Ein neuer Centurio, ein neuer Wind

  • Im Schritt, zumindest sah es bei weggehen so aus als ob, kamen die beiden Centurienbauf den Platz. Die erste Centurie platzierte sich zur Linken in Richtung Bellatus blickend.

    " Centurie. Halt." Cerretanus hob einen Arm und ballte die Hand zur Faust.

    " Contubernien 3 und 4. nach rechts aus der Formation und in 2 Linien Aufstellung beziehen. Contubernien 5 und 6. Nach vorne treten und 2 Reihen bilden."

    Mal sehen wie weit die Narren kommen. Hoffentlich weiß jeder wo links und rechts ist.

    Cerretanus bezweifelte seine Anweisungen und hoffte inständig dass niemand der Milites eine groben Schnitzer fabriziert.


  • << RE: [Baracke] Cohors IV · Centuria II


    Auch Stilo ließ seine Männer so antreten, dass die beiden Contubernia mit den Langspießen ganz vorn standen. Ansonsten änderte er nichts an der Anordnung, da die Milites in seiner Centuria alle Bögen trugen. Nervös blickte er zu Cerretanus. Einer von ihnen beiden würde jetzt wohl den Arsch vollkriegen, dass ihm Hören und Sehen verging. Sein Blick richtete sich auf Bellatus.

  • Cerretanus blickte mit schiefen Lächeln und zwinkerte ermutigend Das es hier womöglich zu einem Desaster kommen würde war naheliegend doch nur so konnte man, wie eben bei diesen Unstimmigkeiten, daran arbeiten sich zu verbessern.

    Mit leisen Seuzer wandte sich Cerretanus zu Bellatus und salutierte.


    " Centurio. Optio Cerretanus meldet Centurie I. der IV. Cohorte vollzählig angetreten."

  • Auf das freundliche Zwinkern hin zog sich ein Mundwinkel von Stilo ebenfalls zu einem schiefen Lächeln auseinander. Cerretanus war ein netter Kerl. Doch nun galt seine Aufmerksamkeit ihrem Vorgesetzten und nachdem Cerretanus Meldung gemacht hatte, folgte die von Stilo:


    "Centurio! Melde die Centuria II der Cohors IV ebenfalls als marschbereit angetreten!"

  • Bellutus sah sich an was die beiden Optiones ihm zu präsentieren hatten. Es war zwar immer noch nicht das Gelbe vom Ei, aber die Männer hatten bereits einen kleinen Vorgeschmack bekommen welcher Wind nun hier wehte. Er winkte die Optiones zu sich und nachdem sie stramm vor ihm standen;

    Movemini Männer! er sah von ihnen zu den beiden angetretenen Centurien. Das muss demnächst schneller gehen, wir sind hier keine Paradetruppe sondern eine Einsatztruppe...Zeit bedeutet Leben!

    Mit einem grimmigen Nicken unterstrich er seine durch bittere Erfahrungen gemachten Worte.

    Die Hastatii der I. Centurie marschieren vorn, die der II. als Letzte in der Marschordnung. Unterwegs werden wir Formationen üben, ...dabei sind die Hastatii Dreh- und Angelpunkt! Sie müssen grundsätzlich ihre Spieße im Halbkreis zum Feind bringen. Die Bogenschützen in entsprechendem Abstand dahinter. Alle übrigen werden unter eurer Führung und eurem Ermessen zu Plänklern, welche durchgebrochene Feinde eliminieren. Dabei gilt es die Formation zu verteidigen! Die Formation bleibt bis ich sie auflöse!

    Fragen?


  • Stilo hatte den Drang, zu fragen, wer von ihnen beiden denn jetzt richtig gelegen hatte. Vermutlich Cerretanus - denn Stilos Centuria hatte keine der erwähnten Plänkler, nur Hastati und Schützen oder man musste noch welche umfunktionieren. Andererseits - wenn den Centurio irgendetwas stören sollte, würde der sich schon melden. Wenn er einschätzte, dass alles in Ordnung war, dann war das so.


    Also bestätigte er nur mit einem "Jawohl, Centurio", dass sie sich das nächste Mal mehr beeilen würden.


    Allerdings hatte er ein Problem mit seinem Kopftheater, was die Beschreibung der Formation anging. "Für die Verteidigungsformation - alle Hastati im Halbkreis gruppieren, also auch die der Centuria II nach vorn schicken?" Dann wären die Centurien durchmischt und er musste sich mit Cerretanus einigen, wer dann wo stand, um rumzuplärren. Und Bellatus war ja auch noch da.

  • Zackig waren sie ja, die beiden Optiones, mal sehen was es so unterwegs gab. Er hatte den Gedanken nicht ausgedacht als die Frage von Seius Stilo kam. Er sah ihn leer an. Natürlich konnte er jeden Befehl erklären,...Wir marschieren als Einheit in Doppelcenturie. Dies weil wir mit mir nur einen Centurio haben. Deshalb vorne Hastati für Front und Lateralangriffe iustum und hinten Hastati für Nachhut und Lateralangriffe sinistrum. Die Kunst ist nicht die Marschposition, sondern die Aufstellung bei einem Angriff. Deshalb werden wir das heute üben!

