Wiedereinstieg von in Elysio befindlichen IDs (ehemals: Änderung der Spielregeln.)

  • Hast sogar den richtigen Thread rausgesucht, in einem Beitrag hier wird auf den Ausnahmefall Catus eingegangen...


    Kurz gesagt: Mit der SL vereinbarte Geschichte um einen fingierten Tod, die aus heutiger Sicht schlecht verpackt wurde. Mit der heutigen guten SimOn/Off Trennung kann auch SimOn etwas definiert und gespielt werden, was im Tabularium so nicht steht. Das war damals nicht ganz so (bzw. kam keiner auf die Idee, die Geschichte anders zu verpacken). Das wars im Grunde auch schon.

    QUAESTOR PRINCIPI
    Pater Familias Gentis Tiberia

  • Ganz einfach :


    Eigentlich will man nur eine Pause machen und in Exilum gehen. Dann ergibt sich aber ein Problem für andere Figuren und es wäre aus RPGsicht gut, wenn die ID für Tod erklärt werden würde.


    In dieser Situation schreibe man die SL an und erklärt ihnen das Ganze.
    ( Wichtig: das sollte man machen bevor man sdiese ID auf in Elysium setzten lässt )
    Wenn die SL einverstanden ist, steht zwar in Elysium da, ist aber eigentlich der Status in Exilum.


    Dazu sorgt man jetzt noch dafür, das die ID zwar verschwindet, aber nirgends ihr Tod beschrieben ist und auch nie eine Leiche auftaucht.


    Genauso ist es bei Catus gelaufen.



    Edit :
    Heute würde das wohl anders laufen - siehe Beitrag vorher.

  • Zitat

    Original von Publius Decimus Lucidus
    Hast sogar den richtigen Thread rausgesucht, in einem Beitrag hier wird auf den Ausnahmefall Catus eingegangen...


    Bin ja auch schon groß und weiß wie man die Suche bedient... ;)
    Alles klar, danke für die Erklärung. Ich hatte seinerzeit nicht alles gelesen. Ahja: Könntest du bei Gelegenheit mal im acta-Forum reinschaun?

  • Ehrlich gesagt finde ich diese "Erklärung" nicht akzeptabel. Schon zu der damaligen Zeit gab es die Möglichkeit des Exils, schon zu der damaligen Zeit war Tod=Tod. Ein fingiertes Sterben wäre auch mit dem "In Exil"- Status möglich gewesen, die betroffenen IDs hätten das im Spiel ja richtig werten können.


    Abgesehen davon galt und gilt hier noch nie die Regel, es war damals so, deswegen gilt es für diese ID auch heute noch so. Viele Regeländerungen haben Einschnitte bei den Charakteren bedeutet und es wurde immer an den Regeländerungen fest gehalten. Abgesehen davon, daß die Regel des Elysio doch schon damals galt. -.^


    Ich habe so oft hier miterlebt, daß auf Spielregeln gepocht wurde, selbst wenn die Idee hinter einem Konzept einleuchtend war (Beispiel: Sklave, der früher Bürger war und durch widrige Umstände zum Sklaven wurde) und dennoch abgeschmettert wurde. Begründung: Regeln des IR. Keine Präzedenzfälle.


    Mit dieser Angelegenheit sind die Regeln ad absurdum geführt worden und somit das Argument, das der Starter dieses Threads ganz am Anfang gestellt hat, völlig einleuchtend. Präzedenzfall ist somit geschaffen worden. Die eisernste Regel ist gebrochen worden.



    @Catus: Nichts für ungut. Ist nicht gegen Deine ID oder Dein Charakter.

  • Sehe ich anders, da bei den anderen Fällen, die du ansprichst, noch niemals Versprechen oder Sonstiges gegeben wurde. Hier war es jedoch mit der SL abgesprochen worden, welche "Wertung" dieses "In Elysio" hat.
    Ich hätte auch kein Versprechen gebrochen, nur weil ich nun stupide die Regeln angewandt sehen will - da begehe ich ja selbst Regelbruch, indem ich einem Spieler quasi so in den Rücken falle.
    Von daher ist die Entscheidung der SL in diesem Falle verständlich und ich hätte es auch nicht anders gemacht, denn wie gesagt: Versprochen ist versprochen. (Und nein, ich beziehe mich nicht auf Arni und den gleichnamigen Film :D )

