• Salve!


    Ich mache mir gerade Gedanken über den Neuaufbau der WiSim und würde da gern eure Meinung zu hören.


    Kurz zum Überblick was wir brauchen:


    - Jeder der möchte benötigt ein Konto (mit Ausnahmen)

    - Transfair von Geldern von einer Person an die andere

    - Handelsplatz für Waren

    - Waren zum Kaufen und Verkaufen

    - Kaufbare Betriebe die Waren automatisch produzieren können

    - Betriebe die in Stufen ausbaubar sind

    - einrichtung von Angestellten in Betrieben

    - Kaufbare "Angestellte", wenn real existierende Personen nicht verfügbar sind

    - Übersicht über angebotene Artikel

    - Grafische Unterlegung ob ein Artikel mehr oder weniger als normal kostet

    - Einteilung der Waren in Essen, Wohnen, Leben, Luxus

    - Anzeige der Werte im Profil, optional auch im Forum unter dem Avatar

    - Steuern für die Spieler, bzw. auch Steuerbefreiung möglich


    Das müsste es eigentlich gewesen sein, falls ich etwas vergessen habe, bitte ich um einen Hinweis.


    So, gerade mit dem letzten Punkt, hatte ich in Erinnerung gab es "Probleme". Zum einen wollten das enige nicht mehr im Forum angezeigt haben, da es nicht den realen Stand wiederspiegelt. Die Anzeige eines Senators, der unter seinem Avatar stehen hat, dass er praktisch Obdachlos ist, zudem halb verhungert ist und ein verwahrlostes Leben führt, passt dann irgendwie nicht zu dem was im Text steht.


    Wie könnte man das anders machen?


    Vale bene

    Rusticus

  • Um Kaufanreize zu schaffen, macht es schon Sinn einen Status anzuzeigen. Jedoch ohne die Beschriftung bzw. Differenzierung "obdachlos" etc.


    Wie wäre es, indem ich auf den Markt aktiv einkaufe und verkaufe. Dass ich zu den Balken zusätzlich Punkte generiere und diese genutzt werden können, um Luxusgegenstände zu erwerben, die dann in irgendeiner Form im Forum angezeigt werden. Zum Beispiel in Form einer Statusseite beim Charakter.


    Ich habe 100 Punkte generiert, dafür kann ich mir ein einfaches Landhaus erwerben. Weitere 100 Punkte ein einfaches Landhaus jedoch mit einem Garten, Säulen, mit Ausbaustufen oder so. oder je 50 Punkte fiktiv 10 Sklaven oder oder... weil allein die Grundstück, na ja...

  • Wäre auch eine Idee, dass wir nur die Balken anzeigen, aber ohne Beschriftung. Dann ist das nicht ganz so zu wertend. Es sagt zwar trotzdem noch aus, wer mehr hat, aber es verschwindet halt diese extreme Wertung.


    Mit den Grundstücken. Ja, dass ist so ne Sache, ging mir auch schon durch den Kopf, da die dermaßen viel Wert haben. :hmm:

  • Ich denke, dass die WiSim-Teilnehmer gerne Ihr Reichtum nach Außen präsentieren möchten. Nicht der reine Geldwert, sondern mit Statussymbole. Rom eben.


    Statussymbole, die zusammen mit Geld und Punkte erwirtschaftet werden können. Bringt den Vorteil, dass das Geld wieder aus der WiSim entzogen wird.

    Die Staatskasse, Städtekassen usw. können ebenso einbezogen werden, um ein "Tempel" zu bauen, werden ebenso neben dem Geld Punkte benötigt. Somit hätten u.a. die Beamten in der Finanzverwaltung eine direkte Aufgabe. Ggf. muss die Stadt Steuern einführen und und...

  • Bei den Grundstücken ist zu berücksichtigen, dass sie nicht den reinen Geldwert widerspiegeln, sondern auch immateriellen Wert haben, da der Landbesitz beispielsweise erforderlich ist für bestimmte Ämter.


    Für den Aufbau einer Wirtschaftssimulation sollte man nicht zu sehr im Detail beginnen, sondern so grob wie möglich. Ich vermute, ein 1:1-Nachbau ist zu komplex, um ihn mit akzeptablem Aufwand umzusetzen, sonst würde diese Diskussion nicht geführt werden, sehe ich das richtig?


    - Wie grob soll die neue WiSim sein, wie fein darf sie sein? Das kann nur Rusty beantworten, der das coden wird.

    - Danach sollte man zunächst schauen, was von der alten WiSim übernommen werden kann und was die Kapazitäten übersteigt.


    Die beiden Dinge sind zunächst zu klären.

  • Sie spiegeln nur eingeschränkt (nicht jeder Posten etc. setzt Grundstücke voraus) den immateriellen Wert wieder, sodass es doch wieder den Geldwert, Reichtum repräsentiert. Denn die Grundstücke wurden nicht erworben, um ein Ordo zu erreichen, weil dafür brauche ich nur 1 oder 2 Grundstücke, sondern um Geld anzulegen und somit die Steuer zu umgehen und zusätzlich Grundstücksertrag zu erhalten.

  • Zitat

    Für den Aufbau einer Wirtschaftssimulation sollte man nicht zu sehr im Detail beginnen, sondern so grob wie möglich. Ich vermute, ein 1:1-Nachbau ist zu komplex, um ihn mit akzeptablem Aufwand umzusetzen, sonst würde diese Diskussion nicht geführt werden, sehe ich das richtig?


