Beiträge von Claudia Livineia

    Ach, dafür dass ich die Umfrage verpennt hab, kann keiner was. Ich hab es nur schlichtweg momentan nicht so ganz drauf, alles im Blick zu haben und das ist allein mein Problem. :)


    Hmmmm, nagut, das ist dann eindeutig Geschmackssache. :)


    Solange es kein Ranking der Ärmsten gibt, wird mein Name eh niemals irgendwo auftauchen. :D

    Naja, was bringt dem Einzelnen das genaue Vermögen?


    Ich finde es ganz witzig und hilfreich für die eigene Einschätzung, wer denn nun zu den wohlhabenden Persönlichkeiten zählt. Einmal für die Wahl eines Patrons oder Freundes ( :P ) oder eben einfach Gossip. Dass nun jede ID im Rollenspiel den genauen Betrag kennt, halte ich nun wieder für unwahrscheinlich. Ich geh z.B. auch davon aus, dass gewisse Prominenz reich ist, aber das genaue Sümmchen auf dem Privatkonto kenne ich natürlich trotzdem nicht.

    Ja ich sehe das eigentlich ähnlich wie Graccus. Abgesehen davon, dass ich die Umfrage nicht gesehen habe (eigene Verpeiltheit) - ich hätte dort auch mit Ja abgestimmt. Aber nur, wenn nicht die genauen Beträge da stehen, ist doch viel spannender, wenn man darüber spekulieren kann. :D Geht das denn theoretisch? Die IDs schon anzeigen, aber nicht das Vermögen?

    Also da wäre mein Vorschlag: Oben steht doch, wo man sich gerade befindet, da schau ich eigentlich immer noch einmal sicherheitshalber hin. :)


    Ich hab aber auch ein (kleines) Problem. Es kann gut sein, dass es an mir liegt, aber ich schildere es Mal. Immer wenn ich auf die Hauptseite des Forums möchte, also da wo alle Themen zu sehen sind, lande ich auf der Hauptseite des gesamten IR und muss mich jedes Mal wieder ins Forum klicken. Ich weiß, das ist ein Luxusproblem, aber kann man vielleicht den Titel auf der Seite oben lieber mit dem Forum statt mit der Startseite verlinken? :baby: Oder gibt es eine andere Möglichkeit, "gut" auf die Forenübersicht zu kommen, also mit einem Klick, an die ich mich gewöhnen könnte? (Wie gesagt, es liegt höchstwahrscheinlich an mir...)

    Es waren ja nett gemeinte Versuche, ihre Stimmung ein wenig zu heben, aber so hundertprozentig erfolgreich verliefen sie eben nicht. Was Laevinus wohl wirklich durch den Kopf ging? Sie wusste ja, dass die beiden Männer wirklich sehr ernsthaft miteinander befreundet gewesen waren. Wie schwer mochte der Verlust von Marcellus wirklich für Aurelius sein? Er sprach von Zeit vertreiben, sich ablenken - so, als würde er ihren Worten keinen Glauben schenken und das nervte sie gehörig. Er hatte wohl keine Ahnung, wie eng die Verbindung zwischen zwei Geschwistern sein konnte, obschon er auch Geschwister hatte. Sie rümpfte sichtlich die Nase und hatte offenkundig kein Interesse, auf seine Vorschläge einzugehen. Ihr war nicht danach, sich abzulenken, was sollte das denn schon auch bringen? Sie hatte einen der wichtigsten Menschen ihres Lebens verloren. Sicherlich gab es keine Bestätigung darüber, aber es gab auch keinen Hinweis, der das Gegenteil behaupten würde. Und dann kam auch noch ein Zischen an ihr Ohr.