  • *nick* Okay, es ist mit der SL abgesprochen worden, aber trotzdem besteht die allgemeine Regel Als ID In Elysio ist kein Wiedereinstieg ins Spiel möglich. so dann ja eigentlich wirklich nicht mehr. Es müsste geändert werden in Als ID In Elysio ist kein Wiedereinstieg ins Spiel möglich, es sei denn, es fand eine vormalige Absprache mit der SL statt.
    Also hat Aristides schon recht mit dem, was er sagt; unter der bestehenden Regel hätte es keine Möglichkeit gegeben, eine In Elysio-ID wieder ins Spiel aufzunehmen. Dass man einem Versprechen folgte, ist gut und schön, trotzdem widerspricht es den gängigen Regeln und ist entweder eine Ausnahme mit guter Begründung, oder beruft sich auf eine Lücke im System. Sonderlich gerecht ist eigentlich beides nicht gegenüber denen, die sich an diese Regeln gehalten haben und weiterhin halten und dadurch Benachteiligungen erfuhren.


    Ich nage selbst oft genug an Regeln herum, deswegen mein bescheidener Senfeinwurf.^^

  • Regeln sind dazu da, Dinge zu vereinfachen, nicht dazu, sie zu verkomplizieren.


    Natürlich stellen Ausnahmen oft auch die Regel selbst und ihre Sinnhaftigkeit in Frage (was sowieso immer wieder mal angebracht ist), aber das ändert nichts an dem in Mk 2,27 niedergelegten kategorischen Imperativ und den daraus erwachsenden Handlungsmaximen.


    :)

  • Jeder von uns hier hat die Spielregeln anerkennen müssen (halten wir einen Augenblick inne und erinnern wir uns mal an unsere Anmeldung, da steht das bei der Registrierung einer ID über dem 'akzeptieren'-Knopf). Änderungen, die an den Spielregeln vorgenommen werden, müssen ebenso akzeptiert werden (auch dies ist wohl Teil der Spielregeln). Eine Regel, die damals anders war als heute, hat noch nie irgendwen hier vor irgendwas geschützt (man denke nur an die endlosen Diskussionen weiblicher IDs, denen auf einmal der Weg irgendwohin versperrt war).
    Ohne Regeln funktioniert ein Spiel dieser Größe nunmal nicht mehr, zumindest nicht in fairer Weise.


    Diese Spielregeln sind auch ein Versprechen - ein Versprechen an die gesamte Spielerschaft des IR. In diesen Spielregeln ist 'versprochen', dass eine ID im Elysium im Elysium bleibt und nie wieder kommen kann - und das war in meiner nun doch schon recht langen Spielzeit immer eine der unumstößlichsten Spielregeln und sollte es auch sein, denn sie regelt einen ziemlich bedeutsamen Punkt, das unwiederbringliche Ausscheiden eines Charakters in diesem Spiel, das endgültige Ende einer Idee - nicht nur für SimOn-Angehörige, sondern auch für alle Spieler dahinter. Ebenso wie ja auch der Beginn einer ID und das Anlegen dieser sehr streng geregelt und die Einhaltung dieser Regeln (z.B. TochterIDs, Verwandtschaftbeziehungen, Status, etc.) genauestens überwacht wird.


    Dass eine solche Regel mal eben so lapidar außer Kraft gesetzt wird, das finde ich persönlich unglaublich schade, denn mir stellt sich die Frage, auf welche Regel ich dann überhaupt noch bauen kann.



    Davon mal ganz abgesehen, wenn dieses Elysium ein reiner Sim-On-Status war, müsste nicht Catus Sim-On-realistisch dann erstmal seinen Status und sein römisches Bürgerrecht verlieren? Immerhin wurde er vom Staat als verstorben geführt, sein Nachlass von den Vigintiviren verteilt.

  • Willkommen zurück, Catus! =) Am besten, du ignorierst einfach diesen Thread. ;)


    Ich persönlich weiß es zu schätzen, dass getroffene Absprachen mit der Spielleitung auch noch nach Jahren ihre Gültigkeit haben. Um ehrlich zu sein, finde ich diese Tatsache sogar besonders beeindruckend, denn es wäre viel leichter gewesen, auf die seit langem strikt eingehaltenen Spielregeln zu verweisen und damit dieser todsicher aufkommenden Diskussion von vorn herein aus dem Weg zu gehen. Mein Respekt der Spielleitung. In letzter Zeit komme ich öfters zu diesem Schluss.

  • Die Diskussion ist sicher müßig, denn jetzt einen Rückzieher zu machen, naja...


    Nebenbei bemerkt, wird es schwer für einen Abstinenz'ler nach über zwei Jahren mit einer 'alten' ID überhaupt wieder Fuß zu fassen. Die Familie eine völlig andere, die Spielgeschichte/dynamik hat sich deutlich weitereintwickelt, das Drumherum auch und die Spielregeln sind eh immer so eine Auslegungssache.


