[Forum Augustum] Templum Martis Ultoris


  • TEMPEL DES MARS ULTOR



    Dieser Tempel wurde dem Mars Ultor, dem rächenden Mars, durch den göttlichen Augustus geweiht. Er thront am Ende des Forum Augustum.


    Der Tempel ist vollständig aus Marmor gebaut und besitzt an der Vorderseite acht korinthische Säulen, die 15 m hoch sind. Auf dem Giebel ist Mars als Friedensstifter, flankiert von Venus und Roma, Fortuna und Romulus, dargestellt. Vor dem Tempel steht eine Statue des göttlichen Augustus auf einer Quadriga. In den Säulenhallen stehen außerdem zahlreiche Statuen erfolgreicher Feldherrn.


    Im Inneren des Tempels steht das Kultbild des Mars in einer Apsis. Er ist als bärtiger Krieger in Rüstung dargestellt, die Lanze mit der Spitze nach unten in der Hand. Flankiert wird er von einer Kolossalstatue des Divus Iulius und der Venus. Auch das Schwert Caesars wird hier aufbewahrt, ebenso die Triumphinsignien.



    ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~



    Der vertraute Ort gab mir Kraft.
    Ich spürte die Ruhe und Stärke die von hier ausging.
    Sog sie in mich ein und labte mich daran.


    Mit festem Schritt schritt ich zum Altar des Mars.


    Ich hatte auf dem Markt ein Opfer gekauft.


    Nun brachte ich es dar.


    Ich enzündete sie Fackeln. das Licht spiegelte sich im heiligen Schild.


    Voll inbrunst versank ich auf Knien vor dem mächtigen Gott.


    "MARS - Herr der Krieger und Hort der Stärke.
    Ich, Gaius Flavius Catus, der deinen Weg nun beschreiten will, bitte dich mir deinen Segen zu geben und deine Kraft dir Ehre und Ruhm zu erweisen."


    "MARS - Gott des Kampfes, mach mich bereit deine Lehren aufzunehmen und dir nachzueifern."


    Ich könnte förmlich spüren, wie mich neue Zuversicht und Kraft durchstömte, wie mein Willen durchzuhalten gestärkt wurde.
    Wie ich erfrischt wurde und in diesem Moment wusste ich, ich würde meinen Weg gehen.

  • Ehrfürchtig betrat ich den Tempel...
    Ich wusste, ich hätte schon längst hier sein müssen...
    Verzeihe mir, oh Mars!!!


    Ich hatte mein Opfer dabei und begann mein Ritual:


    Großer Mars, nimm dieses Opfer an dich!


    Es ist ein Zeichen meiner Untergebenheit und meiner Wertschätzung zu dir!


    Ich werde dir immer dienen und zu dir stehen!


    Gebe mir Kraft für die kommenden Aufgaben und lasse mich an deiner Stärke teilhaben!


    Während ich diese Worte sprach, legte ich das Opfer auf den Altar und entzündete die Fackeln. In mir kam eine Demut auf, wie ich sie noch nie gespürt habe...


    Und verzeihe mir meine Fehler!


    Als ich das Pantheon verließ, fühlte ich mich erleichtert und vielleicht auch ein bisschen erleuchtet... Aber ich musste auch ein wenig an Messalina denken, deren Worte mir gerade jetzt im Ohr lagen...

  • In Demut, Opfere ich Mars, eine Taube. Für einen guten Ausgang der
    Legionsausbildung. Denn möge meine Ahnen mir beistehen, denn Zorn
    zu Zügeln, denn die Augen, von Quintus Fabius Maximus wie Feuer des
    Krieges aufflammten.










    Ave Mars


    vale QFM

  • Die Vorbereitungen für das große Reinigungsopfer waren von Aquilia und mir beinahe abgeschlossen. Alles war vorhanden, bald würde die Opferung beginnen können.


    Ich ging noch einmal hinüber zu den Opfertieren, ob auch mit ihnen alles in Ordnung war.
    Den Tieren ging es gut, sie sahen prachtvoll aus.


    Jetzt waren noch nur einige Kleinigkeiten zu erledigen.

  • Sim-Off:

    Es tut mir wahnsinnig leid, aber ich hatte gestern eingach wegen meinem RL keine Zeit!!! Megasorry!


    Ich stand neben Didia Lucia. inzwischen hatten wir uns angefreundet und ich konnte sagen, dass ich sie sehr gerne mochte. Sie hatte ein fröhliches und offenes Wesen und man konnte sich wunderbar mit ihr unterhalten. Stolz sah ich mir unsere drei Opfertiere an. Es waren wirklich prachtvolle Tiere, genau richtig für unsere Götter! Mars wüde dieses Opfer sicherlich annehmen!


    Mit beinahe euphorischem Blick sah ich in Richtung des Himmels. Ich war so froh den Göttern dienen zu können. Ich fühlte richtig, wie die Energie des inneren Glückes sich in mir breitmachte. Heute war ein sonniger, leicht windiger jedoch nicht kalter Tag und die leichte Brise spielte mit meinem Haar. Ich genoss diese Berührung.