    "Jetzt nicht." sagte sie mit schneidend kalter Stimme und sah den Sklaven nicht einmal an. Genervt fuchtelte sie mit der Hand, gerade so, als ob sie eine lästige Fliege verscheuchen wollte. Gleichwohl war ihr eine Störung eigentlich ganz Recht, dann könnte sie Aurelius noch einmal vor Augen halten, wie unwichtig und nichtig sein Besuch war. Auf der anderen Seite hielt sie ihm aber auch mit zu großen Freuden vor, wie schlecht es ihr aktuell erging. Und, ehrlich gesagt, war es irgendwie auch ganz nett, noch einmal eine volle Breitseite Aufmerksamkeit und Mitleid zu erhaschen, auch wenn seine Meinung nur von sekundärer Wichtigkeit war. Ihren Großvater wollte Livineia eher nicht mit ihren Gefühlen behelligen und ihre Eltern waren da so ein zweischneidiges Schwert. Laevinus, der ihr selbst schon einmal mit größter Ignoranz weh getan hatte... Nein. Nein, so weit würde sie nicht gehen. Er hatte sie bestenfalls gezwickt und genervt. Aber dennoch: er konnte sich ruhig ein bisschen Mühe darin geben, sie aufzumuntern.


    "Ich denke nicht, dass das angemessen wäre." erwiderte sie erst einmal recht schnippisch, um sich anschließend überzeugen zu lassen. Ob sie sich wirklich überzeugen ließ, wusste sie noch nicht mit Sicherheit, vermutlich eher nicht. Sich mit ihm im Privaten zu treffen war tatsächlich unangemessen, auch wenn es ihr aufgrund ihrer langen Bekanntschaft wohl keiner nachreden würde. Er war schließlich ein bekannter Freund ihres verschollenen Bruders Marcellus. "Von Wagenrennen bekomme ich ohnehin immer Kopfschmerzen, das weißt du sicherlich noch, oder? Die Leute sind immer so furchtbar laut." Livineia seufzte einmal auf und schaute leidend und vorwurfsvoll in sein Gesicht. Für seinen Charme zeigte sie sich vorerst einmal unzugänglich.

    Das ist jetzt eher ergänzend gedacht, aber die Ideen zum Einstieg ins Rollenspiel bzw. Content könnte man eben vor allem auch so darstellen, dass man einen etwas längeren Post mit Story-Inhalt postet und den evtl. mit einem Link in den Thread versieht/beendet. Das heißt, wer das liest, der kann sich über den Link gleich reinleiten lassen und sich mal durchlesen wie es ggf. weitergeht. Das könnte viele Fragen sofort beantworten und Interesse wecken. :)

    Ich hab mich mittlerweile entschieden, erst einmal auch offiziell zurückzutreten und meine IDs Eldrid und Claudia Livineia ins Exil zu schicken. Bisher war ich mir noch nicht ganz sicher, aber ich denke, es ist besser so.


    Ich schaue trotzdem vorerst regelmäßig rein und prüfe meine Nachrichten!


    Alles Liebe für euch und viel Spaß weiterhin!

    Livineia und Marcellus haben sich ins Exil verabschiedet, auch wenn sie gelegentlich rumschwirren. Wenn du hier spielend anwesend bist, genügt es, die Gens als aktiv anzusehen. :)

    Öhm ich sehe das grad durch Zufall - das ist so aber nicht richtig. :)

    Ich habe mich Abwesend gemeldet, weil wir zum Einen Nachwuchs bekommen haben und hier zum Anderen eben ein paar Sachen gelaufen sind, mit denen wir nicht so ganz glücklich waren. Ich bin noch absolut da, nur eben nicht Sim-On schreibend.

    Ins Exil ist keiner von uns gegangen.

