war der Mann des Tages und sie eigentlich nur das schmückende Beiwerk. So wartete sie nun also bis der Decimus ale begrüßte hatte und sie dann an der Reihe war. „Salve auch euch. Ich bin froh, das wir die reise gut überstanden haben. Ich hate aber auch keine Zweifel und fühlte mich unter dem Komando des Legatus Augusti pro Praetore Decimus Livianus zu jeder Zeit sicher und wohl.“ Sagte die Kaiserin und nickte dem Decimus dankbar lächelnd zu.
Thema: Ankunft der Kaiserin und des neuen Statthalters in Mogontiacum
VETURIA SERENA

Antworten: 21
Hits: 1.007
RE: Ankunft der Kaiserin und des neuen Statthalters in Mogontiacum 25.05.2018 22:10 Forum: Mogontiacum


Nun waren sie also hier, das Stadttor kam in Sichtweite.
Die Kaiserin hielt es so wie in jeder Stadt bisher.
Sie verließ kurz vor der Stadt den geschlossenen Reisewagen und wechselte in den offenen. So konnte sie nun auch hold voll grüßen.
Natürlich sah sie aus wie aus dem Ei gepellt. Ihre Sklavinnen hatten wahre Wunder vollbracht man sah ihr nicht an, dass sie eine lange anstrengende Reise hinter sich hatte. Nein die Kaiserin war in ein wundervollen purpurrotes Kleid gehüllt. Die Frisur nach der neusten Mode Roms aufgesteckt. Das Gesicht dezent geschminkt und sie trug ebenso dezenten Schmuck.
Ihr gegenüber saßen normalerweise ihre Sklavinnen , so aber nicht heute. Heute lies sie Aglaia ihr gegenüber Platz nehmen. Schließlich hatte die Frau ihr die reise wirklich angenehm gemacht. Dafür sollte sie heute quasi zusammen mit der Kaiserin in die Stadt einfahren.
Thema: Ankunft in Germanien - Eine Kaiserin und ein LAPP auf Reisen
VETURIA SERENA

Antworten: 3
Hits: 520
RE: Ankunft in Germanien - Eine Kaiserin und ein LAPP auf Reisen 20.05.2018 10:57 Forum: Provincia Germania Superior


Die Reise war unerwartet angenehmer geworden, als die Kaiserin es noch bei ihrer Abreise gedacht hatte. Sie hatte Einblicke erhalten, die sie sich nicht zu träumen gewagt hatte. Natürlich wurden auf der reise auch offizielle Verpflichtungen wahrgenommen, schließlich war das kein reiner Privatausflug. Hier ein Empfang bei einem Stadthalter, dort eine andere wichtige Persönlichkeit , die unbedingt besucht werden musste.
Viele Bitten wurde an die Kaiserin weitergegeben. Sie notierten sich alles und verfasste entsprechend auch immer wieder Briefe nach Rom um ihren Mann von den unterschiedlichen Etappen zu berichten.
Nun hatten sie also die Alpen hinter sich gelassen und es ging unaufhaltsam dem Ziel entgegen.
Thema: Auf nach Germanien - Eine Kaiserin und ein LAPP auf Reisen
VETURIA SERENA

Antworten: 15
Hits: 1.217
RE: Auf nach Germanien - Eine Kaiserin und ein LAPP auf Reisen 16.05.2018 19:48 Forum: Italia


Die kleine Härchen an ihrem Arm stellten sich augenblicklich zur Berührung auf.
Bei den Göttern mit der Zunge! Und ehe die Kaiserin auch nur für ein Ass nachdachte, platze sie heraus. „Zeig es mir.“ Und schlug sich im selben Moment die Hand vor den Mund. Hatte sie das wirklich... wirklich laut gesagt das Gesicht der Kaiserin glich im Moment wohl der untergehenden Sonne.
Thema: Auf nach Germanien - Eine Kaiserin und ein LAPP auf Reisen
VETURIA SERENA

Antworten: 15
Hits: 1.217
RE: Auf nach Germanien - Eine Kaiserin und ein LAPP auf Reisen 16.05.2018 09:39 Forum: Italia