    Nun sah ich zu Didia Lucia, es fiel mir schwer wieder mit beiden Füßen auf dem Boden zu stehen, denn ich fühlte mich eben davongetragen, mein Herz fühlte sich so leicht an. Ich hatte das Gefühl ich könnte abheben. Ich lächelte und sprach voller Freude.


    Nun müssen wir nur noch die Ankunft der beiden Censoren abwarten, wir haben alles vorbereitet und nur sie werden noch erwartet! Sodann kann das Ritual beginnen!

  • Lächelnd schaute ich zu Aquilia hinüber, es schien ihr genauso zu ergehen wie mir.


    Ich war froh darüber, das ich Aquilia kennengelernt hatte, es kam mir so vor, als würden wir uns schon sehr lange kennen, ich hatte eine liebe Freundin dazugewonnen.


    "Du hast Recht, alles ist soweit."


    So standen wir nun beide in der Sonne und warteten darauf, das das Opfer beginnen konnte.

  • Anton erreichte mit leichter Verspätung den Tempel sofort hielt er aussschau nach den beiden Priesterinen …

    Hochachtungsvoll


    Cicero Octavius Anton


    QUAESTOR URBANUS


    Pater der Gens Octavia
    Pater der Factio Russata



  • Ich sah wie der eine unserer beiden Censoren angeeilt kam und lächelte ihm fröhlich zu. Mit einem leichten Nicken grüßte ich ihn.


    Salvete, Censor Cicero Octavius Anton!


    Ich hatte ihn zwar noch nie gesehen, doch da ich wusste wie unser Imperator aussah, ließ sich schließen, dass dies nur Anton sein konnte!

  • Nachdem Aquilia den Censor begrüßt hatte, tat ich dies ebenfalls.


    "Salve Cicero Octavius Anton ! Schön das Du da bist."


    Freundlich lächelnd schaute ich den Censor an.

  • "Salve, sagt ist alles vorbereitet? Und habt ihr schon den Imperator gesehen?"



    dann wollte er sich schon umdrehen


    "Und meine Damen, die Anrede Censor ist nicht mehr wirklich angebracht."

    Hochachtungsvoll


    Cicero Octavius Anton


    QUAESTOR URBANUS


    Pater der Gens Octavia
    Pater der Factio Russata



  • Da habt Ihr wohl Recht, verzeiht. Es war ein wenig übereifrig von mir.


    Ich zwinkerte ausgelassen.


    Nein, nur die seine Anwesenheit ist noch von Bedeutung, bevor wir beginnen. Ich bin ehrlich gesagt schon ein wenig aufgeregt, doch auch sehr stolz dass ich gemeinsam mit Didia Lucia diese Aufgabe vollbringen darf!

  • „Deine Nervosität kann ich nachvollziehen sie hat mich heute auch nicht verschont, es wundert mich aber auch nicht, es ist das ersts öffentliche Opfer in all den Jahren meines Wirkens.


    Ich hoffe ihr wisst was ihr beiden tut.“


    Anton lächelte zufrieden

    Hochachtungsvoll


    Cicero Octavius Anton


    QUAESTOR URBANUS


    Pater der Gens Octavia
    Pater der Factio Russata



  • Ich nickte verständnisvoll.


    Ja, ich denke ich bin alles häufig genug durchgegangen. Bereits beim Hochzeitsopfer der Helena Octavia und des Publius Tiberius Maximus half ich... Vielleicht habt Ihr mich noch schwach in Erinnerung. Unterhalten haben wir uns nicht. Sie waren ein wunderschönes Paar!


    Ich dachte zurück. Damals war ich noch viel aufgeregter als ich es in diesem Moment war. Dieses Opfer bedeutete jedoch sehr viel, da es schließlich um die beiden Censoren ging. Wo blieb nur der Imperator?

  • „Doch ich erinnere mich, du warst also die Priesterin bei der Hochzeit meiner Tochter.


    Dann ist diese Zeremonie ja in sicheren Händen!“

    Hochachtungsvoll


    Cicero Octavius Anton


    QUAESTOR URBANUS


    Pater der Gens Octavia
    Pater der Factio Russata



  • Bei seinen Worten musste ich schüchtern zur Seite schauen und errötete leicht.

    Es liegt nicht in meinem Ermessen ob die Götter das Opfer annehmen, doch Lucia und ich haben wirklich äußerst lange gesucht und auch sehr feinfühlig. Gereinigt haben wir sie ebenfalls sehr lang. Ich bin sehr zuversichtlich was das Opfer angeht.


    Sie ist Eure Tochter? Verwandtschaft habe ich vermutet... Schon allein vom Namen her. Sie kann wirklich stolz auf ihren Vater sein! Ihr habt wirklich viel erreicht!

  • Schnell hatte ich nochmals nach den Opfertieren geschaut, es war alles noch in Ordnung.


    Zustimmend nickte ich zu Aquilias Worten.


    "Ja es ist wahr, wir alles so gut vorbereitet, wie es in unserer Macht steht, den Ausgang werden die Götter entscheiden."

  • „Wir sollten einen Boten schicken, des Kaisers Berater haben wohl vergessen ihn diesem Termin mitzuteilen!“

    Hochachtungsvoll


    Cicero Octavius Anton


    QUAESTOR URBANUS


    Pater der Gens Octavia
    Pater der Factio Russata



Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!