    Zitat

    Original von Marcus Iulius Dives
    In der Tat halte ich es für absolut vertretbar, das nicht ausgespielte Ende einer ID im Rahmen der Hintergrundgeschichte einer neuen ID frei auszugestalten. Und wenn es ein Teil der Hintergrundgeschichte ist, dass eine ID eben nicht mit 20-25 Jahren gestorben ist, sondern erst 10 Jahre später, dann hielte ich dies im Sinne der Spielregel zum flexiblen Umgang mit der Zeit im IR für durchaus vertretbar. ;-)
    Ebenso vertretbar halte ich es aber auch, wenn eine ID mit 20-25 Jahren Mutter/Vater wird. Auch mehrfach. ^^


    Ja, ich auch; wer seine ID verenden lässt, ist irgendwie halt auch selbst dran Schuld und in dem Fall wurde meiner ID auch erst nach einigen RL Jahren das Kind 'angedreht' - ich hab das immer mit einem gewissen Amüsement beobachtet und fand es gleichzeitig aber auch sehr schön, dass man trotzdem versucht hat, meine ID eben einigermaßen authentisch zu belassen. Mich hätte das niemals gestört und wenn eine ID "In Elysio" ist war nach dem bisherigen Spielregel-Stand natürlich eine Rückkehr ausgeschlossen. Irgendwo muss man den Stammbaum ja ausbauen. In diesem Fall ist die Mutter halt aktuell jünger als ihr Sohn. :D


    Zitat

    Sisenna Iunius ScatoHier möchte ich eine Lanze für ältere Figuren brechen. smile Es kann durchaus reizvoll sein alte Figuren zu spielen, wenn man sich als jüngerer Mensch dort herantraut. Ich habe unter anderem einen Nekromanten, der Ende 60 ist und mit solch einem Alter kann er auf eine ganz andere Erfahrung und Gerissenheit zurückblicken, als seine jüngeren Kollegen. Hier im IR würde ich einen älteren Senator, der mit allen Wassern gewaschen ist, oder einen alten Veteranen ernster nehmen als einen Jungspund. Auch eine reife Matrone macht einen ganz anderen Eindruck auf ihr Gegenüber als ein junges Mädchen.


    Und was ältere IDs angeht - ich schreibe diese sehr häufig und stimme dir absolut zu! Da brauchst du gar keine Lanze brechen, ich finde das sehr reizvoll. Wenn man aber eine seiner alten IDs zurückholen will, möchte man das vermutlich meistens (nicht immer) in der Intention tun, das alte Konzept wieder aufzugreifen. :) Könnte ich mir jedenfalls vorstellen. Wie gesagt, meine ID war dabei ja nur als Beispiel gedacht.

    Klar, dafür wäre ich auch, aber in meinem konkreten Beispiel müsste meine ID dann plötzlich mindestens 50 sein, eher älter und würde dann eben auch ihren Reiz verlieren. :D Wenn man mit dem Alter einen Kompromiss finden kann, ist das ja auch prima, aber durch das relativ uneinheitliche Wachsen im Rollenspiel verlaufen die Alterungsprozesse ja sowieso sehr ungleichmäßig. :)


    Wie gesagt, ist jetzt auch nur pure Theorie, mich betrifft das jetzt nicht, aber... Vorkommen wird es und ich wollte es einfach mal in den Raum posaunen. :)

    Ich habe jetzt das meiste eher überflogen und bin nicht ganz sicher, ob noch ein Punkt bedacht wurde:


    Wenn ich jetzt mit einer ID zurückkomme, die mit quasi 20-25 "gestorben" ist durch die Lectio und der dann im Laufe der Jahre Kinder angehängt wurden - habt ihr euch dafür eigentlich auch eine Lösung überlegt? Mir ist das aufgefallen, weil ich tatsächlich so einen Fall hätte. Ich plane zwar nicht im geringsten die ID anzufragen, ich hab mich gut mit dem Tod vor über 10 Jahren arrangiert, aber das ist natürlich trotzdem eine ziemlich krasse Kollision. Die bespielten Kinder, bzw. eines davon, hat es sogar zum Senator gebracht, also einfach unter den Tisch kehren kann man das eben auch wirklich nicht.