Die Wangen der Kaiserin hatten sich ob des nun ja sagen wir mal nicht alltäglichen Themas rötlich verfärbt und ihr war heiß? Mit der Nähe der frau hatte sie jedoch kein Problem. Immerhin waren den ganzen Tag irgendwelche Leute um sie herum, zogen sie an, gingen ihr zur Hand bei den alltäglichen Dingen. So sah die Kaiserin die frau und an und musste aufpassen, dass sie nicht gleich den nächsten Verlegenheitshustenanfall bekam. „Ja.“ Lautet auch die dementsprechend knappe Antwort auf die Frage der Frau hin. Natürlich tat sie das. Hallo? Sie war jung. Ihr Mann nun ja im wie man so schön sagte reiferen Alter, schwer beschäftigt und so weiter und so fort. Die Vorstellung, dass eine andere Hand als die ihre oder die ihres Mannes… als das ließ ich tatsächlich kleine Schauer über den Körper fahren. Die frau sprach weiter und.. was hatte sie das gerade gesagt? Die Kaiserin schnappte nach Luft. „Mit der Zunge?“ Also jeder konnte sich wohl denken, wo die Hand gerade in der Vorstellung der Kaiserin war. Aber eine Zunge an genau dieser Stelle? Nun flammte das Gesicht der Kaiserin auf. „Mit der Zunge?“ hauchte sie leise, also ob sie angst hätte, dass man sie hören könnte.
Thema: Auf nach Germanien - Eine Kaiserin und ein LAPP auf Reisen
VETURIA SERENA

Antworten: 15
Hits: 1.217
RE: Auf nach Germanien - Eine Kaiserin und ein LAPP auf Reisen 14.05.2018 09:05 Forum: Italia


„Drei? Gleichzeitig?“ Entfuhr es der Kaiserin und ihre Gesichtsfarbe änderte sich schlagartig in ein tiefes Rot. Sie war ja bei den Göttern nicht prüder aber drei Männer auf EINMAL? Das! Konnte sie sich beim besten Willen nicht vorstellen. Ja hier fehlte es ihr eindeutig an Vorstellungkraft. „Das hat der gefallen? Drei!?!“ Dennoch lauschte die Kaiserin interessiert weiter. Natürlich hatte sie sicherlich schon den Hintern ihres Mannes beim Akt selbst gepackt um ihn näher an sich zu ziehen, aber… WAS???!!!! Die Kaiserin, die gerade einen kleinen Schluck aus Wasser zu sich nahm, verschluckte sich augenblicklich an ebendiesem und bekam einen Hustenanfall. So konnte sie sich wenigstens erstmal vor einer Antwort drücken.
Was sie gerade hörte lag nun wirklich außerhalb jeglicher Dinge die sie getan oder sich auch nur vorgestellt hat. In Den Anus des Mannes beim Akt selbst eindringen? Manche hatte dafür extra einen Sklaven. Immer noch hustete die Kaiserin, dennoch beruhigt sie sich langsam. „Nein so was habe ich noch nicht versucht.“ Sagte sie krächzend und nahm sicherheitshalber noch einen kleinen Schluck. „Als bisher war so was nicht nötig, weder musste ich oder ein Sklave… ähm.. du weißt schon.“ Herje, allein die Vorstellung … nein… definitiv NEIN!
Das Thema Schwangerschaftsverhütung war das schon unverfänglicher, gerade weil die Kaiserin sich über derlei Dinge keine Gedanken machen musste. „Nun über die Verhinderung einer Schwangerschaft habe ich mir keine Gedanken machen müssen, im Gegenteil ich habe alle Anstrengen und allerlei Behandlungen über mich ergehen lassen, damit ich dem Kaiser einen weiteren Erben schenken konnte. Ich hätte nichts dagegen einzuwenden, wenn es noch mehr werden würden.“ Sagte sie und wurde hellhörig. „Geliebte?“ Fragte sie neugierig nach. „Du meinst eine Frau kann ebenso wie ein Mann befriedigen?“ Gab es in der höheren Gesellschaft wirklich Frauen, die sich Geliebte hielten? Von den Männern war das ja hinlänglich bekannt und etwas was jede Ehefrau hinnahm. Ein Ehemann wäre umgekehrt wohl kaum so großzügig bei seiner Ehefrau.
Aber zumindest würde das wohl erklären, warum einige Frauen mit ihren „Leibsklavinnen“ so vertraut waren. „Wie kann eine Frau.. also .. nun wie soll das gehen?“
Beiden Götter Serena erkannte gerade das sie scheinbar wirklich auf dem Land von viele Dingen vorgehalten wurde.
Thema: Auf nach Germanien - Eine Kaiserin und ein LAPP auf Reisen
VETURIA SERENA