    - Wie grob soll die neue WiSim sein, wie fein darf sie sein? Das kann nur Rusty beantworten, der das coden wird.

    - Danach sollte man zunächst schauen, was von der alten WiSim übernommen werden kann und was die Kapazitäten übersteigt.

    Ich werde versuchen die WiSim so nahe es geht an das Original zu bringen, aber 1:1 wird es nicht, dass sage ich jetzt schon. Die alte Version ist wahnsinnig komplex und der Zeitaufwand wäre immens.


    Aus dem Grund habe ich mir zum Beispiel auch überlegt, dass es nicht mehr für jeden Posten einen einzelnen Verdienst geben wird, sondern es dafür 15 Gehaltsgruppen geben wird. Angefangen von Gehaltsgruppe I für Sklaven, die ein Taschengeld bekommen bis dann Stufe XV, wo wir dann von Ranghohen Ämtern sprechen. Das allein würde schon sehr viel Arbeit einsparen.


    Schaun wir mal in die Legionen.


    Tiro 10 Sesterzen
    Legionarius 30 Sesterzen
    Eques 40 Sesterzen
    Optio 60 Sesterzen
    Dublicatus 80 Sesterzen
    Cornicularius 60 Sesterzen
    Signifer 60 Sesterzen
    Decurio 400 Sesterzen
    Centurio 450 Sesterzen
    Vexillarius 120 Sesterzen
    Aquilifer 90 Sesterzen
    Tribunus Angusticlavius 900 Sesterzen
    Tribunus Laticlavius 300 Sesterzen
    Praefectus Castrorum 1500 Sesterzen
    Legatus Legionis 3000 Sesterzen



    Mal als Beispiel:


    Tiro, Legionarius und Eques könnte man zu einer Gruppe zusammenfassen.


    Optio, Dublicatus, Cornicularius, Signifer, Aquilifer, Vexillarius könnte auch eine Gruppe sein.


    Etc.

  • Bisher waren Konten für Sklaven nicht möglich. Wenn nun doch, dann sollte der Besitzer aufkommen. Nicht die Staatskasse.

    Eine finanzielle Unterscheidung innerhalb einer Hierachie sollte bleiben. Wenn 15 Gehaltsstufen, dann würde ich eher so in etwa: Optio (Militär), Notarius (Verwaltung), Aedituus (Cultus Deorum) allesamt jeweils 60 Sesterzen = eine Gehaltsstufe.

  • Ich bin mir jetzt nicht sicher ob Sklaven ein Konto haben konnten. Betriebe weis ich, hatten sie nicht. Ich kam nur drauf weil ich heute in "Wusstest du schon dass..." zufällig die Meldung kam, dass Sklaven auch Taschengeld hatten.

  • Stimmt. Sie durften ein Konto haben, jedoch nur mit Zustimmung des Besitzers. Trotzdem haben sie das Taschengeld vom Besitzer erhalten. Wer sich Sklaven hält, sollte dafür auch zahlen können. :P


    Sklaven-IDs

    IDs, die den Rang eines Sklavens inne haben, besitzen weder aktives noch passives Wahlrecht und können in der WiSim nur mit Zustimmung ihres Besitzers ein Konto eröffnen. Sie dürfen keine Grundstücke und keine Betriebe besitzen. Stirbt die ID, erbt der Besitzer sämtlichen Besitz auf dem Konto. Sie zählen in allen anderen Belangen wie jede andere ID auch.

  • Ich bin mir jetzt nicht sicher ob Sklaven ein Konto haben konnten. Betriebe weis ich, hatten sie nicht. Ich kam nur drauf weil ich heute in "Wusstest du schon dass..." zufällig die Meldung kam, dass Sklaven auch Taschengeld hatten.

    Ich denke Sklaven benötigen kein Konto. Das ist doch der Sinn eines Sklaven, ich spare mir das Gehalt :D

    cu-cornicularius.png purgitia.png

    CORNICULARIUS - TRIBUNI COHORTIS URBANAE

    KLIENT - LUCIUS ANNAEUS FLORUS MINOR

  • Ich fände es wichtig, dass wenn die Idee mit der Aufwertung der Grundstücke aufkommt, auch etwas mehr Geld möglich ist. Ich habe in Erinnerung, dass die meisten Nutzer der WiSim immer wieder klagten, wie schwierig es ist, sich etwas Geld anzusparen. Wenn man Geld ausgeben soll, um sein Grundstück aufzuwerten, dann muss es auch möglich sein Geld zu verdienen mit der Wisim. Entweder heisst das, den Geldbetrag, welcher ein Grundstück wöchentlich generiert, erhöhen. Oder man muss die Margend erhöhen, welche mit dem Regelpreis einer Ware erzielt werden können. Dies bedeutet im Endeffekt, die Kosten eines Betrieben senken.

    ir-senator.png annaea2.png

    DOMINUS FACTIONIS - FACTIO ALBATA

    Klient - Marcus Decimus Livianus

  • Das mit den Einnahmen müssen wir sowieso überarbeiten. Als hoher Beamter hat man extrem viel Geld zur Verfügung, kann sich Betriebe kaufen, sich den Unterhalt leisten, etc.


    Wenn man als normaler Spieler aber anfängt, hatten viele, so wurde es mir auch zugetragen, dass Problem, dass sie kaum den Betrieb halten konnten, durch die wenigen Einnahmen, doch zugleich hohen Ausgaben.


    Das sollten wir auf jeden Fall ändern, so dass es für die Anfänger fairer und machbarer wird.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!