    Ich könnte mir vorstellen, dass solche Fälle mal in der Praxis auftauchen.


    Ich muss auch sagen, im Kern bin ich bei Dives, weil ich einige seiner Argumente logisch finde. Grundsätzlich finde ich es aber auch gut, den Spielern die Möglichkeit zu geben, IDs die nun vertorft wurden oder wo es wirklich schwerwiegende Gründe gab, zurückzuholen. Ich wäre da auch für eine Einzelfallentscheidung statt einer generellen Zusage, damit eben so unpassende Konstellationen gar nicht erst entstehen können. Dann pochen die Leute auf die Spielregeln und es wird im Spiel mitunter immer unstimmiger. Es sollte schon logisch passen und nicht jeder quasi das "generelle Grundrecht auf Rückkehr" bekommen.


    Also, nur meine 5 Cent dazu - wobei ich wirklich grundsätzlich absolut pro Rückkehr bin, es kommt halt nur eben auf die Umstände der ID an. :)

    Ja ich sehe das eigentlich genauso. Mir persönlich ist es ohnehin relativ egal. Ich denke, selbst wenn es gute Gründe dafür gibt, dass Soldaten keine Betriebe besitzen dürfen, sollte man das den Spielern eben deshalb jetzt nicht unbedingt verwehren, nur weil sie sich fürs Militär entschieden haben. Ich persönlich empfinde die WiSim sowieso nicht als so sehr Sim-On und nehme daran ja auch quasi gar nicht mehr teil, obwohl ich sie an und für sich als eine ganz interessante Sache halte. :)


    Ich versuch auch tief in meiner Erinnerung zu graben, aber irgendwie ist das glaub ich zu lange her... :/ Vielleicht gibt es andere Leute von damals, die auch damals schon stärker involviert waren als ich und die es auch noch wissen, aber ich glaub ich falle da raus.


    Bin da aber ganz bei deiner Argumentation; grade wenn man eben sagt, ein Sklave schmeißt den Laden, spricht ja eigentlich nichts dagegen.

    Zitat

    Original von Einar Virilis
    Nein, ich meine schon Betriebe in der Wisim. Vielleicht bin ich auch komplett auf dem Holzweg und Soldaten haben bisher nur deshalb keine Betriebe eröffnet, weil ihnen dafür das Kapital fehlte (man verdient ja nicht gerade wie Krösus). :hmm:


    Also ich meine mich aber auch zu erinnern, dass das ganz früher mal so war. War für mich mal so um 2006 herum relevant, aber vielleicht erinnere auch ich mich falsch. :D

    Abgesehen davon dass mich das RL ohnehin demnächst in eine kleine Pause zwingen wird, bitte ich um Verständnis, dass ich angesichts der hiesigen Situation eine Weile in eine Beobachtungsrolle wechseln werde.


    Irgendwie gefallen mir hier momentan insgesamt der Ton und die Richtung nicht so ganz. Ich bin zwar nirgendwo persönlich involviert, kenne kaum Hintergründe (und möchte sie auch gar nicht genau kennen), aber auch die Beobachtung von allem ist schon deprimierend und nimmt mir die Freude am Schreiben.


    Ist erstmal ja auch nur eine kleine (Schreib-)Pause, ich schau trotzdem rein. :)