Antworten: 15
Hits: 1.217
RE: Auf nach Germanien - Eine Kaiserin und ein LAPP auf Reisen 12.05.2018 11:31 Forum: Italia


Die Kaiserin lauschte und hörte zu ab und an huschte ein vielsagendes Lächeln über ihr Gesicht. Als die Frau ihren Bericht schließlich mit einer nicht unklugen Weisheit abschloss nickte die Kaiserin. „Nun es ist wie du sagst, mir wird es wohl in diesem Leben nicht mehr möglich sein, eine derartige Veranstaltung zu besuchen und eine solche im Palast? Nein ich denke das wäre wohl ein Skandal nicht wahr?“ Die Kaiserin musste lache, sie stellte sich gerade zu bildlich vor, wie sich einige ihre Mäuler zerreißen würden. „Einen klugen Rat gab die Frau, nur sollte man für so was auch einen Mann haben, der nun sagen wir regelmäßig bei seiner Frau liegt.“ Der Kaiser tat dies zwar, aber mit der Regelmäßigkeit haperte es und zwar gewaltig. Dies war wohl seinem Alter und seinem anstrengenden Tagen geschuldet. Die Kaiserin hatte gelernt sich damit abzufinden. Nie wäre es ihr in den Sinn gekommen sich mit einem anderen einzulassen. „Sie hat sich wirklich von meheren Männern besteigen lassen? Etwa gleichzeitig?“ Fragte die Kaiserin nun doch neugierig interessiert nach.
Thema: Auf nach Germanien - Eine Kaiserin und ein LAPP auf Reisen
VETURIA SERENA

Antworten: 15
Hits: 1.217
RE: Auf nach Germanien - Eine Kaiserin und ein LAPP auf Reisen 11.05.2018 20:50 Forum: Italia


Interessiert verfolgte die Kaiserin die Ausführungen der Frau. „Wir werden sehen, aber ich denke der Decimus kann mit seinem Geschmack wohl kaum irren.“ Sagte sie freundlich auf die Bemerkung hin, dass die Kaiserin am Ende der Reise ihre Gesellschaft zu schätzen wissen würde. Als sie jedoch ihr gutes Gedächtnis ansprach und von jenen Partys sprach, von denen die Kaiserin auf dem Land wohl schon gehört, eine solche aber nie selbst besucht hatte wurde sie hellhörig. „Nun dann will ich gern mal dein Gedächtnis bemühen und hoffe du kannst meine Erfahrungslücke in dieser Beziehung schließen. Wie du wohl sicher weißt stamme ich aus einer eher ländlichen Gegend. Man hört wohl von derartigen Veranstaltungen.Aber das es mal solche gegeben hätte oder sich die Gelegenheit ergebene hätte eine zu besuchen.. nein diese Gelegenheit hatte ich leider nicht.“ Sagte sie und blickte die Frau nun forschend an. „Erzähl mir davon.“ Forderte sie sie auf.
Thema: Auf nach Germanien - Eine Kaiserin und ein LAPP auf Reisen
VETURIA SERENA

Antworten: 15
Hits: 1.217
RE: Auf nach Germanien - Eine Kaiserin und ein LAPP auf Reisen 09.05.2018 19:31 Forum: Italia