    Die ID: Catus war nie etwas, wird wahrscheinlich auch nie etwas werden. Schon in Bezug auf die 'alte' Gens, welche faktisch ausgestorben ist. Ich glaube kaum, das er unter den neuen Familienmitgliedern besonders viel Anerkennung erfahren wird. Noch dazu er aus dem Messi-Zweig kommt.


    Gescheit ist diese Rückkehr mit einem alten Namen also bei weitem nicht. SR hin oder her. Tote Feinde auch immer besser als lebende, aber ich seh da für meine ID keine Nachteile, im Gegenteil.


    Ich bin ein Mann der Zahlen und ich gehe von einer sehr kurzen Wiederkehr aus. Wenn nicht, auch gut, ich brauche Feinde, um aus ihnen meine Impulse zu ziehen. :P

  • Zitat

    Original von Medicus Germanicus Avarus
    .


    Die ID: Catus war nie etwas, wird wahrscheinlich auch nie etwas werden. Schon in Bezug auf die 'alte' Gens, welche faktisch ausgestorben ist. Ich glaube kaum, das er unter den neuen Familienmitgliedern besonders viel Anerkennung erfahren wird. Noch dazu er aus dem Messi-Zweig kommt.


    Gescheit ist diese Rückkehr mit einem alten Namen also bei weitem nicht. SR hin oder her. Tote Feinde auch immer besser als lebende, aber ich seh da für meine ID keine Nachteile, im Gegenteil.


    Also ohne ihn zu kennen nur mit einem Blick auf das Tab hat diese ID theoretisch die besten Voraussetzungen recht schnell nach oben zu kommen. Patrizier, im senatorischen Ordo usw.


    Die Frage die sich mir ja irgendwie stellt kann jetzt jeder sich nen Hintertürchen basteln und sagen ich setze jetzt mal 2 fast 3 Jahre aus und mache dann weiter obwohl ich systemintern eigentlich tot bin? :D (Zwar nicht ganz ernstgemeint, weil da wahrscheinlich nen nein kommt aber gut^^)

  • Ich selbst war zwar weder an der damaligen, noch an der jetzigen Entscheidung der SL direkt beteiligt, möchte an dieser Stelle aber doch noch mal betonen, dass Catus, so wie sich mir die Fakten darstellen, nichts falsch gemacht hat. Er hatte der SL im Vorfeld gesagt was er tun möchte und gefragt, wie man das umsetzen kann. Ihm kann kein Vorwurf gemacht werden.
    Die von der SL damals gefundene Lösung ist es, die sich jetzt als falsch erweist. Unter den Ende 2005 geltenden Bedingungen war das aber noch nicht so deutlich absehbar.


    Natürlich ist es so, dass die Regeln eingehalten werden müssen und wenn von den Spielern verlangt wird, dass sie die Regeln achten, dann darf die SL sie auch nicht nach belieben aushöhlen oder nach Gutdünken außer Kraft setzen. Das steht außer Frage.


    Aber in diesem sehr speziellen Fall gibt es keine absolut richtige Lösung. Denn hier geht es nicht nur um die Verlässlichkeit der Regeln, sondern auch darum, dass die SL einmal getroffene Zusagen einhält. Die Spieler müssen sich ja nicht nur auf die Regeln verlassen können, sondern auch auf das, was die SL ihnen sagt.
    Für mich stellt sich dieser Fall so ähnlich dar, als wenn ein Spieler seine ID auf Exilium setzen lassen will, beim Eintragen aber ein Fehler passiert und er aus Versehen im Elysium landet. Dann würde man auch nicht sagen: Pech gehabt, jetzt bist du tot und das korrigieren wir auch nicht mehr.


    Darum verstehe ich, dass einige von euch Schwierigkeiten mit dieser Entscheidung haben und grundsätzlich halte ich es auch für wichtig, dass wir den Tod einer ID als ultimativ ansehen.
    Aber unter diesen (wie gesagt sehr speziellen) Umständen, finde ich die jetzige Entscheidung vertretbar. Aus meiner Sicht ist es die bessere von zwei gleichermaßen nicht idealen Lösungen.




    Ob Catus gut beraten ist, mit seiner alten ID weiter zu machen, ob er sich mit einer neuen leichter tun würde, ob die Geschichte eines vorgetäuschten Todes spielerisch eine gute oder eine schlechte Idee war und all diese Fragen, die stehen doch auf einem ganz anderen Blatt. Das muss er letztlich selbst wissen.



    PS @ Cyprianus: Nein! :D

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!