    Menschen verschwanden. So war es doch immer schon gewesen, oder nicht? Warum sollte ausgerechnet Marcus Claudius Marcellus von so einem Schicksal verschont bleiben? Es gab Wegelagerer, es gab Unfälle - es gab vor allem auch Krankheiten! So viele Dinge konnten passieren. Es war überhaupt nicht unwahrscheinlich, dass es ihren tapferen Bruder getroffen haben könnte. Ohnehin war Livineia es beinahe schon auf eine morbide Weise gewöhnt, Verluste ertragen zu müssen. Nicht unbedingt immer nur durch den Tod - es gab viele Möglichkeiten, einen Menschen zu verlieren. Solche Erlebnisse machten nun einmal bitter und humorlos. Ja, sie sah sich selbst mittlerweile als ziemlich spaßbefreit an, aber Humor hatte auch nicht unbedingt zu den Grundtugenden einer Frau zu gehören. Würde und Standesbewusstsein, ein gesunder Überblick und ein gewisses Maß an Bildung waren da wesentlich wichtiger, wie sie selbst fand. Albern herumgackern konnten die Huren - oder irgendwelche plebejischen Weiber... (Es war nicht so, dass Livineia nicht auch durchaus einmal gackerte, früher wenigstens; lediglich das Selbstbildnis war weitaus idealisierter als die Realität!)
    Die Fassungslosigkeit in Laevinus Mimik stellte sie jedenfalls ein wenig zufrieden, wenn ihr das auch keinesfalls den Frieden zurückgab. Dass Marcellus irgendeiner Hure verfallen war, tauchte in ihrem Kopf nicht auf. Natürlich wusste sie, dass ihr Bruder nicht der strahlende Held war, als den sie ihn selbst heute noch gerne darstellte und selbst auch sah. Das hatte er im Alltag mit ihrer Leibsklavin schon immer recht eindrucksvoll bewiesen, dieser Schwerenöter. Dass er allerdings sie, seine Schwester, vergessen könnte, nur um einer Liebschaft zu frönen - nein, diese Möglichkeit gab es in ihrem Kopf nicht. So etwas sah Aurelius ähnlich, aber sicherlich nicht ihrem geliebten Bruder.


    "Natürlich ist er nicht allein aufgebrochen." meinte sie trocken und sah ihn fast schon so an, als würde sie ihn gleich auffressen. "Auch Quinctilius Varus ist, meines Wissens nach, nicht allein aufgebrochen." Nicht allein aufgebrochen war für Varus wohl ebenso eine maßlose Übertreibung wie überhaupt der Vergleich mit ihrem Bruder, der lediglich mit einer Handvoll Leibwächtern aufgebrochen war. Marcellus war nicht in eine Schlacht geritten. Trotzdem nervte der Unglaube von Aurelius sie ungemein. Ob er es nun leugnete, weil er es nicht wahrhaben wollte oder weil er es sich wirklich nicht vorstellen konnte: er hatte gefälligst ihrer Einschätzung zu folgen. Als würde sie ihren Bruder leichtfertig aufgeben. Sie hatte ihn ja nicht einmal wirklich aufgegeben, bislang. Trotzdem musste man den Tatsachen ins Auge sehen.
    Ungehalten griff sie nach ihrem Wein und trank, ein bisschen weniger damenhaft als man es von ihr gewohnt war, einige Züge davon. Währenddessen fixierte sie mit ihrem Blick den unliebsamer werdenden Gesprächspartner und besann sich innerlich der Tugenden einer Frau. Ja, er hatte sie ziemlich gekränkt und das mehr als einmal und ja, er hatte es verdient, von ihr abgewiesen zu werden. Auch wenn er möglicherweise nichts wusste, wenn sie sich dessen auch nicht ganz so sicher war. Aber musste sie sich deshalb auch so runterziehen lassen? Sie war eine Claudia, verdammt.


    "Er ist schon lange fort. Lange genug." meinte sie kühl und abschließend. "Oder glaubst du wirklich, ich stelle solche Mutmaßungen leichtfertig und ohne triftigen Grund an?" Sie schloss kurz die Augen, um sich ein wenig zu besinnen. Als könnte er auch nur einen Teil des Schmerzes empfinden, den sie über den Verlust ihres Bruders empfand. Marcellus war einzigartig. Sie hoffte inständig, dass es ihm gut ging. Wenn es ihm aber gut ging und er es versäumte, sich bei ihr zu melden - ja, dann konnte er sowieso gleich bleiben wo der Pfeffer wuchs.