Natürlich war auch die Kaiserin entsprechend hergerichtet, als die Begleiterin des Decimus in ihren Reisewagen kam. „Aglaia richtig?“ versicherte die Kaiserin. Natürlich hatte sie inzwischen Erkundigungen über die Frau und ihren Status eingeholt. „Ich freue mich deine Bekanntschaft zu machen.“ Sagte sie freundlich und deutete auf einen bequem hergerichteten Platz. „Wie ich höre begleitest du den Decimus.“ Sagte sie lächelnd und setzt gleich nach. „Ich bin froh.. wirklich froh, dass er nach dem Verlust seiner Frau ….sie war übrigens meine persönliche Beraterin....sich endlich wieder öffnet. Ein Mann der zu lange trauert verliert sich nur irgendwann in dieser. Ich bin also wirklich froh, dass er dich gefunden hat.“ Ob er nun sie oder sie ihn, spielte für die Kaiserin keien Rolle. „Und wenn ich ehrlich bin, dann bin ich auch eine ganze Portion egoistisch, wenn ich sage, dass ich auch froh bin, das eine weitere weibliche Begleiten neben meinen Sklavinnen und Vertrauten dabei ist. Deren Geschichten kenne ich schon alle.“ Die Kaiserin lächelte und machte es sich nun so bequem wie irgend möglich. Erzähl mit ein bisschen was von dir.“ Sagte sie lächelnd und schaute die Frau freundlich an.
Thema: Auf nach Germanien - Eine Kaiserin und ein LAPP auf Reisen
VETURIA SERENA

Antworten: 15
Hits: 1.217
RE: Auf nach Germanien - Eine Kaiserin und ein LAPP auf Reisen 05.05.2018 20:10 Forum: Italia


Die Landschaft zog dahin, Der Mohn leuchtete und tauchte die Landschaft in seine rote Farbe, das satte saftige Grüne wurde von eben jenem Mohn durchbrochen. Es war einfach zum zurücklehnen und genießen. Die Kaiserin lehnte sich in ihre Kissen zurück und genoss die Aussicht, aber nach einer Zeit wurde es ihr dann doch langweilig. So winkte sie einen Reiter zu sich heran und lud die Frau, welche den Decimus begleitet zu sich in den Reisewagen ein.
Thema: Am Vorplatz - Abreise der Kaiserin und des Statthalters nach Germania
VETURIA SERENA

Antworten: 8
Hits: 311
RE: Am Vorplatz - Abreise der Kaiserin und des Statthalters nach Germania 29.04.2018 13:12 Forum: Palatium Augusti


Nun war es also soweit, sie musste Abschied von Mann und Kind nehmen. Sie drückte ihren Sohn nochmal ganz fest an sich. „Pass gut auf deinen Vater auf. Ich hab dich lieb mein Kleiner.“ Der Kleine bekam noch einen mütterlichen Kuss auf die Stirn, bevor sie ihn an die Amme übergab und sich ihrem Mann zuwandte. „Nun ist es also soweit.“ Sagte sie und seufzte leise. „Pass gut auf unseren Kleinen und auf dich auf. Überanstrenge dich nicht so sehr und gönne dir Ruhepausen.“ Ja sie sorgte sich um ihren Mann, gerade jetzt wo sie nicht da war und im Hintergrund wirken konnte, damit der Kaiser nicht so viele Termine hatte. Sie konnte nur hoffen, dass seine Vertrauten auch weiterhin darauf achteten, dass sich der Kaiser nicht zu viel zumutet. Serena wollte den Abschied aber nicht unnötig schwer machen, daher machte sie es kurz, ließ sich von ihrem Mann in den Reisewagen helfen. „Ich bin so bald wie möglich wieder da.“ Sagte sie und drückte nochmal liebevoll die Hand ihres Kaisers. Nun konnte es also losgehen.






Sim-Off: Wegen mir können wir abreisen und gern noch etwas von der Reise durch Italia ausspielen, damit sich die Reisegesellschaft kennenlernen kann.
Thema: > Zimmer Einbestell zur Audienz
VETURIA SERENA

Antworten: 28
Hits: 500
RE: Tribun vs. Trecenarius 24.04.2018 19:57 Forum: Domus Augustana