    Die I. Centurie marschiert vorn und deckt die rechte Seite, heißt, wenn von der rechten Seite ein Angriff kommt bildet sie geführt von Optio Furius einen Halbkreis. Zeitgleich bildet die II, geführt von dir den gegenläufigen Halbkreis, so daß wir von den Hastati geschützt sind und uns vom Kern aus Verteidigen können. Wichtig sind die Abstände der knienenden Hastati. Es muss eng genug sein damit man dem Feind keine Lücke biete und weit genug um uns im Inneren Platz für eine Bogenattacke zu bieten. Zwei, drei Schuss. dann geht es ans Eingemachte, Bogen auf den Rücken, Gladii raus. Aber erst einmal müssen wir den Halbkreis und die Abstände hinbekommen.

    Er sah Seius direkt an, sein Schweigen formte quasi die Erwartung seinen Wissendurst gestillt zu haben.

    Formationen meine Herren sind seit jeher der Vorteil der römischen Legion gegenüber Barbaren gewesen. Dazu bedarf es Platz und geeignetes Gelände...wir brauchen also Speculatores,..jeweils 2 Mann für Rechts und Links. Wir nutzen Brandpfeile als Benachrichtigung für Feindannäherung und Nachtigallen (Pfeile mit einer Flöte zur Geräuscherstellung) zur Bestätigung daß sie noch leben,...so alle 3 Meilen. Fragen?

    Was rhetorisch gemeint war, denn alles was nun kam würde exerziert werden müssen.

  • Andere Länder, andere Vorgehensweise. Angepasst an die Umgebung und das Terrain musste man Formationen nutzen die effektiv waren.

    Cerretanus Erfahrungen und Erlebnisse waren hier nicht sehr von Nutzen. Rom war eine Stadt und keine Ebene . Auch waren Häuser nicht mit der hügeligen Topographie hier zu vergleichen. Deshalb verunsicherte es ihn ein wenig wie die Centurien aufgestellt wurden. Nichts desto trotz....Sein Job war es zu führen. Und er musste schnell lernen die Umstände zu kontrollieren.

    " Keine Fragen, Centurio."

    Er salutierte knapp und drehte sich zu seiner Centurie. Bellatus hatte anfangs angemerkt das Zeit Leben kosten könnte und jetzt verschwendete Cerretsnus keine Zeit damit dem Centurio weitere Möglichkeiten zu geben.


    " Centuria Prima. Achtung." Er wartete kurz ab um den Männern die Gelegenheit zu geben die Füße stillzuhalten.

    Danach dreht er sich wieder zu Bellatus und starrte stur einen imaginären Punkt hinter dem Offizier an.

    '

  • Bellatus wartete die Meldung der II. Centurie nicht mehr ab. Wenn Furius hier einen Blumentopf gewinnen wollte musste es schneller gehen. Aus jeder Centurie jeweils 2 Mann vortreten lassen und als Speculatores einweihen. Wir marschieren zunächst einmal 2 Meilen im Marsch (100 Schritt/Min), dann 5 Meilen im Eilmarsch (20 Schritt/Min.), hiernach setzen sich die Speculatores ab und die Centuriae folgt im Marsch bis zur ersten Nachricht der Speculatores! Die vier Männer sollten die besten Läufer eurer Centurie sein, sie laufen mit leichter Bewaffnung und den Bögen. Auf, meine Herren, in 5 Minuten marschieren wir los!

    Damit machte er sich auf um sich an die Spitze der Marschkolonne zu stellen.

  • Stilo hatte nicht rechtzeitig reagiert. Er presste vor Ärger über sich selbst die Lippen zusammen und machte sich daran, die Befehle umzusetzen. Zwei Speculatores ... er kannte die Männer doch noch gar nicht. So nahm er zwei, die langbeinig und leicht gebaut waren, aber darüber hinaus in keiner Weise auffielen, graue Mäuseriche, die man übersah. Das konnte bei der Aufgabe nicht schaden.


    "Du und du. Namen?" Sie hatten Zeitdruck, aber es wäre ungünstig, nicht zu wissen, wie die eigenen Speculatores hießen.


    "Aulus Apronius Lupus", stellte der eine sich vor.

    Und der andere: "Iullus Cispius Falco."


    Wolf und Falke, was für ein Glücksgriff bei der Namenswahl. Darüber hinaus sahen sie so gewöhnlich aus, dass Stilo sie wohl einige Male verwechseln würde, ehe er sich ihre Gesichter endlich eingeprägt haben würde. "Ihr habt die Ehre, künftig als Speculatores zu dienen. Ihr habt die Befehle gehört, leichte Bewaffnung und Bögen. Nach sieben Meilen setzt ihr euch ab."


    Dann hieß es, noch den letzten Feinschliff an der Sortierung der Männer vorzunehmen. Dann waren sie endlich marschbereit mit einem Optio, der sich vor Wut auf sich selbst in den Arsch beißen könnte und entsprechend etwas gereizt wirkte. Seine Stimme war jedoch trotz allem ruhig. In wenigen Meilen würde Stilos Zorn verflogen sein, ohne dass er auch nur ein überflüssiges lautes Wort verloren hätte.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!