Was lest ihr denn so?

  • Saturnalia mit Terpander - besser nicht. *g*


    Interessant ist das Thema, aber die Umsetzung...! Ein Wunder, dass das Werk vor lauter Trockenheit nicht in den Fingern zu Staub zerbröselt. Ich habe jetzt einen Kompromiss gefunden und "nur" Bleistiftnotizen an den Rand gemacht. So finde ich relevante Inhalte schneller wieder.

  • Kann mich mal einer spoilern, der den Scarrow gelesen hat? Ich stecke in der Mitte vom dritten Teil und trachte zu erfahren, wie viel ich überspringen muss, ob nur den Rest des Buches ist oder den Rest der Reihe.


    - Wann kratzt Boudicca endlich ab?
    - Und ist danach Schluss mit den Romanzen?


    Dass nach der Heulsuse Cato selbst Macro sich zum schnulzenden Softie entwickelt hat, trifft nicht meinen Geschmack. Wenn das in dieser Manier weitergeht, hake ich den Scarrow für mich ab.

  • Ich habe bisher nur die ersten zwei Teile gelesen, die fand ich ganz annehmbar, soweit ich mich erinnere. Jetzt machst du mir den Dritten ein bisschen mies... :D



    Hat nichts mit Römern zu tun, ist aber wie ich finde trotzdem sehr gut zu lesen: Bernard Cornwell, Saxon Stories. Das ist ne Reihe über den Sachsen Uthred im zwischen Wikingern und Sachsen umkämpften England um 800 n. Chr. (mittlerweile bei Netflix auch verfilmt als "The Last Kingdom").

  • Buch eins ist sehr gut. Da wird auch noch nicht der Schmalzblock auf den arglosen Leser gehauen, der meinte, einen historischen Kriegsroman erworben zu haben. Ich habe das Werk nicht gekauft, um mir das ständige Mimimi liebeskranker Trottel anzutun. Die Schlachten sind sehr gut. Für mich ist die Grenze des Erträglichen jedoch vom Ausmaß der Schmonzetten-Elemente her überschritten, darum wüsste ich gern, ob das noch mal besser wird. :/

  • Nein, es wird imho nicht besser. Mich hat das vom Fluss her auch gestört. 8)
    ich habe nichts gegen Liebesgeschichten, aber sie sollten die Handlung bereichern und nicht aufhalten. ( Sonst ist das so ähnlich, wie wenn sie in Musicals anfangen zu singen, ich weiß nicht, ob jemand das Gefühl kennt)


    Damit sind die Uthred- Bände wirklich besser ausgefeilt (Die Artus- Chroniken haben mir noch einen Tick besser gefallen) nur leider: Falsche Zeit

  • Wenn sogar Leute ohne Liebes-Allergie das stört, beruhigt mich das. Warnt mich aber auch davor, es weiterzulesen. Wie es mit den Hörbüchern weitergehen soll, die ich zum Einschlafen brauche, weiß ich noch nicht. Uthred ist nichts, was mich inhaltlich anspricht. Zudem enthält das auch haufenweise Schmalz. Die erste Hälfte von Nordwasser müsste es auf 10 Bände gestreckt geben, dann wäre ich glücklich. :D

  • Die Autorin Frederica de Cesco hat nach eigener Auskunft angefangen zu schreiben, weil es die Bücher, die sie lesen wollte, nicht zu kaufen gab.
    vielleicht eine Motivation, sich dranzusetzen.... ;)

  • Zitat

    Original von Tiberios
    Die Autorin Frederica de Cesco hat nach eigener Auskunft angefangen zu schreiben, weil es die Bücher, die sie lesen wollte, nicht zu kaufen gab.
    vielleicht eine Motivation, sich dranzusetzen.... ;)


    Ouh. Gleich mal vormerken. =)

  • Sie ist natürlich in einer anderen Zeit aufgewachsen und hatte bemängelt, dass es keine Abenteuerbücher mit weiblichen Protagonisten gab. Das hat sie so gestört, dass sie selbst welche geschrieben hat. Auf Deutsch sind aber nur ihre Jugendbücher bekannt, und ich vermute, du bist aus dem Alter raus.
    ich lese ab und zu gerne Jugendbücher.
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Die Scarrow Reihe hatte ich komplett gekauft und dann in Ebay vertickt, weil sie mir von Band zu Band weniger gefallen hat. :(

  • Zitat

    Original von Scato
    Wer sagt denn, dass ich das nicht längst tue? Augenzwinkern


    Wo kann ich reservieren? =)



    Habe das "Lied des Achill" empfohlen bekommen - kennt das wer?

  • ich lese gerade von Waltraud Levin "Herr Lucius und sein schwarzer Schwan", trotz einiger Ungenauigkeiten/Anachronismen interessant, da es römische Geschichte, also hier den Vorabend des Spartacus Aufstandes unter Aspekten des Klassenkampfes bzw aus marxistischer Sicht beschreibt. Das die Betreffenden zuweilen agieren wie Aktivisten eines Zentralkomitees ist zuweilen unfreiwillig komisch, dennoch sind die Charaktere anrührend und gut psychologisiert, besonders die beiden Hauptpersonen, der Römer Lucius und der Sklave Auletes.


    Der Roman machte mich auf eine historische Gestalt aufmerksam, über die ich kaum gehört hatte,

    den "revolutionären Stoiker" Gaius Blossius von Cumae, gemeinsam mit dem Rhetor Diophanes Lehrer der Gracchen, der Tiberius Gracchus unterstützte und mit ihm die Landreform ausarbeitete, dann fliehen musste und sich dem Aufstand von Aristonikos von Pergamon, auch dieser eine durchaus schillernde Gestalt, gegen Rom anschloss.

  • Und wie gefallen euch diese Bücher? Gut oder ein Griff ins Klo?


    Ich höre zum Einschlafen mal wieder die Tintenwelt-Trilogie als Hörbuch. Keins meiner Lieblingswerke, aber auch frei von Dingen, die mich aufregen und ich kann davon wunderbar schlafen.

  • Und wie gefallen euch diese Bücher? Gut oder ein Griff ins Klo?


    Ich höre zum Einschlafen mal wieder die Tintenwelt-Trilogie als Hörbuch. Keins meiner Lieblingswerke, aber auch frei von Dingen, die mich aufregen und ich kann davon wunderbar schlafen.


    Das könnte ich so nicht. Ich brauche etwas, dass mich im Kopf fesselt. Unabhängig davon, ob es profane Unterhaltungsliteratur ist, Sachthematiken oder klassische Philo.


    Werde ich oben nicht angesprochen, kann ich es gleich sein lassen, denn da rege ich mich auf. :no:


    Ich nehme dies meistens noch mit in den Schlaf - quasi Beeinflussung womit ich anfangen will zu träumen. Für mich herrlich entspannend.:lesen:


    Meine Frau sagt, dass ich im Schlaf manchmal gar mit wem auch immer darüber Rede in laut. Letztens gar laut gelacht. Hmm :hmm:

  • Wenn du gelacht hast, ist das sicher ein gutes Zeichen!


    Bei mir funzt es genau anders herum: Wenn es zu spannend ist, bleibe ich wach, weil es mir zu gut gefällt. Wenn es zu scheußlich ist, bleibe ich genau so wach, weil es mich aufregt. Ich brauche also zum Einschlafen einen Mittelweg zwischen "zu gut" und "zu schlecht", ich höre daher meist immer wieder die selben bewährten Sachen in Endlosschleife.


    Die Prinzen von Amber hätte ich gern als Hörbuch, aber so alte Sachen werden selten vertont.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!