Die Kaiserin nickt huldvoll bei den Worten. „Und ich danke euch nochmals für euren offenen Worte. Ihr habe dem Kaiser einen großen Dienst erwiesen.“ Sagte sie. „Die Götter mögen euch stets beschützen, tapfere gute Männer braucht das Imperium. Und Tribun, du solltest die Treue deines Optios belohnen.“ Sagte sie und blickte zu dem Octavier. „Loyalität, die nicht nur dem eigenen Vorteil dient, sollte gepflegt werden. Ich hörte, dass einer der Centurionenposten bei eurer Einheit frei ist. Wäre er da nicht der richtige Mann?“ Sagte die Kaiserin, denn auch wenn ihr nicht gefiel, was die Männer vorgetragen hatten, so sollte wenigstens die Treue des Mannes zu seinem Vorgesetzt belohnt werden. „Und ich denken, wenn der Posten der nächste Stufe frei wird für dich Tribun, dann wird man sich auch an deine Treue erinnern. Ich werde es auf jeden Fall und würde eine Beförderung auch jederzeit unterstützen. Lass es mich also wissen, wenn du einen Empfelung brauchst.“ Sagte die Augusta. „Ich danke euch für eurer Kommen und hoffe, dass ihr dem Reich weiterhin so treu dient.“






Sim-Off: Sorry das ich das hier so abwürge, aber ich bin ja bald auf Reisen
Thema: ludus vestium ... wenn Frauen feiern ...
VETURIA SERENA

Antworten: 43
Hits: 2.061
RE: ludus vestium ... wenn Frauen feiern ... 23.04.2018 10:52 Forum: Villa Flavia Felix


Die Idee mit den Wachstafeln griff die Kaiserin sofort dankbar auf. Schrieb auf drei ihren Namen und verteilte sie auf die Kleider, die ihr besonders zusagten. Da Blaue hatte es ihr besonders angetan und dann war da noch das Kleid mit den Namen Geburt der Venus, das wollte sie haben. Es war ein Traum. Die dritte Tafel platzierte sie zu Füßen der tanzenden Sklavin. Und wandte sich lachend an die Gastgeberinnen. „Ich nehme mal an, dass die Tänzerin unverkäuflich ist oder? So ein Prachtstück würde wohl kaum jemand verkaufen.“ Ja die konnte wirklich tanzen, es sah sie leichtfüßig aus, fast als würde sie schweben.
Im Laufen des Abends führte die Kaiserin mit alle anwesenden Frauen angenehme und anregende Gespräche. Ja dieser Abend würde noch lange in Erinnerung bleiben.





Sim-Off: Da ich bald Abreise nach Germanien, schreibe ich mich hier mal raus. Jeder der Damen darf jedoch davon ausgehen, dass sich die Kaiserin ausreichend Zeit für jede Einzelne genommen hat
Thema: [BASILICA] Entsendung eines neuen Statthalters für Germania Superior
VETURIA SERENA

Antworten: 35
Hits: 629
RE: Der Kaiser (und die Kaiserin)! 23.04.2018 10:43 Forum: Domus Flaviana


Die Kaiserin erblickt das ein oder andere bekannte Gesicht, aber auch einige neue ihr unbekannte Gesichter. Sie begrüßte den ein oder anderen, verweilte kurz, bevor sie sich weiterwandte. „Optio Octavius, ich freue mich, dass meinem Wunsch entsprochen wurde und u mich begleitest.“ Sagte sie zu dem von ihr eigens angeforderten Mann. „Wir haben auf der Reise sicherlich noch Gelegenheit, dass ein oder andere Wort miteinander zu wechseln.“ Entschuldigte sie sich aber gleichzeitig, denn heute, hier und jetzt war die Zeit wirklich knapp bemessen.
So wandte sie sich auch dem Iunius. „Tribun Iunius, ich lege das Leben meiner Familie in deine Hände.“ Sagte sie, während sie die Hand des Tribuns drückte. „Ich weiß sie bei dir in den Besten Hände. Bezüglich deines Wunsches habe ich die nötigen Schritte veranlasst. Ich hoffe, dass dein Wunsch der auch mit den meinen übereinstimmt sich bald erfüllt. Die Ermittlungen, die ich dir kurz vor meiner Abreise aufgetragen habe, wirst du sicherlich auch zu meiner Zufriedenheit führen.“ Ja der arme Kerl bekam gleich ein ganzes Auftragspaket von der Kaiserin aufgedrückt. Aber er hatte ja auch Männer, an die er diese Aufgaben delegieren konnte. „Ich verlass mich auf dich.“ Betonte die Kaiserin nochmal, bevor sie sich nun ganz auf die Zeremonie konzertierte.
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 340 Treffern Seiten (17): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Homepage des Imperium Romanum  |  Impressum
Powered by: Burning Board 2.3.6 © 2001-2003 WoltLab GmbH